Read Lerntheorie.PDF text version

Lerntheorien im Überblick

Prof. Dr. Gerd Kegel Institut für Psycholinguistik Programm PROFiL

Vortrag im Rahmen des Didaktiklehrgangs der Anatomischen Gesellschaft Frauenchiemsee, 05. März 2001

Seite 1

Aufbau des Vortrags 1. Lerntheorien im Überblick ­ Lernen durch Assoziationsbildung ­ Lernen durch Konditionierung ­ Lernen durch Imitation ­ Lernen durch Einsicht 2. Praxisorientierte Integration 3. Lernunterstützende Maßnahmen

Seite 2

Lerntheorien im Überblick Pädagogisches Leitbild - z.B. Konstruktivistisches Lernen Prinzipien · Problemlösendes Lernen · Erwerb aktiven (Handlungs-)Wissens

Seite 3

Lerntheorien im Überblick Pädagogisches Leitbild - z.B. Konstruktivistisches Lernen Merkmale · Motivation durch aktive Beteiligung · Übernahme von Steuerungs- und Kontrollprozessen · Einbettung in spezifische Lernkontexte · Einbettung in soziale Interaktion

Seite 4

Lerntheorien im Überblick Pädagogisches Leitbild - z.B. Konstruktivistisches Lernen Was lehrt uns dies? · Problemsituationen für den Lernprozeß schaffen · Werkzeuge für die Problemlösung bereithalten

Seite 5

Lerntheorien im Überblick Pädagogisches Leitbild - Untergeordnete Lernprozesse Lernen durch · Assoziationsbildung · Konditionierung · Modellimitation · Einsicht Behalten durch · Interne Strukturzuweisung · Externe Strukturgabe · Sprachliche Aktivierung · Systematische Wiederholung

Seite 6

Lerntheorien im Überblick Einfaches Assoziationslernen Gesetze · Raum-zeitliche Kontiguität · Ähnlichkeit und Kontrast

Seite 7

Lerntheorien im Überblick Einfaches Assoziationslernen - Raum-zeitliche Kontiguität

Seite 8

Lerntheorien im Überblick Einfaches Assoziationslernen - Ähnlichkeit und Kontrast

Mann

+konkret +Lebewesen +Mensch +erwachsen +männlich

Frau ?

+konkret +Lebewesen +Mensch +erwachsen +weiblich

Seite 9

Lerntheorien im Überblick Einfaches Assoziationslernen Was lehrt uns dies? · Zusammengehörendes in der Präsentation verknüpfen · Nicht-Zusammengehörendes in der Präsentation trennen

Seite 10

Lerntheorien im Überblick Komplexes Assoziationslernen Prinzipien · Verbindung von Handlung und Konzept · Multisensorische Verknüpfungen

Seite 11

Lerntheorien im Überblick Komplexes Assoziationslernen - Handlung und Konzept

Handlung

objektgeleitet

Objekt Denotation

Bezeichnung Konnotation

Konzept

Handlung

konzeptgeleitet

Seite 12

Lerntheorien im Überblick Komplexes Assoziationslernen - Multisensorik

Komponenten der Begriffsbildung

Verknüpfung visueller, auditiver und feinmotorischer (Selbst-)Stimulation

Sprechsprache

Hören Sprechen

Schriftsprache

Lesen

Bedeutung

Schreiben Denotation Konnotation Vernetzung Bewertung

Verknüpfung über Aktivierung der Modalitäten

Seite 13

Lerntheorien im Überblick Komplexes Assoziationslernen Was lehrt uns dies? · Kognitive Konzepte im Handeln entwickeln · Alle Sprachmodalitäten aktivieren

Seite 14

Lerntheorien im Überblick Konditionierung Zwei Modellvorstellungen · Klassische Konditionierung · Operante Konditionierung

Seite 15

Lerntheorien im Überblick Konditionierung - Klassische Konditionierung

Natürlicher Reiz Natürlicher Reiz Neutraler Reiz

?

Natürlicher Reflex

Wiederholungen

Neutraler Reiz

Signal

Bedingter Reflex

Seite 16

Lerntheorien im Überblick Konditionierung - Klassische Konditionierung

Pawlows Hund

Seite 17

Lerntheorien im Überblick Konditionierung - Operante Konditionierung

Stimulus

Response

Reinforcement

Selektives Reinforcement · Verfeinerung der Reaktion (shaping) · Angemessenheit der Reaktion (stimulus control)

Seite 18

Lerntheorien im Überblick Konditionierung - Operante Konditionierung

Skinners Ratte

Seite 19

Lerntheorien im Überblick Konditionierung Was lehrt uns dies? · Aufmerksamkeitserzeugung über Reflexauslösung · Selektives Reinforcement einsetzen

Seite 20

Lerntheorien im Überblick Beobachtungslernen (Modellernen) Prinzipien · Lernen über Beobachtung von Verhalten und Konsequenz · Spezifische Beziehung zwischen Beobachter und Modell

Seite 21

Lerntheorien im Überblick Beobachtungslernen (Modellernen) Lernphasen 1. Aufmerksamkeitszuwendung 2. Behaltensphase 3. Reproduktionsphase 4. Motivationale Phase

Seite 22

Lerntheorien im Überblick Beobachtungslernen (Modellernen) Voraussetzungen · Ähnlichkeit zwischen Modell und Beobachter · Positive Beziehung zwischen Beobachter und Modell · Positive Konsequenzen des Verhaltens · Stellvertretende Verstärkung · Höherer sozialer Status des Modells · Größere soziale Macht des Modells

Seite 23

Lerntheorien im Überblick Beobachtungslernen (Modellernen) Was lehrt uns dies? · GewünschtesVerhalten modellhaft anbieten · Motivierende Beziehung zum Lernenden schaffen

Seite 24

Lerntheorien im Überblick Gestalt Prinzipien · Gestaltgesetze beeinflussen Wahrnehmungen · Lernen über Aha-Erlebnisse (Einsichten)

Seite 25

Lerntheorien im Überblick Gestalt - Gestaltgesetze

Gleichartigkeit

Nähe

Prägnanz

Geschlossenheit

Seite 26

Lerntheorien im Überblick Gestalt - Aha-Erlebnisse (Einsichten)

Seite 27

Lerntheorien im Überblick Gestalt Was lehrt uns dies? · Gestaltqualitäten nutzen - Projektionen kontrollieren · Lernende zu Aha-Erlebnissen hinführen

Seite 28

Lerntheorien im Überblick Gedächtnis Gesetze · Strukturierter Lernstoff verbessert die Gedächtnisleistung · Rechtzeitige Wiederholung sichert dauerhaftes Einprägen

Seite 29

Lerntheorien im Überblick Gedächtnis - Struktur des Lernstoffes

100%

Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten

Behaltensleistung

80% 60% 40% 20%

Gedichte Prosatexte sinnlose Silben

5 10 15 20 25 30 Tage

Seite 30

Lerntheorien im Überblick Gedächtnis - Wiederholung des Lernstoffes

100% 80% 60% 40% 20%

Behaltensleistung

2.Wiederholung 1.Wiederholung

Zeit

Seite 31

Lerntheorien im Überblick Gedächtnis Was lehrt uns dies? · Lernstoff klar strukturieren - Struktur kennzeichnen · Wiederholungen in den Lehr-/Lernprozeß einbeziehen

Seite 32

Praxisorientierte Integration Alle Lehr-/Lernsituationen · Orientierung · Begriffsbildung

> Strukturierung der Situation > Aktivierung der Sprachmodalitäten

· Zusammenhänge > Vernetzung von Begriffen · Einsicht · Erinnern

> Vermittlung von Gestalt/Struktur > Strukturierung des Stoffs

Seite 33

Praxisorientierte Integration Spezifische Lehr-/Lernsituationen Primär monologe Vermittlung (z.B. Vorlesung) · Erinnern

> Wiederholung des Stoffs

· Aufmerksamkeit > Setzen von Signalen

Seite 34

Praxisorientierte Integration Spezifische Lehr-/Lernsituationen Gemischt monologe/dialoge Vermittlung (z.B. Seminar) · Nachvollzug · Bestätigung

> Angebot von Modellbeziehungen > Konditionierung

Seite 35

Praxisorientierte Integration Spezifische Lehr-/Lernsituationen Primär dialoge Vermittlung (z.B. Arbeitsgruppe) · Aktives Wissen · Bestätigung

> Problemsituation/Lösungswerkzeuge > Konditionierung

Seite 36

Lernunterstützende Maßnahmen Orientierung - Rahmen

Seite 37

Lernunterstützende Maßnahmen Orientierung - Ablauf

Seite 38

Lernunterstützende Maßnahmen Systematische Wiederholung

1. Lehrstunde ·Neue Information ·Hinweis auf Fragen Skript ·Folien, Notizen ·Zugeordnete Fragen Bearbeitung der Fragen 2. Lehrstunde ·Antwort auf Fragen ·Neue Information ·Hinweis auf Fragen Skript ·Kontrolle der Lösungen ·Folien, Notizen ·Zugeordnete Fragen

Seite 39

Lernunterstützende Maßnahmen Beispiel für Visualisierung

Subjektives Jetzt Zeitmarken Ordnungsschwelle Fusionsschwelle

Zeitpfeil

Seite 40

Lernunterstützende Maßnahmen Beispiel für Visualisierung

Messung der Ordnungsschwelle

Klick

Klick

Interstimulusintervall Ab welchem Zeitabstand wird die Reihenfolge der Klicks erkannt?

Seite 41

Diskussion

Seite 42

Information

Lerntheorie.PDF

42 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

102281