Read KN_Presseheft_gesamt.indd text version

MER ET BEC KER HIN NER K SCH ÖNE MA NN STE FAN IE STA PPE NBE CK MA REK HA RLO FF HE ID RU N BA RT HO LO MÄ US FR IT Z R OT H MAR IE-L UIS E SCH RAM M

MIT

JANA PALLASKE CARMEN MAJA ANTONI BRUNO SCHUBERT HANS-JÜRGEN PABST REGIE V A N E S S A J O P P BUCH A D R I E N N E B O R T O L I CO-AUTOR S T E F A N S C H N E I D E R KAMERA R A I N E R K L A U S M A N N SCHNITT B R I G I T T A T A U C H N E R TON K A I L Ü D E KOSTÜMBILD P E T R A K R A Y MASKE I R I S K E T T N E R SZENENBILD T O M M Y S TA R K FILMMUSIK L O Y W E S S E L B U R G REDAKTION A N N E T T E S T R E L O W, B I R G I T K Ä M P E R , T A T J A N A R Ö B E R , K A T J A D E B O C K KOPRODUZENTEN F R A N K E V E R S , C H R I S T I A N C O L M O R G E N PRODUZENT O L I V E R S I M O N EINE PRODUKTION VON K 5 F I L M IN KOPRODUKTION MIT R A D I O B R E M E N , A R T E , W D R , C I N E + I M V E R L E I H D E R P I F F L M E D I E N W E LT V E R T R I E B B A V A R I A I N T E R N A T I O N A L W W W. K O M M - N A E H E R . D E

Berlinale-Präsentation gefördert von

PIFFL MEDIEN

Andi (Fritz Roth)

KOMM NÄHER Ein Film von VANESSA JOPP Mit MERET BECKER, HINNERK SCHÖNEMANN STEFANIE STAPPENBECK, MAREK HARLOFF HEIDRUN BARTHOLOMÄUS, FRITZ ROTH MARIE-LUISE SCHRAMM, JANA PALLASKE CARMEN MAJA ANTONI, BRUNO SCHUBERT HANS-JÜRGEN PABST Regie: VANESSA JOPP Buch: ADRIENNE BORTOLI Co-Autor: STEFAN SCHNEIDER Kamera: RAINER KLAUSMANN Schnitt: BRIGITTA TAUCHNER Ton: KAI LÜDE, Kostümbild: PETRA KRAY Maske: IRIS KETTNER, Szenenbild: TOMMY STARK Filmmusik: LOY WESSELBURG Redaktion: ANNETTE STRELOW, BIRGIT KÄMPER, TATJANA RÖBER, KATJA DE BOCK Koproduzenten: FRANK EVERS, CHRISTIAN COLMORGEN Produzent: OLIVER SIMON Eine Produktion von K5 FILM in Koproduktion mit RADIO BREMEN, ARTE, WDR, CINE+ Berlinale-Präsentation gefördert vom FILMFERNSEHFONDS BAYERN Im Verleih der PIFFL MEDIEN D 2006, 35mm (Transfer von DV), 97 min, 1:1.85

,,Komm Näher will keine realistische, unmittelbare Abbildung der Realität darstellen. Vielmehr haben das präzise Einfangen alltäglicher Rituale und die Figurenzeichnung eine präzise Stilisierung zum Ziel. Realität wird verdichtet. Aus diesem Grund begann Komm Näher nicht mit einem fertigen Skript. Ausgangspunkt waren die Figuren selbst. Aus real beobachteten Charakteren haben wir mit den Schauspielern in gemeinsamer Arbeit versucht, eigenständige Figuren zu erschaffen, die nicht durch eine vorgegebene Geschichte diktiert werden, sondern durch ihr Handeln und ihre Interaktion die Geschichte formen. In diesem Prozess entstand die Geschichte des Films, in der sich die Schauspieler mit den vielen Unsicherheiten, Scham- und Triumphgefühlen und den unerwarteten Situationen, die das Leben bereit hält, zurechtfinden mussten. Wir hoffen, dass das Publikum den Humor, die Kraft und die Wahrhaftigkeit, die wir beim Drehen erlebt haben, auch im Film erleben wird."

Vanessa Jopp (Regie), Oliver Simon (Produzent)

KOMM NÄHER

Ali (Stefanie Stappenbeck) und

David (Marek Harloff)

Bronski (Hinnerk Sch

önemann)

SYNOPSIS

SYNOPSIS Mitten ins Herz: Der flüchtige Zusammenstoß an einer Straßenecke zwischen Mathilda (Meret Becker) und dem Polizisten Bronski (Hinnerk Schönemann) ist der Auftakt zu Vanessa Jopps Komm Näher. Der taxifahrende Langzeitsingle Andi (Fritz Roth) wird Johanna (Heidrun Bartholomäus) über eine Kontaktanzeige kennenlernen, und beide werden vor dem nächsten Schritt zurückschrecken. Johannas unbändige Tochter Mandy (Marie-Luise Schramm) geht zur Unzeit ans Telefon und verliebt sich in die Stimme eines Unbekannten. Mathildas Schwester Ali (Stefanie Stappenbeck) vereint berufliche Ambition und Kinderbetreuung mit so unerschütterlicher Standfestigkeit, dass es ihrem Mann, dem Hochzeitsfotografen David (Marek Harloff), nachhaltig die Sprache verschlägt. Und Mathilda entdeckt, dass es manchmal hilft, die Musik sehr laut zu drehen, um flüchtige Bekanntschaften zu erneuern... Mit großer Leichtigkeit, zärtlich, rauh und berührend erzählt Komm Näher von Menschen in der Stadt, von Begegnungen und Beziehungen, den ersten und den nächsten Schritten. Präzise beobachtet, mit feinem Gespür für Nuancen und Situationen, verwebt Vanessa Jopp (Vergiss Amerika) sieben Schicksale zum tragikomischen, wundersam wirklichen Großstadtreigen über die Liebe in den Zeiten der Einsamkeit. ZUM FILM

Komm Näher entstand durch die Beobachtung von Menschen und Situationen. Ausgangspunkt waren die einzelnen Charaktere, die von Vanessa Jopp und ihren Darstellern in ausführlichen Improvisationen, Beobachtungen und Proben erarbeitet wurden. In einem zweiten Schritt wurde von den Autoren die Filmerzählung geschrieben, die den Darstellern während der Dreharbeiten jedoch nicht bekannt war. Komm Näher erzählt so eine Geschichte, die die Zuschauer wie die Darsteller zugleich das Geschehen unmittelbar und spontan erleben lässt.

Gedreht wurde mit zwei DV-Kameras, um den Schauspielern den größtmöglichen Spielraum zu schaffen. Kameramann Rainer Klausmann (Gegen die Wand, Der Untergang, Solino, Das Experiment) entwickelte dabei mit seiner Erfahrung eine eigene Kinoästhetik, die sich bewusst von den gängigen DV-Stilisierungen absetzt.

Komm Näher wird im Panorama der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2006 uraufgeführt. Für den Deutschen Filmpreis wurde der Film mit neun Nennungen vornominiert: Bester Film, Beste Regie, Bester Schnitt, Bestes Buch sowie die Schauspielleistungen von Meret Becker, Stefanie Stappenbeck, Heidrun Bartholomäus, Marie-Luise Schramm und Fritz Roth.

Wie ist die Idee zu Komm Näher entstanden?

Ich hatte schon lange Lust, einen Film mal ,,ganz anDreharbeiten Komm Näher ders" anzugehen ­ und das große Glück, dass es meinem Produzenten Oliver Simon ähnlich ging: Ein Experiment zu wagen, in diesem Fall durch Improvisation, das nicht viel kosten und ein Maximum an kreativer Freiheit bieten würde. Zunächst hatten wir nur ein grob umrissenes Thema: Einsamkeit und Sex ­ wobei sich der Sex im Verlauf der Arbeit selbstständig zur Liebe gewandelt hat. Mit den Schauspielern habe ich zu diesem Thema über die Beobachtung realer Menschen Figuren entwickelt. Im nächsten Schritt haben wir mit den Autoren Konstellationen und Handlungsstränge entwickelt, aus denen die Autoren dann ein Treatment geschrieben haben. Die Dialoge entstanden am Set durch Improvisationen.

in dieser ersten Phase vor allem Zuhörerin, die dann manchmal vertiefende Fragen gestellt hat. In der Figurenentwicklung haben wir später gemeinsam die Spreu vom Weizen getrennt. Aus der Entwicklung der Figuren entstanden drei Plotstränge: Ali und David, Johanna, Andi und Mandy; Mathilda und Bronski. Zwischen den Plots haben wir dann lange alle möglichen Verknüpfungen durchgesponnen, bis wir mit der Kombination von familiären Bindung und zufälligen Begegnung zufrieden waren. Über die Geschichte und die einzelnen Szenen wussten nur ich und das Team Bescheid. Chefin (Carmen Maja Antoni) und Mathilda (Meret Becker) Die Schauspieler wussten über die anderen Figuren und das Geschehen immer nur das, was auch ihre eigene Figur wusste. Sie kamen morgens ans Set und wussten nicht, wem sie begegnen würden. Ich bin den Schauspielern sehr dankbar für ihr Vertrauen und ihre Risikobereitschaft. Ohne ihr Können und die Offenheit, sich immer wieder in unbekannte Situationen vorzuwagen, hätten wir den Film nicht machen

Welche Gestaltungs- und Einflussmöglichkeiten hatten die Schauspieler im Verlauf der Proben auf die Geschichte und die Figuren?

Die Schauspieler hatten immer nur Einfluss auf ihre eigene Figur. Da konnten sie allerdings fast alles gestalten, Name, Beruf, Charakter, Kleidung. Ich war

inen schönen Film zu mache e Mit Leichtigkeit versuchen,

W MIT VANESSA JOPP INTERVIE

n...

Mathilda (Meret Becker)

Johanna (Heidrun

Bartholomäus)

... INTERVIEW ...

können. Das war uns von Anfang an bewusst: Wir brauchten trotz kleinem Budget hervorragende Schauspieler. Das galt im übrigen für das gesamte Team. Es war großartig, wie alle die ,,anderen" Umstände mitgemacht und tolle Arbeit geleistet haben. Es ging tatsächlich alles ziemlich schnell. Die Idee hatten Oliver und ich im August 2004, wobei klar war, dass wir im Februar mit dem Dreh beginnen müssten, um die günstigsten Konditionen zu bekommen. Mit unserer Casterin Daniela Tolkien haben wir sofort angefangen, uns Schauspieler zu überlegen. Wir haben sie angerufen und gesagt: ,,Die Idee ist so und so, aber es gibt noch kein Buch, keine Finanzierung. Und wir müssen sofort anfangen zu arbeiten, sonst schaffen wir es nicht." Die Reaktion war meistens sehr gut. Das gleiche haben wir auch mit den wichtigen Positionen des Teams gemacht. Im August stand unsere Besetzung, im September begann die Arbeit mit den Schauspielern, im Oktober haben wir am Buch gearbeitet, gedreht im Februar und März ­ und im Sommer war der Film fertig. Die Finanzierung war natürlich schwer. Wer sagt schon auf eine Idee, auf ein Treatment zu, noch dazu in so kurzer Zeit? Die erste, die einstieg, war Annette Strelow von Radio Bremen, mit der ich schon einen Tatort gemacht hatte. Sie holte Tatjana Röber von Arte mit ins Boot, und so fing das Ganze dann an... Aber es gab noch bis kurz vor Drehbeginn dramatische Förderentscheide, die alles beinahe gekippt hätten. Mit Cine Plus und dem WDR konnten wir dann noch weitere sehr engagierte Partner gewinnen.

Haben Sie diese offene Arbeitsweise bereits bei Ihren früheren Filmen angewandt?

Ich habe schon immer viel mit Improvisationen gearbeitet, aber diese Arbeit war in ihrer Kompromisslosigkeit Neuland für mich. Was mir großen Spaß gemacht hat, war die Schauspielerarbeit an sich. Bei Komm Näher kam das kreative Potential der Schauspieler viel mehr zum Tragen. Der Film war eine große Herausforderung, weil ich einerseits für die Improvisationen jederzeit offen sein, aber die Inszenierung trotzdem so gestalten musste, dass die Dramaturgie des Films Mathilda (Meret Becker) funktioniert. Ich werde sicherlich wieder so arbeiten ­ aber diese Arbeit funktioniert nur für gewisse Filme. Bei meinem nächsten Film ­ Die Mitte der Welt, ein wunderbar episches Familiendrama ­ braucht es sicherlich ein anderes Herangehen.

Dreharbeiten Komm Näher

Sie haben Komm Näher in relativer kurzer Zeit realisiert...

Wie sah Ihr Kamerakonzept für diese besondere Art des Arbeitens mit den Schauspielern aus?

Vanessa Jopp und Fritz Roth, Dreharbeiten Komm Näher

Rainer Klausmann und ich wollten einerseits den improvisierenden Schauspielern nicht ,,im Weg stehen", andererseits wollten wir Stellt die Entstedurch eine präzise Bildgestaltung dem Film eine hungsweise des eigene, den Geschichten entsprechende Ästhetik Films eine geben: Natürlichkeit, Einfachheit, Einsamkeit. Wir eigene Heraushaben deshalb vorher eine grobe Auflösung geforderung an den macht und überlegt, welche Bilder welche Gefühle Schnitt dar? erzeugen. Gedreht haben wir mit zwei DV-Kameras Hoffmann (Hans-Jürgen Pabst) und Ali (Stefanie Stappenbeck) und zwei Tonanglern. So konnten wir jede Szene Wir hatten nach dem Dreh schätzungsweise 100 immer aus einem doppelten Blickwinkel und den Stunden Material ­ ca. drei bis vier Stunden von Schuss ­ Gegenschuss gleichzeitig drehen, so dass jedem Drehtag. Anfangs waren die Improvisatiowir die Improvisation komplett einfangen konnten. nen oft sehr lang, später habe ich die Schauspieler Das bedeutete allerdings auch, dass das Licht immehr und mehr vor die Herausforderung mer für beide Richtungen gestellt, das, was sie in einer bestimmten eingerichtet werden mussSituation von ihrem Gegenpart wollten, in te. Andererseits hatten wir 60 Sekunden hinzukriegen... Meine Cutterin so innerhalb der Szene Brigitta Tauchner hat eine ganz hervorrakeine Lichtumbauten, was gende Arbeit geleistet und eine Engelsgewiederum dem Spielfluss duld bewiesen. Schon allein deshalb, weil zugute kam. Was RaiMathilda (Meret Becker) und Neffe (Bruno Schubert) ich während des Drehs täglich angerückt ner Klausmann und sein Oberbeleuchter in der Situation geschafft haben, war bin, um die roh geschnittenen Szenen vom Vortag wirklich beeindruckend, ebenso die Ausstattung von zu sehen, während Brigitta noch dabei war, das Material fertig zu sichten... Die Herausforderung lag Tommy Stark oder die Kostüme von Petra Kray. ja auch darin, dass nicht ein Take gleich mit dem

Kai Lüde hat die große Herausforderung des Tons gemeistert: Die beiden Ton-Angler mussten sich ununterbrochen auf unerwartete Situationen einstellen und dabei immer aufpassen, dass sie den Schauspielern nicht im Weg stehen. Wir wussten ja nicht, wohin die Schauspieler sich im nächsten Moment bewegen, ob sie schreien oder flüstern würden.

... INTERVIEW...

Mandy (Marie-Luise Schramm)

Meret Becker und

Vanessa Jopp, Dreh

arbeiten Komm Näh

er

... INTERVIEW.

davor war, weder vom Text noch vom Spiel oder von der Bewegung. Das alles zusammen zu bekommen, war eine ziemliche Leistung.

Was war Ihnen bei Komm Näher besonders wichtig?

Humor und Leichtigkeit waren mir extrem wichtig, gerade bei einem eher traurigen Thema wie Einsamkeit. Gegensätzliche Gefühle liegen oft ganz nah beieinander. Ich liebe Filme, bei denen ich lachen und weinen kann, und solche Filme möchte ich auch fürs Publikum machen. Ich wollte mit Leichtigkeit einen schönen Film machen, über Menschen, die Liebe und das Leben.

MERET BECKER Mathilda Geboren 1969 in Bremen. Meret Beckers umfangreiche Filmografie umfasst u.a. Happy Birthday Türke (1991, Regie: Doris Dörrie), Kleine Haie (1991, Regie: Sönke Wortmann), Fremde liebe Fremde (1992, Regie: Jürgen Bretzinger), Die Sieger (1993, Dominik Graf), Das Versprechen (1995, Regie: MargaMathilda (Meret Becker) und Bronski (Hinnerk Schönemann) rethe von Trotta), Das Leben ist eine Baustelle (1996, Wolfgang Becker), Rossini (1996, Regie: Helmut Dietl), Liebe Lügen (1997, Regie: Martin Walz), Comedian Harmonists (1997, Regie: Joseph Vilsmaier), Pünktchen und Anton (1998, Regie: Caroline Link), Pipermint... Das Leben, möglicherweise (2002, Regie: Nicole-Nadine Deppé), 3 Grad kälter (2005, Regie: Florian Hoffmeister), Polly Blue Eyes (2005, Regie: Tomy Wigand), München (2005, Regie: Steven Spielberg) und Urlaub vom Leben (2005, Regie: Neele Vollmar). Meret Becker wurde u.a. ausgezeichnet mit dem Bayerischen Filmpreis (1995 für Das Versprechen und Die Sieger), der Goldenen Kamera und dem Deutschen Filmpreis 1998 für Comedian Harmonists sowie dem Max-Ophüls-Filmmusikpreis für ihre Musik zu Pipermint. Für Komm Näher wurde Meret Becker in der Kategorie ,Beste Darstellerin` in einer Nebenrolle' zum Deutschen Filmpreis vornominiert.

STEFANIE STAPPENBECK Ali Geboren 1974 in Potsdam. Zahlreiche Rollen für Film und Fernsehen, u.a. in Biologie (1989, Regie: Jörg Foth), Die einzige Chance (1996, Regie: Hartmut Griesmayr), Dunkle Tage (1999, Regie: Margarethe von Trotta), Ben und Maria (1999, Regie: Uwe Janson), Deutschlandspiel (2000, Regie: Hans-Christoph Blumenberg), Die Manns ­ Ein Jahrhundertroman (2000, Regie: Heinrich Breloer), Hotte im Paradies (2003, Dominik Graf), Verkauftes Land (2003, Regie: Horst Königstein), September (2003, Regie: Max Färberböck), Jena Paradies (2004, Regie: Marco Mittelstaedt), Barfuß (Til Schweiger) und Vier Töchter (2006, Regie: Rainer Kaufmann). Für ihre Rolle in Margarethe von Trottas Dunkle Tage wurde Stefanie Stappenbeck mit dem Deutschen Fernsehpreis und der Goldenen Kamera Marek Harloff (David) und Stefanie Stappenbeck (Ali) ausgezeichnet. Für Komm Näher wurde Stefanie Stappenbeck in der Kategorie ,Beste Darstellerin in einer Nebenrolle' zum Deutschen Filmpreis vornominiert. MAREK HARLOFF David Geboren 1971 in Hamburg. Marek Harloff war u.a. zu sehen in Der Schattenmann (1994, Regie: Die-

MITWIRKENDE

David (Marek Harloff)

Andi (Fritz Roth)

... MITWIRKENDE ..

ter Wedel), Der Totmacher (1995, Regie: Romuald Karmakar), Härtetest (1996, Regie: Janek Rieke), Drachenland (1998, Regie: Florian Gärtner), Kaliber Deluxe (1999, Regie: Thomas Roth), Stunde des Wolfs (1999, Regie: Hermine Huntgeburth), Pipermint... Das Leben, möglicherweise (2002, David (Marek Harloff) und Hanna (Jana Pallaske) Regie: Nicole-Nadine Deppé) und Blackout Journey (2005, Regie: Siegfried Kramml). Für seine Rolle in Dominik Grafs Der Skorpion (1997) wurde Marek Harloff mit dem Goldenen Löwen von RTL und dem Darstellerpreis Baden-Baden ausgezeichnet. Mit Vanessa Jopp arbeitete er bereits in Vergiss Amerika (1999) zusammen, für den er er als Bester Hauptdarsteller zum Deutschen Filmpreis nominiert wurde. FRITZ ROTH Andi Geboren 1955 in Siegen. Zahlreiche Rollen für Kino und Fernsehen, u.a. in Tolle Lage (1999, Regie: Sören Voigt), Der Fußfesselmörder (2001, Regie: Michael Karen), Klassenfahrt (2002, Regie: Henner Winckler), Wolfsburg (2002, Regie: Christian Petzold), Goodbye Lenin (2002, Regie: Wolfgang Becker), MuxmäusAndi (Fritz Roth)

.

chenstill (2004, Regie: Marcus Mittermeier), Kalter Sommer (2005, Regie: Hartmut Schoen) und in Eddy Bergers Tatort Ein Glücksgefühl (2005, Regie: Eddy Berger). Für Komm Näher wurde Fritz Roth in der Kategorie ,Bester Darsteller in einer Nebenrolle' zum Deutschen Filmpreis vornominiert.

HINNERK SCHÖNEMANN Bronski Geboren 1974. Hinnerk Schönemann spielte u.a. in den Filmen von Sven Bronski (Hinnerk Schönemann) Taddicken Mein Bruder der Vampir (2001) und Emmas Glück (2005), in Baader (2001, Regie: Christopher Roth), Kroko (2003) und Hab mich lieb! (2005) von Sylke Enders, Tor zum Himmel (2003, Regie: Veit Helmer), Dornröschens leiser Tod (2004, Regie: Markus Rosenmüller), Der Boxer und die Friseuse (2004, Regie: Hermine Huntgeburth), NVA (2005, Regie: Leander Haussmann) und Lucy (2006, Regie: Henner Winckler). Hinnerk Schönemann wurde 2000 mit dem Solo-Förderpreis für Schauspielstudierende sowie 2005 mit dem Special Award in Baden-Baden für Der Boxer und die Friseuse ausgezeichnet, 2003 für Kroko als Bester Darsteller in einer Nebenrolle zum Deutschen Filmpreis nominiert.

HEIDRUN BARTHOLOMÄUS Johanna Geboren 1957. Ausbildung an der Ernst Busch Schauspielschule in Berlin, im Anschluss fünf Jahre Ensemblemitglied am Theater Cottbus. Seitdem zahlreiche Arbeiten für Bühne, Fernsehen und Film, u.a in Vaterland (1991, Regie: Uli Schüppel), Der Tunnel (2001, Regie: Roland Suso Richter), Nichts bereuen (2001, Regie: Benjamin Quadbeck), Delphinsommer (2004, Regie: Jobst Oetzmann) und (T)Raumschiff - Periode 1 (2003, Regie: Michael Herbig). Für Komm Näher wurde Heidrun Bartholomäus in der Kategorie ,Beste Darstellerin in einer Nebenrolle' zum Deutschen Filmpreis vornominiert.

Johanna (Heidrun Bartholomäus)

2002 den Max-Ophüls Nachwuchspreis als Beste Darstellerin erhielt. 2004 wurde sie für ihre Hauptrolle in Bin ich sexy (Regie: Katinka Feistl) als Beste Nachwuchsdarstellerin mit dem Förderpreis Deutscher Film beim Filmfest München ausgezeichnet. Für Komm Näher wurde Marie-Luise Schramm in der Kategorie ,Beste Darstellerin in einer Nebenrolle' zum Deutschen Filmpreis vornominiert. JANA PALLASKE Hanna Geboren 1979 in Berlin. Schauspieldebüt in David (Marek Harloff) und Hanna (Jana Pallaske) alaska.de von Esther Gronenborn (2000), seitdem zahlreiche Rollen für Kino und Fernsehen, u.a. in Jeans (2001, Regie: Nicolette Krebitz), Extreme Ops (2002, Regie: Christian Duguay), Tatort ­ Schützlinge (2002, Regie: Martin Eigler), Baader (2002, Regie: Christopher Roth), Was nützt die Liebe in Gedanken (2003, Regie: Achim von Borries), Eurotrip (2004, Regie: Jeff Schaffer, USA) und Polly Blue Eyes (2005, Regie: Tomy Wigand). Mit Vanessa Jopp arbeitete Jana Pallaske bereits bei deren zweitem Kinospielfilm Engel & Joe (2001) zusammen.

MARIE-LUISE SCHRAMM Mandy Geboren 1984 in Berlin. Als 11-jährige spielte Marie-Luise Schramm ihre erste Rolle in der Mandy (Marie-Luise Schramm) Fernsehserie Max Wolkenstein (Regie: Jürgen Kaitzig). Seitdem zahlreiche Rollen für Fernseh- und Kinoproduktionen, u.a. Ein Sommer mit Boiler (2001, Regie: Anna Justice), Erste Liebe (2002, Regie: Claudia Prietzel) und Sven Taddickens Mein Bruder, der Vampir, für den sie

... MITWIRKENDE ...

Mandy (Marie-Luise Schramm)

Dreharbeiten Kom

m Näher

... MITWIRKENDE ..

VANESSA JOPP Regie Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen München. Vanessa Jopps erster Spielfilm Vergiss Amerika (1999) wurde mit dem Hypopreis des Filmfests München, dem First Steps Award und dem Nachwuchspreis des Verbandes der deutschen Filmkritik 2000 ausgezeichnet. 2001 folgten Engel und Joe (Publikumspreis Tallin Film Festival und Preis für den besten Darsteller, Film Festival Toronto), 2002 die Tatort-Produktion Der Schwarze Troll. Für Komm Näher wurde Vanessa Jopp zum Deutschen Filmpreis für die beste Regie vornominiert. Zur Zeit bereitet sie ihren nächsten Spielfilm Die Mitte der Welt vor. RAINER KLAUSMANN Kamera Rainer Klausmann blickt auf 25 Jahre Produktionserfahrung als Kameramann zurück. Zu seinen Arbeiten zählen Fitzcarraldo (1982, Regie: Werner Herzog; Zweite Kamera), Oliver Hirschbiegels Das Experiment (2001), Mein letzter Film (2002) und Der Untergang (2004) sowie Fatih Akins Solino (2002) und Gegen die Wand (2004). Rainer Klausmann wurde u.a. mit dem Bayerischen Filmpreis für Das Experiment sowie dem Deutschen Filmpreis und dem Deutschen Kamerapreis für Gegen

Rainer Klausmann, Vanessa Jopp

.

die Wand ausgezeichnet sowie für Komm Näher zum Deutschen Filmpreis vornominiert.

KAI LÜDE Ton Studium mit Abschluss zum Diplomingenieur an der Hochschule für Film und Fernsehen ,Konrad Wolf`. Zu Kai Lüdes Arbeiten als Tonmann zählen Oliver Hirschbiegels Mein letzter Film (2002), Fatih Akins Kurz und schmerzlos (1997), Im Juli (1999), Solino (2002) und Gegen die Wand (2004), Franziska Stünkels Wünsch dir was (2001) und Vineta (2006) sowie Blackout Journey (2005, Regie: Siegfried Kramml). BRIGITTA TAUCHNER Schnitt Langjährige Assistentin von Peter R. Adam, mit dem sie u.a. bei 14 Tage lebenslänglich (1997, Regie: Roland Suso Richter) und Detlev Bucks Liebe deine Nächste (1998) arbeitete. Zu ihren eigenen Arbeiten zählen Sibylle Tafels Ein Mann fällt nicht vom Himmel (1998), Der Morgen nach dem Tod (2002) und Spezialauftrag: Kindermädchen (2005) sowie Annette Ernsts Mein erster Freund, Mutter und ich (2003) und Bettgeflüster & Babyglück, für den sie mit dem Deutschen Fernsehpreis 2005 ausgezeichnet wurde. Für Komm Näher wurde Brigitta Tauchner zum Deutschen Filmpreis vornominiert.

Rainer Klausmann, Vanessa Jopp, Stefan Schneider

TOMMY STARK Szenenbild Abgeschlossenes Architekturstudium in Hamburg, parallel dazu Mitwirkung an Kurzfilmproduktionen der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Nach freiberuflicher Tätigkeit als Architekt Szenenbild-Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Zu seinen Filmarbeiten zählen Ich Chef, Du Turnschuh (1997, Regie: Hussi Kutlucan), Allee der Kosmonaten (1998, Regie: Susann Reck, Sasha Waltz), Gone ­ Eine tödliche Leidenschaft (2002, Regie: Zoltan Paul) und Hab mich lieb! (2003, Regie: Sylke Enders). ADRIENNE BORTOLI Buch Literaturstudium in Frankfurt am Main, Engagements als Dramaturgin an verschiedenen deutschsprachigen Theatern. 2001 schloss Adrienne Bortoli ein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin an. Seitdem mehrere Arbeiten für Film und Fernsehen. Zur Zeit arbeitet sie an den Büchern der Spielfilmprojekte Die Insel der Wale und Das Spiel der Götter. Für das Buch zu Komm Näher wurden Adrienne Bortoli und Co-Autor Stefan Schneider zum Deutschen Filmpreis vornominiert. STEFAN SCHNEIDER Co-Autor Seit 1985 verschiedene Tätigkeiten als Filmschaffender, von 1990 bis 1997 Studium an Hochschule für

Fernsehen und Film München. Zu seinen Arbeiten zählen die Kurzfilme Und Tschüss (1993, Buch und Regie; ausgezeichnet mit dem Filmförderpreis der Stadt München), Dans La Nuit (1995, Buch und Regie), Der Steuermann (1996, Buch und Regie) und der TV-Spielfilm Unschuldige Biester (1999, Regie). OLIVER SIMON Produzent, K5 Film Studium des Dramatic Writing an der New York University. 1994 gründete Oliver Simon zusammen mit anderen Partnern freex, die erste Scriptcompany für Film und Fernsehen in Deutschland. Eigene Arbeiten als Autor sowie Beteiligung als Co-Autor, Dramaturg oder Scriptdoctor an zahlreichen Filmproduktionen, u.a. Vanessa Jopps Vergiss Amerika und Engel & Joe. Gründung der K5 Film GmbH im März 2001, mit der er noch im gleichen Jahr seinen ersten Kinofilm Nitschewo (Regie: Stefan Sarazin; ausgezeichnet u.a. mit den Hauptpreisen auf den Filmfestivals von Verona und Sausalito, USA) produzierte. Seit 2002 ist Oliver Simon Mitglied des Ateliers du Cinéma Européen (ACE). Derzeit in Vorbereitung ist u.a. Die Mitte der Welt nach dem Bestsellerroman von Andreas Steinhöfel, in dem Vanessa Jopp die Regie führen wird. Für Komm Näher wurden Oliver Simon und K5 Film als Bester Film zum Deutschen Filmpreis vornominiert.

Weitere Informationen über K5 Film unter www.k5film.com

... MITWIRKENDE ...

Rainer Klausmann, Dreharbeite

n Komm Näher

BESETZUNG

MATHILDA ... Meret Becker BRONSKI ... Hinnerk Schönemann ALI ... Stefanie Stappenbeck DAVID ... Marek Harloff ANDI ... Fritz Roth JOHANNA ... Heidrun Bartholomäus MANDY ... Marie-Luise Schramm HANNA ... Jana Pallaske CHEFIN IMBISSBUDE ... Carmen Maja Antoni SOHN ... Bruno Schubert HOFFMANN ... Hans-Jürgen Pabst

SET-CATERING ... Frauke Groth CATERING ... Tom Naumann, Cinecat KINDERBETREUUNG ... Petra Mix KINDER CASTING ... Irene Heyroth, Jacqueline Rietz LICHTVERLEIH ... Lichtforum Berlin TONVERLEIH ... Kortwich Berlin KAMERAVERLEIH ... Frank Urban / Nexfilm Berlin AUTOVERMIETUNG ... Cornelia Schmädicke, Conny´s Autovermietung Potsdam SCHILDER UND ABSPERRUNG ... Schönwitz Mediaservice BÜROTECHNIK ... Frank Winzer EDV-Service Berlin POSTPRODUKTION ... Christian Colmorgen, Sandra Höfer (Cine+ Media Service GmbH Berlin) SCHNITTASSISTENZ ... Julia Depuis AVID ... Cine+ Media Service GmbH Berlin POSTPRODUCTION SUPERVISOR ... Rüdiger Dill PRODUZENT ... Oliver Simon KOPRODUZENTEN ... Frank Evers, Christian Colmorgen HERSTELLUNGSLEITUNG ... Marc Grewe PRODUKTIONSLEITUNG ... Rüdiger Dill REDAKTION ... Annette Strelow, Birgit Kämper, Tatjana Röber, Katja De Bock ASSISTENZ PRODUZENT ... Florian Puchert PRODUCER BERLIN ... Oda Schäfer FILMGESCHÄFTSFÜHRUNG ... Romy Schick PRODUKTIONSASSISTENZ ... Julia Teich AUFNAHMELEITUNG ... Katinka Seidt AUFNAHMELEITUNGSASSISTENZ ... Anne Krüger SETAUFNAHMELEITUNG ... Sabine Wang VERTRETUNG SETAUFNAHMELEITUNG ... Nicole Martens PRODUKTION ... K5 Film GmbH KOPRODUKTION ... Radio Bremen, ARTE, WDR, Cine+ BERLINALE-PRÄSENTATION GEFÖRDERT VON ... FILMFERNSEHFONDS BAYERN IM VERLEIH DER Piffl Medien D 2006, 97 min., 35mm (Blow Up / DV), 1:1,85, Dolby SR

STAB

REGIE ... Vanessa Jopp BUCH ... Adrienne Bortoli CO-AUTOR ... Stefan Schneider KAMERA ... Rainer Klausmann SCHNITT ... Brigitta Tauchner TON ... Kai Lüde KOSTÜMBILD ... Petra Kray MASKE ... Iris Kettner SZENENBILD ... Tommy Stark FILMMUSIK ... Loy Wesselburg CASTING ... Daniela Tolkien REGIEASSISTENZ ... Nina Rose, Antje Wellingerhof SKRIPT ... Philipp Zakrzewski CONTINUITY ... Stefan Schneider ZWEITE KAMERA ... Christian Klopp DRITTE KAMERA ... Frank Brünner OBERBELEUCHTER ... Benjamin Dreythaller BELEUCHTER ... Bert Scharffenberg TONASSISTENZ ... Herbert Wüst, Mirko Höpfner GARDEROBE/KOSTÜMASSISTENZ ... Nadja Schuchardt MASKENMOBILFAHRER ... Sabine Ernst SZENENBILDASSISTENZ ... John Facenfield, Tomas Nowack SZENENBILDPRAKTIKANT ... David Flemming AUSSENREQUISITE ... Till H. Hennig INNENREQUISITE ... Lotte Harlan REQUISITENFAHRER ... Michael Schreiber BAUBÜHNE ... Eric Segol, Corinne Cherepak STANDFOTOGRAF ... Marco Dresen FAHRER ... Nicolai Niessen, Claudia Godniak

www.komm-naeher.de

Dreharbeiten Komm Näher

45 Berlin N Boxhagener Str. 18 102 n.de www.pifflmedien.de Im Verleih der PIFFL MEDIE 16 22 [email protected] 29 36 16 0 Fax 030 29 36 Tel 030 Str. 18 10245 Berlin NTLICHKEIT Boxhagener : ARNE HÖHNE PRESSE+ÖFFE www.pifflmedien.de Pressebetreuung 22 [email protected] 36 16 16 Fax 030 29 36 16 Tel 030 29

www.komm-naeher.de

Information

KN_Presseheft_gesamt.indd

16 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

788382