Read QN%202%2010.pdf text version

Nr. 2 März / April 2010 Lachen, Feldli, Schönenwegen, Sömmerli, Waldacker, Waldau, Schönau

Aus dem Inhalt 100 Jahre QV Lachen 3/4 100. Hauptversammlung 5/6 Jahresbericht 2009 7-9 Ortsgemeinde Straubenzell 11 Infos fürs Quartier 12 Jugend 13 Kunst im Quartier 15/16 Realschule Engelwies 17/18 Natur findet Stadt 19 Ökomarkt 2010 Gesundheitsseite Lachen damals­heute Sicherheit/Blumen Aktive Seniorenseite Landeskirchen Lachen in Lachen Agenda / Impressum 20 21 23 25 28/29 31 32/33 34 35

Der Quartierverein wünscht allen Quartierbewohnerinnen und -bewohnern frohe Ostern und möge es nun endlich Frühling werden! ... und tragen Sie bitte den 12. Juni in Ihre Agenda ein: Dann feiern wir 100 Jahre Quartierverein im Schulhaus Schönenwegen!

Inserate

...baut an.

Hochwachtstrasse 28 · 9000 St.Gallen · Tel 071 277 42 49 · www.campiag.ch

Ein Schützengarten ist überall.

Auch im Lachen-Quartier.

Brauerei Schützengarten AG St. Gallen Bestellungen 071 243 43 53 www.schuetzengarten.c h

2

Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Freunde des Lachenquartiers

100 Jahre Quartierverein Lachen

Dieses Jahr feiert der Quartierverein Lachen sein 100 Jahr Jubiläum. Um diesen langjährigen Einsatz von vielen Frauen und Männern aus dem Quartier gebührend zu würdigen, organisieren wir ein grosses Jubiläumsfest am ab in 12. Juni 2010 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr der Aula Schönenwegen, Zürcherstrasse 67

auf dem Programm: Westmusik, Festansprache von Stadtrat Nino Cozzio, Theatergruppe St.Otmar, Vorführung des Jubiläums-Quartierfilms, Fotowettbewerb, Pfarrer Sonderegger mit Linus, Tanz mit de Appezeller Frauestriichmusig

100 Jahre Quartierverein Lachen

Seit 100 Jahren setzt sich der Quartierverein u.a. ein für: · · · · · · · · · · · · · · · Tramhaltestellen-Häuschen, später Bushaltestellen gegen den Staub der Zürcherstrasse (Bespritzung im Sommer) gegen die Raserei von Automobilen auf der Zürcherstrasse und im StärkliQuartier (Antrag an die Polizeiverwaltung 1920!) für die Teerung der Sömmerlistrasse (1931) für ausreichende Strassenbeleuchtung im Quartier für den Bau von Telefonkabinen für die Bekämpfung der Geruchsbelästigung durch den Gallemescht (Mülldeponie der Stadt St.Gallen bei der Waldau) für die Erstellung des Schwimmbades und der Kunsteisbahn Lerchenfeld gegen die Expressstrasse (heutige Stadtautobahn) quer durch unser Quartier für den Erhalt des Tröckneturms für die Organisation von Quartier- bzw. Begegnungsanlässen für das Erscheinen einer Quartierzeitung (Quartiernachrichten Lachen) Ruhebänke und Neugestaltung von Kinderspielplätzen gegen Littering und für Sicherheit für den Austausch zwischen Stadt-Quartier-Kirchen-Schulen

Dürfen wir mit Ihrer Unterstützung rechnen? Auf dem Formular auf der nächsten Seite finden Sie diverse Sponsoring- und/oder Helfermöglichkeiten. Für Fragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung. Pius Jud, Präsident QV Lachen, 079 797 36 68

3

Sponsoring für das Jubiläum

Sponsoren 100 Jahre QV Lachen am 12. Juni 2010

Ich/wir werden Sponsor für den Jubiläumsfilm 100 Jahre QV Lachen. (Auflistung im Abspann, Fr. 250.-). Der Film zeigt u.a. Bilder von früher, Interviews mit BewohnerInnen, Institutionen, Kirche, Schulen, Vereinen, Spots zum Gewerbe im Quartier. Ich/wir unterstützen das Fest mit Fr. _________. Dafür erscheint mein/unser Name auf dem Sponsorenplakat am Fest und in den Quartiernachrichten. Ich/wir steuern folgenden Naturalpreis für den Fotowettbewerb bei: _____________________________________________________ Ich melde mich als HelferIn an einem Stand oder in der Festwirtschaft (für jeweils ca. 2 Stunden) Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Ich habe weitere Ideen/Vorschläge für ein Sponsoring. Sponsoren und Helfende erhalten selbstverständlich eine persönliche Einladung zum Fest mit einem Getränkegutschein.

Firma Name Adresse PLZ / Ort Datum

________________________________________ ________________________________________ ________________________________________ ________________________________________ Unterschrift

Bitte senden Sie diese Seite bis 30. April an die untenstehende Adresse, herzlichen Dank! Pius Jud Burgstr. 125 9000 St.Gallen

4

100. Hauptversammlung

Angeregte Gespräche entstanden nach dem offiziellen Teil, Revisor Max Züllig( 2.v.r.) mit einem Gast, dem Präsidenten des Nachbar-QV Oberstrasse Peter Koller

Spass an der 100. Hauptversammlung des Quartiervereins Lachen pj. Über 40 Mitglieder und diverse Gäste waren der Einladung zur 100. Hauptversammlung unseres Quartiervereins gefolgt. Der statutarische Teil dauerte genau 53 Minuten und gebann mit der Begrüssung der Anwesenden und einem grossen Dank an die Valida, deren Mensa wie seit einigen Jahren benützen dürfen. Meinen Jahresbericht finden Sie auf den Seiten 7-9 in diesem Heft. Erfreulicherweise gab es aus dem Vorstand keine Rücktritte zur verzeichnen. Im Gegenteil: Frau Lilian Geiger stellte sich zur Wahl in den Vorstand. Sie wohnt zusammen mit ihrem Mann und den beiden Kindern seit mehreren Jahren am Isenringweg. Und da sich die Familie Geiger-Heim im Sömmerli und im Lachenquatier so wohlfühlt, möchte sie gerne als Vorstandsmitglied ihren Beitrag zum Quartiergeschehen leisten. Frau Geiger wurde ohne Gegenstimme in den Vorstand gewählt. Dieser beträgt nun neun initiative Menschen. Wenn Sie, geschätzte LeserInnen einen Blick auf sie werfen wollen, finden Sie die Portraits auf unserer Homepage www. qv-lachen.ch. Gemäss Revisoren stimmt auch unsere Kasse. Der Verein hat ein

Vermögen von über 10000.- Fr. Deshalb konnten die Mitgliederbeiträge auf 15.Fr. belassen werden. Da kein Anfragen und Anträge eingegangen waren, nutzte ich die allgemeine Umfrage, um auf die diversen Anlässe des QV hinzuweisen. Sie finden diese wie gewohnt auf der hintersten Seite der Quartiernachrichten. Damit schloss ich die 100. Hauptversammlung. Alle Anwesenden hatten sich eine Stärkung verdient. Wie letztes Jahr offerierte der QV seinen Gästen heissi Südwörscht, was von allen genossen wurde. Dann war Zeit für den angekündigten Wettbewerb. Das Goldvreneli vom Quartierverein, der 100.- Fr.-Blumengutschein von der Gärtnerei Tschopp und das TeeSortiment von der Lachen Drogerie (Die Preise seien an dieser Stelle herzlich verdankt!) wollten jedoch verdient werden. So leicht war nämlich die Wettbewerbsaufgabe nicht! Ich hatte im Archiv des QVs gestöbert und viele knifflige Behauptungen aufgestellt. Die Teilnehmenden mussten entscheiden, ob das nun richtig oder falsch ist. Wussten Sie, dass - im Restaurant Schooren am 21.2.1911 die konstituierende Haupt-

5

versammlung stattfand - der Jahresbeitrag damals 2.- Fr. betrug und während der Kriegsjahre auf 1.- Fr. reduziert wurde - die Rosenfeldstrasse vorher Florastrase geheissen hatte - im Jahre 1961 der Kinderspielplatz Waldau eine 70-jährige Dampflokomotive als Spielattraktion erhielt - 1966 endlich der Gallemascht geschlossen wurde - die Expressstrasse (heutige Stadtautobahn) mitten durch unser Quartier geführt hätte und sich die Quartiervereine erfolgreich dagegen gewehrt hatten - 1982 die erste Ausgabe der Quartiernachrichten Lachen erschien 20 solche Aussagen mussten auf ihre Richtigkeit überprüft und angekreuzt werden. Bei der anschliessenden Rangverkündigung verriet ich, dass alle Aussagen richtig gewesen waren und einen kurzen Abriss auf die Vereinsgeschichte gaben. Da fünf Personen alles angekreuzt hatten, musste die Schätzfrage den Entscheid herbeiführen. Wieviele Mitglieder zählt der QV Lachen am Tage der 100. HV? Es waren gemäss Kassier Stephan Kaufmann genau 346. Das Goldvreneli durfte eine sehr bekannte Persönlichkeit aus dem Quartier entgegen nehmen, der es für seinen grossen Einsatz für den QV in der Vergangenheit wirklich verdient hat: Ehrenpräsident Christian Hostettler. Den Blumengutschein von der Gärtnerei Tschopp gewann Albert Stricker, der den QV im Kampf gegen die Umbenennung der Krügerstrasse unermüdlich unterstützt hat. Und den Tee von der Lachendrogerie darf Fredy Lanz zusammmen mit meiner Vorgängerin Eveline geniessen.

Inserate 6

Jahresbericht des Präsidenten vom Quartierverein Lachen 2009

Liebe Mitglieder des Quartiervereins Lachen Liebe Gäste Heute dürfen wir eine historische Hauptversammlung erleben: Es ist die 100. ordentlichen Vereinsversammlung des Quartiervereins Lachen. Und auch im 100. Vereinsjahr ist dem Vorstand die Arbeit nicht ausgegangen. Ich sage bewusst Vorstand: Ich darf als Präsident nämlich auf sehr aktive und zuverlässige Vorstandmitglieder zählen, die immer auch mit einem guten Schuss Humor anzupacken wissen. Im Vereinsjahr 2009 behandelten wir an 6 Sitzungen aktuelle Geschäfte aus dem Quartier, kümmerten uns um die Organisation der verschiedenen Anlässe und reagierten auf die Rückmeldungen unserer Vertretungen in den verschiedenen Ressorts. Anlässe Mit den traditionellen Veranstaltungen, welche der Quartiervereinsvorstand seit Jahren auf die Beine stellt, möchte ich beginnen, weil ich diese sehr wichtig finde. Sie tragen dazu bei, dass man sich im Quartier besser kennt und das ist eine wichtige Grundlage für ein vertrauensvolles Zusammenleben. Am 13. März 2008 sassen wir und viele von Ihnen ebenfalls hier in der Valida zusammen, hielten die 99. Vereinsversammlung ab. Im zweiten Teil erläuterte uns Herr Harry Künzle vom Amt für Umwelt und Energie der Stadt bzgl. Energie im Jahr 2050. Gerade in den letzten Wochen wurde in unserem Quartier vibriert, um ein genaues Bild des Untergrundes von St.Gallen zu ermitteln. Damit sollen dann die Tiefenbohrungen für die Geothermiekraftwerke mit höchster Wahrscheinlichkeit auf heisses Wasser stossen. Am 9. Mai trafen sich über 30 Interessierte beim Friedhof Feldli. Walter Frei führte uns auf seinem 6. Quartierbummel durch den Friedhof zum Krematorium und über die alte Gerbi zurück zur Lachen. Anschliessend genos-

sen wir den bereits traditionellen Apéro in der Deko-Lounge, zu dem der Quartierverein die Bummlerinnen und Bummler jeweils einlädt. Das 2. Krügerpärkli-Matinée stand ganz im Zeichen des verlorenen Kampfes um die Beibehaltung des Krügerstrassennamens. Trotz hartnäckiger Interventionen des QV und einiger Privatpersonen hielt die Stadt an deren Umbenennung zu Dürrenmattstrasse fest. Wenigstens konnte erreicht werden, dass den Anwohnerinnen und Anwohnern keine Unkosten durch die Adressänderungen entstanden. Frau Stadtrat Beéry kam persönlich zum Krügerpärkli-Matinée am Sonntag, 7. Juni. Der Pärkliname bleibt bestehen, da er gar keine offizielle Bezeichnung ist. Schauspieldirektor des Theaters Tim Kramer las an diesem Anlass, den wir zu einer Art Einweihungsevent umfunktioniert hatten, eine Geschichte von Dürrenmatt vor ­ ganz unter dem Motto: Dürrenmatt ist auch da... Für die musikalische Umrahmung sorgte dieses Jahr die Stadtmusik St.Gallen unter meiner Leitung und für den gediegenen Apéro legte sich Bea Weibel ins Zeug, besten Dank. Der traditionelle Kinderflohmarkt am 22. August an der Salisstrasse war wiederum ein guter Erfolg. Wegen des schlechten Wetters wurde er kurzerhand ins Festzelt beim Waldaupärkli verlegt. Dort wurde es ein wenig eng, aber die Kinder konnten so ihre Sachen im Trockenen aufstellen und verkaufen. Christine Schnidrig hat das Ganze einmal mehr super gemanagt. Das anschliessende 11. Waldaupärklifest blieb dann zum Glück von Regen verschont und wurde zu einem der schönsten und vor allem längsten Feste der letzten Jahre. An dieser Stelle möchte ich Platzchef Adrian Sturzenegger, den Vorstandsmitgliedern und all den vielen Helferinnen und Helfern, Sponsorinnen und Sponsoren und unseren Gästen für dieses schöne Fest danken. Wiederum verlief es gewaltfrei und ohne Alkoholexzesse. Für den traditionellen Blumenwettbewerb des Gärtnermeisterverbandes hat der QV zwar geworben, aber leider sind aus dem Lachenquartier keine Anmeldungen eingegangen. Am 26. August organisierten wir eine Füh-

7

Jahresbericht 2009

8

rung durch den Neubau des Schulhauses Schönenwegen. Projektleiterin Susi Rehsteiner und Schulleiterin Kathrin Holzer zeigten uns stolz das neue imposante Schulhaus Schönenwegen. Ich finde es ein sehr positives Zeichen für unser Quartier. Die über 30 Gäste luden wir anschliessend zu einem Apéro ein, den Bea Weibel organisierte. Am 30. September genossen rund 20 Quartierbewohnerinnen und ­ bewohner die Oper Così fan tutte von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Theateraktion des Theater St.Gallen wird auch dieses Jahr wieder durchgeführt. Besten Dank an die Direktion, die dies ermöglicht. Am 3. November organisierten wir einen weiteren Anlass: Der Schauspieldirektor des Theaters St.Gallen Tim Kramer und George Hanimann, Leiter Technischer Bühnenbau führten uns durch die Probebühne an der Dürrenmattstrasse. Die rund zwei Dutzend Theaterinteressierten durften eine Probe von Prinz von Homburg erleben und anschliessend staunend durch den riesigen Kostümfundus im Estrich und die Requisitensammlung im Keller gehen. Was da alles in dem unscheinbaren grossen Gebäude lagert ­ unwahrscheinlich. Abschluss war einmal mehr die Deko-Lounge, wo man bei einem Glas Wein den Abend ausklingen liess. Unser Adventsbaum vor der Post Lachen leuchtete auch dieses Jahr tadellos. Wie Sie sicher bemerkt haben, kommt jedes Jahr weiterer Schmuck hinzu. Ich finde es schön, dass er auch dieses Jahr vor Vandalenakten verschont blieb, wo doch viele vom so genannten Ghetto Lachen sprechen... Den Adventshöck im Kirchgemeindehaus Lachen organisierten wir wieder in Zusammenarbeit mit dem Quartierverein St.Otmar. Über 120 Junge und Alte aus dem Quartier kamen an den gemütlichen Anlass. Mit meiner Klasse vom Schulhaus Kreuzbühl sangen wir weihnächtliche Lieder und genossen Beinschinken und Salat. Weitere Bilder und ausführlichere Berichte all dieser Anlässe finden Sie auch auf unserer Homepage.

Bericht aus den Ressorts Regelmässig nehmen delegierte Vorstandsmitglieder an Austauschsitzungen teil und informieren anschliessend den Vorstand. Unser Aktuarin Andrea Lämmlin ist unsere Verbindung zum Quartierpolizisten Martin Zellweger zum Thema Sicherheit und Sauberkeit. Christine Schnidrig vertritt uns in der IG Lollypop. So bleiben wir mit unserem Jugendtreff und seinen aktuellen Projekten verbunden. Unser Verbindungsmann zu den Schulen und Elternforen ist Jürg Kollmann und um Verkehrsanliegen kümmert sich Ruedi Preisig. Den Kontakt zu Gewerbetreibenden hält unser ehemaliges Vorstandsmitglied Matthias Linsi. Es sorgt auch weiterhin in verdankenswerter Weise dafür, dass die Werbeplakate für unsere Anlässe im Quartier ausgehängt werden. Sauberkeit und Sicherheit Die Abfallthematik war auch im vergangenen Jahr immer wieder Thema. Die Unterflur-Abfallbehälter bewähren sich in der Regel gut und sind eine Erleichterung für jene, die in deren Nähe wohnen. Auch der Unterflurabfallkübel vor der Migros Lachen hat zwar zur Verbesserung der Sauberkeit in diesem Bereich geführt, aber leider ist das Littering rund um die Migros immer wieder augenfällig. Auch dieses Jahr blieb unser Quartier vor grassierenden Vandalenakten oder Sprayereien und auch Gewaltdelikten verschont. Ausnahmen bildeten das Einschlagen einiger Fenster. Die Sanierung des Spielplatzes im Waldaupärkli bereitet viel Freude. Die Kinder haben die neuen Spiel- und Klettergeräte begeistert in Beschlag genommen. Auch den Brunnen finde ich super. Ein herzliches Dankeschön an das Gartenbauamt. Jetzt fehlt nur noch ein WC. Aber auch ein solches ist versprochen und soll in den nächsten Jahren installiert werden. Schulen Der Erweiterungsbau beim Schulhaus Schönenwegen ist unterdessen bezogen worden. Ein herzliches Dankeschön an die Stadt: Ein modernes Schulhaus dieser Grösse ist ein

Jahresbericht 2009

sichtbares Zeichen für ein positives Engagement für unser Quartier. Gemeinsam mit dem Eröffnungsfest für das neue Schulhaus wird der Quartierverein sein 100 Jahr Jubiläum am 12. Juni in der Aula Schönenwegen feiern. Auch im Schulhaus Feldli ist die Gesamtsanierung losgegangen. Genauere Informationen finden Sie in den nächsten Quartiernachrichten. Verkehr Die Zunahme des Verkehrs auf der Zürcherstrasse beobachtet der Quartierverein mit Sorge. Diese Aussage habe ich in meinem letzten Jahresbericht gemacht. Nach Aussagen des Verkehrsplaners stimmt dieses Gefühl nicht. Die Zunahme des Verkehrs auf der Zürcherstrasse liegt Bereich der allgemeinen Zunahme. Auch der Zusatzverkehr, den das Bundesverwaltungsgericht auslösen könnte, wird gemäss Verkehrsplaner unser Quartier nicht zusätzlich belasten, da der Hauptzubringer über die Stadtautobahn läuft. Quartiernachrichten Lachen Auch im 2009 erschien unser Quartierblatt alle zwei Monate. Die rund 2700 Haushalte erhielten es gratis in die Briefkästen geliefert. 180 Exemplare werden jeweils an offizielle Stellen oder Auswärtige verschickt. Ich hoffe, dass es mir wieder gelungen ist, möglichst aktuelle und vielfältige Informationen zusammenzustellen. Die neue Verträgerin Frau Anita Wenger verteilt die Hefte sehr zuverlässig und rasch im ganzen Quartier. Auch für dieses Jahr konnte ich die notwendige Finanzierung durch Inserenten sicherstellen, so dass Sie die Quartiernachrichten Lachen wie gewohnt sechsmal in Ihrem Briefkasten finden. Hier gilt mein ganz herzlicher Dank den vielen treuen Inserenten und einmal mehr meine Bitte an Sie, liebe Anwesende: Berücksichtigen Sie doch bei Ihren Einkäufen unsere Inserierenden. Sonstiges Seit dem1. April 2008 hat der Quartierverein Lachen eine Homepage aufgeschaltet. Ich achte darauf, dass ich sie regelmässig aktualisiere, indem ich Fotos und Berichte von

Anlässen und auch deren Ankündigungen ins Netz stellte. Da sie im Jahr ca. 130.- Fr. Gebühren auslöst, fragt man sich, ob unser Internetauftritt denn überhaupt sinnvoll und nötig ist. Gemäss Statistik des Providers darf ich mit Freude berichten, dass sich die Arbeit lohnt. Es erfolgen monatlich zwischen 250 bis 500 Besuche, also durchschnittlich etwa 15 pro Tag. Im Mai und im November nahmen wir als Vertreter des Quartiers Lachen an der St. Galler Party teil, um uns bei den Neuzugezogenen vorzustellen. Neumitglieder erhalten dort eine Schokolade als Willkommensgeschenk. Zum Schluss Wie Sie gehört haben, sind im letzten Jahr 10 Anlässe über die Bühne gegangen. Darum ist es mir ganz besonders wichtig, allen Vorstandsmitgliedern meinen ganz herzlichen Dank auszusprechen. Ohne die gewissenhafte, zuverlässige Mithilfe aller wäre die viele Anlässe nicht durchführbar gewesen. Und im Hinblick auf das begonnene Vereins- und Jubeljahr, welches wieder ein gerüttelt Mass an Arbeit bereithält, habe ich mich entschlossen, euch allen eine Stärkung mit auf den Weg zu geben. Kohlenhydrate in Form von Pasta und eine feine Sauce, damit ihr fürs Kochen nicht so viel Zeit braucht und diese in die Vereinsarbeit investieren könnt. Herzlichen Dank euch allen! Damit darf ich meinen Jahresbericht schliessen. Und ich bin stolz darauf, dass ich den 100. Jahresbericht für unseren Quartierverein verfassen durfte. Es wäre schön, Sie alle und Ihre Angehörigen an unserem grossen Jubiläumsfest am 12. Juni in der Aula vom Schulhaus Schönenwegen gegrüssen zu dürfen. Dort erwarten Sie u.a. Stadtrat Nino Cozzio mit einer Festrede, die Westmusik, Pfarrer Sonderegger mit seiner Puppe Linus, die Theatergurppe St.Otmar, ein Fotowettbwerb und ein Film über das Lachenquartier. St. Gallen, 12. März 2010 Der Präsident Pius Jud

9

Jahresbericht 2009

Inserate

Vorplätze und Strassen Belagseinbau Pflästerungen Kanalisationen Werkleitungen Betonsanierungen Graffitischutz

9000 St. Gallen morant.ch

· Sanitärarbeiten · Spenglerarbeiten · Sarnafilbedachungen · Blitzschutzanlagen · Reparaturservice

Metzgerei Schmid

Bauspenglerei und Sanitär AG Inh. Rene Jordan, eidg. dipl. Inst.

St.Gallen, Zürcherstr. 40, Tel. 277 19 20 Abtwil, Hauptstr. 48a, Tel. 311 61 03

D. Tanner

Zürcher Strasse 36 Tel. 071 278 24 86 St.Jakob-Strasse 48 Tel. 071 244 81 32 CH-9000 St.Gallen [email protected] www.metzgereischmid.ch

10

Ortsgemeinde Straubenzell: Nicht nur Vermögensverwaltung!

Die Ortsgemeinde Straubenzell erbringt soziale, kulturelle und gemeinnützige Leistungen zu Gunsten der Allgemeinheit.

(Art. 3 Gemeindeordnung Straubenzell) Dieser Auftrag wird vom Bürgerrat der Ortsgemeinde Straubenzell grosszügig und unbürokratisch ausgeführt! Beiträge Sonderschulen, kirchliche Organisationen und gemeinnützige soziale Institutionen werden mit jährlichen Beiträgen unterstützt. Sportvereinen hilft die Ortsgemeinde bei der Jugend- und Nachwuchsförderung. Oft beteiligt sie sich auch mit Rat und Tat oder mit finanziellen Mitteln an kulturellen Einrichtungen und Projekten. So gehören zum Beispiel einige Musikkorps, der Kunstverein, das Stadttheater und die Kellerbühne zu den Nutzniessern. Regelmässige Beiträge und Spenden gehen auch an den Walter Zoo in Gossau und den Wildpark Peter und Paul in Rotmonten. Den Straubenzeller Jugendlichen werden vergünstigte Eintrittskarten für das jeden Sommer im nahen Sittertobel stattfindende Open Air Konzert abgegeben. Bürgerinnen und Bürgern wird der Besuch von besonderen Anlässen ermöglicht.

Straubenzellerseite

Die Ortsgemeinde Straubenzell erbringt soziale, kulturelle und gemeinnützige Leistungen zu Gunsten der Allgemeinheit.

Lehrlings- und Stipendienfonds Neben der Unterstützung kultureller und sozialer Projekte engagiert sich die Ortsgemeinde auch für die Ausbildung von Studierenden und Lehrlingen. Der Lehrlings- und Stipendienfonds unterstützt junge Menschen beim Erreichen ihrer beruflichen Ziele.

Auf der Homepage finden Sie alle weiteren Informationen über die Angebote!

Bürgerratskanzlei Gemeindehaus Bruggen 1. Stock Zürcher Strasse 257 9014 St.Gallen Tel. 071 277 20 41 [email protected] Bürostunden Montag bis Donnerstag 09.00­11.30 Uhr Die Ortsgemeinde Straubenzell freut sich auch auf Ihren virtuellen Besuch:

Die Ortsgemeinde Straubenzell erbringt soziale, kulturelle und gemeinnützige Leistungen zu Gunsten der Allgemeinheit.

Kulturfonds Der Kulturfonds beläuft sich auf 200`000 Franken. Bereits vier Mal konnte daraus der Kulturpreis der Ortsgemeinde Straubenzell mit je 20`000 Franken verliehen werden.

Ankündigung

Bürgerversammlung

Mo, 29. März 2010 19.30 Uhr Kirche Bruggen

www.ogstraubenzell.ch

11

Spitex West

Hauptversammlung Montag, 3. Mai, 19.30 Uhr im ev. Pflegeheim Bruggen, Ullmannstrasse Wir stellen Ihnen vor: Neues aus der Spitex: unsere Spitexleistungen (Angebot, Kosten, Finanzierung), sowie unser Projekt ,,Betreutes Wohnen"

St. Galler Stadtsuppe 2010

pj. Am Freitag, 12. März konnte man an Zürcherstrasse bei der Migros Lachen von 11.30 ­ 13.30 Uhr Suppe essen. Sie wurde geschöpft von Mitarbeitenden des Kirchkreis Bruggen und dem kath. Sozialdienst West. Auf der Homepage findet man die Informationen zu den vielfältigen Aktionen der St. Galler Kirchen (www.kirchecity.ch). Zur Suppendaktion erfährt man folgendes: Ein buntes Zeichen in der Vielfalt unserer

Im Lachenquartier suchen wir für unseren 12 jährigen Sohn ab Mitte August einen Mittagstischplatz. Er kann nach den Sommerferien nicht mehr im Hort sein, da er 12 Jahre alt ist.Wenn möglich sind wir auch froh, wenn Sie die Kontaktperson sind für den schulfreien Mittwochnachmittag. Selbstverständlich gegen eine angemessene Entschädigung! Interessierte melden sich bitte per Mail an: [email protected] oder per Telefon: 052 213 73 02 oder 079 745 13 05

Stadt. Eine Suppe für Alle. Ein solidarischer Beitrag für eine faire und gerechte Welt. Initiiert von Kirche in der City: Ein Projekt der katholischen, christkatholischen und evangelisch-reformierten Kirchen in St. Gallen, für innovative und ökumenische Impulse. Mit der St. Galler Stadtsuppe sammelt Kirche in der City jedes Jahr für ein gemeinsames Hilfswerkprojekt. Die St. Galler Stadtsuppe 2010 ermöglicht den Aufbau von Kindergärten auf der Insel Bohol, Philippinen, betreut vom christkatholischen Hilfswerk PARTNER SEIN.

Infos fürs Quartier

12

Suppe ,,verkaufen" man Spass: Pfarrer Klaus Stahlberger beim ,,Servieren" und Urs Meier im Gespräch mit Passanten

Öffnungszeiten Dienstag 18 ­ 20 Uhr Mittwoch 14 ­ 18 Uhr Freitag 18 ­ 22 Uhr Sonntag 14 ­ 18 Uhr

Treff Treff Treff 1x pro Monat

Projekte und Präsenz im Quartier Sehr geehrte Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner Die Jugendarbeit lädt auch Sie zum ,,Töggeli-Spiel" ein: Die offene Jugendarbeit von St. Gallen West und Gaiserwald präsentiert sich am 19. Mai 2010 zwischen 15.30 und 19 Uhr in der Nähe des WaldauPärkli mit einem ,,lebendigen Töggeli-Turnier".

Damit lanciert sie ein Fussball-Event der besonderen Art: Auf 6x12 Metern ist auf jeden Fall Ballgefühl gefragt, wenn es darum geht, das Leder am Gegner vorbeizuspitzeln; ganz zu schweigen vom Teamwork an der Stange. Da es sich um ein offenes Turnier handelt, können Mannschaften mit 5 Spieler/innen vor Ort gebildet und ins laufende Spiel integriert werden. Diese Aktion soll die Begegnung von Jugendlichen, Kindern, Erwachsenen und Jugendarbeiter/innen ermöglichen. Neben dem lebensgrossen Töggelispiel informieren die Jugendarbeiter/innen von Jugendsekretariat, der evangelischen und katholischen Kirche gemeinsam über die verschiedenen Angebote der Jugendarbeit von St.Gallen West und Gaiserwald. Unter den Teilnehmer/innen am Wettbewerb verlosen wir tolle Preise. Die Organisierenden freuen sich auf ein spannendes Fussball-Derby mit engagierten Gruppen, begeisterten Fans und interessierten Zuschauerinnen und Zuschauern! Die Offene Jugendarbeit West führt im 2010 ein Jahresprojekt ,,Gegen Gewalt" durch. Das Ziel ist eine konstruktive Diskussion sowohl unter den Jugendlichen als auch unter Erwachsenen anzuregen. Ausserdem sollen Handlungsmöglichkeiten erlangt werden. Weitere Informationen folgen in der nächsten Ausgabe, natürlich dürfen Sie auch persönlich bei uns nachfragen. An folgenden Daten werden wir bei trockenem Wetter im Quartier Jugendliche aufsuchen: Mittwoch, 14. April, 18 ­ 20 Uhr Freitag, 16. April, 21 ­ 24 Uhr Samstag, 24. April, 15 ­ 19 Uhr Freitag, 30. April, 21 ­ 24 Uhr Mittwoch, 5. Mai, 18 ­ 20 Uhr Samstag, 15. Mai, 15 ­ 19 Uhr Freitag, 28. Mai, 21 ­ 24 Uhr Mittwoch, 2. Juni, 18 ­ 20 Uhr Falls Sie Fragen zu den Projekten oder zur Aufsuchenden Jugendarbeit haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Freundliche Grüsse Olga Moissiadu, Stephanie Schenker, Martin Krajnc und Ralf Frehner Offene Jugendarbeit West

13

Jugend im Quartier

Inserate

Gesund leben schön pflegen

14

&

Kunst am Bau ­ Kunst im Quartier

Schule Schönenwegen / Kunst am Bau

pj. An der Aussenwand des neuen Schulhauses Schönenwegen hat Ingo Giezendanner ein auffälliges Kunstwerk geschaffen. Ich möchte dieses gerne in den nächsten Nummern der Quartiernachrichten vorstellen. Gleichzeitig hat es mich angeregt, jeweils einen Beitrag Kunst im Quartier einfliessen, bzw. Kunstschaffende selbst sprechen zu lassen. Sie finden weiterführende Informationen auch auf der Homepage www.qv-lachen.ch.

Ingo Giezendanner

*1975 in Basel, lebt in Zürich

Der Künstler Ingo Giezendanner, der auch unter dem Pseudonym ,,Grrr" auftritt, schuf für den Neubau des Schulhauses ein mehrteiliges Projekt im Innen- und Aussenraum, das ausgehend von einer permanent vorgesehenen Grundstruktur im Zeitraum von drei bis fünf Jahren durch weitere Arbeiten ergänzt, verändert und modifiziert wird. Als Grundstruktur dient eine grossformatige, gegenständliche Wandzeichnung im Bereich der Treppenerschliessung von der Zürcherstrasse her sowie

räumlich korrespondierend eine zweite Malerei im Innenraum in der den Schülern und Quartierbewohnern zugänglichen Bibliothek. Diese werden im Verlauf der Zeit ergänzt durch eine wechselnde Serie von Künstlerplakaten sowie ein grosses Banner mit einer Zeichnung im Aussenraum, während der Künstler in der Bibliothek einen Netzwerkdrucker in seine permanente Installation integriert, der es ihm erlaubt in regelmässigen Abständen Zeichnungen aus aller Welt per Internet nach St.Gallen zu schicken, wo sie nach Belieben in seine Installation oder in die vom Künstler vorgesehene Werkgruppe von Originalblättern eingefügt werden können. Die Wandzeichnungen ermöglichen eine direkte Lesbarkeit, sie schaffen einen gedanklichen Bezug zwischen Innen- und Aussenraum und holen die Menschen in ihrer eigenen Lebenswelt ab, indem Motive aus St.Gallen verbunden werden mit Strassenansichten aus aller Welt, die der Künstler besucht und vor Ort erfasst, um im Schulhaus Schönenwegen gleichsam ein gezeichnetes Fenster zur Welt zu öffnen.

15

Schule Schönenwegen

Ingo Giezendanner:

ken n Gedan rstreue eln - ze samm ussen nen - a - Strasse in hek Bibliot global se" lokal - " ­ ,,street-wi en ,,beles

Wandmalerei (ständig)

Ich male mit schwarzer 2-Komponenten-Epoxidharzfarbe direkt auf die gut ausgetrocknete SichtbetonAussenwand. Das Wandgemälde an der Aussenfassade zeigt eine in sich gestürzte Maue und thematisiert die Vergänglichkeit im Spannungsfeld von Beton und Mauerwerk. Die Malerei dient als visueller Durchbruch zur Intervention im Innenraum (Bibliothek) undschafft somit eine künstlerische Verbindung von Innen und Aussen wobei immer nur eine Seite sichtbar ist, durch die tägliche Nutzung aber die Verbindung erlebbar wird. Die Zeichnung ist ohne Zusatzinformation nicht zu verorten, sie zeigt ein in britischer Tradition erbautes Mauerwerk und entstand 2007 im Norden von Pakistan mit erkennbaren Spuren der schweren Erdbeben. Umweltkatastrophen sind eine globale Herausforderung und auch wenn hier inhaltlich ein unbequemes Thema angeschnitten wird, so ist das volle Ausmass solcher Tragödien für die Benutzerschaft nicht ersichtlich. Junge ,,nicht-intellektuelle" Augen sehen hier in erster Linie eine auf die Betonfläche gezeichnete eingestürzte Mauer.

Mit meiner Intervention möchte ich eine Verbindung zwischen Innen- und Aussenraum schaffen, meine Bilderwelt findet sowohl an der Aussenfassade wie auch im Innern des Gebäudes - hauptsächlich der Bibliothek - statt. Andererseits will ich aber auch die kulturelle Vielfalt der Schüler_innen visualisieren, ein gezeichnetes Fenster zur Welt öffnen. So werden Strassenansichten aus z.B. Kampala den Zeichnungen aus Sankt Gallen gegenübergestellt, womit der Ausflug ins Globale wieder zurück zum Hier und Jetzt führt. So sollen die Quartierbewohner_innen in die grosse weite Welt blicken und die neuen Schüler_innen (aus aller Welt) sich mit dem Quartier identifizieren.

Plakatfläche (die ersten 3 Schuljahre)

Ein Breitformat (268,5 x 128 cm), bestehend aus drei ,,Weltformat"(F4)-Plakaten wird 1-bis 2-wöchentlich neu beklebt. Durch abwechselndes Überkleben werden Bilder in- und gegeneinander gestellt.

16

Realschule Engelwies/Bruggen

Impressionen vom Elternbesuchsmorgen: Workshops, Unterrichtsbesuche, Imbiss

Eltern erleben selbst, wie ihre Kinder Themen erarbeiten und wie man sich dabei fühlt ­ learning by doing.

Viele ,,Heinzelmännchen", interessierte Eltern und unzählige spontane Begegnungen tragen zum Gelingen eines solchen Anlasses bei ­ allen ganz herzlichsten Dank!

17

Realschule Engelwies/Bruggen

Eltern besuchen den Unterricht in der Klasse des eigenen Kindes: Einblicke in den Unterrichtsalltag; Eindrücke über Atmosphäre, Kolleginnen und Kollegen ­ selber sehen ist mehr Wert als nur hören ­ das Verständnis steigt.

18

Geselliges Zusammensein in der Mehrzweckhalle bei Imbiss, einigen Präsentationen und der KET- Diplomverleihung (Englisch). Diese 4 Lernenden haben das Schulprogramm eines Jahres in nur ½ Jahr absolviert ­ super - gratuliere! Fürs Team: Brigitte Locher

Veranstaltungskalender «Natur findet Stadt»

Natur findet Stadt ­ auch im Jahr 2010. Der Veranstaltungskalender von März 2010 bis März 2011 lädt ein, die vielfältige Natur in und um St.Gallen zu entdecken. Natur passiert auch in der Stadt ­ in vielen verschiedenen Lebensräumen mitten im Siedlungsgebiet und im Grünen Ring um St.Gallen. Die Stadt birgt eine grosse Artenvielfalt und bietet Nischen für eine grosse Anzahl Pflanzen und Tiere. Die Stadt St.Gallen sowie verschiedene private Organisationen präsentieren über 100 Veranstaltungen zur vielfältigen Stadtnatur. Interessierte können die einheimischen Pilze kennenlernen, mehr über das Bio-Gärtnern erfahren, sich auf die Spur der Biber begeben oder unsere Vogelwelt entdecken. Träger der Kampagne sind das Amt für Umwelt und Energie, das Gartenbauamt und der Fachbereich Freiraum, Natur und Landschaft des Stadtplanungsamts. Der Veranstaltungskalender «Natur findet Stadt 2010» ist kostenlos bei der Stadtinfo im Rathaus, im Kunden-Center der Technischen Betriebe an der Vadianstrasse 6 und beim Amt für Umwelt und Energie erhältlich oder im Internet unter www.umwelt.stadt.sg.ch abrufbar. Weitere Auskünfte: Karin Hungerbühler Amt für Umwelt und Energie Vadianstrasse 6, 9001 St.Gallen 071 224 56 90/[email protected]

Natur findet Stadt

Veranstaltungs kalender Natur fiNdet Stadt

März 2010 ­ März 2011

Natur passiert auch in der Stadt ­ in vielen unterschiedlichen Lebensräumen mitten im Siedlungsgebiet und im Grünen Ring um St.Gallen. Die Stadt birgt eine erstaunlich grosse Artenvielfalt und bietet Nischen für viele Pflanzen und Tiere. Die Natur ist ein wichtiger Faktor für die städtische Lebensqualität und lädt zum Spazieren, Sport treiben oder sich Erholen ein. Erleben Sie die Natur in der Stadt und besuchen Sie eine der zahlreichen Veranstaltungen, welche die Stadt St.Gallen sowie verschiedene private Organisationen präsentieren. Datum Titel Veranstalter Ort/Treffpunkt Zeit Informationen/Anmeldung/Kosten www.naturmuseumsg.ch www.botanischergarten.stadt.sg.ch Anmeldung: 071 311 29 11, luzia. [email protected], Fr. 75.-, Ehepaare Fr. 130.­, Kursunterlagen Fr. 20.­ Anmeldung: 071 244 52 16, [email protected], Fr. 8.­ Anmeldung: 071 311 29 11, luzia. [email protected], Fr. 75.­, Ehepaare Fr. 130.­, Kursunterlagen Fr. 20.­ 071 223 80 26,

März

bis 7 . 7 . 10.

Knochen

von Mensch zu Mensch... St.Gallen

Blumen Karin 9000 St.Gallen Zürcher Str. 33 Telefon 071 278 66 56

·

Naturmuseum St.Gallen

Museumstrasse 32

Sonderausstellung

Vortrag von Paul Rutishauser

Kamelien: Vielfalt, Vermehrung und Pflege Bio-Gartenbaukurs A

Botanischer Garten St.Gallen

Botanischer Garten, Vortragsraum

10.15 und 15.15 Uhr 19.30 ­ 22 Uhr

vierteiliger Kurs: 10.3., 17 24.3., 21.4. .3., 10. 11.

Bioterra und Gartenbauamt St.Gallen Naturmuseum St.Gallen

Botanischer Garten St.Gallen, Vortragsraum

Kindernachmittag ­ Knochenforscher auf der Pirsch ab 6 Jahren

vierteiliger Kurs: 11.3., 18.3., 25.3., 22.4.

Museumstrasse 32 Botanischer Garten, Vortragsraum Schorenstrasse 21

14 ­ 16 Uhr 19.30 ­ 22 Uhr

19

Bio-Gartenbaukurs B

Bioterra und Gartenbauamt St.Gallen Gartenobstbauverein St.Gallen

13.

Schnittübungen - Pflege von Obstbäumen und Beeren

14 ­ 15.30 Uhr

16. Ökomarkt im Mai

Der Ökomarkt blüht auf

­ zum 16. Mal ­ am 6. Mai

Am 6. Mai 2010 belebt der Ökomarkt zum 16. Mal die St.Galler Innenstadt beim Vadiandenkmal. Rund 80 Stände greifen die Vielseitigkeit des Umweltbewusstseins im Alltag auf und präsentieren eine breite Palette an ökologischen Produkten und Dienstleistungen. Angeboten werden Nahrungsmittel und Erzeugnisse aus umweltschonender Herstellung und fairem Handel ­ vom Bio-Setzling bis zum Elektrovelo. Informieren Sie sich über umweltverträgliches Bauen und Wohnen, Gesundheit, umweltfreundliche Mobilität, Energie sparen und vieles mehr. Lauschen Sie den wunderbaren Klängen der Musik und verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Nah und Fern. Im UNO-Jahr der Biodiversität hält die ,,Schatzkammer Natur" zudem bunte Erlebnisse für Gross und Klein bereit. Die Trägerschaft des Marktes bilden das Amt für Umwelt und Energie und die Interessengemeinschaft (IG) Ökomarkt St.Gallen. Die IG setzt sich aus den rund hundert regionalen Gewerbebetrieben und Organisationen zusammen, welche sich bisher am Ökomarkt beteiligten. Auch neue Teilnehmer, welche Produkte und Dienstleistungen aus dem Ökologiebereich anbieten, sind herzlich willkommen. Anlaufstelle für Fragen und Informationen ist das städtische Amt für Umwelt und Energie, Telefon 071 224 56 75 oder [email protected] Der 16. Ökomarkt findet am Donnerstag, 6. Mai 2010, von 9 bis 20 Uhr rund ums Vadiandenkmal beim Marktplatz statt. Weitere Auskünfte: Cinzia Hänsenberger Amt für Umwelt und Energie 071 224 56 75 oder [email protected]

20

Heuschnupfen

Heuschnupfen Alljährlich, wenn die ersten Gräser blühen, beginnt für viele, ob gross oder klein, aufs Neue ein Leidensweg: Heuschnupfen. Die Augen röten sich, bei ununterbrochenem Niesen läuft die Nase, manchmal kommt es zu Fieber, das Wohlbefinden ist gestört. Ein beträchtlicher Bevölkerungsteil klagt über Heuschnupfen, die Geplagtesten sind die 20-30-jährigen, im allgemeinen lässt die Empfindlichkeit mit zunehmendem Alter wieder nach. Jahr für Jahr nimmt die Zahl der Patienten zu. Beschwerdebild Die häufigsten Symptome des Heuschnupfens sind Nasenschleimhautschwellung und Rötung, lästiger Schnupfen mit reichlich wässriger Schleimabsonderung, verstopfte oder laufende Nase, Augenfluss, Tränen, rote Augen, Niesreiz. Eine Verschlimmerung tritt bei trockenem, sonnigem Wetter ein, vor allem, wenn der Wind die Verbreitung von Blütenpollen begünstigt. Erleichterung erfährt der Patient bei Regen und kühlem Wetter, im geschlossenen Raum und nachts. Gelegentlich tritt leichtes Fieber auf. In machen Fällen entwickelt sich während dem Heufieber ein Asthma, oft verbunden mit einem Krampfzustand der Lungen. Ursachen Im Normalfall ist der menschliche Organismus in der Lage, sich mit Stoffen zu arrangieren,

mit denen er über die Atemwege, die Haut und Hornhaut an Hand- und Fussflächen in Berührung kommt. Fehlt diese natürliche Fähigkeit und kommt es zu einer Ueberempfindlichkeit gegenüber Pflanzenstoffen, kann eine Allergie (Heuschnupfen) entstehen. Der Organismus ist nicht mehr in der Lage, die eindringenden Pollen bereits im Schleimhautgebiet der Atmungsorgane insbesondere in der Nase, abzubauen. Sie dringen in die Schleimhaut ein, verursachen eine Entzündung oder eine allergische Reaktion. Der Körper versucht, durch mechanische Ausschwemmung, Fliessschnupfen, Niesen und Auswurf die Fremdkörper auszuschalten. Heuschnupfen ist keine Krankheit, sondern eine organische Entgiftungsreaktion, die man unterstützen und nicht bekämpfen kann. Verschiedene Faktoren können Heuschnupfen verstärken: Emotionale Störungen, Uebermüdung und Dauerstress, Vitamin B-Mangel, schlechte Darmtätigkeit, Leberfunktionsstörungen, histaminreiche Nahrung und erbliche Veranlagung. Bei einer Therapie gilt es, die Einflüsse abzubauen. Massnahmen Essentielle Fettsäuren aus dem Schwarzkümmel sind zusammen mit Vitalstoffpräparaten und spagyrischen Essenzen eine Grundtherapie als Vorbeugung und über die Heuschnupfenhochsaison hinaus. Zudem helfen Nasensprays und -Duschen, Augentropfen und Antiallergikas als Tabletten oder Nasensprays bei akuten Beschwerden. Gerne nehmen wir uns in der Lachen Drogerie Zeit für eine individuelle Beratung mit vielen Tipps, damit Sie die schönste Jahreszeit auch wirklich geniessen können.

Gesundheitsseite

NERO - Sauna

NERO - Wellness, Fürstenlandstrasse 99, 9014 St.Gallen 071 230 05 65 www.nero.ch

neu auch an der Oberstrasse 23

21

Inserate

Restaurant Weisser Hirsch

Martin German Zürcherstr. 39 9000 St.Gallen 071 277 26 85

Gut bürgerliche Küche Mittagsmenü Kegelbahn / Säli Öffnungszeiten Mo ­ Do 08.00 ­ 24.00 Uhr Fr 08.00 ­ 01.00 Uhr Sa 09.00 ­ 16.00 Uhr So Ruhetag

SUTTER AG

H O L Z B A U

Mingerstrasse 12 9014 St.Gallen 071 277 11 57

raefle storenbau

Kosmetische Fusspflege Fussreflexzonenmassagen Hot Stones

GmbH

Sonnen- und Wetterschutzanlagen, Reparaturen und Neumontagen

Inhaber Markus Früh Schönauweg 11 9000 St.Gallen Tel.+Fax 071 278 37 64

Simone Moser

Sömmerlistrasse 11 9000 St.Gallen T 071 277 20 49 M 079 623 96 28

Zürcherstrasse 15 · 9000 St.Gallen Telefon 071 277 59 12 · Fax 071 278 91 80 Internet: www.ramsauer.ch

22

Lachen damals ­ heute

pj. Auf einer meiner ältesten Aufnahmen vom Lachenquartier ist vorne rechts das Gasthaus Schönbrunn zu sehen. Die Aufnahme wurde kurz nach der letzten Jahrhundertwende gemacht und ist 1906 von Lachen-Vonwil nach Lugano verschickt worden. Bis heute erhalten geblieben ist das Haus an der Zürcherstr. 36, worin sich die Metzgerei Schmid befindet. Davor bestand sich, wie die Ansichtskarte beweist, ein grosser Brunnen, offenbar auch eine Pferdetränke für die damals noch sehr

zahlreichen Pferdefuhrwerke.Die Lehrerin mit ihren Schülerinnen (?) wartet auf das Tram. Bei der Haltestelle Lachen befand sich auch die Ausweichstelle, der sonst eingleisig geführten Tramspur. Das in die Zürcherstrasse ragende Haus links, habe ich auf dieser Aufnahme zum ersten Mal gesehen. Es ist offenbar schon früh abgebrochen worden. Im Parterre hat sich ein Geschäft befunden. Was für eins ist leider nicht erkennbar.

23

Inserate

Lehr- und Arbeitswerkstätte Telefon 071 424 01 01 mit Wohnangeboten für Menschen Telefax 071 424 01 10 mit Behinderungen [email protected] Zwyssigstrasse 28 www.valida-sg.ch 9000 St.Gallen

sozial und wirtschaftlich profe

· Holzwarenproduktion · Industrie-Handarbeiten · Metallbearbeitung · Reinigungsdienst

ssionell

· Wäscherei · Gartenpflege · Lebensgestaltung · Wohnen

VALID sein ­ ben Anerkennung erle

Produktion Dienstleistung Lebensgestaltung

Hilfe und Betreuung für Senioren

Hilfe und Betreuung für Daheim leben bis ins hohe Alter! Sie können auf Pro Senectute zählen, wenn Sie Senioren langfristig oder auch nur vorübergehend auf Unterstützung angewiesen sind.

Wochenkehr, Wäsche, einkaufen, kochen, Frühlingsputz, Fensterreinigung, Haushilfe einfache Grundpflege sowie Betreuungsaufgaben zur einkaufen, kochen, Angehörigen Entlastung von Wochenkehr, Wäsche, MahlzeitendienstBetreuungsaufgaben zur Grundpflege sowie Entlastung von Angehörigen täglich frischgekochte Mahlzeiten warm ins Haus gebracht

täglich frischgekochte Mahlzeiten warm ins Haus Wir beraten Sie gerne! Pro Senectute, Karin Schönenberger gebracht Rufen Sie uns an Leiterin Hilfe und Betreuung Wir beraten Sie gerne! Rufen Sie uns an: Telefon: 071 227 Schönenberger Pro Senectute, Karin60 14 [email protected] Leiterin Hilfe und Betreuung Telefon: 071 227 60 14 www.sg.pro-senectute.ch/st.gallen Frühlingsputz, Fensterreinigung, einfache Daheim leben bis ins hohe Alter! Sie können auf Pro Senectute zählen, wenn Sie langfristig oder auch nur Haushilfe vorübergehend auf Unterstützung angewiesen sind.

Mahlzeitendienst

24

Email: [email protected] Internet: www.sg.pro-senectute.ch/st.gallen

Martin Zellweger

Stadtpolizei St.Gallen Quartierpolizei Vadianstrasse 57 9001 St.Gallen 071 224 60 00 079 592 28 03 [email protected] www.staposg.ch www.hallonachbar.ch

Sicherheit und Blumenwettbewerb

Kontaktstunde unseres Quartierpolizisten

Zürcher Str. 65, altes Schulhaus jeweils von 10.30-11.30 Uhr 2010 4. Mai / 10. August / 2. November

Nehmen Sie teil an unserer Aktion "St.Gallen in Blumen" für sich und zur Freude aller! Es winken attraktive Preise, Preissumme bis CHF 5`000. Auch in diesem Jahr werden in der ganzen Stadt St. Gallen (ganzes Gemeindegebiet) wieder die schönsten mit Blumen bepflanzten Fenster, Balkone und Fassaden, prämiert. Diese Aktion steht unter dem Patronat des Gärtnermeistervereins der Stadt St.Gallen, mit der freundlichen Unterstützung der vereinten Quartiervereine der Stadt St.Gallen. Drei Kategorien: Kat. A ganze Fassade mit blühenden Blumen, min. 2 Stockwerke. Kat. B ganzes Stockwerk mit Balkonen oder Terrassen bepflanzt mit Blumen. Kat. C einzelne oder bis zu drei Fenstern hinter blühenden Blumen. Anmeldekarten erhalten Sie in der Drogerie Lachen, Zürcherstrasse 27 Anmeldeschluss: 1. Juli 2010 Anmeldeadresse: Gärtnermeisterverein Stadt St.Gallen 9000 St.Gallen. Wettbewerbsbedingungen Die gemeldeten Objekte müssen von aussen, aus öffentlichem Raum, sichtbar sein. Der Blumenschmuck wird unmittelbar nach den Sommerferien während 2 Wochen von einer kompetenten Jury (Fachleute) bewertet. Vorbehalten bleibt eine allfällige Umteilung der Kategorie. Die Bewertung erfolgt ohne Voranmeldung. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gutscheine einlösbar bei: Blumen Ansorge Blumen Pfister Blumen Steinlin Blumen Tschopp Rosenfeldstr. 16 Röschstr. 17a Kesselhaldenstr. 23 Feldlistrasse 11 071 277 63 28 071 244 57 31 071 288 01 11 071 277 59 27

25

Inserate

für traumhaften Schlaf

Ihr Bettenhaus in St.Gallen

«Die besten Bettsysteme»

Briefbogen Kuvert Formulare Broschüren Rillen Stanzen

S+S DRUCK AG

Burgstrasse 87 9000 St.Gallen Tel. 071 278 29 40 Fax 071 278 29 35 [email protected] www.s-sdruck.ch

Jetzt in unserem Matratzenstudio probeliegen!

Zürcher Str. 85, 9014 St.Gallen, www.thoenig.ch Tel. 071 277 14 16, Mo. geschlossen Parkplatz vor dem Haus

26

coiffure noser

zürcher strasse 46 9000 st.gallen telefon 071 277 34 24

Inserate

. . . .071 .278 90 .70. . . . . ....

ALCO ELEKTROANLAGEN GMBH

Planung Installation Service

Burgstrasse 66 9000 St.Gallen Fax: 071.278 90 71 E-Mail: [email protected]

IHR ELEKTRIKER!

Bei Taxi

Herold weiss jeder mit wem er fährt . . .

Unser Blumenladen am Bahnhof ist 365 Tage im Jahr für Sie offen.

Blumen Tschopp AG Feldlistrasse 11 / 13 und Bahnhofplatz 9000 St. Gallen Tel. 071 277 59 27 Fax 071 277 58 22 www.blumen-tschopp.ch [email protected]

27

Ansprechperson AON

Akkordeonorchester Nagel

Auskunft 071 860 04 03 [email protected] www.aonsg.ch 071 277 96 38 071 277 45 20 071 222 11 22 071 860 06 06 071 411 81 59 071 278 86 77

Lokalität Gantamt Paradiesstr. 40 Pfarreizentrum St.Otmar Florastrasse 14 Feldlistr. 29 a Schule St.Fiden Oststr. 11a Turnhalle Schönenwegen Vereinshaus im Areal

Zeit ... Proben am Montag 19.45-21.45 h Samstag 14.00 h Probe am Freitag 20 h Samstag 14.00 h nachmittags Montag und Donnerstag Freitag 17.30 ­ 18.15 h

Aktive im Quartier

Roland Diethelm Oberwiesstr. 8 9033 Untereggen Sara Giannini Hanspeter Etter Solitüdenstr. 36 9012 St.Gallen Sabine Kugler Sandra Brocca Tamara FusterKuster Angela Kollmann Kamorstrasse 4 Stefan Meyer Engelwiesstr. 5a Fritz Iff Lisbeth Schmid Hedy Bartmann Cécile Egli Kamorstr. 12 Kurt Zellweger Hugo Epper Ilona Dübendorfer Jolanda Bader Claudio Kasper Olga Moissiadu Stefan Staub

Blauring St.Otmar Chor zu St.Otmar (Kirchenchor) CVJM Easy Englisch Club for kids Eltern-Kind-Singen St.Galler Singschule ELKI-Turnen Familiengartenverein Feldli FamiliengartenVerein Waldau Frauenturnriege St.Gallen-West Frauengemeinschaft St.Otmar GvC St.Gallen Kids-Treff Gemeinde von Christen Gleichgewicht trainieren Gymnastikgruppe St.Gallen-West Jugendarbeit St.Otmar Jugendtreff LollyPop Junge Familie mitenand Jungwacht St.Otmar Kinder- und Jugendarbeit Lachen/Vonwil Kirchenchor Straubenzell Männerriege BTV Männervereinigung St.Otmar Otmarmusik Pfadfinder St.Otmar Pfingstgemeinde St.Gallen

www.easyenglishclub.com

071 277 27 82 071 277 31 76 071 277 16 54 071 277 27 53 071 385 01 26 079 688 50 08 071 223 70 14 www.gvc-stgallen.ch 071 274 47 33 071 278 32 06 071 277 66 70 071 277 28 67 071 277 34 46 Stahlstr. 7 ,,Friedensoase" Stahlstr. 7 Pflegeheim St.Otmar Schönauweg 5 alte Turnhalle Engelwies Paradiesli Paradiesstr. 40 Rechenstr. 5 Grenzstr. 10 Schlosserstr.28 Oberstr. 298 Kirchgemeindehaus Lachen Turnhalle Schönau

[email protected]

Turnhalle 1 Schönau

Montag 18.45 ­ 20.15 h Halbjahresprogramm jeden 2. Samstag ab 14.00 Uhr Gottesdienst Sonntag 09.30 h

Montag 20.15 h

siehe Jugendseite siehe Programm Samstag, 14.00 h Büropräsenz Di/Do 16-18 h Probe am Mittwoch 20 h Do, 20.15 h Halbjahresprogramm

[email protected]

Thomas Haselbach 071 220 13 44 Wiesenstr. 10 079 462 97 79 Jürg Niklaus Barbara Kind Fritz Iff Markus Egger Reto Linder Huebwisen 11 9526 Zuckenriet Markus Gmünder Haldenstr. 9 Markus Stucky Susi Friedrich 071 278 30 68

[email protected]

071 278 38 43 071 277 27 82 079 351 92 20 p 071 911 98 71 G 044 283 58 68 071 220 85 81 [email protected] www.st-otmar.net 071 272 13 30 www.pfimi-sg.ch

Gantamtsaal Paradiesstr. 40 Zürcherstr. 68b Samstag 14.00 h Sonntag 09.45 h

28

Ansprechperson Quartierkompost Waldau Quartiernachrichten Redaktion/Inserate Quartierverein Lachen Schulhaus Feldli Oberstufenzentrum Schönau Schulhaus Lachen Schulhaus Schönenwegen Spielgruppe Feldli Spielgruppe mitenand St.Otmar Spiel- und Jassgruppe Spitex-Haushilfe Pro Senectute Spitex West stimmmix SVKT Frauensportverein St.Otmar St.Gallen Frauen Korbballgruppe KB Tageshort Gerbeweg Tageshort Schönenwegen Theatergruppe St.Otmar the tunes Chor für junge Erwachsene TröckneturmVermietung TSV St.Otmar Gymnastik / Spiel Valida VAMV

Verein alleinerziehender Mütter und Väter

Clemens Giesinger Pius Jud Burgstr. 125 Pius Jud Burgstr. 125 Bruno Broder Rolf Breu Brigitte Wepf Kathrin Holzer Ariane Mourouzis Heidi Rüttimann Helene Hasler Zentralstr. 4 Karin Schönenberger Irma Steiner Marcel Sennhauser 078 710 57 21 Verena Thüler Zwyssigstrasse 15 9000 St. Gallen Lydia Menet Zwyssigstr. 28 Susanna Gerber Peter Lutz Clara Weibel Kreuzbleichestr. 11 Arbeitsstelle kirchl. Jugendarbeit Webergasse 2 Hansjörg Schmid Marcel Janes Zschokkestr. 8 Direktion Peter Schweizer Rose Gschwend Reiner K. Conrad / Pfarramt St.Otmar Daniel Geiger Zürcherstr. 244 Sabine Kugler

Auskunft 071 277 34 08 079 763 78 33

[email protected] [email protected] [email protected]

Lokalität Kompostanlage Waldau

Zeit ...

071 277 95 10 071 277 95 10 071 277 67 18

6 Ausgaben (siehe Impressum)

Aktive im Quartier

Rosenfeldweg 9 Schönaustr. 82 Vonwilstr. 41 Zürcherstr. 67 Feldlistr. 29 a Paradiesstr. 40 Pfarreizentrum St.Otmar Davidstr. 16 9001 St.Gallen

Hungerbühlerstr. 4

[email protected]

071 277 34 15 [email protected] 071 278 13 30 071 277 38 13 079 632 54 46 071 278 30 82 071 277 41 36

Di/Mi/Fr

Montag 14-17 Uhr Mo bis Fr 08.00 ­ 10.00 h

[email protected] .pro-senectute.ch

071 227 60 14

071 278 78 01 [email protected] www.stimmmix.ch 071 277 62 44

KGH Lachen Burgstr. 104 Pfarrsaal St.Otmar und Feldliturnhalle Turnhalle Feldli Gerbeweg 15 Zürcherstr. 65 Zur Zeit KGH Lachen Pfarreizentrum St.Otmar Tröckneturm Turnhalle Feldli Zwyssigstr. 28

Montag 19.30 Uhr Dienstag 10.00-10.50 h 19.15-20.15 h 20.30-21.30 h

[email protected]

071 277 05 67 071 277 49 39 071 278 39 55 071 277 59 69 www.theatergruppestotmar.ch 071 222 64 60 071 274 57 37 071 277 44 64 071 424 01 01

www.vama-ostschweiz.ch

Montag 20.00 ­ 21.45 h Mo ­ Fr Mo ­ Fr Mo/Do 20.00­22.00 h Probe: Mo 19.45 h nach Absprache Freitag 20.15-21.45 h Wohnheim für Behinderte

071 277 64 32

Vinzenzkonferenz St.Otmar-Riethüsli Westmusik St.Gallen YoYo mobil CVJM St.Gallen

071 277 84 49 / 071 277 20 55

G 071 274 55 55 www.westmusik.ch [email protected]

[email protected]

OZ Schönau Bauwagen im Waldaupärkli

Probe am Dienstag 20.00 h

071 222 11 22

29

SPITEX WEST

Inserate

Hilfe und Pflege zu Hause Die Dienstleistung von Spitex West · Pflege und hauswirtschaftliche Leistungen für alle Altersgruppen · Fachpersonal hilft bei Krankheit und Unfall · Unterstützt Familien und Senioren im hauswirtschaftlichen Bereich wie Ernährung, Einkauf, Wäsche, Wochenkehr · Kinderbetreuung · Auf Wunsch liefern wir Ihnen täglich eine warme Mahlzeit nach Hause Weitere Auskünfe erhalten Sie im Stützpunkt: Spitex West, Hungerbühlerstrasse 4, 9014 St. Gallen, Tel. 071 278 78 01 Fax: 071 278 78 50; e-mail: [email protected] www.spitex-west.ch Bürozeiten: Mo ­ Fr 08.00 ­ 12.00 Uhr und 14.00 ­ 17.00 Uhr

Übrigens: Spitex West sucht immer wieder Fachfrauen im pflegerischen wie im hauswirtschaftlichen Bereich

Stahlmoto AG YAMAHA Exklusiv-Vertretung Stahlstrasse 2-4 9000 St.Gallen Tel. +41 71 277 50 50 Fax +41 71 277 50 54 [email protected]

STAHLMOTO AG ST.GALLEN

Türen und Fenster Vordächer Treppen und Geländer Wintergärten Balkone und Verglasungen Schaufenster Brandschutztüren Einbruchhemmende Türen Chromstahlarbeiten Reparaturen

Schlosserei

Metallbau

Stöckle AG

St.Josefen-Str. 32, St.Gallen 071 278 62 55 Filiale Teufen 071 333 38 36 Telefax Nr. 071 278 63 12 www.stoeckleag.ch E-Mail [email protected]

30

Senioren im Quartier

Einladung zu folgenden öffentlichen Veranstaltungen im OTMAR-Café (oder im Saal):

Mittwoch, 17. März 2010, 15.00 ­ 16.00 Uhr Geburtstagsparty Oergeligruss Wittenbach Donnerstag, 18. März 14.30 ­ 16.00 Uhr Kino im Atelier 2 Dienstag, 13. April 09.30 ­ 11.30 Uhr Verkauf von Schuh-Comfort Peter Schibler Rüti Mittwoch, 14. April 15.00 ­ 16.00 Uhr Geburtstagsparty mit dem Nostalgiechörli, Berg Donnerstag, 15. April 14.30 ­ 16.00 Uhr Kino im Atelier 2

Dienstag, 11. Mai 2010, 14.30 ­ 16.00 Uhr Geburtstagsparty mit dem Örgeligruess Wittenbach Mittwoch, 19. Mai 2010, 18.30 Uhr Hauptversammlung Verein Pflegeheim St. Otmar Mittwoch, 26. Mai 2010, 14.30 ­ 16.00 Uhr Melodien zum Geniessen mit Margaretha Lendi Mittwoch, 9. Juni 2010, 14.30 - 16.00 Uhr Melodien und Lieder von früher mit Alleinunterhalter Fredi Ott Freitag, 18. Juni 2010, 15.00 - 16.00 Uhr Musica-Vivace Klassisches Konzert

GvC

Gottesdienst

Herzlich willkommen in der

Gemeinde von Christen Stahlstrasse 7 St.Gallen

jeden Sonntag 09.30 Uhr parallel Kinderprogramm

n. ch le al cstg

Sonntag

Gottesdienst um 9.45 Uhr, parallel dazu Kinderhort und Kindergottesdienst

Gesprächsgruppen Kursangebote Kids- & Teens-Treff siehe Homepage Kontakt, Auskunft Hugo Epper 071 223 70 14 [email protected]

Unter der Woche

verschiedene Angebote für Kinder, Teenies, Jugendliche, Erwachsene und Senioren

w. gv

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an der Zürcher Strasse 68 b.

ww

Weitere Infos

Büro 071 272 13 30/www.pfimi-sg.ch [email protected]

31

Ev.-ref. Kirchgemeinde Straubenzell

Gottesdienste / Anlässe

Abschluss-Gottesdienst des Kindertageslagers

Am 11. April findet um 10.00 Uhr der AbschlussGottesdienst statt. Der Gottesdienst wird von Pfarrerin Regula Hermann, dem Kindertageslagerteam und den Kindern gestaltet. Die ganze Gemeinde ist dazu herzlich eingeladen.

Konfirmations-Gottesdienst

Am Auffahrts-Donnerstag, 13. Mai findet die Konfirmation der Gruppe Lachen mit Pfarrerin Regula Hermann um 10.00 Uhr statt. Anschliessend sind alle zu einem Apéro eingeladen.

Pfarrerin Regula Hermann 071 277 70 18 [email protected] Sozialdiakonischer Dienst Urs Meier 071 272 60 70 [email protected] Bitte telefonische Anmeldung! Mesmerin Christine Wymann 071 277 12 60 [email protected] Verwaltung und Sekretariat Burgstrasse 102 071 272 60 72 [email protected] [email protected] www.straubenzell.ch Bürozeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr Offene Kinder-/Jugendarbeit Bürozeiten: Baracke Oberstr. 298 Do: Jürg Niklaus 079 383 10 48 16-18 h [email protected]

Domino-Treff

Kinder ab dem Kindergarten, die auf spielen, singen, Geschichte hören und basteln Lust haben, treffen sich alle 14 Tage von 9.30 bis 11.00 Uhr im KGH Lachen. Die nächsten Daten sind: 24.4./8.5. und 22.5.10

Fiire mit dä Chline

Am 8. Mai um 9.30 Uhr feiern wir im KGH Lachen mit den Kleinsten der Gemeinde Gottesdienst. Eingeladen sind speziell Erwachsene mit Kleinkindern von 0 ­ 6 Jahren, weitere Besucher und Besucherinnen sind willkommen.

Mittagstisch im KGH Lachen

Montag, 12. April und 3. Mai 12.00 Uhr Das Mittagessen mit dem Dessert und den Getränken kostet Fr. 8.--. Wenn Sie nicht gut zu Fuss sind, haben Sie die Gelegenheit, mit dem Auto abgeholt zu werden. Bitte dafür am Montag zwischen 8.00 Uhr und 10.00 Uhr anrufen: Telefon 071/277 12 60, Christine Wymann, Mesmerin.

Kindertageslager 2010

Jassnachmittag im KGH Lachen

Alle 14 Tage wird in gemütlicher Runde gejasst. Die nächsten Daten sind 12./26. April/3. und 17. Mai um 14.00 Uhr. Auch hier sind Sie herzlich willkommen. Montag, 17.00 Uhr 12. April und 10. Mai mit Rolf Vögeli und Meta Moser. Singen Sie gerne traditionelle Lieder? Schauen Sie doch einfach mal rein. Es sind alle herzlich willkommen.

Offenes Singen im KGH Lachen

Seniorennachmittag im KGH Lachen

32

Am 21. April um 14.30 Uhr ,,Palliative Care ­ das Leben angesichts des Todes gestalten" mit Dr. med. Daniel Büche MSc, Palliativzentrum St. Gallen

Abenteuer am Nil ­ unterwegs mit Josef Josef steht im Mittelpunkt des Kindertageslages der Kirchgemeinde Straubenzell, welches vom Dienstag 6. bis Freitag 9. April, jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Lachen in der Burgstrasse 104 stattfindet. Es wird in Gruppen zum Thema gebastelt, Geschichten erzählt, Abenteuerliches erlebt und vieles mehr. Eingeladen sind alle Kinder vom 2. Kindergartenjahr bis zur 6. Klasse, egal welche Konfession oder Religion. Ab Mitte Februar liegen die Anmeldeformulare im KGH Lachen auf oder melden Sie Ihr Kind bis spätestens 12. März direkt bei Regula Hermann, Tel. 071 277 70 18, oder regula. [email protected] an

Agenda Gottesdienste

Sonntagsgottesdienste Samstag 18.30 Eucharistiefeier Pfarrkirche Sonntag 09.30 Eucharistiefeier Pfarrkirche Sömmerli Haus Lilienfeld, Caféteria, je 9.30 h Fr, 16. April / 14. Mai, Eucharistiefeiern Pflegeheim St. Otmar Freitag, 23. April 15.00: Kommunionfeier Freitag, 30. April 15.00: Eucharistiefeier Freitag, 21. Mai 15.00: Kommunionfeier Alters- und Pflegeheim Josefshaus jeden Donnerstag um 16.30 Eucharistiefeier Ursula Fischer, Pfarreibeauftragte a.i. Grenzstrasse 10 071 277 20 55 [email protected] Annemarie Angele, Seelsorgerin Grenzstr. 10 071 277 34 36 [email protected] Claudio Kasper, Jugendberater Grenzstr. 10 071 277 66 70 [email protected] Josef Raschle, Leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit Zentrum 071 227 33 80 [email protected] Alfons Sonderegger, mitarb. Priester Ruhbergstr. 30 071 277 91 80 [email protected] Markus Krüsi, Sekretariat Grenzstr. 10 071 277 20 55 Fax 071 278 66 91 [email protected] / www.stotmar.ch Mo 9 ­ 11 / 13.30 ­ 17.30 Di 8 ­ 11.30 Mi + Fr 8 ­ 11.30 / 13.30 ­ 17.30

Pfarreianlässe 10.04. 18.30 Gottesdienst; der philippinische Chor ,,Manila Vocal Ensemble" singt geistliche Lieder sowie philippinische Volkslieder. 18.04. 09.30 Erstkommunion 27.04. 09.30 Dankgottesdienst der Erstkommunikanten 25.04. 09.30 Gottesdienst mit Dank für die Freiwilligenarbeit, anschl. Ehrenamtlichenbrunch im Pfarreiz. 30.04. 09.30 Firmgottesdienst der Seelsorgeeinheit Zentrum 01.05. 09.30 Dankgottesdienst der Erstkommunikanten 23.05. 09.30 Gottesdienst zu Pfingsten mit der ,,Missa Sanctissimae Trinitatis von W.A. Mozart) 27.05. 19.00 Maiandacht Herz-Jesu-Gebetsgruppe (Kirche) Männervereinigung 07.04. 18.45 Manne-D(T)ankstell in der Kapelle des Josefshaus 17.04. 08.50 Männerstamm für JederMann: Besichtigung und Führung im Stiftsarchiv St. Gallen (Treffpunkt Durchgang Regierungsgebäude) 05.05. 18.45 Manne-D(T)ankstell (Kirche) Kapelle des Josefshaus Frauengemeinschaft 07.04. 14.30 Frauekafitreff (Pfarreizentrum) 14.04. 09.00 Gemeinschaftsgottesdienst 05.05. 14.30 Frauekafitreff (Pfarreizentrum) 12.05. 15.00 Maiandacht mit Stationenweg im Friedberg, Gossau Jugend und Familien 24.04. Jungwacht: Familienplausch 02.05. 09.30 Kindergottesdienst im Pfarreizentrum 08.05. Pfadi: Brötelplausch 19.05. 15.00 Kasperle Theater im Pfarreizentrum; Eintritt Fr. 4.-/Kind und Erwachsene 22.-24.05. Pfadi-Pfingstlager

33

Pfarrei St. Otmar

,,Erkenntnisse" aus Schulaufsätzen Lachen in Lachen

In Frankreich hat man die Verbrecher früher mit der Gelatine hingerichtet. (Das tat wenigstens nicht so weh.) Vor 14 Tagen gab es in der Wirtschaft meiner Tante eine Schlägerei wegen einer Kellnerin, die sich auf der Straße fortpflanzte. (Das tut man ja auch nicht!) Meine Tante hatte so starke Gelenkschmerzen, dass sie die Arme kaum über den Kopf heben konnte. Mit den Beinen ging es ihr ebenso. (Okay, dann habe ich auch Gelenkschmerzen.) Bei uns dürfen Männer nur eine Frau heiraten. Das nennt man Monotonie. (Frustrierend, wenn schon die Zweitklässler so denken...) Die Eiskunstläuferin drehte ihre Pirouetten, dabei hob sich ihr Röckchen im eigenen Wind. (Ups, aufgefallen...) Die Menschen wurden früher nicht so alt, obwohl sie weniger Verkehr hatten. (Oh Mist. Dann werde ich wohl überhaupt nicht alt...) Bei uns hat jeder sein eigenes Zimmer. Nur Papi nicht, der muss immer bei Mami schlafen. (ein schlimmes Schicksal!) Der Papst lebt im Vakuum. (oder so ähnlich...) Alle Welt horchte auf, als Luther 1517 seine 95 Prothesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug. (Das glaub ich allerdings auch.) Gartenzwerge haben rote Mützen, damit sie beim Rasenmähen nicht überfahren werden. (Das klingt auch logisch!) Am Wochenende ist Papa Sieger bei der Kaninchenschau geworden. (Was für ein toller Papa!) Meine Eltern kaufen nur das graue Klopapier, weil das schon mal benutzt wurde und gut für die Umwelt ist. (lecker!) Adam und Eva lebten in Paris. (Da ist es ja auch sehr, sehr schön!) Mein Bruder ist vom Baum gefallen und hatte eine Gehirnverschüttung. Nachdem die Menschen aufgehört haben, Affen zu sein, wurden sie Ägypter. (DAS wusste ich noch nicht!) In Leipzig haben viele Komponisten und Künstler gelebt und gewürgt. (So hässlich ist Leipzig auch mal wieder nicht.) Graf Zeppelin war der erste, der nach verschiedenen Richtungen schiffte. (Nur keinen Neid! Aber er schaffte es sogar über St.Gallen...)

34

Quartierverein Lachen

Präsident

Pius Jud Burgstrasse 125 071 277 95 10 / [email protected]

Quartiernachrichten

Redaktion/Gestaltung/Fotos/Inserate

Pius Jud Burgstr. 125 P 071 277 95 10 / [email protected]

Impressum

Vizepräsident

Ruedi Preisig Föhrenstrasse 1 G 071 277 33 44

Druck/Inserategestaltung

S+S Druck AG H. Schläpfer Burgstr. 87 G 071 278 29 40 / [email protected]

Unsere Anlässe 2010

6. Quartierbummel mit Walter Frei 18 Uhr / Lerchenfeld bis Stahl 12. Juni Jubiläumsfeier 100 Jahre QV Lachen und Einweihung des Schulhauses Schönenwegen 13. Juni Krügerpärkli-Apéro 21. August Kinderflohmarkt / Salisstrasse 21. August 11. Waldaupärklifest im September Theateraktion 3. Dezember 7. Adventshöck im KGH Lachen 11. Mai

Redaktionsschluss Auslieferung

QN 3 Fr, 21. Mai QN 4 Fr, 30. Juli QN 6 Fr, 12. Nov. ab Do, 3. Juni ab Do, 12. Aug. ab Do, 25. Nov.

QN 5 Fr, 17. Sept. ab Do, 7. Okt.

Die Quartiernachrichten Lachen werden mit 2700 Exemplaren gratis im Quartier verteilt und an 150 offizielle Adressen und Auswärtige versandt. Auch für Leserbriefe ist immer ein Plätzchen frei!

Unsere Homepage: www.qv-lachen.ch

Mitgliedschaft im Quartierverein Lachen

Ich/wir möchte/n gerne Mitglied werden: Frau Familienname/n Vorname/n Strasse PLZ, Ort Datum

Einsenden an: Pius Jud

Jahresbeitrag: Fr. 15.-

Herr

Familie

Unterschrift

Burgstr. 125 9000 St.Gallen

35

9013 St.Gallen 13

P . .P

Zürcherstrasse 33 9000 St. Gallen Tel. 071 277 32 63 www.voegeli-beck.com

Öffnungszeiten Karfreitag Ostersonntag Ostermontag über Ostern: 7.30-12.00 h 7.30-12.00 h 7.30-12.00 h

Hausgemachte Schoggihasen, handgegossene Ostereier und Pralinen für Ihr Osterfest!

F R I S CH U N D G U T

Information

36 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

738622


Notice: fwrite(): send of 209 bytes failed with errno=104 Connection reset by peer in /home/readbag.com/web/sphinxapi.php on line 531