Read Microsoft Word - Vergleich Sprachprofile II - Sprachfenster22 03 07.doc text version

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 1

Sprachprofil II und entsprechende Angebote im «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Einleitung

Das «Sprachfenster» ist ein Lehrmittel für den Sprachunterricht im zweiten und dritten Schuljahr. Mit dem «Sprachfenster» lassen sich folgende Anliegen umsetzen: · · · · · · · · Sprachliches Lernen als eigenaktiver, komplexer, interessegeleiteter Prozess (sprachliches Handeln in sinnvollen Situationen) Sprachliches Lernen als Werk-Tätigkeit, als Auf- und Ausbau einer situierten und reflektierten sprachlichen Handlungsfähigkeit (Arbeitstechniken, Arbeitsprozesse) Sprachliches Lernen als systematisch angeleitete Auseinandersetzung mit einzelnen sprachlichen Phänomenen (gesteuerter Spracherwerb) Sprachliches Lernen als bedürfnisorientierte Weiterentwicklung von Fähigkeiten und Aufarbeitung von Defiziten Sprachliches Lernen als Wechselspiel von Handlung (Aktion) und Reflexion Sprachliches Lernen als Verinnerlichung, Individuierung und Abstraktion äusserer, sozialer und konkreter Tätigkeiten Sprachliches Lernen als Aufbau und Entwicklung eines erfahrungsbezogenen Begriffssystems Sprachliches Lernen als zwischenmenschliche Verständigung in der Vielfalt der Sprachen, Biografien und Lebenswelten (differenzielle Deutschdidaktik, Normenreflexion)

Redaktion: Ursina Gloor

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 2

Das Lehrmittel unterscheidet zwischen zwei Arbeitsfeldern: Im themenorientierten Sprachhandeln steht die Sache im Zentrum: Die Klasse setzt sich mit einem Thema auseinander und benutzt dabei die Sprache als Werkzeug. Diese Benutzung des Werkzeugs Sprache wird mit vielerlei Arbeitstechniken, die im Sprachbuch kindgerecht erläutert werden, unterstützt. Diese Arbeitstechniken können je nach Bedarf eingeführt werden und sind themenunabhängig. Im fähigkeitenorientierten Sprachtraining steht der Lernweg des Individuums im Vordergrund. Mit dem Linguoskop kann der Trainingsbedarf der Kinder ermittelt werden. Trainingsaufgaben aus der Klassenkartei ermöglichen individuelles Eingehen auf einzelne Kinder oder Lerngruppen. Zum Lehrmittel gehört auch eine einfache Planungssoftware zur Erstellung und Verwaltung der Förderprogramme. Das Sprachlehrmittel «Sprachfenster» ist nicht linear oder als Curriculum aufgebaut. Vielmehr ist es eine eigentliche didaktische Werkzeugkiste mit folgendem Inhalt: · · · · Ein Sprachbuch, für zwei Schuljahre, für die Hand des Kindes mit themenunabhängigen Arbeitstechniken, die beim Sprachhandeln erarbeitet werden können, und mit einem zweiten Teil mit Trainingsformen für das Sprachtraining Eine Klassenkartei mit Erweiterungssets (eines speziell für Kinder mit nicht-deutscher Muttersprache) Ein Handbuch für die Lehrperson mit dem Beobachtungsinstrument Linguoskop, der Planungssoftware und vielen Hinweisen und Orientierungshilfen Zwei Themenordner, die Vorschläge machen, wie zu verschiedenen Themen Sprachhandeln stattfinden kann und wie dabei die Arbeitstechniken eingeführt werden können

Das «Sprachfenster» bietet somit eine gute Grundlage für zielorientierten, handlungsorientierten und individualisierenden Unterricht. Mit Hilfe des «Sprachfensters» lassen sich die meisten Anliegen der Sprachprofile II umsetzen.

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 3

Zum Einsatz des vorliegenden Vergleichs «Sprachprofile II - Sprachfenster»

Der vorliegende Vergleich soll den Lehrpersonen konkret aufzeigen, wie sie mit Hilfe des «Sprachfensters» zu Deskriptoren der Sprachprofile II arbeiten können. Jedem Deskriptor werden entsprechende Stellen aus dem «Sprachfenster» zugeordnet. Sowohl die Sprachprofile als auch das «Sprachfenster» gehen davon aus, dass Spracherwerb primär dann statt findet, wenn Lernende sprachlich handeln, das heisst ihre Ziele und Produkte mit sprachlichen Mitteln zu erreichen suchen, und ihre Lernschritte anschliessend wiederum sprachlich reflektieren. Somit sind Sprachprofile und «Sprachfenster» eine gute Ergänzung. Dabei gilt: · · · Die Sprachprofile geben an, welche Situationen zum erfolgreichen Sprachlernen geschaffen werden müssen. Die Arbeitstechniken des «Sprachfensters» (in der Folge AT) zeigen den Schülerinnen und Schülern auf, wie diese Situationen bewältigt werden können (Strategiewissen). Zu allen AT sind im Handbuch des «Sprachfensters» wichtige Hinweise zu finden. Die Trainingsformen des «Sprachfensters» (in der Folge TF) geben Schülerinnen und Schülern Übungsmöglichkeiten für solche Anforderungen. (Die Trainingsangebote aus der Kartei wurden hier nicht berücksichtigt, da sie für den individualisierenden Unterricht gedacht sind. Sie könnten aber über das Linguoskopmerkmal, das bei den hier erwähnten TF im Buch erwähnt ist, leicht ausfindig gemacht werden.) Zu allen TF sind im Handbuch des «Sprachfensters» wichtige Hinweise zu finden. Die Angebote aus den Themenheften des «Sprachfensters» (in der Folge TH) zeigen den Lehrpersonen auf, wie solche Unterrichtslektionen gestaltet werden können. Die Zahlen bei den AT und TF beziehen sich auf die Seitenzahlen im Sprachbuch des «Sprachfensters».

· ·

Wenn nun Lehrpersonen ihren Unterricht zielorientiert planen und dabei Deskriptoren aus den Sprachprofilen II berücksichtigen wollen, stehen ihnen mit den Hinweisen auf passende Materialien im «Sprachfenster» Inputs und Unterrichtsideen zur Verfügung. Diese erleichtern ihnen die konkrete Umsetzung der Deskriptoren in ihrem Unterricht.

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 4

II­1. Interaktion mündlich

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... II­1.1 an einem längeren Klassengespräch teilnehmen Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­1.1.1 über Erlebnisse und Gefühle, über Lerninhalte und Lernwege, über Unterricht und Zusammenarbeit sprechen II­1.1.2 mit vorgegebenen Redemitteln den eigenen Standpunkt signalisieren und Vermutungen anstellen II­1.1.1 TF 177 Von sich erzählen AT 106 Die Zusammenarbeit besprechen II­1.1.2 AT 76 B / 77 D Über Gehörtes reden AT 88 B Gespräche vorbereiten AT 94 Rückmeldungen geben AT 100 A Gespräche beurteilen AT 108 Deutsche Gespräche im Rollenspiel üben II­1.1.3 AT 74 / 75 Verständnisprobleme lösen II­1.1.4 AT 88 B / 89 C Gespräche vorbereiten II­1.1.5 AT 95 B / C Rückmeldungen geben II­1.1.6 AT 95 C Rückmeldungen geben II­1.2.1 -II­1.2.2 AT 104 Die Gruppenarbeit planen II­1.2.3 AT 94 / 95 Rückmeldungen geben II­1.2.4 AT 104 B Die Gruppenarbeit planen AT 99 C Gespräche mitschreiben TH 0 Baustein D Einstieg in die Gruppenarbeit II­1.2.5 AT 105 C Die Gruppenarbeit planen TH 0 Baustein B Gemeinsam zurückblicken II­1.3.1 TF 176 Von sich erzählen II­1.3.2 AT 90 / 91 Ein Interview vorbereiten Angebote im «Sprachfenster»

II­1.1.3 anderen auch eine längere Zeit zuhören und Rück- und Verständnisfragen stellen II­1.1.4 auf einfache Fragen reagieren und antworten II­1.1.5 anderen zu einer geleisteten Arbeit mit vorgegebenen Redemitteln eine Rückmeldung geben II­1.1.6 in Konfliktsituationen Ich-Aussagen machen und Lösungsvorschläge einbringen II­1.2 mit der Lehrperson oder in der Gruppe über Aufträge und Vorgehensweisen sprechen II­1.2.1 sich während der Arbeit vergewissern, ob ein Auftrag richtig ausgeführt wird II­1.2.2 erklären, wie ein Arbeitsresultat erreicht wurde II­1.2.3 die Beurteilung zu einer Leistung hören und dazu Stellung nehmen II­1.2.4 einen Arbeitsplan besprechen und schriftlich festhalten und während der Arbeit anpassen II­1.2.5 rückblickend die geleistete Arbeit auswerten und zum Arbeitsverlauf Stellung nehmen II­1.3 an informellen und einfachen formellen Gesprächen im Alltag teilnehmen II­1.3.1 über Geschehnisse und Erlebnisse in der Freizeit Auskunft geben II­1.3.2 einfache Informationen einholen und weitergeben (z.B. einfache Wegbeschreibung)

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 5

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ...

Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­1.3.3 vorgegebene Redemittel in einem Telefongespräch einüben II­1.3.4 den Unterschied zwischen Höflichkeitsform und Du-Form erkennen und die Anwendung erkennen II­1.3.5 die korrekte Intonation bei Aussagen, Fragen, Zweifeln, Erstaunen einüben II­1.3.6 in Rollenspielen typische Alltagsszenen improvisieren (Kaufen/Verkaufen, Arztbesuch, Streit)

Angebote im «Sprachfenster»

II­1.3.3 -II­1.3.4 -II­1.3.5 TF 194 Die deutsche Aussprache trainieren II­1.3.6 AT 88 A Gespräche vorbereiten AT 109 C Deutsche Gespräche im Rollenspiel üben TH 3 Baustein 15 In eine Rolle schlüpfen II­1.4.1 TH 4 Baustein 5 Sprache ohne Worte

II­1.4 II­1.4.1 Gestik und Mimik einsetzen, so dass die Bedeutung eines einfache Strategien einüben, schwierigen Begriffes, eines komplexeren Sachverhaltes oder um Kommunikationsprobleme zu eines Gefühles deutlich wird verhindern oder zu lösen II­1.4.2 einfache Begriffe mit anderen Wörtern umschreiben II­1.4.3 gezielte Fragen zu einem schwierigen Begriff oder einem Sachverhalt stellen, um genau zu verstehen

II­1.4.2 TF 182 / 183 Wörter raten II­1.4.3 TH 3 Bausteine 20 ­ 22 Fragen stellen

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 6

II­2. Interaktion schriftlich

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­2.1.1 TF 140/141 Schreibtraining durch Schreiben: Elf Ideen II­2.1.2 AT 98 A Gespräche mitschreiben AT 104 A Die Gruppenarbeit planen II­2.1.3 -II­2.1.4 AT 104 A / B Die Gruppenarbeit planen II­2.1.5 5 AT 98 / 99 Gespräche mitschreiben II­2.2.1 -II­2.2.2 AT 52 Briefe schreiben TH 2 Baustein 12 Briefe schreiben II­2.2.3 -II­2.3.1 TF 140 / 141 Schreibtraining durch Schreiben: Elf Ideen II­2.3.2 -II­2.3.3 -Angebote im «Sprachfenster»

II­2.1 II­2.1.1 Notizzettel für die Pinnwand verfassen, mit dem die Klasse an sich mit einfachen Kurztexten im wichtige Ereignisse, Regeln etc. erinnert wird Unterricht verständigen II­2.1.2 Notizen zu den Hausaufgaben und Arbeitsaufträgen schreiben II­2.1.3 eine einfache Mitteilung an der Pinnwand lesen und verstehen II­2.1.4 bei einer Gruppenarbeit die Abmachungen in den Arbeitsplan eintragen II­2.1.5 bei Klassengesprächen wichtige Abmachungen schriftlich festhalten II­2.2 einfachste Normen der schriftlichen Interaktion anwenden II­2.2.1 Du-Form und Höflichkeitsform unterscheiden und adressatenbezogen anwenden II­2.2.2 die Formeln für Dank, Entschuldigung, Glückwünsche und Gratulationen in einem Dankesbrief, einer Geburtstagskarte, einem SMS mit Wünschen für gute Besserung anwenden II­2.2.3 in einfachen normierten Formularen Angaben zur eigenen Person machen (Steckbrief, Album, einfache Fragebogen) II­2.3 einfache Mitteilungen adressaten- und situationsbezogen schreiben oder darauf reagieren II­2.3.1 eine Postkarte (z.B. von der Schulreise) schreiben II­2.3.2 anhand von Musterbriefen einen persönlichen Brief schreiben II­2.3.3 einen persönlichen Brief beantworten und mit vorgegebenen Redemitteln darauf Bezug nehmen

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 7

II­3. Rezeption mündlich

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... II­3.1 aufmerksam zuhören Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­3.1.1 Rhythmus und Reime erkennen II­3.1.2 bei einem Hörspiel die Figuren anhand der Stimmen und Sprechweisen identifizieren II­3.1.3 Situation und Emotion der Sprecherin bzw. des Sprechers einschätzen II­3.1.1 TF 126 Wörter verwandeln II­3.1.2 AT 78 A B / C Gehörtes umwandeln TH 3 Baustein 4 Bewusst hören II­3.1.3 -Angebote im «Sprachfenster»

II­3.1.4 die sprachliche Gestaltung in Szenen und Dialogen wahrnehmen II­3.1.4 AT 78 A B / C Gehörtes umwandeln und interpretieren II­3.1.5 eine Atmosphäre auf Grund der Geräuschkulisse erfassen II­3.2 einfache, längere Hörtexte global verstehen II­3.2.1 die Hauptaussagen und wichtigsten Informationen eines einfachen und klar strukturierten Vortrags verstehen II­3.1.5 TH 3 Baustein 5 Bewusst zuhören II­3.2.1 AT 82 B / C Deutsch hören und verstehen AT 83 D / E Deutsch hören und verstehen AT 79 D Gehörtes umwandeln TH 3 Baustein 19 Sachinformationen aufnehmen II­3.2.2 TF 171 Mit deutschen Wörtern beschriften TF 193 In der Fremdsprache etwas mitteilen II­3.2.3 TH 1 Baustein 8 Knaben- und Mädchenrollen tauschen TH 3 Baustein 15 In eine Rolle schlüpfen II­3.2.4 AT 73 D Das Zuhören vorbereiten TH 3 Baustein 14 Orte für Gespräche genau beschreiben II­3.3.1 -II­3.3.2 AT 80 / 81 Gehörtes beurteilen II­3.3.3 AT 74 / 75 Verständnisprobleme lösen AT 76 A Über Gehörtes reden II­3.3.4 AT 74 / 75 Verständnisprobleme lösen

II­3.2.2 die Handlung und die Abfolge eines mit Bildern veranschaulichten Erzähltextes verstehen II­3.2.3 sich mit einer oder mehreren Figuren eines Hörspiels, einer erzählten Geschichte oder eines Erlebnisberichtes identifizieren II­3.2.4 sich unter Einbezug des Kontextes ein Bild der Hauptfiguren und der Handlungsorte in einem Hörspiel oder einer Dokumentarsendung machen II­3.3 einfache gesprochene Texte im Detail verstehen II­3.3.1 einen Arbeitsauftrag verstehen und ausführen II­3.3.2 den Wortlaut kurzer Texte (Redewendungen, Szenen, kurze Dialoge) genau verstehen und auswendig lernen II­3.3.3 die Informationen in einfachen mündlichen Mitteilungen verstehen und notieren II­3.3.4 Informationslücken erkennen und mit vorgegebenen Redemitteln nachfragen

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 8

II­4. Rezeption schriftlich

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... II­4.1 einfache, längere Texte global verstehen Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­4.1.1 das Thema eines Sachtextes erkennen II­4.1.2 eine Handlung in einem Kinderbuch, in einer Kurzgeschichte im Grossen und Ganzen verstehen und das Wichtigste z.B. auf einem Zeitstrahl notieren II­4.1.3 in einer Erzählung oder in einem Bericht die wichtigsten Personen und Ereignisse erkennen und benennen II­4.1.1 AT 15 D Texte ordnen Angebote im «Sprachfenster»

II­4.1.2 AT 14 B Texte ordnen

II­4.1.3 AT 14 / 15 Texte ordnen AT 19 C Über Texte nachdenken und reden TF 129 Texte in Portionen lesen AT 66 B Das Erzählen vorbereiten II­4.1.4 -II­4.1.5 AT 10 Lesetexte finden II­4.2.1 Grundsätzlich bieten alle Trainingsangebote im Buch und in der Kartei die Möglichkeit selbstständig Anleitungen und Symbole zu verstehen II­4.2.2 div. Karteikarten (z.B. 160 und 161) TH 3 Beilage zu Baustein 6 (Zündholzspiele) II­4.2.3 AT 14 A Texte ordnen II­4.3.1 AT 21 F Texte umwandeln AT 48 / 49 Texte beurteilen TF 129 Texte in Portionen lesen II­4.3.2 AT 19 C / D Über Texte nachdenken und reden TF 116 / 117 Mädchen und Knaben in Texten TF 143 Gezielt schreiben II­4.3.3 AT 25 C Mit Deutsch-Wörterbüchern arbeiten

II­4.1.4 zu einem Erzähl- oder Sachtext eine Bildfolge ordnen II­4.1.5 passende Bücher suchen, lesen und der Klasse mündlich oder schriftlich vorstellen II­4.2 einfache Texte und grafische Darstellungen im Detail verstehen II­4.2.1 Arbeitsaufträge selbständig lesen, entsprechend handeln und dabei vorhandene Symbole interpretieren (Planarbeit, Werkstattposten, Wochenplan) II­4.2.2 einer Wegbeschreibung, einer illustrierten Anleitung zu einem Experiment, Rezept oder Spiel folgen II­4.2.3 vereinfachte Schaubilder und Karten mit Hilfe von Legenden lesen II­4.3 II­4.3.1 gesuchte Einzelinformationen in Textabschnitten finden und aus einfachen Texten und einmarkieren fachen grafischen Darstellungen einzelne Informationen II­4.3.2 in Geschichten und Berichten die Einstellungen und Meinungen entnehmen von Figuren verstehen und sich mit ihnen identifizieren bzw. sich von ihnen distanzieren II­4.3.3 selbständig Namen und Suchbegriffe in Büchern, Listen, Karteien oder anderen Ablagesystemen finden (Bibliothek, PC, Spick-Ordner, Wörterbuch, Telefonbuch)

II­4.3.4 mit Inhaltsverzeichnis und Stichwortregister in Sachbüchern und II­4.3.4 -Nachschlagewerken umgehen

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 9

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ...

Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­4.3.5 sich in einfachen Grafiken orientieren und darin gesuchte Informationen finden

Angebote im «Sprachfenster»

II­4.3.5 -II­4.4.1 AT 13 C Das Lesen vorbereiten II­4.4.2 AT 12 A Das Lesen vorbereiten II­4.4.3 AT 13 D Das Lesen vorbereiten II­4.4.4 AT 25 C Mit Deutsch-Wörterbüchern arbeiten II­4.4.5 AT 21 E Texte umwandeln TH 5 Baustein 6 Beilage (5 Szenen)

II­4.4 einfache Strategien des verstehenden Lesens anwenden

II­4.4.1 auf Grund des Titels Vermutungen anstellen, was im Text stehen könnte II­4.4.2 den Text überfliegen und im Text orientierende Elemente beachten (Zwischentitel, Illustrationen, fett Gedrucktes) II­4.4.3 beim Lesen Möglichkeiten des weiteren Verlaufs einer Geschichte erraten II­4.4.4 schwierige Begriffe, die im Text vorkommen, im Wörterbuch nachschlagen II­4.4.5 in einem Text die erzählenden Teile von den Dialogteilen unterscheiden

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 10

II­5. Produktion mündlich

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... II­5.1 den mündlichen Ausdruck mit einfachen Mitteln gestalten Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­5.1.1 die Artikulation von Wörtern und Wendungen einüben II­5.1.1 TF 194 / 195 Die deutsche Aussprache trainieren TF 154 Schreibe die Wörter, wie sie tönen AT 29 B Deutsche Texte lesen II­5.1.2 AT 70 A / B Das Vortragen vorbereiten II­5.1.3 AT 68 / 69 Das Vorlesen vorbereiten Angebote im «Sprachfenster»

II­5.1.2 Texte (Szenen, eigene korrigierte Texte, Gedichte) auswendig lernen und vortragen II­5.1.3 das Vorlesen eines Textes mit entsprechender Betonung einüben

II­5.1.4 mit stimmlichen Mitteln (Satzmelodie, Lautstärke) und mit Gestik II­5.1.4 TH 3 Baustein 9 Gestaltend erzählen eine Erzählung gestalten TH 3 Baustein 16 Dialoge gestalten II­5.2 Inhalte und Sachverhalte darstellen II­5.2.1 über eine Begebenheit in der Schule oder in der Freizeit berichten (Exkursion, Wochenende, Streit auf dem Pausenhof) und Handlungsabläufe und Erlebnisse chronologisch schildern II­5.2.2 einen Kommentar zu einem selbst mitgebrachten Gegenstand oder zu vorgegebenem Anschauungsmaterial geben II­5.2.3 ein Bild beschreiben und Einzelheiten darauf benennen II­5.2.1 AT 14 B Texte ordnen TF 176 / 177 Von sich erzählen II­5.2.2 -II­5.2.3 TF 170 Mit deutschen Wörtern beschriften TF 188 Hören, wie die Wörter tönen TF 192 In der Fremdsprache etwas mitteilen II­5.2.4 AT 67 C Das Erzählen vorbereiten II­5.2.5 TH 3 Baustein 6 PartnerInnenorientiertes Sprechen II­5.2.6 -II­5.3.1 AT 71 D Das Vortragen vorbereiten TH 3 Baustein 18 Einen Vortrag erarbeiten II­5.3.2 -II­5.3.3 --

II­5.2.4 eine kurze Geschichte, einen Witz oder eine Anekdote (nach) erzählen II­5.2.5 einen gelernten Sachverhalt (z.B. Ablauf und Regeln eines Spiels, Funktionieren eines Geräts) erklären II­5.2.6 Arbeitsresultate präsentieren II­5.3 einen kurzen Vortrag zu einem einfachen Thema halten II­5.3.1 das Vortragen unter genauer Anleitung vorbereiten II­5.3.2 beim Einstieg in den Vortrag die Wahl des Vortragsthemas begründen II­5.3.3 den Ablauf des Vortrags anhand eines Inhaltsverzeichnisses ankündigen

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 11

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ...

Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­5.3.4 die Inhalte des Vortrages mit Hilfe von Bildern oder anderem Anschauungsmaterial verdeutlichen II­5.3.5 Rückfragen zum Vortrag ausführlich beantworten

Angebote im «Sprachfenster»

II­5.3.4 AT 103 C Ein Interview auswerten II­5.3.5 AT 95 B Rückmeldungen geben

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 12

II­6. Produktion schriftlich

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... II­6.1 ausgehend von einem einfachen, kurzen Text einen eigenen Text schreiben Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­6.1.1 eine einfache Nacherzählung mit vorgegebener Struktur und vorgegebenen Textelementen schreiben II­6.1.2 eine angefangene Geschichte, die in der Klasse im Detail besprochen wurde, weitererzählen und ein Ende dazu finden II­6.1.3 eine Parallelgeschichte schreiben II­6.1.4 mit Hilfe von vorgegebenen Redemitteln den eigenen Eindruck bzw. die eigene Meinung zu Erzählungen oder kurzen Sachtexten ausdrücken II­6.2 ausgehend von einer nichtsprachlichen Anregung (Bild, Film, Experiment, Gegenstand) einen kurzen, einfachen Text schreiben II­6.2.1 übersichtliche Bilder in kurzen Texten beschreiben II­6.2.2 Arbeitsschritte in kurzen Sätzen festhalten II­6.2.3 anhand von klaren Anweisungen einen kurzen Text zu einem einfachen Sachverhalt schreiben II­6.2.4 in einem kurzen Text den Eindruck oder die Meinung über Gesehenes ausdrücken und dazu vorgegebene Redemittel einsetzen II­6.3 eigene Texte schreiben II­6.3.1 anhand von klaren Anweisungen einen einfachen Text über Erlebnisse oder Ereignisse schreiben II­6.1.1 AT 34 / 35 A / B Texte planen TF 142 Gezielt schreiben II­6.1.2 TF 144 Texte verwandeln II­6.1.3 -II­6.1.4 TF 114 / 115 Meine Meinung zu einer Geschichte TF 116 / 117 Mädchen und Knaben in Texten TH 2 Baustein 11 Sich eine Meinung zu Texten bilden II­6.2.1 AT 50 B Geschichten schreiben II­6.2.2 AT 14 / 15 A / D Texte ordnen II­6.2.3 AT 14 / 15 A / D Texte ordnen II­6.2.4 TF 114 / 115 Meine Meinung zu einer Geschichte Angebote im «Sprachfenster»

II­6.3.1 AT 50 / 51 Geschichten schreiben AT 58 / 59 Deutsche Texte planen und schreiben TH 2 Baustein 17 Gemeinsam Texte nach Vorgaben verfassen AT 55 B Ein Tagebuch führen II­6.3.2 -II­6.3.3 AT 47 B Texte gestalten

II­6.3.2 anhand von Wörterlisten und Redemitteln eigene Gedanken ausformulieren II­6.3.3 zu einem Thema ein Plakat, eine Wandzeitung mit unterschiedlichen Textsorten, Bildern und Zeichnungen gestalten II­6.4 einfache Schreibstrategien anwenden II­6.4.1 einen kurzen, einfachen Text planen (z.B. Stichwortliste, Zeitstrahl)

II­6.4.1 AT 14 B Texte ordnen

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 13

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ...

Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­6.4.2 einen Text in sinnvolle Abschnitte gliedern II­6.4.3 vorgegebene Wörter und Redemittel beim Schreiben einsetzen II­6.4.4 nach dem Schreiben den Text auf Grund klarer Vorgaben überarbeiten (z.B. mit einer persönlichen Schreibcheckliste)

Angebote im «Sprachfenster»

II­6.4.2 -II­6.4.3 -II­6.4.4 AT 36 / 37 Einen Entwurf schreiben AT 40 / 41 Texte gemeinsam überarbeiten AT 42 / 43 Texte alleine überarbeiten

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 14

II­7. Reflexion über Sprache

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ... II­7.1 einfache Kommunikationsformen erkennen Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­7.1.1 verschiedene Sprechsituationen anhand einfacher Kriterien unterscheiden (Gespräch, Interview, Rollendialog, Ansage, Werbung, Nachrichten) II­7.1.2 anhand von vorgegebenen Beispielen erkennen, dass Botschaften mit verbalen und nonverbalen Mitteln überbracht werden (Gestik, Mimik, Zeichensprache, Symbole) II­7.1.3 die gängigsten Normen der mündlichen Kommunikation in der Deutschschweiz erkennen und anwenden (grüssen, danken, sich entschuldigen, telefonieren) II­7.1.4 die wichtigsten Verkehrsschilder und gängigsten Piktogramme unterscheiden und deren Bedeutung im Alltag erkennen II­7.2 einzelne Aspekte von verschiedenen Sprachen bzw. Sprachvarianten vergleichen II­7.2.1 Wörter und Formen der Standardsprache und der Mundart vergleichen II­7.2.2 einige Wörter gleicher Herkunft in verschiedenen Sprachen erkennen (Restaurant, Auto, international usw.) und sammeln II­7.1.1 TH 2 Baustein 3 Textsorten benennen Angebote im «Sprachfenster»

II­7.1.2 AT 77 C Über Gehörtes reden TH 4 Baustein 5 Sprache ohne Worte II­7.1.3 --

II­7.1.4 TH 1 Baustein 3 Im Bahnhof lesen II­7.2.1 TH 5 Baustein 11 Hochdeutsch und Schweizerdeutsch vergleichen II­7.2.2 TH 5 Baustein 7 Wörter in verschiedenen Sprachen

II­7.2.3 verschiedene Schriften unterscheiden, vergleichen und anhand II­7.2.3 TH 5 Baustein 10 Schriften und Texte in verschiedenen von vorgegebenen Kriterien Gesetzmässigkeiten entdecken Sprachen (Bilderschrift ­ Buchstabenschrift; arabische ­ römische Zahlen; lateinische Schrift ­ andere Schrifttypen) II­7.3 einige einfache Wortbildungsmuster erkennen II­7.3.1 Wortzusammensetzungen erkennen (Suppengemüse ­ Gemüsesuppe; Ballspiel ­ Spielball) II­7.3.2 den Wortstamm einer Wortfamilie an einfachen Beispielen erkennen (wohnen, Wohnung, bewohnen, wohnlich = wohn-) II­7.3.3 häufige Prä- und Suffixe erkennen II­7.4 über die Bedeutung von alltäglichen Wörtern nachdenken und sie in einfachen Begriffssystemen anordnen II­7.4.1 einfache bildhafte Vergleiche und gängige Redewendungen verstehen (z.B. schnell wie der Blitz) II­7.3.1 -II­7.3.2 TF 152 / 153 Wortstämme erkennen TF 155 Schreibe den Wortstamm immer gleich II­7.3.3 -II­7.4.1 --

Sprachprofil II ­ «Sprachfenster»

Ein Vergleich

Seite 15

Globale Deskriptoren Die Lernenden sollen im Unterricht ...

Detaillierte Deskriptoren Sie erhalten die Gelegenheit, Folgendes zu tun: II­7.4.2 aus einer Liste von Wörtern Begriffe finden, die das (fast) Gleiche bedeuten II­7.4.3 einem vorgegebenen Oberbegriff mehrere Unterbegriffe zuordnen II­7.4.4 vorgegebenen Unterbegriffen einen passenden Oberbegriff zuordnen

Angebote im «Sprachfenster»

II­7.4.2 TF 120 / 121 Wortfelder aufbauen II­7.4.3 -II­7.4.4 -II­7.5.1 TF 150 / 151 Was ist ein Satz? TF 172 Deutsch-Übungen selber machen TF 184 / 185 Sätze befragen TH 4 Baustein 18 Satzbegriff II­7.5.2 TF 122 Verschiedene Satzzeichen TH 4 Baustein 19 Aussage- und Fragesatz TH 4 Baustein 20 Aussage- und Befehls- / Ausrufesatz

II­7.5 die Struktur von einfachen Sätzen verstehen

II­7.5.1 anhand eines einfachen vorgegebenen Satzbauplanes (z.B. Wer macht was, wann, wie, mit wem, warum) Sätze bilden und die Satzglieder verschieben II­7.5.2 die Funktion von Satzschlusszeichen erkennen (Markieren von Aussage, Frage, Ausruf oder Aufforderung)

Information

Microsoft Word - Vergleich Sprachprofile II - Sprachfenster22 03 07.doc

15 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

38833