Read untitled text version

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

ZUR PHYSIKALISCH-CHEMISCHEN VORBEHANDLUNG

Gültig ab 01.04.2008 838050/4 Technische Änderungen vorbehalten www.rehau.com

Teuerungszuschlag - Neue Bruttopreise gültig ab 01.09.2008

Die angegebenen Bruttopreise erhöhen sich um 6 %.

Bau Automotive Industrie

109

3.4

3.4

INHALTSVERZEICHNIS

Seite RAUSIKKO-HydroClean zur physikalisch-chemischen Vorbehandlung Die Systeme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112 Die Produkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114 Lieferprogramm und Preise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118 Einbau und Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 120

110

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

REGENWASSER OPTIMAL FILTERN

3.4

Das DWA-Arbeitsblatt A 138 fordert, bei der Versickerung von Niederschlagswasser den Boden- und Gewässerschutz unbedingt zu beachten. Die stoffliche Belastung von Niederschlagsabflüssen resultiert aus der örtlichen Verschmutzung der Luft und der Oberfläche. Je nach Lage und Nutzung der den Abfluss bildenden Flächen kann die Verschmutzung des Niederschlagswassers so groß sein, dass eine direkte Versickerung sowohl das Grundwasser als auch den Boden gefährden würde.

Problemstellung: - Niederschlagswasser, welches nicht unbedenklich, sondern stärker verschmutzt ist, muss vorbehandelt werden - Verschiedenste angeschlossene Flächen, z.B. normal und stark belastete Verkehrsflächen oder Metalldächer - Gelöste Schadstoffe sollen aus dem Regenwasser entfernt werden - Für Anordnung von Mulden und damit Versickerung über die belebte Bodenzone vielfach kein Platz vorhanden Lösung: - Regenwasserfiltersystem auf neuestem Stand der Technik - Mehrstufiges Filterprinzip, das auch die Bindung von gelösten Schadstoffen gewährleistet - Einbau in ein Schachtsystem, das unter Verkehrsflächen eingesetzt werden kann

REHAU-Systeme: - RAUSIKKO-HydroClean, ein neuer, innovativer Regenwasserfilter Ihre Vorteile beim Einsatz der REHAU-Systeme: - Lieferung als Komplettsystem im AWASCHACHT DN 1000 - Höchste Betriebssicherheit, durch viele Testreihen bestätigt - Effektive Filterelemente, die neben einer Bindung gelöster Schadstoffe auch deren Ausfällung und damit definierte Rückhaltung gewährleisten - Erfüllung der strengen Grenzwerte der BBodSchV (Bundesbodenschutzverordnung), z.B. auch für Kupfer und Zink

111

3.4

3.4

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

DIE SYSTEME VORBEHANDLUNG MIT NACHGESCHALTETER VERSICKERUNG

RAUSIKKO-HydroClean mit nachgeschalteter Box-Rigole/nachgeschaltetem Speicher

RAUSIKKO-HydroClean

RAUSIKKO-Kontrollschacht DN 1000 System AWASCHACHT

Entlüftung Variante 2

Zulauf

Entlüftung Variante 1

RAUSIKKO-Box KG-Rohr DN 110 bis 250

Geokunststoff

1)

1) bei

Rigole Filtervlies RAUMAT, bei Speicher Kunststoffdichtungsbahn und beidseitig Schutzvlies RAUMAT B

RAUSIKKO-HydroClean mit nachgeschalteter Rohr-Rigole

RAUSIKKO-Kontrollschacht DN 1000 System AWASCHACHT RAUSIKKO-HydroClean

Zulauf

Kies 8/32

RAUSIKKO-Muffe

Vliesstoff (RAUMAT) RAUSIKKO-Rohr DN 355 Verschlusskappe

112

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

DIE SYSTEME VORBEHANDLUNG MIT NACHGESCHALTETER RÜCKHALTUNG/ABLEITUNG

RAUSIKKO-HydroClean mit nachgeschaltetem Großrohr

RAUSIKKO-HydroClean

RAUSIKKO-Kontrollschacht DN 1000 System AWASCHACHT

Zulauf Entlüftung DN 110

KG-Rohr DN 250 oder DN 400

REHAU-Großrohr DN 800 oder 1000

RAUSIKKO-HydroClean mit Ablauf in ein Gewässer

RAUSIKKO-Kontrollschacht DN 1000 System AWASCHACHT RAUSIKKO-HydroClean

Zulauf

Oberflächengewässer

Auslaufstück

113

3.4

3.4

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

DIE PRODUKTE

Zur Bewertung der Niederschlagsabflüsse unterteilt das DWA-Arbeitsblatt A 138 die Abflüsse von befestigten Flächen hinsichtlich ihrer stofflichen Belastung in drei Kategorien. Während unbedenklich verschmutzte Niederschlagsabflüsse ohne Vorbehandlung durch die ungesättigte Bodenzone direkt versickert werden dürfen, benötigen nicht tolerierbar verschmutzte und ggf. auch tolerierbar verschmutzte Niederschlagsabflüsse eine geeignete Vorbehandlung. Reicht die Sedimentation der partikulär gebundenen Schadstoffe nicht aus, um die für eine Versickerung akzeptablen Grenzwerte zu unterschreiten, müssen auch gelöste Stoffe aus dem Niederschlagswasser entfernt werden. Das Regenwasserfiltersystem RAUSIKKO-HydroClean bietet überall dort, wo eine weitergehende Reinigung des Niederschlagswassers gewünscht oder gefordert wird, vielseitige und wirtschaftliche Möglichkeiten. Die strengen Anforderungen der Bundesbodenschutzverordnung (BBodSchV) werden erfüllt. Für nicht tolerierbar belastete Niederschlagsabflüsse empfiehlt das DWA-Arbeitsblatt die Ableitung in das kommunale Kanalnetz oder eine spezielle Vorbehandlung, bei der auch die in diesen Abflüssen gelösten Schadstoffe effektiv entfernt werden. Dies ist mit RAUSIKKO-HydroClean in vielen Anwendungsfällen möglich.

Lieferprogramm und Preise Seite 118

RAUSIKKO-HydroClean ­ die Vorteile im Überblick: - Reinigung von tolerierbar und nicht tolerierbar verschmutztem Niederschlagswasser - Nachgewiesene Reinigungsleistung - Für die Abscheidung von sedimentierbaren und von gelösten Stoffen (z.B. Metallionen) - Verschiedene Filtermedien für unterschiedliche Verschmutzungsarten - Kombination von mehreren Reinigungsmodulen möglich - Einfacher Einbau - Standzeit der Filtermedien ohne Wartung mindestens 2 Jahre - Einfache Wartung - Filtersystem anschlussfertig in RAUSIKKO-Kontrollschacht DN 1000 System AWASCHACHT eingebaut (siehe Zeichnung rechts)

unbedenklich verschmutzt Abflüsse von: - Gründächern - Dachflächen ohne Verwendung von unbeschichteten Metallen (Kupfer, Zink, Blei)

tolerierbar verschmutzt Abflüsse von: - Dachflächen mit üblichen Anteilen aus unbeschichteten Metallen - Rad-, Gehwegen in Wohngebieten - Straßen mit DTV 300 bis 5000 Kfz - Dachflächen mit Luftverschmutzung

nicht tolerierbar verschmutzt Abflüsse von: - Hof- und Straßenflächen mit hoher Luftverschmutzung - Sonderflächen (z.B. Lkw-Parkplätze, Flugzeugpositionsflächen) - Metalldächer

114

Technische Daten: Anschließbare Fläche [m²] Anzahl der Filterelemente [Stück] Gewicht pro Filterelement ca. [kg] Material Gehäuse HydroClean-Einsatz Gewicht Gehäuse HydroClean-Einsatz ca. [kg] Gesamtgewicht HydroClean-Einsatz ca. [kg] Außendurchmesser Zu- und Ablauf [mm] Wandstärke Zu- und Ablauf ca. [mm] Maße

GOK

160 320

bis 500 bzw. 1000 4 16 Polyethylen 58 122 200 6 siehe Bild

*)

max. 820 min. 570

PVC-Rohr nach DIN EN 1401

Ø 200

max. 2.915 min. 2.665

110

1705

2095

110

*) Äußerer Absturz bauseits, nicht im Lieferumfang enthalten

705

Ø 200

PVC-Rohr mit Muffe nach DIN EN 1401

Ø 980 Ø 1000

RAUSIKKOHydroClean Einsatz

1955

max. 3.185 min. 2.935

115

3.4

Das Funktionsprinzip

Fällung, Mitfällung

Das Regenwasser wird am unteren Ende des Schachtes eingeleitet. Durch eine Umlenkhilfe wird das Wasser tangential umgelenkt und es bildet sich eine kreisförmige Strömung aus (hydrodynamischer Abscheider).

5

1

Öl-Rückhalt

Diese laminare Radialströmung fördert die Sedimentation von Partikeln der Sandfraktion auf den trichterförmigen Boden der Kammer. Die Sedimente gelangen über eine Öffnung im Radialabscheider in den Schlammfang im unteren Teil des Schachtes, von wo sie bei Bedarf abgesaugt werden können. Durch die Strömungsberuhigung im Schlammfang und den trichterförmigen Einlauf wird eine Rückspülung selbst bei Starkregenereignissen wirkungsvoll verhindert.

3

2

Absorption

6

4

1

Filtration

Das von Feststoffen weitgehend vorgereinigte Wasser durchströmt anschließend die Filterelemente in der Mitte des Schachtes von unten nach oben. Hierbei wird ein Großteil der gelösten Schadstoffe ausgefällt und adsorptiv gebunden. Gleichzeitig wirken die Elemente als Filter für Schwebstoffe, die sich noch im Niederschlagswasser befinden. Der Filter ist von oben rückspülbar und im Bedarfsfall leicht austauschbar. Die Filterelemente können zur Wartung und zum Austausch über die Schachtöffnung leicht entnommen werden. Das saubere Wasser über den Filterelementen passiert anschließend einen Ölrückhalt und fließt dann über den Ablauf in die nachgeschaltete Versickerungsanlage bzw. in die Vorflut.

6 5

4

2

3

Sedimentation

Aufbau Reinigungsmodul und Funktion

Aufbau der Filterelemente Um einen schnellen und gleichzeitig irreversiblen Schadstoffrückhalt zu gewärleisten, bestehen die Filterelemente aus mehreren Reinigungskomponenten in unterschiedlichen Anteilen: Ionentauscher, Aktivkohle (nur Typen M und H) und Karbonat.

Lieferprogramm und Preise Seite 119

HydroClean-Filterelement

116

Auswahl des Filters: Der Kern der Regenwasserfiltersysteme RAUSIKKO-HydroClean, das 4-teilige Filterelement, ist in vier verschiedenen Ausführungsvarianten erhältlich:

Verschmutzungsgrad Beispiele Gründächer; Gärten, Wiesen und Kulturland Dachflächen (nicht-metallisch) und Terrassenflächen in Wohn- und vergleichbaren Gewerbegebieten Rad- und Gehwege (Abstand zur Straße > 3 m) gering Hofflächen und Pkw-Parkplätze ohne häufigen Fahrzeugwechsel in Wohn- und vergleichbaren Gewerbegebieten wenig befahrene Verkehrsflächen (Wohnstraßen; < 300 Kfz/Tag) in Wohn- und vergleichbaren Gewerbegebieten Straßen (300 - 5.000 Kfz/Tag; Bsp. Anlieger- und Kreisstraßen) mittel Hofflächen und Parkplätze ohne häufigen Fahrzeugwechsel in Misch-, Gewerbe- und Industriegebieten) Straßen (5.000 - 15.000 Kfz/Tag; Bsp. Hauptverkehrsstraßen) Metalldächer (Kupfer, Zink) Pkw-Parkplätze mit häufigem Fahrzeugwechsel (Bsp. Einkaufszentren) Straßen- und Plätze mit starker Verschmutzung (Fuhrunternehmen) stark Straßen (> 15.000 Kfz/Tag; Bsp. Bundesstraßen, Autobahnen) stark befahrene Lkw-Zufahrten (Bsp. Deponien) in Industriegebieten Lkw-Park- und Stellplätze max. Fläche [m²] 1000 1000 500 500 Filter Typ R Typ R Typ T Typ T Typ M 153 F1 F2

F3

500 500 500 500 500 500 500 500 500 500

Typ T Typ T Typ T Typ H Typ M Typ T Typ H Typ H Typ H Typ H F7 F6 F4 F5

Dadurch ist es möglich, die Reinigungsleistung optimal an die Art der Verschmutzung des Niederschlagswassers anzupassen. Die Reinigungsleistung der RAUSIKKO-HydroClean-Filtersysteme kann aus

Stoff Einheit Dach allgemein von elektr. Lf. ph-Wert P ges NH 4 NO 3 Cd Zn Cu Pb Ni Cr (PAK) EPA MKW ( [S/cm] [­] [mg/l] [mg/l] [mg/l] [g/l] [g/l] [g/l] [g/l] [g/l] [g/l] [g/l] [mg/l] 25 4,7 0,06 0,1 0,1 0,2 24 6 2 2 2 0,4 0,1 bis 270 6,8 0,50 6,2 4,7 2,5 4.880 3.416 493 7 6 0,6 3,1 Kupferdach von 25 4,7 0,06 0,1 0,1 0,2 24 2.200 2 2 2 0,4 0,1 bis 270 6,8 0,50 6,2 4,7 1,0 877 8.500 493 7 6 0,6 3,1 Zinkdach von 25 4,7 0,06 0,1 0,1 0,5 1.731 11 4 2 2 0,4 0,1 bis 270 6,8 0,50 6,2 4,7 2,0 43.674 950 302 7 6 0,6 3,1

der folgenden Tabelle entnommen werden. In den Spalten 2 bis 6 sind übliche Belastungswerte der Abflüsse und in der Spalte 8 gemessene mittlere Ablaufwerte für die HydroClean-Systeme dargestellt.

Hauptstraße von 110 6,4 0,23 0,5 0,0 0,3 120 97 11 4 6 0,2 0,1 bis 2.400 7,9 0,34 2,3 16,0 13,0 2.000 104 525 70 50 17,1 6,5 Zielvorgabe LAWA1 Grenzwert ­ ­ ­ ­ ­ 1,0 500 20 50 50 50 ­ ­ TrinkW V 2 Grenzwert 2500 6,5 - 9,5 ­ 0,5 50,0 5,0 ­ 2000 10 20 50 0,1 (6 Verb.) ­ BBod SchV 3 Prüfwert ­ ­ ­ ­ ­ 5,0 500 50 25 50 50 0,2 0,2 HydroClean 5 Ablaufwert <1500 7,0­9,5 0,20 0,3

6

Parkplatz Anliegerstraße von 50 6,4 0,09 0,0 0,0 0,2 15 21 98 4 6 0,2 0,1 bis 2400 7,9 0,30 0,9 16,0 1,7 1.420 140 170 70 50 17,1 6,5

Summenparameter

90-Perzentil

Nährstoffe

Schwermetalle <1,0 <500 <50 4 <25 4 <20 <50 <0,2 <0,2

Org. Summenparameter

kritischer Parameter, Reinigung notwendig

in der Regel keine Reinigung notwendig, Einzelfallentscheidung

in der Regel unkritischer Parameter)

1 2 3 4 5 6

Zielvorgaben der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser für das Schutzgut Oberflächengewässer, Nutzungsart Trinkwasser (1998) Grenzwerte der Trinkwasserverordnung (2001) Prüfwerte des Wirkungspfades Boden-Grundwasser nach §8 Abs. 1 Satz 2 des BBodSchGes (1999) Bei Kupfer- und Bleidächern nur mit zweiter Behandlungsstufe zu erreichen (bei Versickerung 10 cm Sandschicht unter Rigole) Die Zielvorgaben beziehen sich auf frachtgemittelte Jahresmittelwerte Nitrat ist mit dem Filter nicht signifikant zu reduzieren 117

3.4

3.4

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

LIEFERPROGRAMM UND PREISE

AWASCHACHT-HydroClean zur RW-Vorbehandlung - Gem. BBodSchV - Filltersystem fertig montiert in AWASCHACHT DN 1000 - Zu- und Ablauf DN 200 - Werkstoff: Mantel PE - Farbe: Mantel blau

Produktbeschreibung Seite 114 ff

Bezeichnung Variante Ausführung Filter Typ R für nichtmetallische Dachflächen 1 Stück 350 000-100 4.600,00 S 1000-R (Roof)

AWASCHACHT-HydroClean 1000-M (Metal) Typ M für metallische Dachflächen 1 Stück 350 001-100 5.100,00 S 1000-T (Traffic) Typ T für Verkehrsflächen mit DTV 5000 Kfz/d 1 Stück 350 002-100 4.600,00 S 1000-H (Heavy Traffic) Typ H für Verkehrsflächen mit DTV > 5000 Kfz/d 1 Stück 350 003-100 5.100,00 S

inkl. Konus und Auflagering

Verpackungseinheit Art.-Nr. /Stück S/A a)

118

Ersatzfilter für Regenwasserfiltersystem RAUSIKKO-HydroClean - 4-teiliges Filterelement - 4 Varianten (Typ R/M/T/H) - Farbe Filterpatrone: blau - Werkstoff Filter: Ionentauscher, Aktivkohle (Typ M/H) und Karbonat - Werkstoff Patrone: PE

Produktbeschreibung Seite 116

Bezeichnung Variante Ausführung Filter Typ R für nichtmetallische Dachflächen 1 Stück 297 133-100 510,000 S Typ R (Roof)

Ersatzfilter für RAUSIKKO-HydroClean Typ M (Metal) Typ M für metallische Dachflächen 1 Stück 297 134-100 1.030,00 S Typ T (Traffic) Typ T für Verkehrsflächen mit DTV 5000 Kfz/d 1 Stück 297 135-100 510,00 S Typ H (Heavy Traffic) Typ H für Verkehrsflächen mit DTV > 5000 Kfz/d 1 Stück 297 136-100 1.030,00 S 3.4

119

4-teiliges Filterelement

Verpackungseinheit Art.-Nr. /Stück S/A a)

a)

S = Standard A = Außerstandard

3.4

RAUSIKKO-HYDROCLEAN

EINBAU UND WARTUNG

1. Allgemeines Einsatzbereich RAUSIKKO-HydroClean ist ein Reinigungssystem zur physikalischchemischen Vorbehandlung von verschmutztem Niederschlagswasser.

Systemdarstellung RAUSIKKO-HydroClean

Das Filtersystem RAUSIKKO-HydroClean wird als vorinstallierte Einheit in einem AWASCHACHT DN 1000 (Produktbezeichnung AWASCHACHT-HydroClean) montagefertig geliefert.

GOK

160 max. 820 min. 570

PVC-Rohr nach DIN EN 1401

Ø 200

320

max. 2.915 min. 2.665 1705 2095 1955

Funktionsdarstellung RAUSIKKO-HydroClean

110

Einer gesonderten Überprüfung bedürfen Abflüsse von Sonderflächen wie z.B. Lagerflächen, Eisenbahnanlagen oder Wässer, die wassergefährdende Stoffe enthalten.

AWASCHACHT-HydroClean DN 1000

705

Das Reinigungssystem ist konzipiert für die Reinigung von Niederschlagswasser aus dem Ablauf von: - Verkehrsflächen - Unbeschichteten Metalldächern aus Kupfer oder Zink - Im Sinne des DWA-Arbeitsblattes A 138 als unbedenklich eingestuften Dachflächen

110

Ø 200

PVC-Rohr mit Muffe nach DIN EN 1401

Ø 980 Ø 1000

RAUSIKKOHydroClean Einsatz

Grundwasser Die Systeme AWASCHACHT-HydroClean sollen grundsätzlich oberhalb des Grundwasserspiegels eingebaut werden. Davon abweichende Bedingungen sind mit der REHAU-Anwendungstechnik zu klären.

120

max. 3.185 min. 2.935

Normen, Vorschriften und Richtlinien Die einschlägigen Regelwerke sind zu beachten.

2. Einbau AWASCHACHT-HydroClean Für den fachgerechten Einbau ist allein das hierfür beauftragte Unternehmen verantwortlich. Der Auflagerbereich des Schachtbodens ist gemäß DIN EN 1610 vorzubereiten. Der Untergrund muss tragfähig und eben sein. Dazu ist eine mindestens 10 cm dicke Bettungsschicht (z.B. Sauberkeitsschicht) zu erstellen.

Materialeingangskontrolle Die Bauteile sind bei Anlieferung auf Beschädigung und Vollständigkeit zu überprüfen. Ferner ist sicherzustellen, dass die Schächte mit den Anforderungen des Auftraggebers übereinstimmen. Beschädigte Bauteile dürfen nicht eingebaut werden und müssen zum Lieferanten zurückgesandt werden. Auf dem Lieferschein ist ein entsprechender Vermerk einzutragen. Die Lieferung ist durch lesbare Unterschrift des Empfängers abzuzeichnen.

Unfallverhütung und Arbeitssicherheit Die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften sind zu berücksichtigen.

Herstellen des Schachtauflagers

Das Reinigungsmodul ist entsprechend den Anschlussrohren zu positionieren und auszurichten. Die Anschlussleitungen sind gemäß Planvorgaben zu erstellen. Hierbei ist zu beachten, dass der Reinigungsschacht von unten nach oben durchströmt wird. Dafür ist im Zulaufbereich ein äußerer Absturz zu erstellen (siehe die Abbildung Seite 120). Vor dem Anschluss der Rohre an den Schacht sind die Anschlussdichtungen und Spitzenden auf ordnungsgemäßen Sitz zu überprüfen und von eventuellen Verunreinigungen zu säubern. Die Spitzenden sind vor dem Einstecken mit Gleitmittel einzustreichen. Anschließend Spitzende und Muffe bis zum Anschlag zusammenschieben.

Abladen vom Fahrzeug Beim Abladen des HydroClean und der Zubehörteile ist darauf zu achten, dass die Bauteile nicht beschädigt werden. Es ist nicht zulässig, die Bauteile abzukippen, herunterzuwerfen oder fallen zu lassen.

Lagerung auf der Baustelle Die Bauteile sind auf einer ebenen und ausreichend standfesten Fläche zu lagern. Bei längerer Freilagerung sind die Bauteile so zu lagern, dass sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind. Der Schutz ist so anzulegen, dass kein Wärmestau erfolgen kann. Lagerzeiten von über einem Jahr sind zu vermeiden.

Rohranschluss

121

3.4

Für den Aufsatz des Schachtkonus bzw. eines weiteren Schachtringes ist die oberste Dichtkammer mit Gleitmittel einzustreichen. Damit wird das Einlegen des Dichtringes erleichtert und der korrekte Sitz sichergestellt. Der Elementdichtring DN 1000 wird mit der Schrift nach oben in die Dichtkammer eingelegt und auf Beschädigungen und richtigen Sitz überprüft.

Der Schachtkonus wird ungekürzt auf die Baustelle geliefert und kann vor Ort an der Einstiegsöffnung gekürzt werden. Das Kürzmaß am Schachtkonus ist vorab zu errechnen. Das maximale Kürzmaß ist abhängig von der Verlängerung des Überlaufes am HydroClean-Einsatz. Der Konus darf maximal bis zur Oberkante des aufgesteckten Überlaufrohres gekürzt werden. Der Überlauf darf aus hydraulischen Gründen nicht gekürzt werden. Das maximale Kürzmaß beträgt bei Verwendung des Schachtes ohne zusätzliche Schachtringe 25 cm. Gekürzt wird im Rippental. Die Rippentäler sind in einem Abstand von 1 cm angeordnet. Die Schnittfläche ist zu entgraten.

Aufbringen des Gleitmittels

Eingelegter Dichtring

Anschließend sind sowohl die Elementdichtung als auch die Muffe des aufzusteckenden Schachtelementes gleichmäßig mit Gleitmittel einzustreichen. Das Aufsetzen des Schachtkonus bzw. des nächsten Schachtringes wird durch die vier außenliegenden Halteösen erleichtert. Die beiden Schachtkomponenten dürfen nicht verkantet werden und sind bis zum Anschlag zusammenzuschieben. Um die korrekte Ausrichtung des Steiggangs sicherzustelllen, ist auf die beiden außenliegenden Längsmarkierungen zu achten.

Kürzen des Schachtkonus

Die Verfüllung bzw. Einbettung des Schachtbauwerks wird bis 5 cm unterhalb der Oberkante des gekürzten Schachtkonus hergestellt. Die Bettungsoberfläche muss plan ausgeführt werden und darf keine Punktlasten an den Betonauflagerring übertragen (gegebenenfalls ist eine Feinsplitt oder Mörtelschicht einzubringen). Der Konusdichtring DN 625 ist bündig zur Oberkante des gekürzten Konus aufzuspannen und mit Gleitmittel einzustreichen.

Aufsetzen des nächsten Schachtelementes

Sofern weitere Schachtringe aufzusetzen sind, ist analog zu verfahren. Die maximale Einbautiefe beträgt 5 m. Als Verfüllmaterial ist G1- oder G2-Boden gemäß DWA-Arbeitsblatt A 127 mit einer maximalen Korngröße von 32 mm (Rundkornmaterial) bzw. von 16 mm (gebrochenes Material) zu verwenden. Das Verfüllmaterial ist sorgfältig und lagenweise in Schichtdicken von 20 bis 40 cm einzubringen und in einer Breite von mindestens 40 cm (bzw. mind. 60 cm beim Einbau der Schächte im Grundwasser) gemäß den Vorgaben der DIN EN 1610 und des DWA-Arbeitsblattes A 139 zu verdichten. Im Straßenbereich ist mindestens ein Verdichtungsgrad von DPr = 97 % zu erreichen.

Anschließend ist der Betonauflagerring auf der Innenseite mit Gleitmittel zu bestreichen und zentrisch aufzusetzen. Zum leichteren zentrischen Aufsetzen können Seilschlaufen (Zubehör) in den Betonauflagerring geschraubt werden.

122

Der Auflagerring gibt die Verkehrslasten an den Unterbau weiter. Der Betonauflagerring muss satt und plan aufliegen. Punktlasten sind zu vermeiden.

Hinweis: Während der Bauphase der Straße ist eine Stahlabdeckplatte o.ä. in den Betonauflagerring einzulegen, um den Schacht damit abzudecken. Beim Einbau einer BEGU-Abdeckung sind zwischen Betonauflagerring und Abdeckung Punktlasten zu vermeiden. Hierzu ist die Abdeckung auf eine 2 cm dicke Schicht aus Ausgleichsmörtel, gemäß DIN 4034 zu setzen.

Betonauflagerring

Direkter Lastkontakt zwischen Betonauflagerring und Schachtkonus ist ebenfalls nicht zulässig. Dies wird durch eine Überlappung zwischen Schachtkonus und Betonauflagerring von ca. 5 cm sichergestellt.

Eingebaute BeGu-Abdeckung

Zwischen Oberkante des Konus und dem Betonauflagerring muss ein Höhenabstand von ca. 4 cm eingehalten werden. Dieser stellt sicher, dass nach eventuellen Setzungen des Straßenaufbaus die Verkehrslasten nicht direkt in den Schacht eingeleitet werden.

Beim Einbau einer einwalzbaren Gussabdeckung ist die Einbauanleitung des jeweiligen Herstellers zu befolgen. Eine Schädigung des Schachtes oder des Filters ist dabei auszuschließen.

Abstand Konus / Betonauflagerring

GOK Ausgleichsmörtel Betonauflagering Achtung! ca. 4 cm Abstand zwischen Konus und Betonauflagering! (=Setzungsfuge) punktlastfreies Auflager z.B. Feinsplitt/Mörtelschicht Konusdichtung DN 625 Konus (gekürzt) OKgK Überlappung: 50 mm 50 (hU) 20 (hM) 160 (hA) BEGU-Abdeckung

110 (hUB)

OKV

Konushals im Rippental kürzen (Abstand der Rippentäler: 1 cm) Höhe Verdichtung unter GOK: OKV = GOK - hA - hM - hNB - hU Höhe kekürzter Konus unter GOK: OKgK = GOK - hA - hM - hNB

20 mm ca. 40 mm 50 mm

Oberkante von gekürztem Konus Unterkante von Betonauflagering

Einbausituation Schachtkonus

123

3.4

3. Inbetriebnahme RAUSIKKO-HydroClean Die Inbetriebnahme des Filters erfolgt anhand der unten angeführten Checkliste:

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Zulauf (DN 200) zum Regenwasserfilter Umlenkhilfe Hydrodynamischer Abscheider Auffangbehälter für Sedimentationsstoffe Filterelement Entnahmehilfe für Filterelement Überlaufrohr = Überstaurohr und Reinigungsstutzen Ölsperre Ablauf (DN 200) zum Regenwasserspeicher, Versickerungssystem oder Gewässer 10. Auftriebssicherung für Filterelemente

Produktaufbau

Draufsicht auf einen RAUSIKKO-HydroClean mit Überstaurohr und Entnahmehilfe (Zugseile) für die Filterelemente.

Nr. 1. 2. 3.

Merkmal Der Filter wurde mit Absturz angeschlossen, siehe Bild und Produktaufbau (1) Die Verlängerung für das Überstaurohr (7) ist aufgesteckt und hat die vorgeschriebene Länge von 500 mm Die 4 mitgelieferten Filterelemente sind vorhanden und sitzen in den Dichtungen. Die Auftriebssicherungen (10) für die Filterelemente sitzen vorschriftsmäßig über den Filterelementen, die Entnahmehilfen sind leicht zugänglich am oberen Schachtteil angebracht Die Ölsperre (8) ist angebracht und sitzt korrekt Die Filterelemente waren während der Einbauphase nicht im Filterschacht und sind sauber und ohne Beschädigung Das Filtersystem ist ordnungsgemäß an das Folgesystem (Versickerung, Vorfluter, Regenwassernutzungsanlage, o.ä.) angeschlossen

Bemerkung

5. 6. 7.

Für den Betrieb der Anlage ist eine Einweisung erforderlich. Diese hat durch den Fachunternehmer zu erfolgen. Das Betriebshandbuch und evtl. weitere Unterlagen sind dem Betreiber auszuhändigen.

Technische Änderungen vorbehalten. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Anwendungstechnik. Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift beruht auf Erfahrung und erfolgt nach bestem Wissen, gilt jedoch als unverbindlicher Hinweis. Außerhalb unseres Einflusses liegende Arbeitsbedingungen und unterschiedliche Einsatzbedingungen schließen einen Anspruch aus unseren Angaben aus. Wir empfehlen zu prüfen, ob sich das REHAU Produkt für den vorgesehenen Einsatzzweck eignet. Anwendung, Verwendung und Verarbeitung der Produkte erfolgen außerhalb unserer Kontrollmöglichkeiten und liegen daher ausschließlich in Ihrem Verantwortungsbereich. Sollte dennoch eine Haftung in Frage kommen, richtet sich diese ausschließlich nach unseren Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, einsehbar unter www.rehau.de/LZB. Dies gilt auch für etwaige Gewährleistungsansprüche wobei sich die Gewährleistung auf die gleichbleibende Qualität unserer Produkte entsprechend unserer Spezifikation bezieht. 124

125

3.4

Lieferungs- und Zahlungsbedingungen: Unter 2.500,00 Nettowarenwert ab Werk, ab 2.500,00 Nettowarenwert frachtfrei Empfangsstation. Mehrfracht für Expressgut zu Lasten des Bestellers. Zahlungsbedingung: 10 Tage 2 %, 30 Tage rein netto. Belieferung und Berechnung erfolgen zu den Ihnen bekannten REHAU Lieferungs- und Zahlungsbedingungen. Diese können unter www.rehau.de/LZB eingesehen oder auf Anfrage zugesandt werden. Mindestbestellmenge: 250,00 Nettowarenwert. Zur Erreichung dieses Nettowarenwertes können auch andere Artikel der REHAU Standardprogramme einbezogen werden. Preise: Alle Preise enthalten keine Mehrwertsteuer.

Lieferzeit: Alle Standardartikel sind kurzfristig ab Lager lieferbar. Außerstandardartikel auf Anfrage. Artikelkennzeichnung: Für eine eindeutige Bezeichnung der Artikel ist die Angabe von Artikel-, Material- und Farbnummer erforderlich.

Technische Änderungen vorbehalten. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Anwendungstechnik. Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift beruht auf Erfahrung und erfolgt nach bestem Wissen, gilt jedoch als unverbindlicher Hinweis. Außerhalb unseres Einflusses liegende Arbeitsbedingungen und unterschiedliche Einsatzbedingungen schließen einen Anspruch aus unseren Angaben aus. Wir empfehlen zu prüfen, ob sich das REHAU Produkt für den vorgesehenen Einsatzzweck eignet. Anwendung, Verwendung und Verarbeitung der Produkte erfolgen außerhalb unserer Kontrollmöglichkeiten und liegen daher ausschließlich in Ihrem Verantwortungsbereich. Sollte dennoch eine Haftung in Frage kommen, richtet sich diese ausschließlich nach unseren Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, einsehbar unter www.rehau.de/LZB. Dies gilt auch für etwaige Gewährleistungsansprüche wobei sich die Gewährleistung auf die gleichbleibende Qualität unserer Produkte entsprechend unserer Spezifikation bezieht.

Weitere REHAU Programme

Regenwasserkanalrohr: RAUVIA Special

Sickerleitung für den Gleisbau: RAUDRIL Rail PP

www.rehau.de/niederlassungen

www.rehau.com

©REHAU 838050/4 04.2008

126

Information

untitled

18 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

518617