Read LZK Osteoradiologie text version

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________

8. SKELETTSYSTEM

H. Imhof, J. Kramer, F. Kainberger

I.

ANATOMIE, RÖNTGENANATOMIE UND PHYSIOLOGIE 1. Anatomie und Physiologie 2. Systematik und Topographie 3. Variationen - Mißbildungen (ohne obligaten Krankheitswert)

II. METHODEN UND TECHNIK sowie WERTIGKEIT der Methoden III. BASISSYMPTOME DER PATHOLOGISCHEN RÖNTGENMORPHOLOGIE IV. LITERATUREMPFEHLUNGEN

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________

I. ANATOMIE, RÖNTGENANATOMIE UND PHYSIOLOGIE

Kenntnisse der angeführten anatomischen Strukturen sind durch Identifikation auf entsprechenden Röntgenaufnahmen bzw. Schnittbildern schriftlich und/oder mündlich nachzuweisen. Grundkenntnisse über physiologische Vorgänge sind in mündlicher und/oder schriftlicher Form zu erbringen.

1. 1.1.

Anatomie und Physiologie Anatomie des normalen Knochens, Knochengewebe, Knorpelgewebe, Periost, Knochenmark, Gefäße des Knochens.

1.2.

Knochenumbau, Steuerung des Knochenwachstums, Regulation des Stoffaustausches im Knochen, Sekundärer Umbau der Tela ossea

1.3. 1.4.

Form und Struktur des normalen Knochens, Kompakta, Spongiosa Funktionelle Adaptation von Form und Struktur der Knochen, Anpassung an veränderte Belastung, Regeneration von Knochen, Regeneration von Knorpel

1.5.

Anatomie des normalen Gelenkes, Gelenkkapsel, Synovia, Synovialmembran, etc., Knorpel, Diarthrosen, Synarthrosen, Syndesmosen, Synchondrosen

1.6. 1.7.

Knochenwachstum und Skelettreifung Normale Alterung des Knochens, Normale Alterung des Knorpels

2.

Systematik und Topographie - Wirbelsäule Krümmung, Knochenstruktur und -dichte, Wirbelhöhe, -form und -kontur, Wirbelgefüge, Höhe der Bandscheiben, Costotransversalgelenke, Intervertebralgelenke, Intervertebralforamen (Weite), Beweglichkeit, Gesamtachsenverlauf, Spinalkanalweite. - Knöcherner Thorax Rippen, Sternum, Clavicula, Sternoclaviculargelenke - Becken Becken, Iliosacralgelenke, Symphyse

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________

- Extremitäten Lange Röhrenknochen, Hände, Handgelenk, Handwurzel, Ellbogengelenk, Schultergelenk, Hüftgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk, Füße - Gelenksstabilität - Weichteile - Knochen (Kortikalis, Spongiosa) Weichteilumgebung - Knochenmark, Weichteilumgebung, peri- und intraartikuläre Strukturen (Kapsel, Bänder, Schleimbeutel, Menisci, Disci) - Methodisch zugängige peri- und intraartikuläre Strukturen (Muskulatur, Sehnen, Rotatorenmanschette, Achillessehne) - Intraartikuläre Strukturen

3. 3.1.

Variationen - Mißbildungen (ohne obligaten Krankheitswert) Wirbelsäule, knöcherner Thorax Nummerische Variationen: Caudal-, Cranialvariationen - Blockwirbel, Halbwirbel, Spaltwirbel (Schmetterlingswirbel) - Wirbelbogenspalten (Retro-; Ante-, Isthmisch, Spina bifida) - Persitierende Apophysen (im Bereich der Deck- und Schlußplatten, der Dornfortsätze, Querfortsätze) - Ligamentverknöcherungen (Os nuchae) - Halsrippen, Sternalrippen, Gabelrippe, Srb'sche Anomalie, Lumbalrippe - Foramen arteriae vertebralis

3.2.

Becken - Iliosacralgelenke: Sulcus paraglenoidalis, Schaltknochen - Beckenformen-Isolierte Knochenkerne in der Symphyse, Reiter-Knochen, Os acetabuli - Persistierende Apophysen

3.3.

Obere Extremität - Nummerische und Formvarianten der Finger, accessorische Skelettelemente der Hand (Wissen um das Bestehen, keine nummerische Aufzählung) - "Pseudoepiphysen"

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ - Madelung'sche Deformität - Aplasie oder Verdoppelung von Radius und/oder Ulna

- Olecranonsporn, Foramen supratrochleare - Persistierende Apophysen

3.4.

Untere Extremität - nummerische und Formvarianten-accessorische Skelettelemente (Wissen um die Tatsache) - "Pseudoepiphysen" - Tuberculum intercondylicum (tertium et quartum) - Patella bipartita, -multipartita, Patellaaplasie

II. METHODEN UND TECHNIK

Kenntnisse der Aufnahme-(Untersuchungstechnik) und die Fähigkeit der Qualitätsbeurteilung von konventionellen Röntgenaufnahmen sowie Kenntnisse der modernen bildgebenden Methoden, deren Indikationsspektrum, Aussagekraft und regionbezogene Untersuchungstechnik sind mündlich und/oder schriftlich bzw. an einschlägigen Röntgenfilmen bzw. Schnittbildern nachzuweisen.

1.

Standardaufnahmetechnik Zumindest 2 senkrecht zueinanderstehende Aufnahmen. Gegebenenfalls Vergleich mit Gegenseite. Ergänzungsaufnahmen Aufnahmen im Stehen / unter Belastung.

2.

Spezialaufnahmen Handwurzel (Kahnbeinserie, Carpaltunnel), Hüfte schräg ("faux profil", Alaaufnahme) Knie (Patella axial, Defillé-Aufnahmen, Tunnelaufnahme), Funktionsaufnahmen, (Wirbelsäule, Gelenke), DL-gezielte Gelenksprothesenaufnahmen,

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Weichteilaufnahmen.

3.

Tomographie Atlanto-Dentalregion, Wirbelsäule Instrumentierte Osteosynthese

4.

Sonographie (inkl. Duplexsonographie) - Technik, Indikation und Aussagekraft am Stütz- und Bewegungsaparat. Kenntnis der methodischen Voraussetzungen

4.1.

Traumatologie / Gelenksdiagnostik: Schulter-, Ellbogen-, Hand-, Fuß-, Hüft-, Kniegelenke, Weichteile, Rippen, Sternum - Ruptur / Degeneration: Ruptur - Muskel, Sehnen, Bänder, Gelenksknorpel - Abriß: Labrum, Epiphyse - Gelenkerguß, Zysten, Ganglien, Synovialzyste - Okkulte Frakturen (Rippen, Sternum)

4.2.

Weichteile: - Tumor (Raumforderung) - solid, zystisch, gefäßbedingt, verkalkt, fetthältig - Entzündung: Abszeß, Ödem, Granulationsgewebe - Trauma: Hämatom

4.3.

Sonographie der Säuglingshüfte: Neugeborenenscreening: Mittels Sonographie deutliche Verbesserung der Früherkennung von Hüftreifungsstörungen. Weitere Indikationen: Coxitis, rheumatische Erkrankungen, Epiphysenlösung, Störungen des epiphysären Wachstums, Erguss.

5.

Computertomographie (Spiral-C'T, Single-slice-, Multi-slice) (3D-Visualisierung) Technik, Indikationsspektrum und Aussagekraft am Stütz- und

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Bewegungsapparat Komplexe Fehlbildung / Mißbildung (z.B. Wirbelsäule) Entzündung (unklarer konventionell-radiologischer Befund, Verkalkung, Sequesternachweis, als Erstindikation bei Sakroiliitis) Blastom (Ergänzung bei unklarem konventionell-radiologischem Befund, Verkalkung) Degeneration (unklarer konventionell-radiologischer Befund) Trauma (komplexe Fraktur in anatomisch schwieriger Region Gesichtsschädel, Becken-Hüftgelenk, Handgelenk, Sprunggelenk - Kalkaneus, Wirbelkörper - Wirbelbogen) Interventionelle Eingriffe (Navigation): Punktion, Drainage, Biopsie, Therapie

6.

Magnetresonanztomographie (MRT) Technik, Indikationsspektrum und Aussagekraft am Stütz- und Bewegungsapparat, Kenntnis regionbezogener Untersuchungstechnik (SE, GRE, STIR, Fettunterdrückung, Kontrastmittelgabe) MR-Arthrographie (direkt und indirekt). Fehlbildung / Mißbildung (Muskel- akzessorischer M. soleus, M. peronaeus quartus, Knorpel-Labrumvarianten, Meniskus-Diskusvarianten) Entzündung (Osteomyelitis, Spondylitis - Früh- und Verlaufsdiagnostik Abszeßbildung, Synovialitis, Gelenkserguß, Knochenmarksödem, fibrovaskuläres Gewebe - Pannus) Blastom (Meta-Suche, Staging maligner Tumore, Verlaufskontrolle maligner Tumore. Ergänzung der konventionell-radiologischen Aufnahme bei cartilaginärer Exostose, Hämangiom Degeneration (Diskus, Meniskus; Band, Sehne; hyaliner Gelenksknorpel) Trauma (Knochenmarksödem, Stressfraktur, okkulte Fraktur, I Insuffizienzfraktur; Knorpelfraktur - Meniskus-/Diskusriß, Diskusextrusion; Wirbelsäulentrauma mit unklarer klinischer Symptomatik; Weichteilhämatom -ödem; Teilruptur - Komplettruptur von Band / Muskel) Ischämie (aseptische Nekrosen, Osteochondritis dissecans, Degeneration, M. Perthes, transiente Osteoporose)

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ 7. Arthrographie - CT, MRT - Technik, Aussagekraft - Indikationen: - Schulter (Instabilität, Impingement) - Ellbogen (Osteochondritis dissecans, Bandläsion, freie Gelenkskörper) - Hüftgelenk (Labrum, Osteochondritis dissecans, Knorpeldefekt) - Kniegelenk (unklarer postoperativer Befund; Osteochondritis dissecans) - Sprunggelenk (unklare chronische Instabilität)

8.

Knochendensitometrie - Technik, Aussagekraft, Indikation. - Absorptiometrische Methoden Dual-Energy X-Ray Absorptiometry (DEXA), Quantitative Computertomographie (QCT). Peripherer QCT, Ultraschall

Objektivierung der Knochendichte bei latenten Osteoporosen, Erfassung des Frakturrisikos, Bestimmung der Knochenmasseverlustrate bei Osteoporose. - Quantitative Bestimmung des Knochenmineralgehaltes. - Differenzierung von Osteopenie und Osteoporose laut WHO - T-Score, Z-Score

9.

Gelenkaspiration / Knochenbiopsie / Navigation - Indikation, Technik, Aussagekraft, Kontraindikation.

10.

Positronenemissionstomographie / Knochenszintigraphie - Grundlagen der Technik - Indikationen - Aussagekraft

11.

Discographie - Indikation, Technik, Aussagekraft, Kontraindikation. - Indikationen: Voruntersuchung vor Chemonukleolyse oder percutaner Discektomie.

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Distensiontests (Schmerzprovokation durch eingespritztes KM-Volumen). CT konventionell

12.

Nukleotomie - Indikation, Technik, Aussagekraft, Kontraindikation. cervical lumbal

III. BASISSYMPTOME DER PATHOLOGISCHEN RÖNTGENMORPHOLOGIE

Die Kenntnisse der im folgenden angeführten pathologisch anatomischen und pathophysiologischen Begriffe sind mündlich und/oder schriftlich nachzuweisen. Die Grundelemente pathologischer Morphologie sind an Röntgenaufnahmen oder Schnittbildern typischer Ausprägung zu identifizieren. Eine Zuordnung zu den in Frage kommenden relevanten klinischen Krankheitsbildern ist herzustellen.

1.

Typisierung der Basissymptome nach folgenden Kriterien diffus oder umschrieben Größe Form (z. B. rund, geographisch) Lokalisation (Epi-, Meta-, Diaphyse; zentral, exzentrisch; kortikal, spongiös; subchondral) Struktur (Vermehrung, Verminderung; homogen, inhomogen; strähnig, fleckig, Auslöschung-Osteolyse) Begrenzung (scharf, unscharf; regelmäßig, unregelmäßig) Anzahl (solitär, multipel) Alter, Geschlecht, Beruf des Patienten

2. 2.1.

Strukturverdichtung, -vermehrung (Sklerose) Generalisiert (mehrere Skelettabschnitte befallen) Osteoplastische Metastasierung, Osteomyelosklerose, Lymphom

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Intoxikation (Fluor, Vitamin D, Phosphor, Wismuth) renale Osteopathie, Sichelzellanämie, Osteopetrose (Albers-Schönberg)

2.2.

Umschrieben - solitär - regional (homogen und/oder inhomogen) Metastase, Compactainsel, Trauma, Kallus, Knocheninfarkt, Osteom, Osteoidosteom, Osteoblastom, Osteomyelitis (chronisch) M. Paget, fibröse Knochendysplasie, Lymphom, Osteosarkom

2.3.

Umschrieben - multipel: Osteoblastische Metastasen selten: Osteome, Compactainseln, multiple Knocheninfarkte (Caisson - "bends", Enchondromatose (Ollier), Zustand nach multiplen Frakturen, Osteopoikilie, Melorheostose, M. Paget, fibröse Knochendysplasie, chronische Osteomyelitis, bandförmig metaphysäre Sklerosen (Normalvariante - Wachtumslinien, abgelaufene Rachitis, renale Osteopathie, Vitamin D-Intoxikation, Bleivergiftung, behandelte Leukämie)

3. 3.1.

Struktur- und Dichteverminderung Generalisiert: Osteoporose: postmenopausale, senile, sekundäre Osteoporose z. B. Hypogonadismus, M. Cushing, Hyperthyreose, im Rahmen komplexer gastrointestinaler oder renaler Osteopathien, Immobilisation, Schwerelosigkeit (beachte: osteodensitometrische Definition). Karzinose, diffuses Plasmozytom Osteomalazie Hyperparathyreoidismus

3.2.

Umschrieben - solitär - regional: regionale Osteoporose (z. B. Arthritis, Immobilisation) Sudeck'sche Dystrophie M. Paget (Osteoporosis circumscripta)

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ 4. Osteolyse (solitär - multipel) Metastasen Primärtumore: Chondrom, Chondroblastom, Chondromyxoidfibrom, Chondrosarkom, Osteosarkom, Ewingsarkom, malignes Lymphom, Plasmozytom, Lipom, Liposarkom, desmoplastisches Fibrom, Histiozytom, Fibrosarkom, Hämangiom, Lymphangiom Tumorähnliche Knochenläsionen (siehe dort) Osteomyelitis (spezifisch / unspezifisch) Brodie Abszess Tuberkulose

5. 5.1.

Osteolyse und Strukturverdichtung gemischt Generalisiert: Metastasierung (z. B. N. mammae)

5.2.

Umschrieben: Osteomyelitis, primäre Tumore, Lues

6.

Kontur- und Formänderungen erworben: Traumatisch, degenerativ, neoplastisch, metabolisch, endokrin. angeboren:

6.1.

Generalisiert: Verkürzung, Verkleinerung (Wirbelsäule und Extremitäten) angeboren: Osteochondrodysplasien Vergrößerung, Verlängerung: Riesenwuchs, Akromegalie, angeboren

6.2.

Umschrieben (solitär und/oder multipel): Verkürzung oder Verkleinerung angeboren: Osteochondrodysplasien, Dysostosen, chromosomale Defekte metabolische Abnormitäten

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ erworben: Traumatisch, postentzündlich (Atrophie) Verlängerung oder Vergrößerung angeboren: Dystostosen

Konturunterbrechung (Defekt, Usur, Fraktur) entzündlich, metabolisch, neoplastisch Trauma (Fraktur, Fissur, Frakturheilung) Sonderformen: Epiphsiolyse, Pseudoarthrose, inadäquates oder subjektiv fehlendes Trauma (pathologische Frakturen, Stressfrakturen, Husten-, Marschfraktur, Looser'sche Umbauzonen) Verbiegung: angeboren: Achondroplasie, Chondrodysplasie, diverse Zwergwüchse, M. Ollier, fibröse Knochendysplasie erworben: M. Paget, Poliomyelitis, Rachitis, Osteomalazie Exostosen (kartillaginäre Exostosen, degenerativ, traumatisch) Periostale Knochenneubildung, corticale Verdickung, maligner primärer Knochentumor, Osteoidosteom, Osteomyelitis, Arthritis, Trauma, hypertrophische Osteoarthropathie, Pachydermoperiostose, venöse oder lymphatische Stase, Fluorose, Hypervitaminose, akute Leukose, Sichelzellanämie, fibröse Knochendysplasie, M. Paget

7. 7.1.

Spezielle Basissymptome Wirbelsäule: - Kyphose, Skoliose angeboren: (Blockwirbel, Halbwirbel) erworben: Haltungsschäden, Fehlhaltung degenerativ, entzündlich (Pott'scher Gibbus, M. Bechterew, rheumatische Arthritis) traumatisch, tumorös, unbekannte Ursache - Platyspondylie angeboren: Achondroplasie, Mucopolysaccaridosen, Osteogenesis imperfecta erworben: entzündlich, traumatisch - Vergrößerung der Wirbelkörper

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ M. Paget, Akromegalie - Wirbelkörperkompression (solitär, multipel) Sonderformen: Impression der Wirbelvorderfläche (Aneurysma aortae, Lymphom), Impression der Wirbelhinterfläche (Neurofibromatose, Akromegalie, Tumoren) erweitertes Foramen intervertebrale (Neurofibrom), Schmorl'sches Knorpelknötchen (Morbus Scheuermann, DD: Chordarest) - Hämangiomwirbel (strähniger Strukturumbau) - Bandscheibenverkalkung degenerativ, posttraumatisch CPPD - Bandscheibenverschmälerung konstitutionell (bes. L5/S1), degenerativ (Chondrose, Osteochondrose mit reaktiven Veränderungen an den Wirbelendflächen), entzündlich (Tuberkulose, infektiöse Spondylitis) - fehlende Bandscheibe (Blockwirbel) kongenital, entzündlich (Tuberkulose, Spondylodiscitis) - Wirbelverschiebungen / Spaltbildungen Spondylolisthese, Pseudospondylolisthese - Gradeinteilung Retrolisthese Drehgleiten - Vertebralosteophyten degenerative Spondylophyten (Spondylose) chron. entzündliche Syndesmophyten (M. Bechterew, M. Reiter, Psoriasis) - Verknöcherung des intervertebralen Bandapparates degenerativ (DISH), chronisch entzündlich (Morbus Bechterew) - Zwischenwirbelgelenke - Entzündung, Degeneration, Trauma - paraspinale Weichteilverbreiterung Aortenaneurysma, Hämatom, Metastase, neurogener Tumor, tuberkulöse Spondylitis, infektiöse Spondylitis, Lymphom, Meningocele, Hernie

7.2.

Gelenke: - Gelenksspaltverschmälerung

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ entzündlich (chronisch), degenerativ, traumatisch, endokrin, kongenital - Gelenksspaltverödung (Ankylose) angeboren erworben: entzündlich (septische Arthritis, Tuberkulose, M. Bechterew, rheumatoide Arthritis), degenerativ, Trauma. - Gelenksspalterweiterung kongenital, endokrin Erguß, Entzündung, Trauma - Fehlstellung der Gelenkskörper (Subluxation, Luxation, Deviation) kongenital, endokrin Entzündung (akut und/oder chronisch), degenerativ, traumatisch - Knochendefekte am Gelenkkörper (Erosionen = Usuren, Zysten) Arthritis, Arthrose, Gicht, neurogene Arthropathie selten: Amyloidose, Sarkoidose, Reticulohistiozytose - Knochenanbau am Gelenkkörper (Osteophyten) Arthrose - Osteolyse eines Gelenkkörpers (Tumor, Entzündung, aseptische Nekrosen) neurogene Arthropathie - Verkalkte, freie Gelenkkörper (Gelenkmäuse) degenerative Gelenkerkrankungen, Frakturfolgen, Charcot'Gelenk, verkalktes Meniskusfragment, Osteochondritis dissecans - Verkalkungen des Gelenkknorpels degenerativ, posttraumatisch, CPPD (Pseudogicht), Ochronose, Akromegalie, Oxalose - Periarticuläre Verkalkungen degenerativ, posttraumatisch, chronisch-entzündlich (Enthesitis, Tendinitis, Bursitis), M. Bechterew, M. Reiter, Psoriasis, Sklerodermie, metabolisch (z. B. Hyperparathyreoidismus, Polyphosphaterkrankung), Gicht, Tuberkulose, tumoröse Kalzinose, Chondromatose

7.3.

Weichteile - Weichteilverdichtung Entzündung, Trauma (Hämatom), degenerativ, parasitär, endokrin, metabolisch, Tumor

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Konkremente, Gefäßverkalkungen, Lymphknotenverkalkungen, Fremdkörper, parasitäre Verkalkungen - Weichteilatrophie (umschrieben, generalisiert) - Weichteilhypertrophie (umschrieben, generalisiert) - Aufhellung in Weichteilen Gas Fett

8. 8.1.

Arthropathien, Radiologische Differenzierung Generelle Vorgangsweise und Klassifikation der Arthropathien durch Beurteilung von - monoartikulär oder polyartikuläre Beteiligung - Auftreten oder Fehlen von Erosionen - Distribution der entzündlichen Veränderungen - Mineralisation, Knorpel, Weichteilveränderungen, Gelenkfehlstellung

8.2.

Monoartikulärer Prozeß: - Differentialdiagnose - Infektion, Trauma, Kristallarthropathien, pigmentierte villonoduläre Synovitis, Synovialchondromatose, andere - Trauma mit sekundär degenerativen Gelenksveränderungen (häufigste Ursache) - Gicht - Pigmentierte villonoduläre Synovitis (nicht kalzifizierende Raumforderung mit oder ohne marignale Erosionen, normale Knochendichte und Gelenksspaltweite) - Synoviale Osteochondromatose: - Synoviale Metaplasie, freie Gelenkskörper, eventuell kalzifiziert, normale Gelenksspaltweite und Knochendichte, Erosionen selten) - Andere: Reitersyndrom, Psoriasis

8.3

Erosionen - Lokalisation zentral

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ marginal exzentrisch (paraartikulär) - proliferativ (Knochen produzierend) oder nicht proliferativ - charakteristische Erosionen: spezifische Arthropathien, rheumatoide Arthritiden (marginal nicht proliferativ), seronegative Arthritiden (marginal, proliferativ) Gichtarthropathie (ausgestanzte Läsionen mit sklerotischen und überhängenden Rändern), erosive Arthrose (zentral), pigmentierte villonoduläre Synovitis (marginal, sklerotisch begrenzt) - Änderungen der Gelenksstellung ohne Erosionen systemischer Lupus erythematodes Jaccoud's Arthropathie

8.4.

Verteilungsmuster im appendikulären Skelett

8.5.

Verteilungsmuster im axialen Skelett

9. 9.1.

Metabolische und endokrine Knochenerkrankungen: Osteoporose - Verminderung der Knochenmasse und gestörte Mikroarchitektur, Fakturneigung - generalisierte Knochendichteverminderung (axial), kortikale Verdünnung, Akzentuierung der primären Trabekel und Resorption der sekundären horizontalen Trabekel, Rahmenwirbelkörper, Insuffizienzfrakturen - lokalisierte Knochendichteverminderung - Entzündung, Trauma, etc.

9.2.

Osteomalazie und Rachitis - verminderte Knochenqualität: Defekte Mineralisation von Osteoid im reifen Knochen (Osteomalazie) oder wachsenden Knochen (Rachitis), meist bei Vitamin D-Mangel. - verminderte Knochendichte (Osteopenie), vergröberte, unscharfe Trabekel, Knochenverbiegung, Wirbelkörperdeformierung, Looser'sche Umbauzonen bei Rachitis zusätzlich verbreiterte Epiphysenfugen, Unschärfe der

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ provisorischen Verkalkungszone, metaphysäre Verbreiterung

9.3.

Primärer Hyperparathyreoidismus - Primärer Defekt der Epithelkörperchen (90 % Adenome) - Laborchemische Parameter: Hyperkalzämie, Hypophosphatämie, akalische Phosphatase erhöht - subperiostale Resorptionen, generalisierte Knochenresorption, verminderte Knochendichte ( 90 %) und Osteosklerose ( 10 %), braune Tumoren, metastatische Weichteilverkalkungen, Chondrokalzinose (Kalziumpyrophosphat)

9.4.

Sekundärer Hyperparathyreoidismus - Endorgandefekt (chronische Nierenerkrankungen) mit chronisch erhöhtem Parathormon, Hypokalzämie, Hyperphosphatämie und erhöhter alkalischer Phosphatase. - Änderung der Knochendichte - meist vermindert, bei Niereninsuffizienz häufig erhöht "Rugger Jersey spine", braune Tumoren, Weichteilverkalkung (Kalziumhydroxylapatit), Frakturen, Periostitis, subperiostale Knochenresorptionen, Osteonekrosen

9.5.

Morbus Cushing - Osteoporose, überschießende Kallusbildung (Differentialdiagnose: Steroidmedikation, Infektion, Osteogenesis imperfecta), Osteonekrose

9.6.

Skorbut - langzeitiger Vitamin C-Mangel, Skelettveränderungen nach dem 6. Lebensmonat - Osteoporose, Dichte provisorische Kalzifikationszonen, marginale metaphysäre Frakturen, transversale metaphysäre Aufhellungszonen, epiphysäre ringförmige Verdichtungen, periostale Knochenneubildungen

9.7.

Hypervitaminose A - Periostitis, Hyperostosen, Aufweitung der cranialen Suturen (im Wachstumsalter), Differentialdiagnose gegen Caffey's disease, periostale

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Knochenneubildung beim Neugeborenen

9.8.

Hypervitaminose D - Metastatische Weichteilverkalkungen (periartikulär), bandförmige metaphysäre Verdichtungen, Osteo-sklerose mit cortikaler oder trabekulärer Verdichtung (Kinder), Osteopenie (bei Erwachsenen)

9.9.

Hyperthyreose - erhöhte Inzidenz von Skelettveränderungen bei Patienten mit Exophtalmus sowie erhöhte T3-, T4-Werte - milde Osteoporose, vorzeitige Skelettreife (bei Kindern), Weichteilschwellung, bizarre periostale Reaktionen an der Radialseite der Phalangen, Metacarpalia und Metatarsalia

9.10 Hypothyreose - primär oder sekundär bei TSH-Defizit. - verzögerte Skelettreife und Verlangsamung des Wachstums, Dysgenese der Epiphysen (Fragmentation insbesonders der Femurköpfe bei intaktem Gelenksknorpel), milde Osteoporose, Wirbelkörperdeformation, Kyphose, Worm'sche Schaltknochen, Epiphysiolyse, Coxa vara, Coxa plana

9.11. Hypoparathyreoidismus (Pseudohypoparathyreoidismus und Pseudo-Pseudohypoparathyreoidismus) - Verdickung der Calvaria, Kalzifikation der Basalganglien, Weichteilkalzifikationen, Osteosklerose (HP, variable Knochendichte (PHP, PPHP), Verkürzung der Metacarpalia oder Metatarsalia (PHP, PPHP)

9.12. Akromegalie - erhöhter Wachstumshormonspiegel bei eosinophilem Hypophysenadenom - Vergrößerung der Akren, Sella, Sinus und Mandibula, Zunahme des Weichteilvolumens, Zunahme der Knorpeldicke, Vorzeitige Arthrosen, erhöhter Sesamoidindex, Eindellung der Wirbelkörperhinterkanten, Veränderung der Knochendichte

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ 10. Dysplasien, Morbus Paget und Speichererkrankungen

10.1. Fibröse Dysplasie - Monostotische Form: milchglasartige Läsion, Sklerosesaum, Diametaphysär (Rippen, Femur, Tibia) - polyostotische Form: unilateral, nicht familiär (Ausnahme Cherubismus), ausgeprägte Deformierung durch Insuffizienzfrakturen (Hirtenstabfemur), in der Schädelbasis als sklerotische Läsion, maligne Transformation selten - spezielle Erscheinungsformen: McCune and Albright Sydrom: polyostotische fibröse Dysplasie, irregulär begrenzte Café-au-lait-Flecken, pubertas präcox, weibliche Prädominanz. Leontiasis ossea bei Schädel und Gesichtsschädelmanifestation Cherubismus: vererbte Form mit Manifestation in der Mandibula

10.2. M. Paget (Osteitis deformans) - vermutlich viral bedingt, erhöhte alkalische Phosphatase - drei Phasen: -Osteoporosis circumscripta (osteolytische Phase) - gemischte Phase Verdickung des Cortex, Vergröberung der Trabekel, baumwollartige Verdichtungen in der Kalotte, Rahmenwirbel - sklerotische Phase (inaktiv) vergrößerte Knochen, Osteosklerose - Komplikationen: pathologische Frakturen, Spinalstenose, basiläre Impression, acetabuläre Protrusion, Arthrose, maligne Transformation (1 %)

10.3. Achondroplasie - autosomal dominanter Defekt der enchondralen Ossifikation, - rhizomelischer Zwergwuchs, verkürzte Röhrenknochen mit metaphysärer Verbreiterung. Epiphysäre Verplumpung, kurze breite Beckenschaufeln, abgeflachtes Pfannendach, vergrößerte, frontal betonte Calvaria, verkürzte Schädelbasis, kleines ventral positioniertes Foramen magnum, Interpedunkulardistanz nach caudal hin zunehmend, verkürzte Pedikel,

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ Spinalstenose, Eindellung der hinteren Wirbelkörperkante, lumbosacrale Lordose, thoracolumbaler Gibbus, Wirbelkörperdeformation

10.4. Mucopolysaccharidose - heriditäre Erkrankungen mit Defekt der intrazellulären Mucopolysaccharidakkumulation (Morquio-Syndrom, Hurler-Syndrom, etc) - ventral abgeflachte Wirbelkörper, Platyspondylie, Fragmentation der proximalen Femurepiphysen, konische Metakarpalbasen, Hypoplasie des Odontoids mit Atlantoaxialsubluxation

10.5. Morbus Gaucher - angeborener Enzymdefekt mit Akkumulation von Glycocerebrosiden in Makrophagen - Osteopenie, Wirbelkörperdeformation, medulläre Expansion (Erlenmayerkolbenartige Auftreibung der Metaphysen), ischämische Nekrosen, fleckige Sklerosen (Infarkte). MRT: atypisches Fettmark! 11. Traumatologische und orthopädische Radiologie

11.1. Halswirbelsäulenverletzungen Mechanismus der zervikalen Wirbelsäulenverletzung / Alignement-Linien / Weichteile, Bänder - Flexion ("Tränentropfenfraktur") - Extension ("Hangman's-Fraktur") - Kompression (Jeffersonfraktur, Wirbelkörperberstungsfraktur) - Rotation (Facettenblockade) - Translation - Konzept der zervikalen Wirbelsäuleninstabilität: ventrale Subluxation 3,5 mm, Kyphose 11 Grad, Aufweitung der interspinalen Distanz, Kompressionsfraktur mit 25 % Kompression, Verbreiterung oder Verschmälerung des Zwischenwirbelraumes Atlasfrakturen Densfraktur atlanto-axiale Dislokation atlanto-okzipitale Läsionen

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________

Besonderheiten im Kindesalter

11.2. Thorakolumbales Wirbelsäulentrauma - Verletzungsmechanismus: Stabilität - Instabilität / Drei-Säulenmodell / neurologisches Defizit - Hyperflexion / Hyperextension / Kompression / Rotation / Translation - DD osteoporotische / traumatische / metastatische Kompressionsfraktur

11.3. Schultergürtel - proximale Humerusfrakturen (intra- und extraartikulär) / Neerklassifikation - sternoklavikuläe Luxation / Klavikularfraktur Epiphysenfugenfrakturen - anteriore Dislokation: 95 % aller Schulterdislokationen - posteriore Dislokation: 3 % der Schulterdislokationen Diagnose durch axiale Aufnahme - klavikuläre Frakturen und akromeoklavikuläre Zerrung - akromioklavikuläre Zerrung - chronisches Schultertrauma Impingemensyndrom / Rotatorenmanschettenläsion / Bizepssehnenläsion / Ligamentläsion - postoperative Schulter Einriß der Rotatorenmanschette / Instabilität Ligament-Läsion

11.4. Ellbogen- und Vorderarmfraktur / Läsionen (Typen) - Humerusschaftfrakturen "Fat-pad sign", Frakturen: supracondylär (Typ A-C), Radiusköpfchen, Olecranon, Ellbogendislokationen: 90 % posterior, Vorderarmfrakturen: Galeazzi, Monteggia - kindliche Ellbogenfraktur - Knochenkerne - chronische Ellbogenläsion / Seitenband / Osteochondritis diss. / "TennisGolfschläger-Ellbogen"

11.5. Hand- und Handwurzeltraumen / distale Unterarmfrakturen / Läsion (Typen)

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ - Verletzung des ulnaren kollateralen Ligamentes mit oder ohne begleitende Avulsionsfraktur, Malletfinger - Avulsionsverletzung der Extensorsehne der distalen Phalanx mit oder ohne Fraktur - Karpo-Metacarpalverletzungen: Bennett, Rolando, Boxerfraktur - Handwurzelverletzungen / Gefügestörunen (Karpalbögen nach Gilula) Frakturen: Coller-Smith, Barton, Scaphoidfrakturen, karpale Dislokationen, Carpale Instabilität, Morbus Kienböck: avaskuläre Nekrose des Lunatums TFCC-Läsionen, Ulna-Minus-Plusvarianten / Instabilitäten - Stabilitätszeichen / Intrinsic und Extrinsic-Bandläsionen / okkulte Frakturen

11.6. Becken- und Hüftgelenksverletzung: - Klassifikation der Beckenfrakturen nach Tile (Typ A-C) - Iliosakralgelenksläsion (Grad I - IV) - Sacrumfraktur akute Fraktur Insuffizienzfraktur - Azetabulumfrakturen (ventraler - dorsaler Pfeile) - Hüftluxationen ohne Kalottenfraktur Hüftluxationen mit Kalottenfraktur (Pipkin-Einteilung) - Osteonekrose des Femurkopfes / Stadien Röntgen, Knochenszintigraphie, MRT - Schenkelhalsfraktur (Pauwels-Grade, Garden-Einteilung), petrochantäre Fraktur Epiphysiolyse - Femurschaftfrakturen - postoperative Hüfte (Prothese, Lockerung, Entzündung) / Osteosynthese

11.7. Kniegelenksverletzungen: - Frakturen (suprakondylär, kondylär) Patellafrakturen / Luxationen Sehnenrupturen

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ - Osteonekrose, Osteochondritis dissecans, spontane Osteonekrose - totaler Kniegelenksersatz

11.8. Fuß/Knöchel/Unterschenkelverletzungen - Pilon - Tibia-Frakturen - Epiphysiolyse - Frakturen im oberen Sprunggelenk (Weber A-B-C) - Tarsusfrakturen / Talushals/-körperfraktuen / Kalkaneusfrakturen (extraaartikulär, intraartikulär) - Metatarsalia (Stressfraktur) - Bandverletzungen (oberes Sprunggelenk, unteres Sprunggelenk)

11.9. Sonderform: "battered child"

12. Solitäre Knochenläsion 12.1. Allgemeines Die Differentialdiagnose umfasst Läsionen folgenden Ursprungs: kongenital, inflammatorisch, neoplastisch, posttraumatisch, metabolisch, degenerativ. Die Einengung der Differentialdiagnose erfolgt durch folgende Faktoren: Patientenalter, Tumormatrix, Lokalisation, Destruktionsmuster, reparative Antwort, Weichteilbeteiligung

12.2. Tumormatrix - verkalkt, solid, zystisch, gefäßreich, fetthältig, bluthältig - knorpelig verkalkt nicht immer. Sofern verkalkt, bilden sich Bogen- und Ringstrukturen - knöchern (Knochenmark muss vorhanden sein) - undifferenziert - Lokalisation der Kalzifikationen zentrale Kalzifikation: typische neoplastische Läsionen periphere Kalzifikationen: typisch in Tumor simulierenden Läsionen (Knocheninfarkt, Myositis ossificans)

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ 12.3. Lokalisation - epiphysär: Chondroblastom, Riesenzelltumor, MHF, Ganglion - metaphysär: einfache Zyste, Chondrom, aneurysmatische Knochenzyste, Osteosarkom - diaphysär: Chondromyxoidfibrom, Chondro-Sarkom, medullogene Tumoren (Ewing-Sarkom, Plasmozytom), Adamantinom, Metastase; fibröse Dysplasie

12.4. Agressivitätsbeurteilung (Lodwick-Schema): - Geographisch lytisches Muster - Mottenfraßartiges Muster - Permeatives Muster - Gemischt mottenfraßartig-permeatives Muster

12.5. Reparationsmuster / Randsaum: - endostale Reaktion: dicker Sklerosasaum (Hinweis auf Benignität) dünner Sklerosasaum (relativ aktivere Läsion) fehlender Sklerosasaum unscharfe Begrenzung (aggressivste Wachstumsform. Hinweisend auf malignen Tumor, akute Osteomyelitis) - periostale Reaktion: mit steigender Aggressivität dicke homogene periostale Knochenneubildung septierte schalenförmige periostale Knochenneubildung lamellierte (zwiebelschalenartige) periostale Knochenneubildung Spikulation ("sun burst"). Codman'sches Dreieck (Bedeutung)

13. Ossäre Neoplasmen und tumorähnliche Läsionen - Erstdiagnotik / Verlaufskontrollen / Rezidivdiagnostik

13.1. Knorpelige Neoplasmen: Osteochondrom, Heriditäre multiple Exostosen (Osteochondromatose), Trevors-Erkrankung (Dysplasia epiphysealis hemimelica)

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ - Enchondrom solitär Ollier'sche Erkrankung Mauffucci's Syndrom - Chondroblastom - Chondromyxoidfibrom - Chondrosarkom

13.2. Gutartige Knochen produzierende Tumoren - Osteoidosteom (kortikal, spongiös, subperiostal, spinal), Osteoblastom, Osteom

13.3. Bösartige knochenproduzierende Läsionen - Osteosarkom / klassisches, parossales, periostales

13.4. Solitäre zystenartige Knochenläsionen - Einkämmrige Knochenzysten, nicht ossifizierendes Fibrom, aneurysmatische Knochenzyste

13.5. Vom Knochenmark ausgehende Tumore: - Ewing-Sarkom

13.6. Vom Bindegewebe ausgehende Tumore - Lipom, desmoplastisches Fibrom, malignes und benignes fibröses Histiozytom

13.7. Andere Tumore - Riesenzelltumor, Chordom, Adamantinom der langen Röhrenknochen

13.8. Tumorähnliche Knochenläsionen: - Osteom, Osteopoikolose - fibröser Kortikalisdefekt - einfache Knochenzyste - aneurysmatische Knochenzyste

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________ - Histiozytose X (Langerhanszell-Tumore) - Fibröse Dysplasie - Paget

13.9. Sonderformen: - Sarkoidose: - hypertrophische Osteoarthropathie - Melorheostose - Weichteilverkalkungen - Myositis ossificans

13.10. Metastasen - lytische, blastische, gemischte - periphere Skelettmetastase - kortikale Skelettmetastase

13.11. Weichteiltumore: - Malignitätszeichen, Differenzierung - Lipom, Liposarkom - Hämagiom, AV-Malformation - Fibromatosen - Zysten, Gangliom - Lymphangiom - synoviales Sarkom - malignes fibröses Histiozytom (MHF)

14.

Entzündliche Knochenläsionen / Gelenksläsionen - Osteomyelitis juvenile hämatogene Osteomyelitis, adulte hämatogene Osteomyelitis - Knochen - spezifisch / unspezifisch - Spondylitis - spezifisch / unspezifisch - Brodie Abseß - Spondylodiscitis - Arthritis - akut, chronisch spezifisch, unspezifisch

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________

15. Skoliosen / Kyphosen - funktionelle: nicht fixiert, volle Ausgleichbarkeit, z. B. bei Beckenschiefstand - strukturell: fixiert mit Torsion - Beurteilung auf WS-Ganzaufnahmen im Stehen - Bestimmung der Krümmungsform, -höhe und -seite, des Skoliosegrades und der Fixation - postoperative Wirbelsäule

Stand: 2001 8. SKELETTSYSTEM ___________________________________________________________________________

LITERATUREMPFEHLUNGEN

Einstiegsliteratur

1.

Bohndorf - Imhof: Radiologische Diagnostik der Knochen und Gelenke. G. Thieme-Verlag 2000

2.

A. Greenspan - Orthopäd. Radiologie Lippincott 2000

Nachschlagliteratur:

3. D. Resnick - Diagnosis of Bone and joint Disorders W.B. Saunders, 1995

Information

LZK Osteoradiologie

27 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

271785


Notice: fwrite(): send of 210 bytes failed with errno=104 Connection reset by peer in /home/readbag.com/web/sphinxapi.php on line 531