Read aPB04_01.pdf text version

Pfarrei St.Laurentius Hurlach

1.

Pfarrbrief 2004

Liebe Pfarrgemeinde'

Information ist heute wichtig. So soll der Pfanbrief Sie daniber untenichten, vas in der Pfarrei im Blickpunkt steht.-bie einzelnen Vorstände geben einen Einblick in ihre Vorhaben' Die Kirchenverwaltung ist am meisten gefordert. Sie muss ja ftir bauliche und

finanzielle Ordnungen sorgen, auch in Verantwortung für kommende

heute Geld uberall knapp ist, auch in der Kirche. Leider können auch wir nicht mehr aus dem Vollen schöpfen' Die Bitte ist also. Halten wir alle zusammen, werden wir auch zu einem guten Ende kommen.

$:l}?:::Täass

Jetä schon herzlichen Dank.

Euer Pfarrer

I nlon Kiefersauer

\<_

Pfarrgemeinderat ffiie watrrscneinlich bereits erfahren haben, gab es im Herbst eine veränderung im Pfarrgemeinderat. Der langjährige Vorsitzende, Herr Albert

Vögele stellte im Oktober sein Amt vorzeitig zur Verfügung'

Wii danken Herrn Albert Vögele für sein tatkräftiges Wirken und sein großes Engagement für die Belange der Pfarrgemeinde. Auch seiner Frau Angelika Vtilele danken wir herzlich für ihr langjähriges Engagement bei der

von den Mitgliedern des Gremiums wurde Herr Georg Schmid zum neuen Vorsitzenden gewählt. Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm Gottes

Erstkommu nionvorbereitung. Herr Vögele bleibt dem Pfarrgemeinderat aber als Mitglied erhalten'

Segen.

v

Äm 18. April findet dieses Jahr die Feier der Erstkommunion statt. Neun Buben und vier iltlädchen werden zum ersten Mal zum Tisch des Herm gehen und den Leib Christi emPfangen. Es sind dies : Kevin Böhmann, Kathrin Burkhardt , Lukas Grünwald , Lukas Jahnke, Maximitian Keil, Felix Knoll, Florian Meßmer, Matthias Meßmer , Bianca schmid, Korbinian Schmid, Marius schorer, Elisabeth vögele und

Elisabeth Wolf.

Erstkommunion

Die Kinder werden zur Zeit vom unserem Herrn Pfarrer und Müttern auf die Erstkommunion vorbereitet.

Terminkalender der Pfarrei St.Laurentius in Hurlach

März

Mittwoch,

19,30

Uhr

10.03.2004

Frühjahrsversammlung der KLB in Hurlach Gottesdienst anschl. Versammlung im Gemeindhaus

Mittwoch, 17.03.2004 Einkehrtag für Frauen in Leitershofen Referent: Pfarrer Rainer Remmele Abfahrt 8,15 Uhr Anmeldung: Fr. Braun Tel.: 1473, Fr. Krämer Tel-: 1363 an der Kreuzung

'v

Vorabendmesse Freitag, 26.03.2A04 im Gemeindehaus April Freitag, 02.04.2004 19,30 Uhr

Samstag,

20.03.2004

Fahnennachweiheder Landjugend

Die Messe wird gesialtet von der iugend

Gedanken zum Misereor Hungertuch 2004

Texte, Bilder, Musik

Jugendkreuzweg

Pfarrkirche

Samstag, 03.04.2004 Verkauf von Osterkerzen - zu Gunsten Sonntag, 04 04.2004 der Renovierung der Frledhofsmauer und Verkauf von Eine-Welt-Waren Palmsonntag nach den Gottesdiensten

Gründonnerstag Spätschicht der Jugend - für alle 08.04.2OO4 - 23,00 Uhr Gemeindemitglieder Frühschicht der Jugend - für alle Karfreitag 09.04.2004 - 5,00 Uhr Gemeindemitglieder

Sonntag,

10,00 14.15

Uhr Uhr

18.04.2004

Erstkommunion

Gottesdienst Dankandacht

Mai

-j

Sonntag,

02.05.20A4

Augsburgwallfahrt nach Heilig Kreuz

Genauer Ablauf wird noch bekannt gegeben.

Freitag,

22.05.2004

Andechs - Wallfahrt

Aufbruch in Hurlach Samstag ca. 1,00 Uhr oder Abfahrt ab Kaufering Samstagmorgen

Samstag,

23.05.2004

Mittwoch, 26.05.2004 Firmung 2004 in Oberigling - Pfarrkirche 9,30 Uhr

Juni

19,00

Samstag,

Uhr

12.06.2004

Antoniusfest

Gottesdienst in der Antoniuskapelle Anschl. geselliges Beisammensein ist gesorgt.

-

für Speis und Trank

Juli

Samstag, 03.07 .2004 Jugendwallfahrt zur Wies

Samstag,

10.07.2OO4 Pfarrausflug

nach Wemding im Ries Genauer Ablauf wird noch bekannt gegeben.

u

Sonntag, 25.07.2004 Margarethenfesl29}402-25 Gottesdienst - anschl. Frühschoppen mit Blasmusik 9,00 Uhr Mit Möglichkeit zum Mittagessen zu Gunsten der

Kirchenmauersanierung

nach dem Gottesdienst Verkauf von Eine'Welt-Waren und der Vorabendmesse

September Samstag, 18.09.2004

Sonntag,

ah

-

Kleidersammlung

26.A9.2004

WanderungderPfarrgemeinde

von Steingaden zur Wieskirche Genauer Ablauf wird noch bekannt gegeben.

Oktober Samötag, 02.10.2004 Sonntag, 03.10.2004 November

Donnerstag, 04.11 20,00 Uhr

Erntedank-AktionMinibrot Erntedank-AktionMinibrot

.2004 Bildungsabend, Thema: Hospiz

Jugendräume

Dezember Samstag, 11.12.2004

Rorate - musikalisch gestaltet Vorabendmesse von einer Stubenmusik 19,0 Uhr, Verkauf von Eine-Welt-Waren nach derVorabendmesse

Sonntag, 12

13,30 Uhr

12.2004

Verkauf von Eine-Welt-Waren

nach dem Gottesdienst

Adventsfeier der Pfarrgemeinde im Gemeindehaus

Sonntag,

14,00

Uhr

1g.12.2OO4 Adventsspiel

Gemeindesaal

der Kinder mit Pfarrer Pela

Die

Gottesdienstordnung entnehmen

sie bitte dem Kirchenanzeiger

oder

besuchen uns im Internet.

wie auch die Kirchenverwaltung im lnternet vertreten' Auf den entsprechenden Seitän, die bereits hunderte Male angeklickt wurden, ist Emailunter andereÄ der jeweils aktuelle Gottesdienstanzeiger abrufbar' Wer seine bekommt den Gottesdienstanzeiger auch regelmäßig als Email Adresse hinterlässt,

zugestellt. und auf lm"virtuellen Gästebuch kÖnnen Mitteilungen und Grüße hinterlassen werden der Seite mit den Terminen kann män sich über die ortlich bevorstehenden kirchlichen Aktivitäten informieren. werden.

Internetauftritt der Pfarrsemeinde Hurlagh Uni-, det Adt"tse w*w.6iärraerneinOe+ünacn.Oe ist sowohl der

Pfarrgemeinderat

Nicht zuletzt können Fotos von Veranstaltungen des Pfarrgemeinderates beirachtet

Um informiert zu sein lohnt es sich, immer mal wieder die Homepage des

Pfarrgemeinderates zu besuchen.

rM Liebe

die Eine Welt-Gruppe möchte sich an dieser Stelle für ihre Treue und

Hurlacher,

lhre

Verbundenheit bedanken. Dank lhrer Einkäufe konnten wir im vergangenen Jahr einen Umsaiz von 3158,35

erzielen. Wir boten unsere Waren wie jedes Jahr am Palmsonntag, beim

Margarethenfest und im Advent zum Verkauf an. Zusätzlich waren wir beim Tag des Denkmals im Schloss ebenso präsent wie beim Kunsthandwerkermarkt im

Gemeindehaus. Unsere Waren beziehen wir vom Eine Welt-Laden in Buchloe auf Kommission. Vom Erlös der verkauften Lebensmittel erhalten wir einen Anteil von 5olo und vom Kunstgewerbe 1OoÄ zur feien Verfügung. Auf diese Weise und durch den Kuchenverkauf beim Margarethenfest sind über einen längeren Zeitraum immerhin wieder 12OO zusammengekommen. Das Geld wollen wir jetzt an nachfolgende MISEREOR- Projekte übeMeisen. Je 400 gehen an die Projekte: ,,Die Nationale

Straßenkinderbewegung" in Brasilien; ,,Kinder nicht dem Elend Über lassen" in Bolivien und ,, Hunger ist vermeidbaf in Peru,

Am Palmsonntag findet unser nächster Verkauf zu den üblichen Zeiten nach dem

Gottesdienst statt. Noch einmal Vergelt's Gott für lhre Mithilfe. Als Anregung zur Hilfe liegt ein lnfofaltblatt der Aktion - two for one world Misereor und BDKJ bei. Es wäre schön, wenn Sie sich zur Teilnahme entschließen könnten'

-

von

Nachrichten aus

der Kirchenverwaltune Seit dem letzten Pfarrbrief vom Dez.2OO2 hat sich auch im Zuständigkeitsbereich der Kirchenverwaltung viel getan.

Mesnerdienst ln den ersten Apriltagen verunglückte unser Mesner Alois Rohrer. Er wurde mit einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus Landsberg eingeliefert. Anschließend kam er zut Reha in die Kurklinik nach Schwangau. Aus

gesundheitlichen Gründen kündigte Herr Rohrer am 2.06.2003 seinen Mesnerdienst

i'i

zum 30.06.2003.

Herr Rohrer war über 62 Jahre in Hurlach als Mesner tätig. Er wurde hierbei von seiner Familie, insbesondere von seiner Frau, tatkräftig unterstützt. Die Familie Rohrer war immer zur Stelle, wenn Sie gebraucht wurde. Sie stellte, wegen des

Mesnerdienstes, so manch persönliches lnteresse zurück. Für all das mochten wir Herrn Rohrer und seiner Familie ein recht hezliches Vergelt' s Gott sagen. Wir wünschen ihm und seiner Frau für ihren Ruhestand weiterhin viel

Freude und Gesundheit.

Vertretung

Herr Rohrer wurde in der Zeil seiner Krankheit, von Herrn Albert Vögele vom 3.04

29.06.03, als Mesner vertreten. Hen Vögele erklärte sich sofort bereit den Mesnerdienst für alle Sonn- und Feiertage, bei Taufen und Beerdigungen, zu übernehmen. Es gab viel zu tun in dieser Zeit ln die Zeit seiner Aushilfe fielen

Ostern, Pfingsten, Maiandachten und die Erstkommunionfeier. Herrn Vögele ein hezliches Vergelt's Gott für seine spontane Hilfsbereitschaft und für seinen Einsatz als Mesneraushilfe.

-

V

Neue Mesner ln der Kirchenverwaltungssitzung am 3.07.2003, wurden Frau Margot Wiblishauser und Frau Mathilde Gawion als Mesnerinnen eingestellt. Die beiden Frauen teilen sich das Mesneramt. Frau Wiblishauser versieht den Dienst an den Sonn- und Feiertagen sowie bei Beerdigungen, Hochzeiten und Taufen, Frau Gawron an den Werktalen. Die beiden sind nun seit mehr als einem halben Jahr im Dienst' Wir finden Sie machen lhre Sache gut. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Freude an ihrem Mesneramt' S anieru ng der Friedho fs mau e t

ffiPfarrbriefangesprochen,wurdeimJahr2003die Die Mauer ausgeführt

warln einem sehr schlechten Zustand und hat Stützfunktion für unsere

Ostseite.

dringend erforderliche Sanierung der östlichen Kirchhofmauer

Pfarrkirche

St. Laurentius. Die Gemeinde Hurlach schloss sich unserer Baumaßnahme an ur-erstellte eine neue Mauer zur Straße und erneuerte den Aufgang zur Kjrche auf ddl

ffi

a:;4

Vom

Schwabmünchen und fÜr die Gemeinde Hurlach, das Architekturbüro Schmid Georg aus Hurlach mit der Durchführung der Baumaßnahmen beauftragt. Die Kosten hierfür belaufen sich nach Schätzung durch das Diözesanbauamt auf 80.OO0 für die Pfarrgemeinde. Zuschüsse hierfür wurden uns wie folgt zugesagt: t. v 3O.0OO von der Direktion für,,Ländliche Entwicklung" ( Dorferneuerung) 27.750 durch die Bischöfliche Finanzkammer Augsburg 5.000 von der Gemeinde Hurlach. Somit verbleiben 17.250 als Restkosten für die Pfarrgemeinde Hudach, die durch spenden aufgebracht werden müssten. Bisher wurden 6767,02 gespendet, davon 2.000 durch den Pfangemeinderat. um Kosten zu sparen, wurden die Bauvorhaben der Gemeinde und der pfarrgemeinde gemeinsam ausgeschrieben. Als billigster Bieter erhielt die Baufirma Ernsi Mayr au! Obermeitingen den Zuschlag. Durch noch fehlende statische Berechnungen, verzögerte sich der Baubeginn auf Anfang Oktober. Ursprünglich war hier Anfang- Septembär vorgesehen. Der Mauerbau wurde von der Firma Mayr zügig

durchgeführt.

Diözesanbauamt Augsburg wurde

das

Architekturbüro Bosse aus

EinigJ kostenträchtige Punkte konnten wir aus dem Leistungsverzeichnis herausnehmen und in Eigenleistung ausführen: den Teilabbruch der alten Mauer, Verputz- und Grabarbeiten, Aufmörteln der Ziegelabdeckung auf der neuen Mauer

usw.

Dies ist nur mög-lich, wenn man fleißige Maurer und Helfer zur Verfügung hat, die um Gottes Lohn bereit sind, diese Arbeiten auszuführen. Wir haben noch solche Frauen und Männer in unserer Pfangemeinde und darauf sind wir siolz. Es wurden bisher ca 220 Std freiwillige unentgeltliche Arbeits-leistung erhracht. auch jenen die durch Geld- und Sachspenden zum Gelingen beitragen. Wir möchten hier nochmals die Gemeinde Hurlach envähnen, die uns bei dieser Baumaßnahme großzügig unterstützt hat. Die Gruft im Friedhof wird im Zuge dieser Maßnahme ebenfalls saniert. Der Putz innen und außen wurde von der Kath. Landjugend unter Leitung ihres Vorstandes Glatz Andi abgeschlagen. Dafür ein herzliches Dankeschön an unsere Jugend. Heuer im Frühjahr werden die restlichen Verputz- und Malerarbeiten ausgeführt.

.v

Allen ilelfern für lhre Arbeit und lhren Einsatz ein hezliches Vergelt's Goit, aber

Zweiter Bauabschnitt

lm zweiten Bauabschnitt ist geplant, die nördliche Kirchhofmauer, die ebenfalls

in

zur

einem schlechten Zustand ist, um 3 bis 3,5 Meter nach Süden zu verseläen, um hier Parkplätze für die Kirchenbesucher zu schaffen. Dabei wollen wir auch eine Auffahrt

Kirche bauen,

die von

Rollstuhlfahrern benutzt werden kann. Vom

Architekturbüro Schmid Georg aus Hurlach soll die gesamte Situation, einschließlich altem Friedhof, überplant werden. Wir hoffen hier auf eine gute Zusammenarbeit mit unserem Bürgermeister Herrn Willi Böhm und dem Gemeinderat unserer Gemeinde. Bei den Gemeindebürgem, die noch Gräber im alten Friedhof haben, bitten wir um Verständnis für diese notwendige Maßnahme. Hierbei müssen voraussichtlich die noch bestehenden Gräber aufgelöst werden.

Schäden durch Holzwurmbefall Bevor wir uns an den zweiten Bauabschnitt wagen, muss der erste bezahlt und der zweite finanziell abgesichert sein, vor allem da es noch andere dringendere

Probleme in unserer Pfarrgemeinde gibt. Dies ist der Holzwurm, der unserer Pfarrkirche massiv befallen hat. Er wütet in den

Heiligenfiguren, am Hochaltar, Beichtstuhl, Chorgestühl, Empore, Turm usw. Ein vom Diözesanbauamt empfohlener Sachverständiger war hier und empfahl uns als einzig wirksame Maßnahme, den Holzwurm im Kirchenschiff durch eine Fachfirma vergasen zu lassen. lm Turm muss ein lnsektenbekämpfendes Mittel im Hochdrucksprühverfahren ausgebracht werden, da der Turm nicht gasdicht abgeschlossen werden kann. Kosten der lrlaßnahme 6.276,ü . Wir hoffen hier auf Zuschüsse von der Bischöflichen Finanzkammer Augsburg. Aber auch hier wird ein bedeutender Teilbetrag von der Pfangemeinde zu tragen sein.

.y

Läutewerk

Wr besitzen ein elektrisches Läutewerk aus dem Jahre'1946, das immer wieder

Probleme macht. Ersatzteile hierfür sind kaum noch zu erhalten. Da das Öl in der Wanne nicht mehr getauscht werden darf (Umweltschutz), kommt es durch

Kondenswasser und Metallabrieb im Öl immer wieder zu Kurzschlüssen.

Ein Austausch gegen eine neue Glockenläuteanlage kostet knapp 6.000 . Hier

hoffen wir auf eine großzügige Unterstützung durch die Gemeinde Hurlach.

Prioritäten setzen

Die finanziellen Mittel sind begrenä, wir müssen Prioritäten schaffen

Zuerst muss die Finanzierung des ersten Bauabschnittes der

Kirchhofmauer

gesichert sein, hier fehlen uns noch ca. 10.000 . Die nächste wichtige Maßnahme ist die Bekämpfung des Holzwurmes in unserer Pfarrkirche. Erst dann können die anderen auch wichtigen Maßnahmen in Angriff genommen werden.

Wir hoffen hier auf die großzügige Unterstützung aller Mitglieder unserer

g

pfarrgemeinde. Unsere Vorfahren haben unsere schöne Pfarrkirche erbaut. wir sind verpflichtet, sie zu erhalten. Zui Zeit kommen viele wichtige Aufgaben auf uns zu, helfen Sie mit' dass wir Sie auch ausführen können. Gerne stellen wir für lhre Spenden Spendenquittungen aus' spenden erbitten wir aus das Konto der Kirchenstiftung Nr. 3009 1074 0' bei der näitfuisenOank Singoldtal - ein überweisungsträger für lhre Spende liegt bei! Für lhre großzügige spende im vor aus schon ein herzliches vergelt's Gott.

Mit einem herzlichen Vergelt's Gott, bedanken wir uns auch bei allen' die

vergangen Jahr und auch heuer wieder im Bereich Kirche tätig waren' Bitte stellt Euch weiterhin zur Verfügungl lhre Kirchenverwaltung Wilhelm Ludwig Kirchenpfleger

im

Der Kirchenchor Hurlach singt und probt unter neuer Leitung Alle Mitglieder des Kirchenchoies waren sich einig, den Chor auch weiterhin

bestehen zu lassen. Um die Qualität des Chorgesanges zu erhalten, bedarf es aber regelmäßiger Proben. oä Oipl. -Musiklehrer, Martin Wiblishauser, der den Kirchenchor seit dem Tode

seines vaters Rudolf wiblishauser, dankenswerterweise leitete, konnte

Chorleiter zu halten.

aus

beruflichen Gründen nicht die nötige Zeit für regelmäßige Proben aufbringen Aus

diesem Grund sah sich der chor gezwungen, umschau nach einem neuen

hat sich dieser bereit erklärt' die Stelle in den sehr viele ,,KirchenmusilialiscÄen Nachrichten" auszuschreiben. Obwohl

Diözese Augsburg,

'Pfarrgemeinden

Nach Rücksprache mit dem Amt für Kirchenmusik, Herrn Prof. Dr. Gert Völkl der

Kirchenmusikei aus der Umgebung meldete. Franz Müller ar-rs Eitringen, der bereits den Kirchenchor und die Musikschule Langerringen leitet, hat sich bereit erklärt, noch zusätzlich den Kirchenchor Hurlach zu übernehmen' Er stellt sich vor, die Proben 14{ägig, jeweils mittwochs durchzuführen, was allen Chormitgliedern sehr willkommen ist. Seine Bewerbungsunterlagen liegen derzeit

Hurfaän ein großes Glück, dass sich nach geraumer

auf der Suche nach einem neuen Chorleiter sind, bedeutet das für

Zeil ein qualifizierter

Anstellungsvertrag genehmigt ist. Als Probenraum stellt die Gemeinde Hurlach den VHS- Raüm im Gemeindehäus zur Verfügung. Hier kann dann auch, das für die Froben notwendig gewordene Klavier, welches noch angeschafft werden muss, seinen Platz finden. lrgendwann im Herbst, der Zeitpunkt steht noch nicht fest, ist ein Kirchenkonzert' geplant und ,,B"enefizkonzert", gemeinsam mit dem Kirchenchor Langerringen Anfang März sind schon bekannt. Hier werden Werke und Gesänge unier anderem von Häinrich schütz und R. Mendelsohn- Bartholdy geprobt und evtl. zur Aufführung

gebracht.

noch OLi der Diözese und es wird nicht mehr lange dauern, bis

sein

v

äe"sen Erlös wird geteilt. Hierfür laufen bereits gemeinsame Proben' die im Mehrzrveckraum der Volksschule Langerringen stattfinden. 4 Probenabende bis

werden, bereit erklärt haben, den Chor zu unterstützen. Vielleicht gäbe es noch mehr Siimmen, die bisher im Verborgenen schlummern und noch nicht enideckt

werden konnten. Ansprechpartner: Jakob Mock, Kustererstraße

Sehr erfreulich ist auch, dass sich zwei Männerstimmen, die ganz dringend benÖtigt

V

ein fester Bestandteil des Hurlacher Kirchenjalres geworden sindWährend so mancher gedanklich noch bei den Wei}nachtsfeiertagen ist, sind unsere Jüngsten bereits in guter Mission unterwegs. Das Dreikönigssinlen hat seit Jahren seinen festen Platz im Terminkalender der Landjugend. So ziehen" am Dreikönigstag und den beiden Tagen davor vier Kinder (Kaspar, Melchior, Balthasar und ein sternträger) von Haus zu Haus und sammeln Geld für ein jährlich wechselndes Hilfsprojek in der dritten welt. Begleitet werden unsere üeikönigssänger von ausgebildeten Jugendgruppenleiterinnen un-serer Landjugend. wer seinJ rür den Hl. Drei Königen öfftet wird der Drei-Königs-GruI3 tiüerbracht. Mit Gedichten und Liedern wird auf eine kleine Spende gehofft. Im letzten Jahr sind so unter dem Motto ,,Kinder bauen Brücken" 1945,- Euro fü'r Kinder der dritten welt gesammelt worden.

Bqricht der kaih. Landiusend Hurlach wir von der katholischen Landjugend Hurlach fieuen uns, dass wir im Laufe der Jahre

die vorbereirung und Jugendbetstunden, die um den Matthiastag statfinden. In den Betstunden wird durch meditatives Beten und Singen ein ausgewzihltes Thema tiefer behandelt. Wobei vor allem bei der Kinderbetstundi darauf gächtet wird, dass sie kindsgerecht gestaltet wird. der,Kinder

Als nächste

kit.hliCü.'üffi;äffit

-

I

Eine woche vor dem Karfreitag wird

Jugendkreuzweg gefeiert. Mit rhythmischen Liedern und eingehenden Texten wird der Leidensweg Christi auf moderne Art dargestellt. VeÄschaulicht wfud der Kreuzweg durch Farbdias, die ebenfalls eingehender betrachtet werden. Auf ciiese weise ist für so manchen die Leidensgeschichte Jesu besser zu verstehen.

in

der pfarrkirche der

ökurrrenische

unC Frühschicht der Jugend statt. Unter <iem Motto ,,Bleibet hier ü..rd wachet rnit Jesu gedachq die er vor seinem schweren Gang mit dem Kreuz durchlebte. Mit Bibelstellen und Bildbetrachtungen wird dieser letzte Gang

Am Gründonnerstag um 23.00 tlhr und am Karfreitag um 5.00 ulr findet die Spät-

mir" wird der einsamen Zeit

dargelegt.

Außerdem ftihrt die Landjugend vier bis tiinf Mal im Jalr, immer am ersten Freitag im Monat zur Jugendvesper in die große Basilika nach St. Otrilien. Was anfünglic-h in der Klosterkapelle begann, feierte heuer aufgrund des großen Andranges ihr zwanzrgsilhiges Bestehen. Diese vespern werden musikalisch und gesanglich von

Pater Wolfgang gestaltet. Durch seine lockere

Erlebnis.

Art ist die

Vesper jedes

Mal

ein

Außerhalb der Kirchenmauern ist die Landjugend auch im Auftrag der Kirche unterwegs und präsent. Somit konnte im Zuge der Renovierungsarbeiten an der Antoniuskapelle beim Außenputz abschlagen auch Hand angelegt werden. Die Kapelle wurde dann am 22. Juni beim herrlichen Sommerwetter feierlich eingeweiht. Auch konnte sich im Zuge der Erneuerung der Kirchenmauer die Landjugend nützlich zeigen, indem sie an der alten Gruft den Innen- und Außenputz ebenfalls abschlug.

Eine weitere Aktivität war 2003 die Restauration des Feldkreuzes Richtung

Schwabmühlhausen. Hier ließen es sich auch nicht einige Mitglieder nehmen aktiv mit anzupacken und das Kreuz wieder in seinen alten Glanz zurück zu versetzen.

!-

t0

\'

Jugendwieswallfahrt

Jeden ersten Samstag irn Juli fahren wir von der Landjugend zur Jugendwallfahrt in die Wieskirche. Der immer schön musikalisch umrahrnte, fiir die Jugend ausgelegte Gottesdienst findet bei Jung und Alt sehr großen Anklang. Nach einem kurzen Fußmarsch, an dem wir unsere Stationen abhalten gelangen

wir an der

Wallfahrtskirche an. Anschließend spielen

wir noch auf dem

Sportplatz des nahe gelegenen Landschulheimes des Landvolkes noch Fußball

oder andere Spiele.

\,

#

2004 findet die Wieswallfahrt der Jugend am 03.Juli 2004 statt.

Aktion hoffnung

vorsortierte Kleidung zusammengelegt und in Säcke verpackt. z. B. nach Rumänien und in die Ukraine.

Sommerbekleidung geht nach Südamerika und Afrika.

Seit 13 Jahren fahren 7 Frauen aus unserer Gemeinde im 8-wöchigen Turnus nach Ettringen zur Sortieranlage der,, aktion hoffnung". Dort wird

Winterkleidung kommt

Wir

bedanken

uns bei diesen Frauen ganz herzlich

für

ihre ehrenamtliche und soziale Tätigkeit.

lm Wertstoffhof steht ein Sammelbehälter der,,aktion hoffnung" und die jährliche Schuh- und Kleidersammlung findet heuer am 18. Sept. statt.

v

Projekt

-

Pilgerheiligtum

Im Frühjahr 2003 besuchte uns Schwester Raphaela Dambacher von den Schönstatt-Schwestern in Kösching bei Ingolstadt und informierte über das

Proj ekt Pil gerhei li gtum.

Bei dem Projekt handelt es sich um eine pastorale Initiative der Schönstatt Bewegung. Sie greift das Anliegen Jesu auf und möchte das Evangelium im

Alltag wirksam werden lassen. In einem Kreis von jeweils l0 * 15 Familien oder Einzelpersonen rvird das Pilgerheiligtum mit dem Bild der Jungfiau mit dem Jesuskind u,eitergegeben. Das Pilgerheiligtum wird jeden Monat einige Tage in der Wohrung einer Familie oder allein stehenden Person aufgestellt. Anschließend wird es in die

nächste Familie weitergereicht. Jesus und Maria werden in diesem symbolischen Tun ein paar Tage lang als Gäste des Hauses aufgenommen. So wie Maria über das Gebirge zu ihrer Base Elisabeth eilte, um ihr zu helfen, pilgert Maria auch heute über das Gebüge unserer Zeit, um den Menschen in ihren Häusern und Wohnungen Christus zu bringen und damit den Segen Gottes. Das Kommen des Pilgerheiligtumes lädt ein, sich eine kleine stressfreie Zone nt gönnen: ein wenig Zeit fur Gott, ftir uns selbst und für die Menschen, mit denen wir zusammenleben. Das Heiligtum kann außerdem zu älteren und kranken Menschen getragen werden.

In der Diözese Augsburg beteiligen sich mehr als 6000 Familien

Einzelpersonen an der Initiative.

Ein Begleitbuch gibt Anregungen zum persönlichen oder zum Familiengebet. Das Projekt läuft derzeit in über 90 Ländern. In Deutschland sind in 25 Diözesen 3500 Pilgerheiligtrimer unterwegs.

und

t2

Seit Juni 2003 l)7uft diese Initiative nun auch in unserer Pfarrgemeinde. Derzeit beteiligen sich 10 Familien bzrv. Einzelpersonen an der Aktion. Bei Interesse

kann Kontakt mit der

aufgenommen werden.

verantwortlichen Begleitperson des Projektes

Pilgerheiligtum , Frau Christina Bihler Donnersbergstr- 5, Hurlach, Tel.Nr. 809, Durch die pilgernde Gottesmutter entsteht weltweit ein Netz der Liebe und Friedens vom Heiligtum aus.

des

Osterke rzenverkauf zu

G u nsten

der

Ki

rchenmauer

Zweimal trafen sich Frauen, um im Feuerwehrhaus Osterketzen zu gestalten. Auch zu Hause wurden von weiteren Frauen fleißig Kerzen verziert. Auf diese Weise wurden ca. 55 Osterkerzen hergestellt. Der Reinerlös des Verkaufes Soll der Renovierung der Kirchenmauer zugute kommen.

Verkauf nach der Vorabendmesse und am Palmsonntag nach dem

Gottesdienst.

vi

13

Hindsrseits

$ilbenrätsel: A - e - buß' *- ge-hal-ia'kreuz-le-lu"rnitt'pa1*r"schei' s*nn-ä+apiroctr-vier'r'i*r'zehn"reit-zi g

schen+el-

l. .*eginu d*r faste,ffieit

..!,'i.

t

s;

hci$t di* Fgstenäeit eigenfiich: üsterlich* Tier zog Jesus in Jerus*lern ein

dsr Ost*n$cht

"'

ffim

4, Asr Itbelruf

i.

Warur beginnt dis Kula'üche

hat der Kreuzweg

6. Wieviel Stationen

L Wiekrge dauert die FastenzeiX

ffioch

in der Kirctre autgaleg

t4

Firmung 2OO4

StellDein Licht

nicht unter den Scheffel

sondern auf den Scheffelt

Wer?: Wann? Wo?

Anmeldung:

Die Schüler der 6.und 7. Klassen Am Mittwoch,den26. Mai 2004 In der Pfarrkirche in Oberigling

Bis 22. März im Pfarramt in Hurlach

\<

Es ist vorgesehen, dass die Firmlinge neben dem Firmuntenicht von Herm Pfarrer Kiefersauer, zur Firmvorbereitung zu den kirchlichen Jugendveranstaltungen unter der Leitung der Landjugendgruppe eingeladen werden.

Impressum: Herausgeber: Pfarrgemeinde Hurlach

An diesem Pfarrbrief arbeiteten mit: Monika Schorer, Georg Schmid, Christa Krämer, Günther u Ckistina Bihler, A-ndreas Glatz, Ursula fud, Wilhelm Ludwig, Jakob Mock, Anton Kiefersauer,

Auflage. 400 Stück

l5

Schlussgebet aus Zentralamerika

Vater unser der du hier auf Erden bist;

heilig ist dein Name beiden Hungrigen, die ihr Brot teilen und ihr Lied miteinander singen.

Dein Reich komme: Das ist ein großzügiges Land, in dem Milch und Honig fließen.

Lass uns deinen Willen tun. Und aufstehen, wenn sich alle hinsetzen' unsere Stimme erheben, wenn alle schweigen

Du gibst uns unser tägliches Brot: im fieO des Vogels und im Wunder des Weizenkorns'

Vergib uns: wenn wir angesichts von ungerechtigkeit im schweigen verharren, wenn wir unsere Träume begraben und weder Brot noch Wein, noch Land und Liebe unter uns teilen' Lass uns nicht in Versuchung fallen und aus Angst die Tür schließen. mit Hunger und Ungerechtigkeit uns abfinden und dieselben Waffen in die Hand nehmen wie der Feind' sondern erlöse uns von dem Bösen.

Gib uns Ausdauer und die Verlässlichkeit, nach der Liebe auszuschauen, auch wenn der Weg zu ihr noch nicht gebahnt ist. auch dann, wenn wir fallen. So werden wir dann dein Reich kennen gelernt haben, das errichtet wird für alle Zeiten.

l6

Information

16 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

477182