Read Angebot text version

anlässlich des 6. Börsentages in Köln 15.11.2008 um 11:45 Uhr im EG-Garderobensaal Gürzenich Köln ­ Martinstr. 29 ­ 37 ­ 50667 Köln

Auktion Historischer Wertpapiere

Ein Querschnitt durch das Sammelgebiet mit Schwerpunkt Köln

Veranstalter:

Nonvaleur Concept Klaus Schiefer Postfach 30 07 01 - D-40407 Düsseldorf Tel.: +49 211 422 92 65 - Fax: +49 211 422 92 89 eMail: [email protected] / Web: http://www.nonvaleur-concept.de

Versteigerungsbedingungen für die Auktion am 15.11.2008

Die Versteigerung erfolgt freiwillig in fremdem Namen für fremde Rechnung aufgrund von Einlieferungsverträgen. Sie wird durchgeführt von der Firma Nonvaleur Concept Klaus Schiefer, Am Röttchen 56, 40468 Düsseldorf. Die Versteigerungsbedingungen werden durch die Abgabe eines schriftlichen Gebotes anerkannt. Gebote per Telefax sind einem schriftlichen Gebot gleichgestellt. Die Abgabe eines Gebotes bedeutet eine verbindliche Kaufofferte. Der Bieter haftet für sein Gebot persönlich, auch wenn er für Dritte steigert und deren Namen angibt. Der Ausruf erfolgt zu den im Katalog angegebenen Preisen. Gebote unterhalb der Ausrufpreise werden nicht angenommen. Die Steigerungsraten werden vom Versteigerer wie folgt festgesetzt: Gesteigert wird i. d. R. um 5% bis 10%, die aufgerundet werden können. Den Zuschlag erhält der Meistbietende, bei mehreren gleich hohen Geboten erhält das zuerst eingegangene den Vorzug. Der Zuschlag verpflichtet den Bieter in jedem Falle zur Abnahme und Zahlung. Unmittelbar mit dem Zuschlag gehen alle Risiken, insbesondere die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des versteigerten Gegenstandes, auf den Erwerber über. Besitz und Eigentum gehen erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises auf den Erwerber über. Der Saal-Käufer hat auf den Zuschlag keine weiteren Kosten zu entrichten. Ein Ausweis der MwSt. erfolgt nicht, sie wird mit dem Einlieferer abgerechnet. Die erfolgreichen Schriftbieter zahlen eine Pauschale von 6,00 EUR. Der Versteigerer Klaus Schiefer ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus dessen Aufträgen und aus dem Zuschlag im Namen des Einlieferers und auf dessen Kosten wahrzunehmen. Der Ersteigerer kann nach Abschluss der Versteigerung bei berechtigtem Interesse, das nachzuweisen ist, den Namen und die Anschrift des Einlieferers des vermittelten Gegenstandes erfahren. Die Schriftbieter verpflichten sich, eine Zahlungsfrist von 14 Tagen (im Ausland 30 Tage) einzuhalten, sofern nicht andere Kreditvereinbarungen schriftlich getroffen wurden. Für alle Beträge, die nicht innerhalb von 14 Tagen (aus dem Ausland 30 Tagen) nach der Versteigerung eingegangen sind, werden Verzugszinsen in Höhe von 1% pro angefangenem Monat berechnet. Zusätzlich werden alle Kosten, die durch die Einschaltung eines Rechtsberaters und/oder Inkassobüros entstehen, dem Schuldner weiterbelastet. Ist der Käufer mit seiner Zahlung im Verzug oder verweigert er die Abnahme der ersteigerten Gegenstände, so können diese ohne weitere Benachrichtigung in seinem Namen und für seine Rechnung freihändig verkauft oder nochmalig versteigert werden. Der Schuldner haftet in diesem Falle nach Wahl des Versteigerers für eventuellen Mindererlös oder auf Schadenersatz in Höhe von 30% des Zuschlagspreises; auf einen eventuellen Mehrerlös hat er keinen Anspruch. Er wird zu einem neuen Gebot nicht mehr zugelassen. Saalbieter zahlen unmittelbar nach der Auktion, Bar oder per Scheck. Die ersteigerte Auktionsware wird erst nach vollständiger Bezahlung des Rechnungsbetrages ausgeliefert. Erfolgt die Auslieferung bereits zu einem früheren Zeitpunkt, so bleibt das Eigentum bis zur vollen Zahlung des Kaufpreises vorbehalten. Die Versendung der ersteigerten Auktionsware erfolgt auf Kosten und Gefahr des Käufers. Mit der Postabfertigung hat der Absender alles zur Zusendung Erforderliche getan. Sämtliche zur Versteigerung gelangten Gegenstände sind gebraucht, und es können vor Ablauf des Stichtages auf Wunsch von den Losen Fotokopien angefordert werden. Schwarzweiß-Kopien können gegen Portoersatz angefordert, Farbkopien werden mit 2,50 für DIN A4 und 4,- für DIN A3 zzgl. Porto in Rechnung gestellt. Der Versteigerer übernimmt keine Haftung für Mängel. Die Katalogbeschreibungen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, sie stellen jedoch keine zugesicherten Eigenschaften im Sinne der §§ 459 ff. BGB dar und können nicht Grundlage für Reklamationen oder Ansprüche irgendwelcher Art bilden. Gebrauchsspuren oder kleine Beschädigungen sind bei der Beschreibung im Katalog nicht unbedingt aufgeführt. Berechtigte Reklamationen müssen spätestens sieben Tage nach Empfang der ersteigerten Gegenstände gemeldet werden. Jede Reklamation ist ausgeschlossen, wenn an den beanstandeten Losen irgendwelche Veränderungen vorgenommen wurden. Nach dem Zuschlag können gegen den Versteigerer Beanstandungen nicht mehr berücksichtigt werden. Der Versteigerer hat das Recht, die festgesetzte Reihenfolge zu ändern, Nummern zu trennen, zusammenzufassen oder zurückzuziehen, den Zuschlag unter Vorbehalt zu erteilen oder zurückzuweisen. Die vorgenannten Versteigerungsbedingungen gelten sinngemäß auch für alle Geschäfte, die außerhalb der Versteigerung mit Auktionslosen abgeschlossen werden, insbesondere im Nachverkauf. Teile der Versteigerungsbedingungen können vom Versteigerer aus triftigen Gründen jederzeit ausgesetzt werden, die übrigen bleiben in diesem Fall gleichwohl wirksam. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist Düsseldorf.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Beginn der Auktion ca. 11.45 Uhr ­ Ende ca. 15.00 Uhr ­ Die Abrechnung erfolgt am Stand der Firma Nonvaleur Concept. Die Besichtigung der Lose kann bereits ab 9.30 Uhr am Stand erfolgen, bitte melden Sie sich für die Auktion rechtzeitig zur Ausgabe der BieterNummer an.

Der Versteigerer Versteigerer: Klaus Schiefer, Am Röttchen 56, 40468 Düsseldorf

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 1. Achterbahn AG Kiel

Inhaberaktie 5 DM, Juni 1998, #054374, Querformat DIN A 4, grüngrau, Randbordüre mit Figuren aus den Comic, Kuponreste #4-10, nicht entwertet UNC/EF Gründung 1991 als GmbH, AG seit 1995. Rötker Feldmann zeichnete mit den berühmten "Werner"Comics echte Hits. Diese Aktie "kesselt" noch immer. Die Werner-Comics hatten längst Kult-Status, als die AG 1997 an die Börse ging. Geld und Erfolg machten größenwahnsinnig: 2001 wurden noch die Harry-PotterVermarktungsrechte für Deutschland übernommen, 2002 machte die Achterbahn AG pleite. AUSRUF (E002): 10,00 EUR ________ dem Ausbruch des Krieges 1870 entstanden. Am 22.03.1871 wurde im Beisein von Wilhelm I. die "Kaisergalerie", die erste deutsche Ladengalerie bzw. Einkaufspassage, dem allgemeinen Verkehr übergeben. Im Jahre 1888 Gründung der Gesellschaft "Passage Panoptikum" und Übernahme der von den Gebrüdern Castan benutzten Räume. Im März 1923 wurde das Panoptikum geschlossen. Großaktionäre 1943: Svenska Tändsticks A. B., Jönköping bzw. Deutsche Union-Bank, Berlin (Mehrheit). Nach der Wende wieder belebt. AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________ großes Hochformat grün, Knickfalten (geviertelt), kleiner Einriss, VF+ Alle Arten von Lebens-, Renten-, Pensions-, Spar- und Unfallversicherungen einschließlich der Rückversicherung in diesen Zweigen. Gegründet am 10.08.1922. Gründeraktie. Gründung unter der Firma Allba Allgemeine Lebensversicherungs-Bank AG, BerlinSchöneberg. Am 27.03.1925 Änderung der Firma in Allba-Nordstern Lebensversicherungs-AG (mit Stempel auf der Aktie dokumentiert), am 10.05.1928 in Nordstern Lebensversicherungsbank AG (mit Stempel auf der Aktie dokumentiert), am 28.05.1936 in Nordstern Lebensversicherungs-AG. Beteiligung (1943): Aachener und Münchener Lebensversicherungs-AG in Potsdam (100%). Großaktionär (1943): Rheinische Versicherungsgruppe (Aachener und Münchener FeuerVersicherungs-Gesellschaft in Aachen sowie Colonia Kölnische Versicherungs-AG in Köln und einige Tochtergesellschaften). 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, ab 1951 2. Sitz in Köln, 1981 umfirmiert in Nordstern Lebensversicherungs-AG, Köln, heute zum AXA-Colonia-Konzern gehörend. AUSRUF (E009): 35,00 EUR ________

LosNr: 2. ACLA Rheinische Maschinenleder- und Riemenfabrik AG, Köln-Mülheim

Inhaberaktie 1000 RM, Oktober 1934, Lit. A #237, (es wurden im Jahr 2008 erstmalig 55 Stück versteigert), Querformat DIN A 4, blaubraungrau, lochentwertet, EF Herstellung und Vertrieb von Leder, Riemen, technischen Leder- und Rohhautartikeln, Lederausrüstungsgegenständen, Erzeugnissen aus Kunstharz und anderen Kunststoffen, ferner der Betrieb von Unternehmungen verwandter Art. Gegründet 1829; Umwandlung in eine AG am 21.3.1916 mit Wirkung ab 1.11.1915, eingetragen am 18.4.1916. 1939 wurde ein Fabrikationsbetrieb in Gleiwitz erworben. In Gemeinschaft mit dem Hauptaktionär erfolgte die Gründung der Firma Oberschlesische Treibriemen- und Lederartikelfabrik GmbH, Gleiwitz. Zweigniederlassung (1943): Königsberg (Pr), Sattlergasse 1. Tochtergesellschaft (1943): Oberschlesische Treibriemen- und Lederartikelfabrik GmbH, Gleiwitz. Anlagen (1943): 1. Werk Köln-Buchheim: Lederzurichterei, Riemenfabrik, Ledermanschettenfabrik, Lederstanzerei, Sattlerei, Kolben- und Zahnräderfabrik, Fabrik für Kunstharzformteile, Kunstharzpresserei, Dampfkraftanlage mit Stromerzeuger, Brunnenanlage. 2. Kontorhaus Köln-Mülheim, Mülheimer Freiheit 126. 3. Zweigniederlassung Königsberg (Pr): Kontor-, Verkaufsund Lagerräume. 4. Werk Gleiwitz: Riemenfabrik, Ledermanschettenfabrik, Lederstanzerei, Sattlerei, Dampfkraftanlage, Kontorräume; Wohnhaus. Großaktionär (1943): Karl Fees, Köln-Riehl. Heute ist die ACLA-Werke GmbH, Köln einer der führenden europäischen Hersteller von technischen Artikeln aus Polyurethan-Elastomeren. AUSRUF (E008): 85,00 EUR ________

LosNr: 4. Aktiengesellschaft Johannes Jeserich Köln

Inhaberaktie 50 DM, Oktober 1980, #060502, Querformat DIN A 4, blaugrau, lochentwertet, EF Baubetrieb, speziell Bau, Ausbau und Unterhaltung von Straßen und Straßendecken jeder Art; Herstellung von Dichtungen und Dämmungen im Hoch- und Tiefbau; ferner Kauf, Verarbeitung und Vertrieb von Baustoffen sowie Kauf, Verarbeitung und Vertrieb von Rohstoffen und Erzeugnissen der chemischen, pharmazeutischen und Nahrungsmittelindustrie. Gegründet am 16.8.1888 unter Übernahme der seit 1862 bestehenden Firma Johannes Jeserich in Berlin. Firma bis 17.3.1913: AG für Asphaltierung und Dachbedeckung vorm. Johannes Jeserich, danach: AG Johannes Jeserich. 1943 bestand ein Werk in Berlin-Charlottenburg und eines in HamburgEidelstedt. Zweigniederlassungen bestanden in Königsberg, Stettin, Breslau und Posen. Tochtergesellschaften (1943): 1. Nährmittelfabrik München GmbH, Berlin-Charlottenburg. 2. JeseritSparfarbengesellschaft mbH, Berlin-Charlottenburg u.v.a. 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, 1951 aufgelöst, 1952 Vergleichsverfahren, 1956 Vergleichsverfahren aufgehoben und Fortsetzung der Gesellschaft, 1959 verlagert nach Hamburg, 1972 verschmolzen mit der Wohnkultur GmbH, Köln, zur Johannes Jeserich GmbH, Hamburg, und wieder in eine AG umgewandelt, 1975 verlagert nach Köln und Einstellung der Produktion, Verwaltung des vorhandenen Immobilienbestands; 1990er Jahre Portfoliobereinigung der Jeserich AG (JAG) und Fokussierung auf Logistikimmobilien und Gewerbeparks. AUSRUF (E008): 45,00 EUR ________

LosNr: 6. Allgemeine Beamten Kasse Kreditbank GmbH, Berlin

Beteiligungszertifikat über 10.000 DM, ohne Datum, #7001, Hochformat DIN A 4, grüngrau, mit Foto des ehemaligen preußischem Abgeordnetenhaus um 1912, Wasserzeichenpapier der Druckerei Essmann GmbH Essen, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 3. Actien-Bauverein "Passage", Berlin

Inhaberaktie 100 Thaler Preuss. Cour., 01.07.1870, #13461 umgewandelt in #14440, großes Hochformat, braun, dekorative Gestaltung, Knickfalten, am unteren Rand gestaucht mit kleineren Einrissen, VF/F Errichtung und Verwaltung der Passage in Berlin zwischen Straße Unter den Linden und der Behrenstraße mit den Grundstücken Unter den Linden 35, Friedrichstraße 161/164, Behrenstraße 50/52. Das Projekt des Baues einer Passage ist sechs Monate vor

LosNr: 5. "ALLBA" Allgemeine Lebensversicherungs-Bank AG zu Berlin

Namensaktie 1.000 Mark (zu 25% eingezahlt), 11.11.1922, #05721, Umstellungsstempel auf 100 RM,

LosNr: 7. Allianz AG

American Depositary Receipt für 1 Ordinary Shares, 18.10.2005, #M0214, Querformat, blaue Randbordüre, nicht entwertet, UNC/EF

1

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Betrieb folgender Versicherungszweige: Groß- und Kleinlebens-, Risikolebens-, Invaliditätszusatz-, Hinterbliebenen-, Kinder-, Familien-, Alters-, Sterbegeld-, Militärdienst-, Ruhegehalts-, Unfallzusatz-, Renten-, Waisen- und Witwenrentenversicherung, Lebensrückversicherung. Gegründet am 17.4.1889 als "Arminia" Lebens-, Aussteuer- und Militärdienstkostenversicherung in München. 1922 Übernahme des Vermögens der Allianz Lebensversicherungsbank AG, Berlin. Bis 9.3.1923 lautete der Name der Firma: Deutsche Lebensversicherungsbank "Arminia", AG., danach bis 11.11.1927: Allianz Lebensversicherungsbank AG und Verlegung des Sitzes von München nach Berlin. 1927 Verschmelzung der Allianz Lebensversicherungsbank AG mit der Bayerischen Lebens- und Unfallversicherungs-Bank AG, München, der Stuttgarter Lebensversicherungsbank AG, Stuttgart, und der Stuttgart-Lübeck Lebensversicherungs-AG, Stuttgart. Änderung der Firma in Allianz und Stuttgarter Lebensversicherungsbank AG und Verlegung des Sitzes nach Stuttgart. 1929 Übernahme der Frankfurter Lebensversicherungs-AG durch Fusion. 1938 Verlegung des Gesellschaftssitzes von Stuttgart nach Berlin. 1939 Übernahme der "Alte Stuttgarter Lebensversicherungsgesellschaft AG" durch Fusion. 1940 Änderung der Firma in: Allianz Lebensversicherungs-AG. Geschäftsgebiet (1943): Deutsches Reich einschließlich Ostmark, Reichsgaue Sudetenland, DanzigWestpreußen, Wartheland, Regierungsbezirke Kattowitz und Zichenau, Kreis Suwalki, Kreisteil Soldau, Generalgouvernement, Luxemburg; Ägypten, Belgien, Britisch-Indien, Burma, Ceylon, Cypern, Frankreich, Griechenland, Palästina. Zweigniederlassungen (1943): Frankfurt (Main), Bayerische Lebensversicherungsbank, München. Ab 1949 2. Sitz in München, 1950 Berliner Wertpapierbereini-gung, 1998 Allianz Lebensversicherungs-AG, Berlin und München. Anfang 2006 wurden die drei deutschen Versicherungsgesellschaften der Allianz, die Allianz Versicherung, die Allianz Lebensversicherung und die Allianz Private Krankenversicherung, der als Holding fungierenden und zu diesem Zweck neu gegründeten Allianz Deutschland AG (ADAG) unterstellt. Die jeweiligen Vertriebe wurden in der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV) gebündelt. Am 13. Oktober 2006 wurde die Fusion mit der italienischen RAS und die gleichzeitige Umwandlung der Allianz AG in eine Europäische Aktiengesellschaft (SE) mit Eintragung des neuen Unternehmensnamens Allianz SE in das Handelsregister München rechtskräftig. AUSRUF (E001): 35,00 EUR ________

LosNr: 9. Anonymous Maritime Company of Naxos S.A., Athen

Zweisprachiges Zertifikat für 1 registered Share, 01.12.1974, #15471/83178, großes Querformat, blaugrau, Randbordüre ,mit alten Schiffen, im Unterdruck Luxusliner Naxos, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E002): 10,00 EUR ________

LosNr: 13. Badische Anilin- & Soda-Fabrik, Ludwigshafen am Rhein

Inhaberaktie 500 DM, Mai 1961, #3214592, Querformat, DIN A 4, braungrau, Abbildung Ansicht des Ludwigshafener Werkes und Firmen-Emblemen. Faksimile des mächtigen Deutsch-Bankers Hermann Josef Abs, der bis Anfang der 60er Jahre ARVorsitzender der BASF war, lochentwertet, EF Die BASF geht auf die "Badische Gesellschaft für Gasbeleuchtung" des Unternehmers Friedrich Engelhorn zurück. Er suchte auch den bei der Leuchtgasgewinnung durch Verkokung anfallenden Steinkohlenteer zu nutzen und begann deshalb, Farbstoffe auf Anilinbasis für die Textilindustrie herzustellen. 1865 entstand auf dieser Grundlage die "Badische Anilin- und Soda-Fabrik" als AG. 1925 war die BASF bei der Fusion aller großen deutschen Chemiefirmen zur I.G. Farbenindustrie die aufnehmende Gesellschaft; 1952 bei der I.G. FarbenZerschlagung durch die Alliierten nahm sie ihren ursprünglichen Namen wieder an. AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 10. Ashanti Goldfields Company Limited

1 Share Global Depositary Securities, 22.09.2000, #BNY-2460, Querformat, braun, Vignette mit Minenarbeiter bei einer Pause, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 8. AMERICAN EXPRESS COMPANY / State of New York

100 Shares Capital Stock, 13.12.1963, #C42872, Querformat, orange, Vignette mit Römerkopf, cancelled, lochentwertet, EF Im Jahr 1841 unternahm Henry Wells seine erste ,,Express"-Fahrt abwechselnd mit Bahn und Pferdekutsche von Albany (New York) nach Buffalo. Im Gepäck hatte er unter anderem Gold, Silber, Papiergeld sowie Wertpapiere für die Kaufleute in Buffalo. Neun Jahre später, am 18. März 1850, wurde die American Express Company gegründet. In ihr schlossen Henry Wells, William G. Fargo und andere ihr Postkutschengeschäft zusammen. Die Gesellschaft war allerdings auf eine Dauer von zehn Jahren beschränkt, so dass sie Silvester 1859 auf einen Schlag versteigert wurde. Käufer war eine neue Amexco, deren Eigentümer mit denen der alten Gesellschaft identisch waren. Daher wurden die ab Januar 1860 ausgegebenen Aktien neu gestaltet. Während die ersten Papiere eine Zugvignette enthielten, war auf den neueren Papieren ein Hundekopf abgebildet. 1868 fusionierte die Gesellschaft mit der Merchants Union Express zur American Merchants Union Express. 1873 kam es dann zur Umbenennung der Firma in American Express Company. AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 11. Axel Springer Verlag AG Berlin

Inhaberaktie 50 DM, November 1985, #3399216, Querformat DIN A 4, rotgrau, Portrait vom Gründer, lochentwertet, rückseitig Stempel der Deutschen Bank und Originalsignatur UNC/EF Der Verleger Axel Springer gründete seinen Verlag 1946 in Hamburg. 1967 Verlegung des juristischen Sitzes nach Berlin (in Hamburg blieben aber die Hauptaktivitäten). 1970 Umwandlung in eine AG, später auch Gang an die Börse. Mit der "Welt" und der "Bild"Zeitung besaß Springer die Lufthoheit über die Volksmeinung, was ihn in der Studentenbewegung der 60er Jahre zur Zielscheibe wütender Aktivitäten der Linken machte (einschließlich Bombenanschlag auf das Berliner Springer-Hochhaus). Seit seinem Tod 1985 regiert die Witwe Friede Springer den Konzern. AUSRUF (E002): 15,00 EUR ________

LosNr: 14. Baltimore and Ohio Rail-Road Company

50 Shares Capital Stock $ 100 each, 16.07.1858, #25191, kleines Querformat, weißgrauschwarz, Vignette mit Lok und 2 Frauen, Originalsignaturen gelocht, leicht wellig, Tintenfraß, VF AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

----------------------------------------Bei Fragen ­ rufen Sie an 0211-422 92 65 (Sprechen Sie ohne Furcht auf Band, wir rufen Sie zurück) oder schreiben Sie eine eMail [email protected] -----------------------------------------

LosNr: 12. Axel Springer Verlag AG, Berlin

Sammel-Namensaktie 10x 50 DM, November 1985, #3154109, Querformat DIN A 4, grüngrau, Porträt vom Gründer, lochentwertet, EF AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 15. Banque Industrielle de Chine, Paris

Action Ordinaire 500 Francs, 15.03.1913, #59459, großes Format, gelbgrau, dekorative Gestaltung, Blick auf die Mauer, Stadt usw., Wellenschnitt, Knickfalte, EF AUSRUF (E003): 40,00 EUR ________

2

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 18. Bayerische Motoren Werke AG, München

4% Teilschuldverschreibung 500 RM, Mai 1942, #30936, Hochformat DIN A 4, braungrau, Doppelblatt, nicht entwertet, EF Herstellung und Vertrieb von Motoren und allen damit ausgestatteten Fahrzeugen: Krafträder, Kraftwagen, Heergerät. Gegründet am 19.03.1916. Gründung unter der Firma Bayerische Flugzeugwerke AG, München. Am 05.07.1922 Änderung der Firma in Bayerische Motoren Werke AG. Beteiligungen (1943): 1. BMW Flugmotorenbau GmbH, München. 2. BMW Flugmotorenfabrik Eisenach GmbH, Eisenach. 3. BMW Flugmotorenwerke Brandenburg GmbH, Berlin-Spandau. 4. Exportdienst Deutscher Automobilfabriken GmbH, Berlin. 1945 wurden die Fabriken in Eisenach beschlagnahmt; das Werk in München das zum Teil durch Bomben zerstört war, kam unter die Kontrolle der Alliierten.1948 erhielt BMW die Genehmigung, wieder Motorräder (unter 250ccm Hubraum) zu konstruieren, während die Automobilproduktion erst ab 1952 wieder möglich war. Ab 1955 baute BMW in Lizenz den italienischen Kleinwagen Isetta. 1959 BeinaheÜbernahme durch Daimler-Benz mit Hilfe der Deutschen Bank. 1962 kam die Rettung in Form der Baureihen 1600. Die neuen Limousinen waren so erfolgreich, dass BMW 1966 den Dingolfinger Hersteller Glas-automobile der wenige Jahre zuvor fast das BMW-Werk übernommen hatte - erwerben konnte. Von 1960 bis 1969 stieg bei BMW die Wagenproduktion von 52.000 auf 148.000 um fast das Dreifache, der Umsatz von 239 Millionen auf 1,5 Milliarden um mehr als das Sechsfache. Die Belegschaft wurde von 7000 21.000 Mitarbeiter erhöht. Die Wiederaufbauphase bei BMW war endgültig abgeschlossen. Es entsteht das avantgardistische BMWHochhaus, dessen Grundriss ein vierblättriges Kleeblatt bildet. Im Volksmund "Vierzylinder" genannt. Der Jahresumsatz überschreitet zum ersten Mal die 2Milliarden-Grenze. 1990 gründen BMW und Rolls-Royce eine Gesellschaft für Flugzeugtriebwerke, die BMW Rolls-Royce GmbH. 1994 Erwerb von Rover (2000 Verkauf bis auf Mini).Heute gehört BMW zu den führenden europäischen Produzenten von Luxuslimousinen und -motorrädern mit einem Umsatz von 42 Mrd. Euro (2002). AUSRUF (E002): 30,00 EUR ________ verstorbene Beate Rotermund die Krönung ihres Lebenswerkes. AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 16. BASLER Versicherungs-Gesellschaft gegen Feuerschaden, Basel

Blankette einer Namensaktie 1000 Fr., 22.05.1928, ohne Nummer, Hochformat, braun, im Unterdruck Drache, lochentwertet, Knickfalte, EF/VF Die Gesellschaft wurde 1863 gegründet. AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 20. Berentzen-Gruppe AG, Haselüne

Vorzugsaktie 5 DM, August 1995, #029320, Hochformat DIN A4, rosagrau, farbiger Rahmen, Blick auf Bauernhof, Kuponreste, nicht entwertet Die Gründung geht bis auf das Jahr 1758 zurück .Gründer war I. B. Berentzen .1899 (Berentzen Vom Alten Faß) wird als eine der ersten deutschen Spirituosen als Marke eingetragen. Der Durchbruch gelang 1976 mit der Marke ( Berentzen Apfelkorn )1988 Fusion mit der Weinbrennerei Pabst & Richarz zur Berentzen-Gruppe. Das neu entstandene Unternehmen wurde die Nummer 2 der deutschen Spirituosenindustrie .1990 Von der Firma König & Schlichte wird die Marke Puschkin Vodka übernommen.1992 Übernahme der Doornkaat AG.1993 Umwandlung in eine AG AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 17. Bayerische Hypotheken- und Wechselbank AG, München

Inhaberaktie 50 DM, August 1992, #00039442, Querformat DIN A 4, blaugrau, futuristisch anmutendes Firmengebäude, lochentwertet, EF Betrieb aller Bank- und Finanzgeschäfte, insbesondere Hypothekenbankgeschäfte. Gegründet am 01.07.1834. Beteiligungen (1943): 1. Württembergische Hypothekenbank, Stuttgart. 2. Hypotheken- und CreditInstitut in Wien AG, Wien. 3. Salzburger Kredit- und Wechsel-Bank AG, Salzburg. 4. Bank für Kärnten, Klagenfurt. 5. Deutsche Allgemeine Treuhand AG, München. 6. Hardy & Co. GmbH, Berlin. 7. DiskontKompagnie AG Berlin. Nach Abgabe des Notenbankprivilegs in den 1870er Jahren widmete sich die Bank als bayerische Regionalbank überwiegend dem Hypothekarkredit. Die Bankenkrise 1931ff. überstand die Bank ohne staatliche Kapital- oder Liquiditätshilfe, da sie Fremdwährungsanleihen nur mit großer Vorsicht begeben hatte. Nach 1945: Wiederaufbau, Wachstum (vor allem auch außerhalb Bayerns) und ab 1970 verstärkte Internationalisierung. 1998 Fusion mit der Bayerischen Vereinsbank AG zur HypoVereinsbank AG. AUSRUF (E001): 35,00 EUR ________

LosNr: 21. Berliner Spezialflug AG Diepensee

Inhaberaktie 50 DM, Mai 1993, #00818, Querformat DIN A 4, blaugrau, Firmenlogo, Kuponreste, nicht entwertet, EF Die Gesellschaft entstand 1993 aus einem zur Wende ausgegliederten Bereich der ehemaligen DDR-StaatsAirline INTERFLUG. Geschäftsfelder sind heute Hubschrauber-Dienste, Luftbildvermessungen, FlugzeugInstandhaltung und Verkauf von Kerosin. Seit 1999 ist die Verschmelzung mit dem Großaktionär Piper Generalvertretung Deutschland AG geplant. AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

-----------------------------------------

Nonvaleur Concept Klaus Schiefer

Service rund um das Historische Wertpapier Handel ­ Auktionen ­ Gutachten -----------------------------------------

LosNr: 19. Beate Uhse AG Flensburg

Inhaberaktie 1 EURO, Mai 1999, #000107152, Querformat, Damen in Dessous, sowie im Unterdruck, mit Schwarzlicht auch interessant, nicht entwertet, Kuponreste Die ehemalige Jagdfliegerin Beate Rotermund gründete 1951 ein Versandgeschäft für "Ehe-Hygieneartikel", zu dieser Zeit vor allem für eine Frau ein ungemein mutiger Schritt. Jedermann stritt ab, diese Geschäfte zu frequentieren, aber in Wirklichkeit war jeder mal drin. So wurde Beate Uhse zum größten Erotik-Konzern Europas. Die (nach einem ersten Versuch 1981) zweite Umwandlung in eine AG im Jahr 1998 und der anschließende Börsengang unter Führung der Commerzbank war ein Riesen-Erfolg und für die 2002

LosNr: 22. bertrandt AG, Tamm

3

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Inhaberaktie 5 DM, August 1996, #0001158, Querformat DIN A 4, blaugrau, im Unterdruck futuristisches Auto - so wie Ingenieurleistungen eben sein müssen, nicht entwertet Gründung 1974 als Ingenieurbüro, seit 1993 die Bertrandt GmbH, 1996 Umwandlung in eine AG. Erbracht werden Ingenieur- und Serviceleistungen, insbesondere Design, Entwicklung, Konstruktion sowie Fertigung von Prototypen für die Automobilindustrie. Beim Börsengang war das Unternehmen eine der KG Mehrheitsaktionär des Verlags. 1993 Verschmelzung auf die Vorgängergesellschaft in Leipzig, Sitz der neuen Gesellschaft weiterhin Mannheim. AUSRUF (E002): 25,00 EUR ________

überhaupt ersten Firmen am damals noch neuen (und unbelasteten) Neuen Markt.

AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 27. Briqueteries & Tuileries d'Angervilliers S.A., Paris

Action 500 Francs, 11.12.1917, #287, Hochformat, gründe Bordüre, Arbeiter vor Fabrik, gestaltet von Gaston Maréchaux, linke Seite Wellenschnitt, rechts Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E003): 70,00 EUR ________

LosNr: 23.

BHF-Bank Berliner Handels- und Frankfurter Bank Frankfurt am Main und Berlin Inhaber-Optionsschein A für eine Aktie über 50 DM, Februar 1992, #08333, Hochformat, grüngrau, nicht entwertet, EF Betrieb von Bank-, Handels- und industriellen Geschäften aller Art. Gegründet am 02.07.1856 mit einem Grundkapital von Th. 15000000.-/M 45000000.-. Berliner Großbank ohne Filialen. Besondere Pflege des großindustriellen Emissions- und Konsortialkreditgeschäfts neben dem laufenden Kontokorrent-, Wechsel- und Effektengeschäft. Enge Beziehungen zu Banken und Bankiers im In- und Auslande. Verbindungen mit Bankhäusern in den angeschlossenen Gebieten und Südosteuropa. Anlagen: Eigenes Bankgebäude in Berlin, Behrenstraße 32/33, Buchwert: RM 5301300-. Beteiligungen 1943: Badische Bank, Karlsruhe (seit 1941), Banca Chrissoveloni S. A. R., Bukarest, Bank für Industriewerte AG, Berlin, Karl Papenberg, Bankkommanditgesellschaft, Berlin, Berliner Lombardkasse, Berlin, Diskont-Kompagnie AG., Berlin u.v.a. 1970 Fusion mit der Frankfurt Bank zur BHF-Bank. 1999 Übernahme durch die niederländische Finanzgruppe ING. AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 25. Bischofsheimer Volksbank eG

Jubiläumsemission - 3,5% Inhaber-Schuldverschreibung 10 EUR, Februar 1999, #00599, Hochformat DIN A 4, blaugrau, farbiges Gemälde des Wasserturms, alle Kupons vorhanden, Kupons mit Abbildung: Rathaus Nauheim, Katholische Kirche Astheim, Evangelische Kirche Bischofsheim, Brunnen Bauschheim, Rathhaus Astheim, Altes Rathhaus Bischofheim, Evangelische Kirche Bauschheim, Brunnen Nauheim, Alte Schmiede Bauschheim, Evangelische Kirche Nauheim sowie Rathaus Bischhofheim, nicht entwertet AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 28. Charlottenburger Wasser- und Industriewerke AG in Liquidation

Liquidatonsanteilschein 100 RM, Dezember 1955, #000945, Hochformat, grüngrau, in den vier Ecken das Firmenlogo, Ratenschein Nr. 1 fehlt, EF Bau, Erwerb und Betrieb von Wasserwerken. Gegründet am 21.08.1878. Gründung unter dem Namen Charlottenburger Wasserwerke. Laut Beschluss der Hauptversammlung vom 15.01.1920 Änderung der Firma in Charlottenburger Wasser- und Industriewerke AG. Die Gesellschaft belieferte vorwiegend den Westen und Süden von Groß-Berlin, das waren etwa 20 % der Berliner Gesamtbevölkerung. Beteiligungen (1943): 1. Teltower Kreis-Wasserwerke GmbH, Berlin-Teltow. 2. Humerohr GmbH, Kirchhain, N.-L. (Herstellung von Luftschutzräumen). Großaktionär (1943): Reichshauptstadt Berlin (über 50%). Firmenmantel Altgesellschaft: 1950 Berliner Wertpapierbereinigung. Ausgabe von Liquidationsanteilscheinen für das enteignete Ostvermögen. 1962 gelöscht. Betrieb: 1945 Zusammenschluss der Berliner Städtischen Wasserwerke und der Charlottenburger Wasser- und Industriewerke AG als Eigenbetrieb Berliner Wasserwerke. Nach Teilung der Stadt Berlin auch Spaltung der Berliner Wasserversorgung und Stadtentwässerung, nach 1990 technische und organisatorische Wiederzusammenführung. 1999 Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe: 50,1% der Anteile verblieben im Besitz des Landes Berlin, 49,9% gingen an ein Konsortium, bestehend aus dem französischen Mischkonzern Vivendi und dem MultiUtility-Konzern RWE. Die Berliner Wasserbetriebe blieben als Anstalt des öffentlichen Rechts erhalten. AUSRUF (E003): 20,00 EUR ________

LosNr: 26. Bremer Strassenbahn, Bremen

Inhaberaktie 1.000 M, Januar 1922, #10162, Hochformat, grünbraun, Randbordüre mit floralen Elementen, lochentwertet rechts oben, Umstellungsstempel auf 700 RM, rechts oben leicht verknittert, EF Straßenbahnbetrieb. Gegründet am 28.03.1876, eingetragen am 03.04.1876. Bei der Bahn, früher Pferdebahn, wurde im Laufe 1892/93 auf den ursprünglichen Linien der elektrische Betrieb mit oberirdischer Stromzuführung eingeführt. 05.06.1899 Genehmigung eines am 23.11.1898 mit der Tramway's Union Comp. Lim. abgeschlossenen Vertrages, wonach das Eigentum der Großen Bremer Pferdebahn (Längs 18 km) an die Bremer Straßenbahn überging. Großaktionär (1943): Bremer Staat (ca. 68,5%). Zum 01.01.1953 übernimmt die Bremer Straßenbahn AG den Linienbusbetrieb der BVG. AUSRUF (E003): 15,00 EUR ________

LosNr: 24. Bibliographisches Institut AG Leipzig

Inhaberaktie 1.000 Mark, 12.09.1922, #7821, großes Hochformat, graugrün, Blick auf Druckerei, lochentwertet, EF Gegründet 1826; AG seit 21.04.1915. Gründeraktie. Herstellung von graphischen Erzeugnissen aller Art für eigene und fremde Rechnung (Technische Abteilung), sowie Vertrieb von Büchern, Landkarten und anderen buchgewerblichen Erzeugnissen, insbesondere Lexika wie Meyer's Konversationslexikon. Firma 1954 verlagert nach Mannheim. 1984 fusioniert mit F.A. Brockhaus. Gemeinsamer Unternehmenssitz des Verlags Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG ist seit 1985 Mannheim. Seit 1988 ist die Firma Langenscheidt

4

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Söhnlein KG (Oetker-Gruppe) verkauft. Die Produktionsanlagen, die im 20. Jahrhundert in den Vorort Mainz-Hechtsheim ausgelagert wurden, werden seither nur noch für die Abfüllung von Stillwein genutzt. AUSRUF (E003): 65,00 EUR ________

LosNr: 34. "Colòn" Compania Transaerea Espanola, Vitoria / Madrid

Bono de Construcción #012822, 24.05.1928, Hochformat, braunblaugrün, Abbildung eines Luftschiffes, Wellenschnitt, Knickfalten, EF/VF AUSRUF (E007): 65,00 EUR ________

LosNr: 29. Chaux & Ciments Portland Artificiels de L'Aisne S.A., Courbes

Action 500 Francs, 13.12.1920, #02626, (Aufl. 11700), großes Hochformat, gelbblaulila, dekorative Gestaltung, Blick von Terasse auf einen Park , am oberen Rand die Zementfabrik, Wellenschnitt, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 60,00 EUR ________

LosNr: 31. Chrysler Corporation / State of Delaware

Zertifikat not more than 100.000 Shares = 100 Shares Common Stock, 08/01/83, Querformat, grün, Vignette mit Logo, cancelled, EF/VF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 32. City of Cologne / Republic of Germany

25j. 6,5% Sinking Fund Gold Bond Municipal External Loan of 1925 Due March 15, 1950, $1000, 15.03.1925, #6548, großes Hochformat, orange Bordüre, Vignette mit sitzender Frau mit Globus, nicht entwertet, Faksimile von Adenauer als OB der Stadt, Knickfalte, leicht verknittert, EF/VF AUSRUF (E003): 85,00 EUR ________

LosNr: 35. Columbus & Xenia Rail Road Company / State of Ohio

8 Shares, $ 400%, 04.11.1863, #0206, kleines Querformat, weißgrau, Vignette von Bauer, Schmied und Lok sowie Porträt, Originalsignaturen, lochentwertet sowie schriftentwertet, linker Rand beschnitten, Knickfalten, Steuermarke auf der Rückseite führte zur Bräunung auf der Vorderseite, VFAUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 30. Chr. Adt. Kupferberg & Co. KGaA in Mainz a. Rhein

Namensaktie 300 RM, 10.10.1940, #4873, Querformat DIN A 4, braunorangegrau, nicht entwertet, UNC/EF Herstellung und Verkauf von Traubenschaumwein, Anund Verkauf von Weinen und alle damit zusammenhängende Geschäfte. Gegründet am 1.10.1872 durch Übernahme der Firma Chr. Adt. Kupferberg (gegründet 1850), Dauer ursprünglich bis 1902; 1922 Verlängerung auf 20 Jahre; 1933 weiter um 20 Jahre verlängert (bis 31.12.1962). Der Grundbesitz der Gesellschaft verteilte sich auf sechs Grundstücke und hatte eine Gesamtfläche von etwa 19.000 qm, von denen rund 5.000 qm bebaut waren. Zu den vorhandenen mittelalterliche Kellern bauten die Söhne des Gründers 1888 eine Kelleranlage, die schließlich 60 Keller in sieben Etagen unter der Erde erreichte. Zur Mischung der für die Schaumweinverarbeitung bestimmten Weine diente ein 100.000-Liter-Holzfaß, das mit einem elektrischen Rührwerk ausgerüstet war. Dieses Mischfass gestattete die Herstellung großer Verstiche und damit die Erzeugung von einander möglichst gleich bleibenden Schaumweinen - eine wesentliche Voraussetzung für einen MarkenSchaumwein mit großen Absatzmöglichkeiten. In den Kupferberg-Kellern fanden während des Zweiten Weltkrieges tausende Menschen Schutz vor Bomben. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren große Teile der Gebäude durch die Luftangriffe auf Mainz zerstört. Mitte der sechziger Jahre genügten die Kapazitäten im Stammhaus in der Mainzer Innenstadt nicht mehr. Auf einem neuen, verkehrsgünstig gelegenen Gelände in Mainz-Hechtsheim wurden moderne, großzügige Betriebsanlagen aufgebaut. 1978 schloss die Firma Kupferberg mit dem Binger Unternehmen Racke einen Kooperationsvertrag. Die Firma Racke hält heute die Aktienmehrheit an der Sektkellerei Kupferberg (im Verbund der Unternehmen Pott-Racke-Dujardin). Die Marke "Kupferberg" wurde 2004 weiter an die Henkell &

LosNr: 36. Commerzbank AG, Hamburg

Inhaberaktie 1.000 RM, Juni 1941, #019192, Querformat DIN A 4, braungrüngrau, lochentwertet, EF 1870 wurde von hanseatischen Kaufleuten und Privatbankiers die Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg gegründet. 1897 entstanden Niederlassungen in Frankfurt am Main und Berlin. Nach der Übernahme der Berliner Bank im Jahr 1905 verlagerte die Bank ihren geschäftlichen Schwerpunkt von Hamburg in die Reichshauptstadt. 1920 Übernahme der Mitteldeutschen Privat-Bank in Magdeburg und Umfirmierung in Commerz- und Privat-Bank. 1929 Angliederung der Mitteldeutschen Creditbank mit Sitz in Berlin und Frankfurt. 1932 auf Anordnung der Reichsregierung, die in Folge der Weltwirtschaftskrise zeitweise die Aktienmehrheit hielt, Fusion mit dem 1867 gegründeten Barmer Bank-Verein Hinsberg Fischer & Comp. mit 32 Filialen. Rd. 45 % des Filialnetzes gingen als Folge des 2. Weltkriegs verloren und die Bank wurde auf alliierte Anordnung zerschlagen, ehe 1958 die Nachfolgeinstitute wieder zur heutigen Großbank zusammengeschlossen wurden. Aktuell in Verhandlungen mit der Dresdner Bank AUSRUF (E003): 20,00 EUR ________

LosNr: 33. Colgate - Palmolive - Peet Company gevestigd te Chicago

Muster aus der Druckerei de Bussy über ein Certificaat vor tien gewone Aandeelen zonder nominale waarde, ohne Datum (im Text Hinweise für das Jahr 1932), Perforierung, Querformat, braungrau, Kuponreste, EF AUSRUF (E003): 50,00 EUR ________

5

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 37. Commerzbank AG Hamburg

Inhaberaktie 100 RM, September 1952, #0098287, Querformat DIN A 4, grün/grau, nicht entwertet, keine Kupons EF AUSRUF (E002): 25,00 EUR ________

LosNr: 41. Compagnie Générale des Autobus S.A., Bruxelles

Action 50 Francs, 29.09.1909, #08363, großes Querformat, grün, am unteren Rand kleine Abbildung mit Bus, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 32,00 EUR ________

LosNr: 38. Compagnie Belge pour les Tramways et l' Eclairage Electriques de Saratov S.A., Bruxelles

Action Dividende, Januar 1907, #057532, Hochformat, rosabraun, rechts Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 44. Compania Concessionaria del Puerto de Dénia, Madrid

Titulo de Una Acción 500 Pesetas, 01.01.1902. #744, großes Hochformat, braunscharz, Blick auf die Stadtanlage, Hafenszene, im Unterdruck Anker, Paddel und Rettungsring, Originalsignaturen, diverse Knickfalten, VF AUSRUF (E007): 110,00 EUR ________

LosNr: 42. Companhia da Africa Ocidental Portugueza, Lisboa

Titulo de Uma Accao #32850 Esc. 100$00 o Portador, 01.(nicht lesbar).192?, 2. Emission, Hochformat, Palme sowie Flusslandschaft mit Schiff, Palmen und Dorf, Doppelblatt, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 120,00 EUR ________

LosNr: 39. Compagnie des Mines d'Or d'Auvergne S.A., Clermont-Ferrand/Paris

Action Ordinaire 100 Francs, 10.04.1910, #31936, (Aufl. 7500), Querformat, blaugrünbraun, kleine Abbildung mit drei Bergleuten bei der Arbeit, Wellenschnitt, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 36,00 EUR ________

LosNr: 45. Compania Minero-Metalurgica LOS GUINDOS, S.A., Madrid

Accion Ordinaria 400 Pesetas, 16.05.1974, #330687, Querformat, braun/grau, kleine Abbildung mit Förderturm sowie Bergmann unter Tage, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 15,00 EUR ________

LosNr: 40. Compagnie des Tramways Mécaniques des Environs de Paris

Action 100 Francs, ohne Datum, #145678, Querformat, lilagrau, dekorative Randbordüre mit Sehenswürdigkeiten, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 43. Companhia Portugueza de Minas d'Ouro de Manica (Gold Mining), Lisboa

zweisprachiges Zertifikat - Titulo de 10 Accoes, 23.11.1901, #63461-470, großes Format, braun, kleine Abbildung auf einen Goldklumpen sowie die Lagekarte der Mine, Originalsignaturen, Knickfalten, EF/VF AUSRUF (E007): 95,00 EUR ________

LosNr: 46. CONDOMI AG Köln

Inhaber-Stückaktie, November 1999, #0016298, Querformat DIN A 4, rotgrau, Weltkugel mit Kondom, unter Schwarzlicht auch interessant, nicht entwertet, Kuponreste, EF Nach großen Expansionsplänen von einem Tochterunternehmen geschluckt AUSRUF (E001): 15,00 EUR ________

6

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 50. Daimler-Benz AG Stuttgart

Stammaktie 1.000 RM, Mai 1939, #70684, Querformat DIN A 4, lilagrau, im Unterdruck der Mercedes-Benz Stern, lochentwertet Produktion von Personenkraftwagen und Lastkraftwagen in Serienausführung, wie auch in Spezial-Ausführung für Sonderzwecke, Triebwagenmotoren und Flugmotoren, Bootsmotoren sowie sonstige Motoren. Gegründet 1882; AG seit 1890. Die Firma Daimler-Benz AG in dieser Form entstand am 29.06.1926 durch den Zusammenschluss der zwei ältesten Automobilfabriken der Welt, die von den beiden Erfindern Gottlieb Daimler (1882 Privatfirma; 1890 Umwandlung in die "DaimlerMotoren-Gesellschaft" in Cannstatt) und Carl Benz (1883 Gründung der Firma "Benz & Cie., Rheinische Gasmotorenfabrik Mannheim") gegründet wurden. 1885 erstes Motorrad der Welt, 1886 erster PatentMotorwagen, 1894 erstes Serienautomobil der Welt (Velo), 1895 der erste motorbetriebene Omnibus der Welt, 1896 der erste Lastwagen der Welt, 1902 wird das Warenzeichen Mercedes geschützt. Die Nachkriegsfertigung begann 1946 mit dem alten Modell 170 V, 214 Stück wurden in diesem Jahr produziert. 1948 Vorstellung des Unimog, dessen weiterentwickelte Versionen unter diesem Namen bis heute angeboten werden. 1953 wurde der Typ 180 vorgestellt, der erste Mercedes- Benz Pkw mit selbsttragender Karosserie in Pontonform. 1962: Mit einem 220 SE läuft der einmillionste Pkw der Mercedes-Benz Nachkriegsproduktion vom Band. 1985: Beginn der Diversifizierung: Erwerb der MTU-Beteiligung von MAN, der Mehrheit der Dornier-Werke sowie der AEG. 1989 Gründung der "Deutsche Aerospace AG" (Dasa), in die die Dornier GmbH, die MTU Motoren- und TurbinenUnion" sowie zwei Bereiche der AEG AG eingebracht wurden. 1998 Fusion mit der Chrysler Corporation zur DaimlerChrysler AG. DaimlerChrysler ist eines der führenden Automobilunternehmen der Welt. Zu seinen Personenwagen-Marken zählen Maybach, MercedesBenz, Chrysler, Jeep®, Dodge und smart. Zu seinen Nutzfahrzeug-Marken gehören Mercedes-Benz, Freightliner, Sterling, Western Star und Setra. AUSRUF (E002): 65,00 EUR ________

LosNr: 47. Creditanstalt-Bankverein Wien

CA-Optionsschein 1986-94 begeben im Zusammenhang mit der 6 1/4% CA-Optionsanleihe 1986-94 über S 620 Mio., zum Bezug von 5 CA-Kapitalanteile (Partiziationsscheine), November 1986, #14420, Querformat, grau, Legitimationsscheinreste E-K, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 53. dbi Fonds V1 - dresdnerbank investment management Kapitalanlagegesellschaft mbH, Frankfurt

1 Anteil, Januar 1979, Lit. A #01362, Querformat DIN A 4, braunrosagrau, nicht entwertet, keine Kupons, EF AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 48. CS-INTERGLAS AG, Ulm/Donau

Inhaberaktie 50 DM, September 1993, #0449127, Querformat DIN A 4, blaugrau, Kuponreste, EF Die CS-Interglas AG fertigt Glasgewebe Für die Elektroindustrie, Glasgittergewebe, Wandbekleidungen und verwandte Produkte in Blaustein und Erbach AUSRUF (E001): 35,00 EUR ________

LosNr: 54. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main

Inhaberaktie 50 DM, Mai 1966, #024962, rosarotgrau, in allen vier Ecken Nennwert, Adler, lochentwertet, rückseitig stempelentwertet, EF AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 51. Daimler-Benz AG Stuttgart LosNr: 49. DAF N. V., Eindhoven

Bewijs van een gewoon Aandeel 5 Gulden, 13.06.1989, #A032127, Hochformat (DIN A 4), grün, im Unterdruck LKW-Front, Kuponreste, nicht entwertet, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 5,00 EUR ________ Specimen eines American Depositary Shares, ohne Datum und Stückzahl, #DBENZ, Querformat, lila Randbordüre, Porträt von G. Daimler und E. Benz, Aufdruck SPECIMEN, nicht entwertet, EF AUSRUF (E001): 60,00 EUR ________

LosNr: 55. Deutsche Bank Berlin/Düsseldorf

Inhaberaktie 100 RM, September 1952, #288439, Querformat DIN A 4, blau, Adler im linken Rand, Kuponbogen. Betrieb von Bankgeschäften aller Art, insbesondere Förderung und Erleichterung der Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und dem europäischen und überseeischen Auslande. Gegründet am 22.01.1870. Laut a.o. Generalversammlungsbeschluss vom 29.10.1929 übernahm die Gesellschaft die am 09.01.1856 gegründete, seit 06.06.1851 als gleichnamige Kreditgesellschaft bestehende Direction der Disconto-Gesellschaft K.-G. a. A. (Grundkapital RM 135.000.000.-) im Wege der Fusion. Gleichzeitig wurde die Fortführung der bisherigen Firmen unter der Firma Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft beschlossen. Laut a.o. Hauptversammlung vom 06.10.1937 Wiederherstellung des alten Firmennamens durch Streichung der Worte "und Disconto-Gesellschaft". Vielfältige Beteiligungen im Buchwert von RM 70000000.-, die wichtigsten davon: Bankverein AG, Belgrad; Bankverein für Kroatien AG, Agram; Böhmische Union-Bank, Prag; Creditanstalt - Bankverein, Wien; Deutsche Beamten-Zentralbank, Berlin; Deutsche Überseeische Bank, Berlin; General-Bank Luxemburg A. G., Luxemburg; Handel-Maatschappij H. Albert der Bary & Co. N. V., Amsterdam; Deutsch-Bulgarische Kreditbank, Sofia; J. Wichelhaus P. Sohn AG, Elberfeld; Romanisches Haus AG, Berlin; Tauernallee Grundstücksgesellschaft m. b. H., Berlin;

LosNr: 52. DaimlerChrysler AG Stuttgart

Stückaktie auf den Namen, Muster ohne Datum und Nummer, Querformat, blaugrau, im Unterdruck die ersten Autos von G. Daimler, C. Benz und W.P. Chrysler, Porträt mit Faksimile, gedruckt bei G&D, nicht entwertet, im Namensfeld roter Schriftzug Specimen, EF AUSRUF (E001): 40,00 EUR ________

7

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Terraingesellschaft Groß-Berlin GmbH, Berlin; Werder Baugesellschaft m. b. H., Berlin. Entwicklung der Altbank: 1945 befand sich die Zentrale der Deutschen Bank im Oststektor Berlins. 1947 wurde sie zur Abwicklung nach Düsseldorf verlagert. 1950 Berliner Wertpapierbereinigung. 1952 Umfirmierung in AG Deutsche Bank (ruhende Altbank) mit Sitz in Berlin, Frankfurt am Main und Düsseldorf. 1983 erloschen. 1992 gab es eine Nachtragsabwicklung in Berlin. Entwicklung der fortgeführten Bank: 1947/48 Aufspaltung in zehn Teilinstitute. 1949 In Berlin wird die Berliner Disconto Bank AG als Nachfolgeinstitut der Deutschen Bank errichtet. 1952 Die zehn Nachfolgeinstitute werden in drei Aktiengesellschaften zusammengefasst: Norddeutsche Bank AG in Hamburg, RheinischWestfälische Bank AG in Düsseldorf, Süddeutsche Bank AG in München und Frankfurt am Main, die sich 1957 durch Fusion zur Deutschen Bank AG mit Sitz in Frankfurt am Main zusammenschließen. Es folgte ein starkes Wachstum und eine zunehmende Internationalisierung der Geschäfte mit zahlreichen prestigeträchtigen Übernahmen internationaler Finanzhäuser wie etwa 1989 die Übernahme der Morgan Grenfell Group oder 1999 die Übernahme von Bankers Trust. 2001: Am 03.10. wird der Handel der Deutsche Bank-Aktie an der New Yorker Börse aufgenommen. AUSRUF (E002): 20,00 EUR ________ im Nennwert von 50 DM zum Bezugspreis von 112,50 DM, September 1967, #019989, Hochformat, rosagrau, nicht entwertet, UNC/EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________ als Einzahlung auf die Zeichnung neuer Anteilscheine der Deutsche Togogesellschaft, 04.06.1923, Hochformat, weiß, Knickfalten, Abheftlochung, 2 Steuermarken, EF/VF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 59. Deutsche Pflanzenbutter- u. Margarinenwerk W. Jagdfeld & Cie., Köln

Inhaberaktie 5.000 M, 23.11.1922, #68264, kleines Querformat, dekorative Gestaltung, EF Herstellung, An- und Verkauf und Vertrieb von Margarine, Pflanzenbutter, Speisefetten aller Art sowie verwandten Warengattungen und Ölen sowie den zu ihrer Erzeugung dienenden Rohstoffen. Herstellung und Vertrieb der aus den Abfällen gewonnenen Erzeugnissen, insbesondere von Seife. Gegründet am 13.4.1922; eingetragen am 23.5.1922. 1922 Übernahme von zwei neuzeitlich eingerichteten Werken im Rheinland, wovon das erste Werk eine Ölreinigungs-, eine Ölhärtungsanlage und eine Backfettplattenfabrik und das zweite Werk eine Seifenfabrik umfasste. Von der 1922 gegründeten Margarinewerke Hoop, Jagdfeld & Co., AG, Bramfeld-Hamburg (A.-K. ursprünglich M. 15.000.000.-, erhöht 1922 auf M. 125.000.000.-), besaß die Gesellschaft die Mehrheit der Aktien. Laut G.-V. vom 6.1.1925 wurde die Gesellschaft aufgelöst und damit in Liquidation getreten. Liquidatoren: Wilhelm Jagdfeld, Therese Berlin, Köln. Im Handbuch der deutschen Aktiengesellschaften 1932 nicht mehr aufgeführt. AUSRUF (E002): 25,00 EUR ________

LosNr: 62. Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin

7% Sinking Fund Segured Gold Bond $ 1000, 01.02.1926, #9557, großes Hochformat, blaugrau, Vignette mit sitzender Frau und Weltkugel, Steuerstempel, lochentwertet, Kuponreste, Knickfalte, rechter Rand unregelmäßig durch Kupontrennung Zentralinstitut für alle angeschlossenen Girozentralen. Vermittlung des Giroverkehrs und des Kommunalkredits. Gegründet am 1.2.1918 als Bankanstalt des Deutschen Zentralgiroverbands (gegründet am 26.10.1916) von dessen Mitgliedern. 1924 Fusion mit dem Deutschen Sparkassenverband (gegründet 1881) und dem Verband der Kommunalen Banken (gegründet 1921) zum Deutschen Sparkassen- und Giroverband. Durch Notverordnung 1931 Anstalt mit den Rechten einer öffentlichen Körperschaft. Seit 1933 unter direkter Reichsaufsicht. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Teilung Deutschlands übernahm der Deutsche Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV e.V.) in der Bundesrepublik Deutschland als Nachfolger der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sparkassen- und Giroverbände und Girozentralen (1947-1953) die Funktionen des Vorkriegsverbandes. Der DSGV ö.K. blieb erhalten und fungiert heute im wesentlichen als Träger zentraler Sparkasseneinrichtungen. Der Sitz der Gesellschaft ist seit 1999 wieder in Berlin. AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 56. Deutsche Bank Düsseldorf / Berlin

Inhaberaktie 1.000 RM, Sept. 1952, #, Querformat DIN A 4, braungrau, Randbordüre mit dem Adler, nicht entwertet. Restquote. , EF AUSRUF (E002): 45,00 EUR ________

LosNr: 57. Deutsche Central-Bodenkredit-Vereinigung / Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank, Köln

8% Gold-Hypotheken-Pfandbrief 100 GM, Februar 1926, Serie VI Lit A #000199, großes Hochformat, dekorative Randbordüre mit Gebäude, lochentwertet, kleiner Einriss, EF/VF AUSRUF (E002): 10,00 EUR ________

LosNr: 60. Deutsche Telekom AG

American Depositary Receipt evindencing American Deositary Shares representing Ordinary Shares, with no nominal value each, 1 ADS, 21.04.2006, #DBDR-0053, Querformat, blaue Bordüre, EF AUSRUF (E003): 30,00 EUR ________

LosNr: 58. Deutsche Lufthansa AG Köln

Inhaber-Optionsschein ausgegeben mit einer Teilschuldverschreibung ü 300 DM der 6% Optionsanleihe von 1967 zum Bezug einer Stammaktie

LosNr: 61. Deutsche Togogesellschaft Berlin

Schlußschein #120 für Herrn K. Römer aus Simsheim über die Übernahme von 1000 M Aktie der TogoPflanzungs-AG zu 150% = 1500 Mark zur Verwendung

LosNr: 63. Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin

6% Sinking Fund Segured Gold Bond $ 1000, 01.06.1928, #2722, großes Hochformat, orange, Vignette mit sitzender Frau und Weltkugel, Steuerstempel, lochentwertet, Kuponreste, Knickfalte, EF

8

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

Dresdner Bank Berlin/Frankfurt

Inhaberaktie 100 RM, Sept. 1952, Querformat DIN A 4, braunblaugrau, im Unterdruck Wappen, nicht entwertet. Restquote. Kuponreste Gründung 1872 unter Übernahme des altangesehenen Bankgeschäfts von Michael Kaskel in Dresden. 1881 Errichtung einer Niederlassung in Berlin, wohin 1884 auch die Geschäftsleitung verlegt wurde. Verstärkt nach der Jahrhundertwende schlug die Dresdner Bank, wie die anderen Großbanken auch, einen atemberaubenden Expansionskurs durch massenhafte Übernahme kleinerer Regional- und Privatbanken ein. 1932 wurde auf Betreiben des Reichs, das in dieser Krisenzeit Mehrheitsaktionär wurde, die durch die Weltwirtschaftskrise berühmt-berüchtigte Darmstädter und Nationalbank übernommen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Dresdner Bank von den Alliierten zunächst zerschlagen: durch Ausgründung gingen die süddeutschen Geschäfte auf die Rhein-Main Bank über, die norddeutschen auf die Hamburger Kreditbank und die nordrhein-westfälischen auf die Rhein-Ruhr-Bank. Diese drei Institute fusionierten 1957 zur (neuen) Dresdner Bank AG. Dazu erhielten die Aktionäre 1952 "Restquoten" genannte Reichsmark-Aktien der bestehen bleibenden "Altbank", der die seinerzeit nicht realisierbaren Ost-Ansprüche verblieben. 2001 mit hochfliegenden Allfinanz-Plänen von der AllianzVersicherung übernommen und das Sorgenkind das nun von der Commerzbank übernommen wurde. AUSRUF (E002): 15,00 EUR ________

LosNr: 70. Eisen- und Hüttenwerke AG Köln

4 1/2% Teilschuldverschreibung 500 RM, August 1940, #17265, Hochformat DIN A 4, blaugrau, Doppelblatt, lochentwertet, EF Gewinnung, Herstellung und Weiterverarbeitung von Eisen und Stahl, von Nichteisenmetallen etc. Gegründet am 19.03.1918; eingetragen 03.12.1918. Sitz der Gesellschaft bis 03.05.1919 in Harburg, dann in Bochum, seit August 1940 in Köln. Firma bis 16.06.1921 Securitas-Werke AG für Schiffs- und Maschinenbau- und Sprengstoffabrikation, dann bis 11.12.1926: Maschinenbau-AG Elsaß.1940 (mit Wirkung ab 01.01.) Angliederung der Eisenhüttenwerk Thale AG, Thale (Harz) und der Rasselsteiner Eisenwerksgesellschaft, Neuwied-Rasselstein, durch Fusion. Beteiligungen (1943): 1. Neunkirchener Eisenwerke AG vorm. Gebr. Stumm AG, Neunkirchen (Saar). 2. Gebr. Stumm GmbH, Essen-Borbeck. 3. Handelsgesellschaft Eisen- und Hüttenwerke mbH, Bochum u.v.a. Großaktionär (1943): Firma Otto Wolff KG, Köln. Heute hält die Eisen- und Hüttenwerke AG als Holding drei Beteiligungen, und zwar an der Rasselstein Hoesch GmbH (51%), der EBG Gesellschaft für elektromagnetische Werkstoffe mbH (50%) und an der Stahlwerke Bochum AG (48,5%). AUSRUF (E009): 8,00 EUR ________

LosNr: 64. Deutscher Verein vom Heiligen Lande - gevestigt te Keulen

Blankette 7% Obligatie-Leening groot Gulden 500.000 Obligatie aan Toonder groot 100 Gulden, 13.01.1927, großes Hochformat braungrün, nicht entwertet, Kuponreste, Knickfalte, EF AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 67. DUNLOP S.A., Puteaux tour Atlantique

Action 50 Francs, ohne Datum, #1344502, kleines Hochformat, verschiedene Blautöne, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 68. EASTMAN KODAK COMPANY

8 1/4% Convertible Subordinated Debenture Due 2007, $ 5000, 24.05.1983, #R619, Querformat, orange Bordüre, zwei Bilder mit Einsatz einer Kodak-Kamera, entwertet, Knickfalten, VF AUSRUF (E003): 45,00 EUR ________

LosNr: 71. Eléctrica Centro Espana, Madrid

6% Obligation 500 Pesetas, 01.07.1933, #0385, Querformat, blaugraugrün, Vignette mit der spanischen Legende, dem Ritter mit der traurigen Gestalt: Don Quichotte, seinem Gehilfen und einer Frau in Not, Originalsignaturen, EF AUSRUF (E002): 20,00 EUR ________

LosNr: 65. Dorson Sports Inc., / State of New York

Blankette eines Certificate of Stock, ohne Datum, #NYU3669, Querformat DIN A 4, blaue Bordüre, Vignette mit Golfspieler, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 69. ECU European Consulting Unternehmensberatung AG, Mannheim

Inhaberaktie 50 DM, Juli 1994, #0033, Querformat DIN A 4, grünschwarz, im Unterdruck einige Gebäude aus europäischen Hauptstädten, kartonartiges Papier, EF Gründung am 06.10.1993 AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 72. Eléctrica Nuerto Senor del Pano, S.A., Granada

LosNr: 66. 9

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Acción #74 Serie 1.a, 31.12.1912, (Aufl. 500), Querformat und Hochformat zugleich, grünrosagrau, Abbildung einer Frau vor Stromgenerator und überdimensionalen Glühbirne, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 85,00 EUR ________

LosNr: 75. Excelsior - Fahrrad - Werke Gebr. Conrad & Patz AG in Brandenburg

Inhaberaktie 1000 M, 15.10.1923, #26761, großes Hochformat, grüngrau, Umstellungsstempel auf 100 RM, lochentwertet, Knickfalte, EF Fahrradproduktion. Gegründet am 03.12.1906. Gegründet unter Übernahme der seit 1896 bestehenden Firma "Excelsior-Fahrrad-Werke, Gebr. Conrad & Patz in Brandenburg a. d. H.". Die H.-V. vom 15.09.1931 beschloss Auflösung der Gesellschaft. AUSRUF (E008): 25,00 EUR ________

LosNr: 73. ESCADA AG München

Inhaber-Sammel-Vorzugsaktie 50x50 DM, Januar 1987, #004410, Hochformat DIN A 4, orange, lochentwertet, rückseitig stempelentwertet, EF Gründung 1974 als S.R.B. Verwaltungsgesellschaft mbH. 1984 Umfirmierung in Escada AG mit gleichzeitigem Börsengang. Eine Top-Marke im Bereich der Damen-Oberbekleidung (DOB), geschaffen vom noch heute im Vorstand tätigen Wolfgang Ley und seiner früh verstorbenen Frau Margaretha. Der Vertrieb erfolgt über Fachgeschäfte und eigene Boutiquen in der ganzen Welt. Im obersten Preissegment ist ESCADA die weltweit größte Einzelkollektion. AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 77. Ford Motor Company / State of Delaware

Certify not more than 100,000 Shares = 1 Share Certificate of Stock, 01.08.2006, #F119080, Querformat, lila Bordüre, Vignette mit Entwickler, Auto, Landschaft, nicht entwertet, EF Bange Frage in Deutschland, wie geht es der Mutter in den USA? AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

-----------------------------------------

Zum Vormerken Termine Kölner Börsentag Samstag, 21.11.2009 Samstag, 20.11.2010

-----------------------------------------

LosNr: 76. Felten & Guilleaume Carlswerk AG in KölnMülheim

5 1/2% Teilschuldverschreibung Fr. 1000 Schweizerwährung, 30.04.1927, #001490, Hochformat, grau, Originalsignaturen, Blick auf das Werk, lochentwertet, oben rechts kleiner Einriss in der Ecke, EF/VF Herstellung von Drähten aus Kupfer, Bronze, Messing und Aluminium; Fahrdrähten, Freileitungsseilen aus Kupfer, Aluminium; Freileitungs-Hohlseilen, Leitungsdrähten, Starkstromkabeln usw. Gegründet 1826; AG seit 14.12.1899. Hervorgegangen aus der Hanfseilerei (oHG) Felten & Guilleaume in Köln. 1873 Gründung einer Niederlassung für die Herstellung von Draht in Mülheim am Rhein. Diese Niederlassung wurde im Jahre 1892 unter der Firma Felten & Guilleaume verselbständigt. 1905 wurde die Firmenbezeichnung abgeändert in Felten & Guilleaume-Lahmeyerwerke AG (Kauf der Lahmeyerwerke Frankfurt/Main); 1910 Verkauf derselben und Wiederannahme des alten Namens Felten & Guilleaume Carlswerk AG. Beteiligungen (1943): 1. Norddeutsche Seekabelwerke AG, Nordenham. 2. Süddeutsche Telefon-Apparate-, Kabel- und Drahtwerke, AG TEKADE, Nürnberg. 3. Land- und Seekabelwerke AG, Köln-Nippes. 4. Papierfabrik GmbH vorm. Brüder Kämmerer, Osnabrück. 5. Franz Clouth, Rheinische Gummiwarenfabrik AG, Köln-Nippes. 6. Felten & Guilleaume Fabrik elektrischer Kabel, Stahl- und Kupferwerke AG, Wien u.v.a. Großaktionär (1943): Arbed-Konzern, Luxemburg (Majorität). 1979 erwarb der Philips-Konzern die Mehrheit und firmierte das Unternehmen in PKI Philips Kommunikations Industrie AG um. Unter dem alten Namen wurde für das ursprüngliche Geschäft die Felten & Guilleaume Energietechnik AG 1986 aus der PKI herausgelöst und an die Börse gebracht. Die Gesellschaft gehört heute zur Moeller Firmengruppe. AUSRUF (E003): 40,00 EUR ________

LosNr: 78. Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide, Frankfurt am Main

Muster einer Inhaber-Stückaktie, Juni 2001, laminiertes Bild, einzige verfügbare Art der Darstellung dieser Aktie, EF AUSRUF (E001): 20,00 EUR ________

LosNr: 74. Euro Disneyland S.C.A., Sicovam/Paris

Certificat Représentatif d' une Action Ordinaire de FRF 10, 1983, #24987, Hochformat, rosa/blau, kleine Weltkugel mit Mickey Mouse, Umstellungstempel auf 5 FRF, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 5,00 EUR ________

LosNr: 79. Gebrüder Junghans AG Schramberg

Inhaberaktie 100 RM, Dezember 1931, #18927, Querformat DINA 4, blaugrau, nicht entwertet Herstellung von Taschenuhren, Stoppuhren, Autouhren, Wecker ("Junghans Lautlos"), Wand- und Standuhren, Armbanduhren usw., seit 1905 Produktion von Zündern. Gegründet am 15.06.1900 mit Wirkung vom 01.04.1900 unter Übernahme der seit 1861 bestehenden Firma Gebrüder Junghans in Schramberg und der im Jahre 1843 gegründeten Einzelfirma Thomas Haller in Schwenningen. Firma bis 1911: Vereinigte Uhrenfabriken von Gebrüder Junghans und Thomas Haller AG. 1957

10

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

übernimmt die Diehl-Gruppe mit Sitz in Nürnberg die Gebrüder Junghans AG. AUSRUF (E003): 30,00 EUR ________

LosNr: 82. Gemeinnützige AG für Wohnungsbau zu Köln

Aktien-Urkunde über 3 Vorzugs-Aktien zu je 100 GM = 300 GM, 26.11.1924, Buchstabe A #15859-61, (es konnten 2008 in Berlin 54 Stück erstmalig angeboten werden), Hochformat, blau, Faksimile von Adenauer (langjähriger OB der Stadt Köln und 1. Bundeskanzler), lochentwertet, rechts obere Ecke mit Knick, kleiner Rostfleck, EF Bau und Betreuung von Kleinwohnungen im eigenen Namen. Das Unternehmen durfte nur die im § 6 der Gemeinnützigkeitsverordnung und in den Ausführungsbestimmungen bezeichneten Geschäfte betreiben. Gegründet am 18.3.1913; eingetragen am 15.4.1913. Hausbesitz (am 31.12.1942): 60 Erwerbshäuser mit 61 Wohnungen, 2.035 Miethäuser mit 10.816 Wohnungen, 281 Kleinsiedlungen mit 281 Wohnungen. Beteiligungen (1943): 1. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft für den Siegkreis mbH, Siegburg. 2. Grund und Boden GmbH, Köln. Großaktionär (1943): Stadt Köln (50 %). 2001 umbenannt in GAG Immobilien AG. AUSRUF (E003): 65,00 EUR ________

LosNr: 80. Gebrüder Stollwerck AG, Köln

5% Teilschuldverschreibung 1.000 M, 02.01.1922, ohne Nummer, Blankette, großes Hochformat, grünbraun, Doppelblatt, EF Herstellung von Schokoladen, Kakao, Zuckerwaren, Biskuit, Früchten usw. Gegründet am 06.07.1902 mit Wirkung ab 01.01.1902 unter Übernahme der offenen Handelsgesellschaft "Königl. Preuß. und Kaiserl. Oesterr. Hof-Chokoladefabrikanten Gebrüder Stollwerck" zu Köln, die aus einer 1839 gegründeten Hustenbonbonfabrik hervorging. Diverse kleinere Tochtergesellschaften, meist im Vertriebsbereich (u.a. Automatenaufstellung). 1971 Übernahme durch Dr. Hans Imhoff. 1979 Übernahme von Sprengel, 1997 von Sarotti, zahlreiche weitere Übernahmen. Mit Marken wie Alpia, Sarotti, Gubor, Schwarze Herren Schokolade, EszettSchnitten, Alprose, Van Houten, Jacques oder Scho-KaKola einer der bedeutenden europäischen Schokoladenkonzerne. AUSRUF (E002): 65,00 EUR ________

23.2.1918; eingetragen am 9.7.1918; Firma bis 1.6.1923: Allgem. Versicher.-AG, danach: Gerling-Konzem Allgemeine Versicherungs-AG. Im Dezember 1936 wurde beschlossen, nachstehende 18, bisher im GerlingKonzern selbständig arbeitenden und durch Interessengemeinschaft verbundenen Gesellschaften auf die Gerling-Konzern Allg. Versich.-AG durch Fusion zu übertragen: 1. Köln-Berliner Versicherungs-AG, Berlin; 2. Rheinische Feuerversich.-AG, Köln; 3. Kronprinz Versicher.-AG, Köln; 4. Bayerland Versich.-AG, München; 5. Elbe und Saale Versich.-AG, Magdeburg; 6. Köln-Bremer Versich.-AG, Bremen: 7. Köln-Düsseldorfer Versich.-AG, Düsseldorf; 8. Köln-Frankfurter Versich.AG, Frankfurt (Main); 9. Köln-Hagener Versich.-AG, Hagen (Westf.); 10. Köln-Krefelder Versich.-AG, Krefeld; 11. Mosel- und Saar Versich.-AG, Trier; 12. Niedersächs. Versich.-AG, Hannover; 13. Oberbadische Versich.-AG, Freiburg; 14. Rheinische Assekuranz-AG, W.-Elberfeld; 15. Sächs.-Thür. Versich.-AG, Leipzig; 16. Südwestdeutsche Versich.-AG, Mannheim; 17. Schwäbische Versich.-AG, Stuttgart; 18. Westfälische Versich.-AG, Münster (Westf.). Die genannten 18 Gesellschaften besaßen zusammen ein Grundkapital von Nom. RM 25.550.000.- bei RM 6.895.500.Einzahlung, zu dessen Übernahme eine Kapitalerhöhung bei der Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG erfolgte. Großaktionär (1943): Gerling-Konzern Köln Rückversicherungs-AG. Aufsichtsrat-vorsitzender (1943): Generalkonsul Dr.-Ing. e.h. Günther Quandt, Industrieller, Wehrwirtschaftsführer, Berlin. 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, 1951 verlagert nach Köln, ab 1957 GmbH. 1974-1986 verlor die Familie Gerling im Sog der Herstatt-Pleite vorübergehend die Aktienmehrheit, heute hält Rolf Gerling wieder 94 % an der Gerling NCM (2004 Atradius). Unter dem Dach der Konzern-Holding, der Gerling Beteiligungs-GmbH, vereint die Gerling Gruppe selbständig operierende Risikoträger mit ihren Vertriebsgesellschaften: Gerling Allgemeine Versicherungs-AG, Gerling G&A Versicherungs-AG und Gerling Lebens-versicherungsAG sowie Servicegesellschaften. Nun unter Talanx ist die neue Firmierung HDI-gerling AUSRUF (E002): 30,00 EUR ________

LosNr: 83. Gemeinnützige AG für Wohnungsbau zu Köln

Aktien-Urkunde über 10 Vorzugs-Aktien zu je 100 GM = 1.000 GM, 07.05.1929, Buchstabe A #59111-120, (es konnten 2008 in Berlin 50 Stück erstmalig angeboten werden), Hochformat, blau, Faksimile von Adenauer (langjähriger OB der Stadt Köln und 1. Bundeskanzler), lochentwertet, EF AUSRUF (E003): 70,00 EUR ________

LosNr: 85. Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG Köln

Global-Namensaktie 10 x 50 DM, Dezember 1987, Reihe P #193061-70, Querformat DIN A 4, grau, Firmenlogo in der Bordüre, ausgestellt auf Bankhaus Lampe KG Bielefeld, letzter Name Trinkaus & Burkhardt, lochentwertet in Sternenform UNC/EF AUSRUF (E005): 35,00 EUR ________

LosNr: 81. Gebrüder Stollwerck AG zu Köln

Inhaberaktie 100 RM, September 1932, #9274, Querformat DIN A 4, mehrfarbig, lochentwertet AUSRUF (E002): 20,00 EUR ________

LosNr: 84. Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG Köln

Namensaktie 500 RM, 01.03.1937, Reihe B #535, Querformat DIN A 4, rot/grau, Kapitalheraufstempel auf 1.000 RM, lochentwertet Betrieb folgender Versicherungszweige: 1. Feuerversicherung; 2. Versicherung gegen Einbruchdiebstahl und Beraubung; 3. Versicherung gegen Wasserleitungsschäden usw. Gegründet am

LosNr: 86. Gewerkschaft Leonhardt zu Cöln a. Rh.

5 % Teilschuldverschreibung über 1.000 Mark, Oktober 1911, #0633, großes Hochformat, oliv, braun, schwarz, DB, KR, Auflage nur 4.000 Stück Die Gesellschaft betrieb ein Dachschieferbergwerk in Lützendorf in der Gemeinde Weilmünster im Landkreis Limburg-Weilburg. Insgesamt gehörten der Gesellschaft

11

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

172 Hektar Grundbesitz, die zur Besicherung der hypothekarischen Schuldverschreibung dienten. AUSRUF (E004): 250,00 EUR ________ gehaltenen Beteiligung von 20% an der Harpen AG. Die Gesellschaft ist heute im Immobilien- und Energiesektor tätig; die im Streubesitz befindlichen Aktien werden im Prime/General Standard notiert. AUSRUF (E008): 10,00 EUR ________

LosNr: 89. Hafen- und Lagerhaus-AG, Aken a.d. Elbe

Vorzugs-Stamm-Aktie Lit. B, 1.000 Mark deutscher Reichswährung, 01.01.1893, #344, mit Stempel belegt 24.5.1924 herabgesetzt auf GM 500.-, am 13.5.1937 herabgesetzt auf RM 300.-. großes Querformat, braun, Umrandung im Golddruck, Knickfalte mit Einrissen (ca. 4 cm - quasi vom Rand bis zur Bordüre), am oberen Rand weiterer Einriss, VFVerwaltung des Hafens bei Aken nebst den erforderlichen Lagerräumen sowie Betrieb eines Speditionsgeschäftes und sämtlicher damit in Verbindung stehender Handelsgeschäfte, d.h. Wasserumschlag, Spedition, Lagerei, Getreidekonservierung. Gegründet am 20.9.1889. Heute Hafenbetrieb Aken GmbH. AUSRUF (E009): 60,00 EUR ________

LosNr: 92. Helgoländer Straßenbahn AG

Vorzugs-Aktie, #88, Hochformat DIN A 4, braune Bordüre, Blick auf den roten Felsen mit Pferdebahn, Wappen, für den Vorstand Helgo und Land, sowie Aufsichtsrat Möwe. Der Inhaber dieser Aktie hat freie Fahrt auf allen Linien der Gesellschaft - Juxaktie der Fantasia Druck, auf fotomechanischem Papier, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 87. Gewerkschaft Victoria zu Cöln

1/1000 Antheils-Schein der Silber-, Blei-, Kupfer-, Zinkerz- und Schwefelkies-Gruben VICTORIA, 24.08.1876, #0771, rückseitig englische Variante, großes Hochformat, grüngrau, Randbordüre mit Hammer und Schlegel restauriert, am unteren Rand mit Einriss, Übertragungsvermerke wieder als Blatt angeklebt Die Gesellschaft wurde 1875 konstituiert. Sie betrieb Silber-, Blei-, Kupfer-, Zinkerz- und Schwefelkiesgruben AUSRUF (E004): 300,00 EUR ________

LosNr: 90. Hanover & York Rail Road Co. / State of Pennsylvania

1 Share Capital Stock $ 50 each, 23.10.1889, #901, Querformat, weiß/grau, Vignette mit Lok und Bauarbeitern die das Schienennetz vergrößern, Originalsignaturen gelocht, Alonege, am oberen Rand kleinere Einrisse, VFAUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 93. Helios Elektricitäts AG Cöln

Vorzugsaktie 1.000 Mark, 01.03.1900, #0562A, großes Hochformat, blaugrüngrau, nicht entwertet, Knickfalte, EF/VF Das Unternehmen wurde 1884 als "Helios AG für elektrisches Licht und Telegraphenbau" gegründet. Das Unternehmen betrieb Kraftwerke. Es wurde das Geschäftskonzept der "AEG" kopiert: die Firma finanzierte neue Kraftwerke und verpflichtete dann die Kraftwerksbetreiber die Kraftwerksmaschinen bei "Helios" zu kaufen. 1899 verkaufte die "Berliner HandelsGesellschaft" die "Bank für elektrische Industrie" und "Helios" griff zu. Damit kaufte die Firma aber gewaltige Risiken, da sich die meisten Beteiligungen als Not leidend erwiesen. Durch die notwendige Sanierung wurde das Werk in Köln-Ehrenfeld an die "AEG" und "Siemens" verkauft. 1905 erfolgte die Liquidation. Die Aktionäre erhielten kein Geld zurück AUSRUF (E002): 75,00 EUR ________

LosNr: 91. Harpener Bergbau-AG in Dortmund

4% Teilschuldverschreibung 1.000 RM, September 1942, #07291, Hochformat DIN A 4, grüngrau, Doppelblatt, Abheftlochung, EF Bergbau, insbesondere Kohlenbergbau, und die Verarbeitung der durch den Bergbau gewonnenen Mineralien. Gegründet am 04.01.1856. Vielfältige Tochtergesellschaften und Beteiligungen, die wichtigsten davon: 1. Essener Steinkohlenbergwerke AG, Essen. 2. Ruhrbenzin AG, Oberhausen-Holten. 3. Ruhrchemie AG, SterkradeHolten. 4. Ruhrgas AG, Essen. 5. Buderus'sche Eisenwerke, Wetzlar. 1969 brachte die Gesellschaft das gesamte Bergbauvermögen in die Ruhrkohle Aktiengesellschaft ein. Im Firmenbesitz verblieben u.a. die Energiewirtschaft, ein umfangreicher Wohnungs- und Flächenbestand, die Binnenschifffahrt sowie etliche Beteiligungen. 1992 übernahm die VEW AG, Dortmund, eine Mehrheitsbeteiligung. 2000 Fusion der VEW AG mit der RWE AG, Essen. Die Beteiligung der VEW an Harpen ging somit auf die neue RWE AG über. 2002 Übernahme der RWE AG der bisher von der RAG AG

LosNr: 88. Gillette Safety Razor Company (Delaware)

Muster aus der Druckerei de Bussy über ein Certificaat vor tien volgestorte gewone Aandeelen zonder nominale waarde, ohne Datum (im Text Hinweise für das Jahr 1929), Perforierung, Querformat, braungraublau, Kuponreste, EF AUSRUF (E003): 50,00 EUR ________

LosNr: 94. Helios Elektricitäts AG Cöln

Gutschein - Gut für einen Genußschein gemäß Generalversammlungsbeschluss vom 28.10.1902 franco valuta zu Gunsten des Überbringers, 01.03.1903, #4664, kleines Querformat, Knickfalte, EF AUSRUF (E002): 25,00 EUR ________

12

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 97. Hoffmann's Stärkefabriken AG, Bad Salzuflen

Inhaberaktie 50 DM, August 1992, #000739, Querformat DIN A 4, rosabraungrau, Logo mit der Katze, lochentwertet, Stempel der Namensumstellung auf RECKITT & COLMAN Deutschland AG, Hamburg. Rückseitig stempelentwertet Betrieb von Stärkefabriken. Gegründet als AG am 13.5.1887. Die Ursprungsfirma bestand seit 1850. Ursprünglich beschränkte sich die Fabrikation auf Weizen- und Maisstärke, bis es nach 1870 Eduard Hoffmann, dem Schöpfer des Unternehmens, nach umfangreichen und kostspieligen Versuchen gelang, aus Reis ein Erzeugnis von vollkommener Beschaffenheit zu gewinnen und damit die Reisstärke-Erzeugung in Deutschland einzuführen. Später wurde die Stärke auch auf Kartoffelbasis hergestellt. Betriebsanlagen (1943): Stärkefabrik, Kartoffelstärkefabrik, Rohpappenfabrik, Kistenfabrik, Kartonagen- und Papierverarbeitungswerk, verschiedene Werkstätten, Anschlussgleis. An sozialen Einrichtungen wurde u.a. ein Krankenhaus mit Park (Hoffmannstift) unterhalten. Beteiligung (1943): BegaWerke GmbH, Bad Salzuflen. 1990 Einstellung der Produktion. Heute wird die Marke Hoffmanns ("Pflegen ist unsere Stärke") vom deutsch-englischen Konzern Rekitt Benckiser mit Sitz in Mannheim hergestellt und vertrieben. AUSRUF (E001): 45,00 EUR ________

LosNr: 95. Herlitz AG Berlin

Inhaberaktie 50 DM, September 1977, #236353, Querformat DIN A 4, blaugrau, nicht entwertet, Kuponreste, leichte Knickfalte, EF/VF Gründung 1904 als Einzelfirma Carl Herlitz. 1972 Umwandlung in eine AG, 1976 Umfirmierung in Herlitz AG. Eines der führenden Unternehmen in der Herstellung von Papier-, Bürobedarfs- und Schreibwaren, Schulbedarf. Weiterhin EDV-Zubehör, Büromöbel und -geräte sowie Spielwaren. Als die Großgläubiger und Großaktionäre Deutsche Bank, HypoVereinsbank, Bayer. Landesbank sowie Bankgesellschaft Berlin (zusammen ca. 49% der Aktien) kein fresh Money mehr zur Verfügung stellten, musste im Frühjahr 2002 Insolvenz beantragt werden. AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 100. Hulerie et Savonnerie Bulgare de la Mer Noire, Bourgas

Action Leva or Nominal 5000, Juli 1926, zweisprachig, Bild mit Fabrik und Lok, Randbordüre EF AUSRUF (E001): 15,00 EUR ________

LosNr: 96. Hermes Kreditversicherungsbank AG Berlin

Namensaktie 100 RM, 25.06.1928, #137191, zu 25% eingezahlt, Querformat DIN A 4, blaugraugrün, Trockensiegel mit Hermeskopf, lochentwertet, Volleinzahlungsstempel von 1942 Versicherung von Krediten sowie die Übernahme von Garantien jeglicher Art, mit Ausnahme der ordentlichen Sachversicherungen sowie der Lebens-, Unfall-, Haftpflichtversicherung usw. Gegründet am 7.10.1917 unter der Firma Hermes Kreditversicherungsbank-AG. Im Jahre 1924 traf die Gesellschaft ein Fusionsabkommen mit der Merkur-Kreditversicherungsbank AG, Stuttgart, wonach sämtliche Geschäfte der Merkur rückwirkend ab 31.12.1923 von der Gesellschaft übernommen wurden. Die Gesellschaft firmierte ab 1.10.1937 als "Hermes Kreditversicherungs-AG". 1948 Sitzverlegung nach Hamburg. 1949 betraut die Bundesrepublik Deutschland Hermes - in Kooperation mit der Deutschen Revisionsund Treuhand AG - mit dem Mandatsgeschäft zur Verwaltung von Sicherheits- und Gewährleistungen für die deutsche Ausfuhr (Die berühmte HermesBürgschaft). 1996 wird die Allianz AG Hauptaktionär von Hermes. 2002 werden die Aktivitäten der beiden zur AllianzGruppe gehörenden Kreditversicherer Euler, Paris, und Hermes, Hamburg, in der Neugegründeten Holding Euler & Hermes S.A. (2003 Euler Hermes S.A.) mit Sitz in Paris zusammengefasst. Größter Kreditversicherer der Welt. AUSRUF (E009): 45,00 EUR ________

LosNr: 98. HongkongBank The Hongkong and Shanghai Banking Corporation Limited

400 Shares, 11.04.1990, #HB50970417, kleines Querformat, rosa, moderne Gestaltung, nicht entwertet AUSRUF (E003): 20,00 EUR ________

LosNr: 101. Humboldt-Deutzmotoren AG, Köln

Inhaberaktie 100 RM, Dezember 1930, #56833, Querformat DIN A 4, blaugraubraun, Kapitalheraufsetzung auf 130 RM, Knickfalte, nicht entwertet, EF Herstellung von Maschinen aller Art, besonders der Bau von Maschinen und Einrichtungen für Bergbau- und Hüttenzwecke, von Kesseln und Eisenkonstruktionen, ferner Herstellung von Verbrennungskraftmaschinen jeder Art und ihrer Anwendungsgebiete. Erzeugnisse: Motoren für alle Brennstoffe und Anwendungsgebiete, insbesondere für Einbau, Motorschlepper, Motorlokomotiven, Gaserzeugungsanlagen, Heizgasanlagen. Lastkraftwagen, Omnibusse, Fahrzeuge aller Art, insbesondere Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehrgerät, Aufbereitungsanlagen für Kohle, Erze, Metalle und Erden aller Art. Einrichtung von Zementfabriken, Eisen- und Stahlkonstruktionen, Verlade- und Transportanlagen, Dampfkesselanlagen, gelochte Bleche, Warmpressteile, blankgezogenes Material. Die Firma ist entstanden durch die in der Hauptversammlung vom 21.10.1930 beschlossene Fusion der Maschinenbau-Anstalt Humboldt mit der Motorenfabrik Deutz AG und der Motorenfabrik Oberursel AG. Der bisherige Firmenname Maschinenbau-Anstalt Humboldt wurde in HumboldtDeutzmotoren AG geändert. Laut Hauptversammlungsbeschluss vom 5.11.1938 Änderung der Firma in: Klöckner-Humboldt-Deutz AG. Entwicklung: 1935/36: An Stelle des im September 1935 beschlossenen Interessen-Vertrages mit C. D. Magirus AG, Ulm, wurde diese Gesellschaft laut Vertrag vom 5.3.1936, mit Wirkung ab 1.1.1936 unter Ausschluss der Liquidation im Wege der Fusion übernommen (Markenname Magirus-Deutz). Die übernommenen Werke wurden der Humboldt-Deutzmotoren AG als Zweigniederlassung angegliedert. 1938/39: Die Hauptversammlung vom 5. November hat eine engere Zusammenfassung der Gesellschaft mit der KlöcknerWerke AG in eine Interessengemeinschaft beschlossen. Beteiligungen (1943): 1. Deutz-Motoren-Gesellschaft,

LosNr: 99. HUGO BOSS AG, Metzingen

Inhaber-Sammelaktie 20x50 DM, Mai 1989, #001451, Querformat DIN A 4, grüngrau, lochentwertet, EF Die 1923 von Hugo Boss gegründete Textilfabrik stellte ursprünglich Arbeitsbekleidung wie Blauanzüge, Staubanzüge und Regenmäntel her, später auch Uniformen. 1984 Umwandlung in eine AG, 1989 an die Börse gegangen. Der Herrenschneider profilierte sich zu einer der weltweit bekanntesten Marken, die Produkte werden in 90 Ländern verkauft. Vor einigen Jahren übernahm der italienische Marzotto-Konzern die Aktienmehrheit. Das Motto von Hugo Boss ist edles Design im klassischen Look. Im Jahre 2008 ein wenig in die Presse geraten als der Investor mehr Dividende für sich auszahlte als erwirtschaftet wurde. AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

13

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Otto legitimo, mbH, Hamburg. Vertretung der Interessen der Klöckner-Humboldt-Deutz AG in überseeischen Ländern. Niederlassungen: Köln-Deutz, Buenos Aires, Rosario, Rio de Janeiro, Pernambuco, Porto Alegre, Sao-Paulo, Mexiko, Torreon, Madrid, Kairo. 2. KlöcknerHumboldt-Deutz Isselburger Hütte AG, Isselburg. 3. Klöckner Flugmotorenbau GmbH, Hamburg. 4. Wohnungsbau-Gesellschaft "Wohlfahrt" GmbH, KölnKalk. 5. Magirus-Metz Feuerwehrgeräte Export GmbH, Köln. Großaktionär (1943): Klöckner-Werke AG (99,1 %). 1997 erfolgte die Namensänderung zur Deutz AG. AUSRUF (E008): 75,00 EUR ________ Co. über, von der er 1895 durch die Kaoko-Gesellschaft erworben wurde. Der Kaufpreis hatte M 7,2 Mio. betragen. Die Enteignung des Kaoko-Besitzes war nur mittelbar eine Folge des Krieges gewesen, da sie nicht auf Grund des Versailler Diktates erfolgte, sondern durch eine südafrikanische KonzessionsNachprüfungskommission vorgenommen wurde. Infolgedessen hatte die Kaoko-Gesellschaft keinerlei Ansprüche gemäß Kriegsschäden-Schlußgesetz. 1929 machte die Gesellschaft eine Eingabe bei der ständigen Mandatskommission des Völkerbundes; diese erklärte sich 1930 jedoch für nicht zuständig und empfahl eine Regelung auf diplomatischem Wege. Seither hatte die Gesellschaft sich erfolglos bemüht, ihre Entschädigungsansprüche gegenüber der Südafrikanischen Union durchzusetzen. Letztere begründete ihren ablehnenden Standpunkt zunächst mit der Rechtsgültigkeit ihrer Proklamationen und Gesetze und machte ferner den Einwand, daß die vor 50 Jahren abgeschlossenen Verträge gar nicht in Kraft getreten waren, bezweifelte also die ursprünglichen Rechtstitel der Gesellschaft. 1932 wurde ein Interessenvertrag mit der Schantung Handels-AG abgeschlossen. Dieser bezweckte die Durchsetzung der Besitzansprüche der Kaoko-Gesellschaft auf das ihr ohne Rechtsgrund enteignete Kaokofeld und die Bereitstellung von Mitteln zur kolonialen und wirtschaftlichen Erschließung dieses Gebietes nach seiner Wiedererlangung. Im Jahr 1950 wurde die Berliner Wertpapierbereinigung für die Gesellschaft durchgeführt, 1976 dann verlagert nach München und Umwandlung in eine GmbH. AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 105. Islas del Guadalquivir S.A., Sevilla

Acción Prererente de 500 Pesetas, 25.10.1926, #019405, Hochformat, oliv, Abbildung mit Landwirtschaft, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 102. IDUNA Transport- und Rückversicherungs-AG (Iduna-Holding), Berlin

Inhaberaktie 1.000 RM, 30.01.1931, Querformat DIN A 4, braunblaugrau, lochentwertet, EF Sach- und Personenversicherungen aller Art. Gegründet am 19.11.1912; eingetragen am 10.1.1913. Die Firma lautete bis 16.8.1924: "Iduna", Feuer-, Unfall-, Haftpflichtund Rückversicherungs-AG; dann bis 14.6.1930: Iduna Allgemeine Versicherungs-AG, danach: Iduna-Germania Allgemeine Versicherungs-AG. Großaktionär (1943): Iduna-Germania Lebensversicherungs-Ges. AG in Berlin (rd. 94 %). 1945 Errichtung der Hauptverwaltung in Hamburg. 1950 Berliner Wertpapierbereinigung. 1964 umfirmiert in Iduna Allgemeine Versicherung AG. 1987/1991 Bildung des Versicherungskonzerns Iduna Nova. 1999 schlossen sich die Dortmunder Signal Versicherungen und die Hamburger Iduna Nova Gruppe zur Signal Iduna Gruppe zusammen. AUSRUF (E003): 30,00 EUR ________

LosNr: 106. Jualin Alaska Mines Company, Anvers

Certificat Provisoire d'Actions Nominatives über 34 Aktien, 08.01.1935 (ursprüngliches Datum 1919 durchgestrichen), #0661, Querformat, braunblau, im Unterdruck Minengebäude und Landschaft überdruckt mit dem Weisskopfadler mit Flagge und Schild sowie das Weisse Haus, Knickfalte, peroforiert und handschriftlich mit "annulé" entwertet, EF Société Constituée Conformément aux lois de L'État de Maine-ètats-Unis-d'Amérique AUSRUF (E007): 38,00 EUR ________

LosNr: 108. Kloster der Cellitinnen zur Hl. Maria in der Kupfergasse Keulen / Köln

Specimen von Druk de Bussy. 2,5% 7jarige Obligatielening 1963, groot ten hougste nominaal Gulden 500.00 - Obligatie 100 Gulden, 01.07.1963, Hochformat braun/grau, Buchstabenperforierung, Knickfalte zu Kupons und Anleihebedingungen EF, Knickfalte AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 103. (ZI) IKON AG Präzisionstechnik, Berlin

Inhaberaktie 50 DM, Februar 1991, #009552, Querformat DIN A 4, blaugrau, rückseitig stempelentwertet, EF AUSRUF (E001): 40,00 EUR ________

LosNr: 107. Kaoko- Land- und Minen-Gesellschaft Berlin

Urkunde über Anteil #6631 200 Mark, 20.09.1895, kleines Querformat, weissgrau, Umstellungsstempel 10 RM, rechts und links sowie unten Perforiert, nicht entwertet, leicht verknittert, nicht entwertet, EF/VF Ursprünglich Terrain- und Minengesellschaft, später Holdinggesellschaft. Gegründet am 11.4.1895. Die Gesellschaft verfügte vor 1914 in Deutsch-Südwestafrika als Eigentümer über Landbesitz von rund 100.000 qkm. In dem Kaoko-Gebiet waren bedeutsame Erzlager vorhanden (besonders Eisenerz, daneben auch Gold, Kupfer, Zink, usw.). Das Kaokofeld war kein Konzessionsland, sondern war schon vor dem Entstehen der Deutschen Kolonie Südwestafrika durch den Bremer Kaufmann Lüderitz von Eingeborenen erworben worden. Später ging der Besitz an die Londoner Firma L. Hirsch &

LosNr: 109. Kölnische Rückversicherungs-Gsellschaft, Köln

Namensaktie 200 RM, 05.01.1933, #31937, Querformat DIN A 4, grüngrau, lochentwertet, EF Rückversicherung auf allen Gebieten des Versicherungsgeschäftes im In- und Auslande. Gegründet am 8.4.1846 mit einem Grundkapital von Thl. 3.000.000.-. Erstes Geschäftsjahr war das Jahr 1853. Schon in diesen frühen Jahren erfolgte eine Internationalisierung des Geschäfts, es wurden Verbindungen zu englischen Versicherungen geknüpft, ab 1873 auch in die USA, hier hauptsächlich im Anschluß an die German American Insurance Company in New York, zu welcher die Beziehungen vermittelt wurden durch den in Köln lebenden Präsidenten dieser Gesellschaft. Die ordentliche und außerordentliche Hauptversammlung vom 30.6.1928 beschloß die Fusion mit der "Minerva" Retrocessions- und

LosNr: 104. I.O.S. (Investor Overseas Services).

Bearer Share Warrant 100 Shares, 20.05.1970, #CW60423, Querformat, lila Randbordüre, Vignette mit barbusiger Dame, Knickfalten, EF/VF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

14

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Rückversicherungsgesellschaft, Köln, und der "Merkur" Rückversicherungs-AG, Köln, mit Wirkung ab 1.1.1928. 1929 erhielt die Gesellschaft den größten Teil des durch das Freigabegesetz freigegebenen, früher beschlagnahmten amerikanischen Vermögens zurück. Die amerikanische Tochtergesellschaft wurde 1933 liquidiert. Im Lauf der Firmengeschichte wurde einige Beteiligungen erworben, 1943 bestanden davon folgende: 1. Concordia Lebens-Versicherungs-AG; 2. Atlas Lebensversicherungs-AG, Ludwigshafen; 3. Rothenburger Lebensversicherungs-AG, Görlitz; 4. Volkshilfe, Lebensversicherungs-AG, Berlin. Großaktionäre (1943): 1. Colonia Kölnische Versicherungs-AG, Köln (ca. 40 %). 2. National Allgemeine Versicherungs-AG, Stettin (ca. 40 %). Die Kölnische Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Kölnische Rück) ist die älteste Rückversicherung der Welt. Das Unternehmen gehört heute zur Gen Re, die zu den vier größten Rückversicherern der Weltgehört. In den USA ist die Gen Re der Marktführer. Der amerikanische Großinvestor Warren Buffet ist mehrheitlich über die Berkshire Hathaway Group an dem Unternehmen beteiligt. AUSRUF (E002): 50,00 EUR ________

-----------------------------------------

Wir präsentieren an unserem Stand im Gürzenich ein Querschnitt durch das Sammelgebiet Historischer Wertpapiere. Schauen Sie doch einmal vorbei.

LosNr: 112. Lehnkering AG Duisburg

Inhaberaktie 100 RM, Dezember 1941, #06340, (es wurden nur 250 Stück gefunden und 2005 versteigert), Querrformat grünbraungrau, lochentwertet, Knickfalte, leicht verschmutzt, EF/VF Betrieb von Reederei-, Lagerei-, Speditions- sowie einschlägigen und anderen Geschäften. Gegründet am 23.5.1907 mit Wirkung ab 1.1.1907; eingetragen am 11.6.1907. Gründung unter Erwerb der Firma Lehnkering & Cie. zu Duisburg, gegründet 1872, sowie der Firma Lehnkering, Otten & Cie. zu Hagen. Die Firma lautete bis 11.12.1941: Lehnkering & Cie. AG, danach: Lehnkering AG. 1998 aufgegangen in VTG-Lehnkering AG, die ihren Firmensitz in Duisburg und Hamburg hat (Tochtergesellschaft der Hapag-Lloyd). Rückwirkend zum 1. Januar 2004 hat sich der Konzern in zwei Unternehmen geteilt: VTG AG, Hamburg (Schienenlogistik Tankcontainerlogistik) und Lehnkering GmbH, Duisburg (Binnenschifffahrt, Road Cargo, Speziallogistik [Tank- und Gefahrgutlager], Chemieservice). AUSRUF (E009): 40,00 EUR ________ -----------------------------------------

LosNr: 114. Life & ART Holding AG, Bingen am Rhein

Vorzugsaktie - Inhaber-Stückaktie, Juni 1998, #000177 Querformat DIN A 4, rotgrauschwarz, Kunstobjekt auf kartonartigem Papier, nicht entwertet, Kuponreste mit Abbildung der anderen Nennwerte, EF Gegründet 1998, wollte die AG "mit ihrem Konzept der Verbindung von Trendgastronomie und Kunst/Kultur (Vernissagen, Open-Air-Events, Open-House-Nights, Disco & Partygags) neues Terrain betreten". Wie das dann mit neuen Terrains manchmal ist: Erwies sich als nicht tragfähig. AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 110. La Maritima - Compania Mahonesa de Vapores, Mahon

Accion No. 0866 de 500 Pesetas, 01.01.1912, großes Hochformat, lilabraun, dekorative Gestaltung mit Blick auf einen Kutter, im Unterdruck Wappen, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 145,00 EUR ________

LosNr: 115. LIGGET & MYERS INCORPORATED / State of Delaware

$ 5.25 Cumulative Convertible Preference Stock Certificat for less than 100 Shares = 8 Shares Certifcate of Stock, 27.02.1969, #CVO721, Querformat, orange Bordüre, Vignette mit Firmenlogo L&M, lochentwertet, cancelled, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

-----------------------------------------

Besonderheit am Börsentag: Zuschlag ohne das bei Auktionen übliche Aufgeld

-----------------------------------------

LosNr: 113. Leica Camera AG, Solms

Inhaberaktie 5 DM, September 1996, #13115, Querformat DIN A4, grau, im Unterdruck Bild der Originalaufnahme von Oskar Barnack mit Ur-Leica aus dem Jahr 1913, Kuponreste mit Produkten, nicht entwertet Gegründet wurde das "optische Institut" bereits 1849 durch Carl Keller, 1869 wurde die Firma an Ernst Leitz verkauft. Umwandlung 1930 in die "Ernst Leitz GmbH" und 1996 in die "Leica Camera AG". Noch heute eine Renommier-Marke, hergestellt werden Kameras, Objektive, Ferngläser und Projektoren. Seit 1849 aktives optisches Institut das 1913 von Ernst Leitz gekauft wurde, gleichzeitig auch die Premiere für die die UrLeica. AUSRUF (E001): 35,00 EUR ________

LosNr: 111. Le Grand Bazar de la Place Saint-Lambert S.A., Liège

Action au Porteur, Titre créé après le 06.10.1944 / 13.06.1950, #116700, Hochformat, beigegrünrot, Randbordüre mit Wappen und am unteren Rand das Kaufhausgebäude, Knickfalte rechts zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 116. L'Union des Mutelles, Paris

Action 100 Francs, 26.01.1910, #6411, Hochformat, olivgrau, Jugendstilumrandung, drei Damen (Schicksalsgöttinenn) auf Wolken sowie Kutschenunfall und brennendes Haus, Wellenschnitt, rechts Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

15

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 119. Marie Louise Gold Mines limited Witwatersrand South African Republic, Paris

Zweisprachiges Cerrtificat über 25 Shares of Pfund 1 Sterling, 10.09.1895, #28451-475, großes Querformat, rosagrau, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 123. MERCK KGaA Darmstadt

Inhaber-Sammelaktie 100x 5 DM, November 1995, #0, Querformat DIN A 4, grün, mit Glaskomplex, fotomechanisches Papier, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 117. Mannesmann AG Düsseldorf

Inhaber-Sammelaktie über 500 Stückaktien, Juni 1998, Muster, #0, Querformat DIN A4, rotrosa, nicht entwertet, auf Wasserzeichenpapier, EF Die Familie Mannesmann besaß Werke in Remscheid, Komotau und Bous. Vater (Reinhard) und Söhne (Reinhard jr. und Max) erfanden ein Verfahren zur Herstellung nahtloser Stahlröhren, die aus einem Stahlblock im Schräg- und Pilgerschritt-Verfahren gewalzt wurden. Der Prozess wurde eher intuitiv beherrscht, eine theoretische Erklärung der physikalischen Natur des Walzvorganges wurde erst 40 Jahre später gefunden. Dieses Verfahren hatte folglich auch seine Kinderkrankheiten. Aus den Jahr 1893 ist folgende Geschichte überliefert: Der Bankier Carl Fürstenberg (Berliner Handels-Gesellschaft) besuchte das Mannesmann-Werk in Komotau. Auf einem Morgenspaziergang verlief er sich und kam schließlich zu einem großen Freilager mit Ausschuss. Von einem Arbeiter erhielt er zur Antwort auf die Frage, wo er denn hier sei: "Ach, das ist nur unser Kirchhof." Der riesige Haufen Schrott war, wie sich dann herausstellte, in der Bilanz als Halbfertigerzeugnisse bewertet. Nun gab es Ärger: Die Banken, allen voran die BHG und die Deutsche Bank, bestanden auf einer Neubewertung der Patente, einer Rückgabe von Aktien durch die Erfinder, der Berufung eines kaufmännischen Vorstands und einer Einschränkung des Versuchsbetriebs. Die Brüder Mannesmann waren darüber, insbesondere über das ihnen zum Ausdruck gebrachte Misstrauen gleichfalls verärgert und wechselten bald vom Vorstand in den Aufsichtsrat der Gesellschaft, um nach wenigen Jahren im Unfrieden auszuscheiden. Es kam zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, doch einigte man sich schließlich gütlich, wobei die Familie Mannesmann auf einen bedeutenden Teil Ihres Aktienbesitzes verzichten mußte. Ehemals einer der größten deutschen Konzerne in Anlagenbau, Röhrenfertigung, Handel und neuerdings Telekommunikation. Nach einer gewaltigen Übernahmeschlacht im Jahr 2000 von der britischen Vodafone geschluckt und zerschlagen AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 120. MARIFARMS, Incorporated / State of Delaware

Certify Less than 100 Shares Common Stock, 19.07.1973, #YO-00218, Querformat lila Bordüre, skizzierter Hummer, cancelled, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 124. Messageries VAN GEND & Cie., S.A., Bruxelles

Action 500 Francs, 06.01.1922, #4416, (Aufl. 6000), großes Hochformat, grüngrau, Pferdegespann mit Kutsche, kleiner LKW sowie weitere Kutsche, Originalsignaturen, Knickfalte, EF Die Gesellschaft betrieb den Transport auf der Linie Brüssel - Paris. AUSRUF (E007): 195,00 EUR ________

LosNr: 121. Maschinenbau-Anstalt Humboldt, Köln-Kalk

Inhaberaktie 100 RM, März 1927, #16608, Querformat, blaugraubraun, ursprünglicher Name durchgestrichen und in Humboldt-Deuzmotoren AG geändert, Aufstempelung auf 130 RM, Knickfalte, Einriss, nicht entwertet, VF AUSRUF (E008): 75,00 EUR ________

LosNr: 118. Marie Louise Gold Mines limited Witwatersrand South African Republic, Paris

Zweisprachiges Cerrtificat über 5 Shares of Pfund 1 Sterling, 10.09.1895, #56276-280, großes Querformat, grüngrau, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 125. METRO AG Köln

Inhaberaktie 5 DM, November 1996, #000019633, Querformat DIN A 4, blaugrau, kleines Bild mit Kunden, nicht entwertet, keine Kupons, UNC/EF Die Geschichte der Metro begann am 8. November 1963 mit der Eröffnung des ersten Metro SB-Großmarktes in Essen-Vogelheim, Ideengeber und Gründungsgesellschafter waren zwei Duisburger Kaufleute, die Brüder Wilhelm Schmidt-Ruthenbeck und

LosNr: 122. Mattel, Inc. / State of Delaware

1 Share Certificate of Stock, 22.04.1998, #NYS265759, Querformat, blaue Bordüre, spielende Kinder, und Barbie, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

16

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Ernst Schmidt. Sie betrieben damals im Duisburger Holzhafen in zweiter Generation die Firma Karl Schmidt oHG, die als Spar-Zentrale Ruhr-Niederrhein über 500 Spar-Einzelhändler belieferte. AUSRUF (E002): 60,00 EUR ________

LosNr: 129. Mumm & Co. Inc.

Blankette ohne Angabe der Anzahl Shares, ohne Datum, #22, Querformat, orange Bordüre, Vignette mit Blick auf die Freiheitsstatue, nicht entwertet, Zertifikat der amerikanischen Tochtergesellschaft AUSRUF (E003): 65,00 EUR ________

Querformat, blaue Randbordüre, Oldtimer im Bild, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 45,00 EUR ________

LosNr: 133. NOKIA Corporation Helsinki LosNr: 126. Minas de Herrerias S.A., Sevilla

Acción al Portador Serie A-#12097 de 1000 Pesetas, 01.01.1952, großes Querformat, grau/braun, im Unterdruck Minengelände, Randbordüre mit Ornamenten sowie Blick auf Förderturm, Wellenschnitt Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________ dreisprachiges Zertifikat über 100 Warrants (optiooikeutta) each to subscribe for One Free Preferred Share, 28.07.1987, #09710, Hochformat, gelb, rechts knapp beschnitten durch Kupontrennung, #1 fehlt, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 130. Mystery Park Interlaken

Inhaberaktie 10 Franken, 20.09.1999, #008251, Hochformat, blaugrau, Blick auf die Anlage mit den Weltwundern die Erich van Däniken besucht hat, Faks. Erich van Däniken, nicht entwertet, Kuponreste AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 127. MobilCom AG Schleswig

Inhaberaktie 5 DM, Februar 1997, #0001006, Querformat DIN A4, rosagrau, im Unterdruck Handys, nicht entwertet, Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 134. NORDSEE" Deutsche Hochseefischerei BremenCuxhaven AG, Hamburg LosNr: 131. Nähmaschinen-Teile AG in Dresden

Inhaberaktie 1000 Mark, 16.01.1922, #003391, großes Querformat, braunblaugrau, Umstellungsstempel auf 400 RM, Doppelblatt, lochentwertet, EF Herstellung und Vertrieb von Nähmaschinen-Schiffchen, -Teilen und -Apparaten; Anfertigung und Vertrieb von Maschinen, Maschinenteilen usw. Gegründet am 22.06.bzw. 16.09.1912 mit Wirkung ab 01.01.1912 gegründet und am 30.09.1912 eingetragen. Firma lautete bis 21.09.1918: Würker & Knirsch Akt.-Ges., danach: Nähmaschinen-Teile AG. 1953 Sitzverlagerung nach Aachen, 1955 Namensänderung in Nämatag Nähmaschinenteile GmbH, Aachen. AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________ Inhaberaktie 100 RM, März 1935, #13562, Querformat DIN A 4, rotgrau, Fisch und Reedereiflagge, lochentwertet, EF Fischfang, Fischhandel sowie der Betrieb der Fischindustrie. Gegründet am 23.04.1896 unter der Firma Deutsche Dampffischereigesellschaft "Nordsee" Bremen. Änderung der Firma laut Hauptversammlungsbeschluss vom 07.11.1928 nach Fusion mit der Cuxhavener Hochseefischerei AG, Hamburg, in "Nordsee" Deutsche Hochseefischerei Bremen-Cuxhaven AG Am 07.12.1938 wurde die Firma in "Nordsee" Deutsche Hochseefischerei AG geändert. 1959 wird die NORDSEE in eine GmbH umgewandelt. Hauptgesellschafter: Deutsche Unilever und Dresdner Bank. 1972 werden "Seeadler" Cuxhaven, "Deutsche See" Bremerhaven, "Cuxhavener Hochseefischerei" und weitere Töchter auf NORDSEE Deutsche Hochseefischerei GmbH, Bremerhaven umgewandelt. 1982 zu 99 % im Besitz von Unilever. 1995 wird die NORDSEE Deutsche Hochseefischerei GmbH in NORDSEE GmbH umbenannt. AUSRUF (E002): 25,00 EUR ________

LosNr: 128. MOTOROLA, Inc. / State of Delaware

1 Share Certificate of Common Stock, 06.06.06, #M490870, Querformat, blaue Randbordüre, Vignette mit Frau und Telefonhörer vor Landschaft und Stadt, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 45,00 EUR ________

LosNr: 132. NISSAN MOTOR Co., LTD

Americann Depositary Receipt evidencing American depositary Shares representing Common Stock par value 50 Yen per Share = 1 ADR, 19.03.2001, #M1855,

LosNr: 135.

17

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

NSU Werke AG Neckarsulm

Inhaberaktie 1.000 RM, Januar 1941, #3214, Querformat DIN A 4, blaugrau Gründung 1884 als "Neckarsulmer Strickmaschinenfabrik". Seit 1886 auch Produktion von Fahrrädern, weshalb 1892 die StrickmaschinenProduktion gänzlich aufgegeben wurde. 1901 begann NSU als erste Fabrik in Deutschland mit der Herstellung der bis dahin noch gänzlich unbekannten Motorräder, seit 1906 auch Automobil-Herstellung. 1926 Übernahme der "Schebera AG Automobilwerk" in BerlinCharlottenburg und Umfirmierung in "NSU Vereinigte Fahrzeugwerke AG". 1928 Interessengemeinschaft mit der FIAT S.A. in Turin, die das Werk Heilbronn übernahm und in eine eigene AG unter der Firma "NSU Automobil-AG" umwandelte. 1936 Übernahme der Fahrradproduktion der Adam Opel AG und Aufgabe des Automobilbaues. Umfirmiert1938 in "NSU Werke AG" und 1961 in "NSU Motorenwerke AG". Bekannteste Autos der Nachkriegszeit waren der NSU-Prinz und der revolutionäre RO 80 mit Wankelmotor. 1969 Verschmelzung mit der Auto-Union GmbH zur Audi NSU Auto Union AG. AUSRUF (E002): 45,00 EUR ________

LosNr: 138. Oldenburger Versicherungs-Gesellschaft in Oldenburg i. O.

Namensaktie 100 RM, 03.12.1927, #5153, ausgestellt auf Frau Kommerzienrat Reifarth in Oldenburg, Querformat DIN A 4, braunschwarz, lochentwertet, am unteren linken Rand etwas gestaucht, EFFeuer(einschl. Mietverlust- und Betriebsunterbrechungs-), Einbruchdiebstahl-, Glas-, Leitungswasserschaden-, Transport- (einschl. Einheits- und Reisegepäck-), Aufruhr-, Valoren-, Luftfahrt-, Film- und SturmschadenVersicherung. Gegründet 1857. Hauptniederlassungen (1943): Berlin, Bremen, Breslau, Danzig, Dortmund, Erfurt, Frankfurt (Main), Gera, Hamburg, Hannover, Karsruhe, Kassel, Köln, Königsberg, Leipzig, Lübeck, Magdeburg, Münster, Nürnberg, Oldenburg, Stettin, Stuttgart, Wien. Agenturen bestanden in rund 3.400 Orten Groß-Deutschlands. Großaktionär (1943): Aachener und Münchener Feuer-VersicherungsGesellschaft in Aachen (ca. 75 %). 1964 Übernahme des Versicherungsbestandes durch die Aachener und Münchener (heute AMB Generali Gruppe). AUSRUF (E009): 45,00 EUR ________

Inhaberaktie 100 RM, September 1941, #42324, Querformat DIN A4, braun, nicht entwertet, EF Betrieb einer Papierfabrik. Erzeugnisse: Zeitungsdruckpapier, holzhaltig und holzfrei; Schreibund Druckpapier und Karton (Illustrationsdruck, Offsetdruck, Tiefdruck, Bankpost, Konzeptpapier, Vervielfältigungspapier), mittleres Packpapier, Sulfitzellstoffpackpapier, Briefumschlagpapier, Pergamentersatz, Pergamyn, Seidenpapier, Spinnpapier, Natronsackpapier, Kabel- und Isolierpapier, Schmirgelroh- und Patronenpapier, Wellpappkarton, Sulfitzellstoff, Natronzellstoff, Sprit. Die Gesellschaft ist 1872 unter der Firma Steyrermühl Papierfabriks- und Verlagsgesellschaft in Wien errichtet worden. Nach 1938 wurde auf Grund bestehender reichsgesetzlicher Vorschriften der Verlag der Tageszeitungen und Zeitschriften sowie die Zeitungsdruckerei von der AG abgetrennt und an die Firma Ostmärkischer Zeitungsverlag GmbH, verkauft. Die Buch- und Kunstdruckerei wurde 1938 an die Steyrermühl Buchund Kunstdruckerei Adolf Müller & Sohn KG veräußert. 1939 wurde der Sitz nach Steyrermühl verlegt. 1941 Zusammenschluß mit der Papierfabrik Pötschmühle AG in Wettern bei Krummau (Moldau). Da dieser Betrieb, 1938 enteignet, über eine zwei- bis dreifache Kapazität der Fabrik Steyrermühl verfügte, lag nunmehr der Schwerpunkt des Unternehmens in Wettern. Diesem Umstand wurde durch Sitzverlegung nach Wettern und Namensänderung in "Papierfabriken Pötschmühle Steyrermühl AG" Rechnung getragen. Beteiligungen (1943): 1. Vaterländische Papierfabriks-AG, Budapest. 2. Prager Natron-Papier-AG, Prag. 1946 volkseigener Betrieb Jihoceské papirny in Vetrni, 1958 Teil des Kombinats Jihoceské papirny Vetrni bei Cesky Krumlov (Krummau). 1990 AG Jihoceské papirny Vetrni mit den Werken in Vetrni, Loucovice, Ceské Budejovice, Pribyslavice und Cervená Recice. AUSRUF (E002): 10,00 EUR ________

LosNr: 136. Ohio & Pennsylvania Railroad Company / State of Of Pennylvnaia and Ohio

1 Shares Capital Stock, 19.05.1853, #3399, Querformat, weiss/grau, Vignetten der Gründern, Segelschiff, Bäuerin sowie alte Lok, links mit angeklebter Alonge, Originalsignaturen strichentwertet, lochentwertet, diverse Knickfalten, Signatur mit Tintenfras, rechte Ecke oben mit Fehlstück, VFAUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 139. Ordensgenossenschaft der Cellitinnen nach der Regel des hl. Augustinus e.V., Severinstr. 71-73, Keulen

Specimen von Druk de Bussy. 8% 1te Hypothecaire Geldleening groot Gulden 1.200.000, Recepis groot 500 Gulden, 13.01.1930, Serie A, grüne Randbordüre, Perforierung, EF, kleiner Einriss am unteren Rand AUSRUF (E003): 40,00 EUR ________

LosNr: 142. Paramount Pictures Corporation / New York

Certificat less than 100 Shares = 1 Share Common Stock, 30.09.1965, #C02426, Querformat, lila, Vignette mit Logo umrahmt von zwei sitzenden Frauen, cancelled sowie lochentwertet, EF Ursprung der wohl berühmtesten Filmgesellschaft aller Zeiten war ein 1914 von W. W. Hodkinson gegründeter Filmverleih sowie die 1912 von Adolph Zukor gegründete Famous Player Company. Der in Ungarn geborene Zukor war zunächst Pelzhändler in New York, 1903 versuchte er als Schausteller mit Guckkästen sein Glück. Erfolgreich: Mit M. Loew gründete er 1905 eine Kette fester Ladenkinos mit Guckkästen (Nickel Odeons) und 1911 die Engadine Productions, ein Verleih für französische und italienische Filme. Unter Einschluß der J. L. Lasky Feature Play Co. fusionierte Zukor 1917 diese Unternehmen zur Paramount Films (vorm. Famous Players-Lasky Film Corp.). In Anwendung des Antitrustgesetzes trennte sich 1950 die Herstellungs- und Verleihgruppe als P.P.C. von der Kinokette United Paramount Theatres Corp. AUSRUF (E002): 10,00 EUR ________

LosNr: 137. Ökologik Ecovest AG, Frankfurt am Main

Inhaber-Stückaktie, März 2002, #ZZ504, Querformat DINA 4, grün, auf kartonartigem Papier, nicht entwertet, EF Die 1996 gegründete AG machte die typische Karriere einer New-Economy-Scheinblüte: 5 Mio. DM wollte man für ökologische Firmenbeteiligungen einsammeln, 1997 Gründerpreisträger der IHK Nürnberg (kein Mensch weiß eigentlich mehr warum), bald darauf wurde die in ÖKOLOGIK ECOVEST AG umbenannte und nach Frankfurt/Main verlagert. AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 140. Österreichische Länderbank AG Wien

Inhaber-Optionsschein 1986-1989 für 1 Partizipationsschein in Höhe von S 100, September 1986, #261045, Querformat, rotgraublau, Berechtigungsscheine A-F, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 141. Papierfabriken Pötschmühle-Steyermühl AG, Wettern bei Krummau 18

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 143. PATRIA Versicherungs-AG für Handel und Industrie in Köln

Namensaktie 1.000 RM, April 1929, #1217, (nur 120 Stück gefunden worden und 2006 versteigert worden) ausgestellt auf Rudolph Karstadt AG in Hamburg, braungraurosa, lochentwertet, EF Betrieb folgender Versicherungszweige: Feuer-, Einbruchdiebstahl-, Wasserleitung-, Glas-, Transport-, Auto-Kasko-, Aufruhrversicherung. Gegründet am 14.7.1921 durch die Warenhausunternehmen Tietz und Karstadt; eingetragen am 13.12.1921. 1933 Integration in die Agrippina durch Übernahme der Aktienmehrheit von den Warenhauskonzernen. Die Firma lautete bis 15.6.1938: Patria Versicherungs-AG für Handel und Industrie, danach: "Patria" Versicherungs-AG. Die Patria Versicherung AG gehört heute zur Zurich-Gruppe. AUSRUF (E009): 65,00 EUR ________

LosNr: 147. Premier Oil & Finance Company (Limited)

10 Shares of 5 Shilling each, 30.09.1924, #854, weiss, Knickfalten, EF/VF AUSRUF (E003): 15,00 EUR ________

LosNr: 150. Raffinerie Nationale de Pétroles, Bruxelles

Action de Dividende, Dezember 1928, #40771, Hochformat, braun/grün, Vignette mit Raffinerie, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 148. Preußer AG Dresden

Inhaber-Sammel-Vorzugsaktie 10x 5 DM, Januar 1999, #000138, Hochformat DIN A 4, blau, nicht entwertet, Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 144. PEPSI-COLA Puerto Rico Bottling Company / State of Delaware

1 Share Class B Common Stock, 28.01.2000, #PC05430, Querformat, grün, Vignette mir Weltkugel und Frau, nicht entwertet, EF AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 145. Philipp Holzmann AG, Frankfurt

Stammaktie 1.000 RM, 12.05.1933, #1440, Querformat DIN A 4, braungrau, lochentwertet, EF Ausführung aller im Hoch- und Tiefbau vorkommenden Arbeiten, insbesondere Errichtung von Siedlungen, Industriebauten, Wohn- und Geschäftsgebäuden, öffentlichen Bauten, Ausführung von Beton- und Eisenbetonarbeiten usw. Im Jahre 1849 begründete Johann Philipp Holzmann (1805-1870) in Frankfurt (Main) ein Baugeschäft. GmbH seit 1895. Durch Verschmelzung der Philipp Holzmann & Cie. GmbH, die als solche schon vor dem 1. Weltkrieg zu den bedeutendsten Bauunternehmungen der Welt gehörte, mit der Internationalen Baugesellschaft AG entstand schließlich am 30.10.1917 die Philipp Holzmann AG. Vielfältige Zweignieder-lassungen sowie Beteiligungen im Baubereich, auch im Ausland (Chile, Frankreich, Griechenland, Peru u.v.a.). Am 01.06.2002 wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. AUSRUF (E002): 10,00 EUR ________

LosNr: 151. Reeperbahn-Genuß-Schein

Juxaktie - Reeperbahn-Genuß-Schein, #30791, Der Inhaber dieses Genuß-Scheins ist zu einer kostenlosen Stichprobe berechtigt, Querformat DIN A 4, mehrfarbig, Abbildung einiger Etablissments auf St. Pauli und deren Damen. Spendenaktion aus dem Jahr 1986 der Börse Hamburg zugunsten der Aktion Sorgenkind (heutige Aktion Mensch), nicht entwertet und auch nicht einlösbar, aufgebracht auf fotomechanisches Papier, EF AUSRUF (E001): 5,00 EUR ________

LosNr: 149. Preußische Bergwerks- und Hütten-AG, Berlin

4 1/2% Teilschuldverschreibung 500 RM deutscher Reichswährung, März 1940, Buchstabe B #37116, Hochformat DIN A 4, braunlilagrau, Doppelblatt, lochentwertet, EF Bei der Gründung 1923 brachte der Preußische Staat seinen gesamten Montanbesitz ein. Dazu gehörten Kohlenbergwerke in Hindenburg O.-S. und Ibbenbüren, Kaliwerke in Staßfurt, Bleicherode, Vienenburg und Buggingen (Baden), vier Salinen sowie die Harzer und Unterharzer Berg- und Hüttenwerke in Goslar und Oker (darunter das berühmte 1000-jährige Erzbergwerk im Rammelsberg). Ferner Bernstein-Tagebau im ostpreußischen Palmnicken und Betrieb der Staatlichen Bernstein-Manufaktur Königsberg i.Pr., der Rüdersdorfer Kalksteinbrüche und Zementfabriken und der Sodafabrik Staßfurt. Nach dem Krieg verlegte die Preussag ihren Sitz nach Hannover. Die Montan-Aktivitäten (darunter als bedeutendste die Beteiligung an der Stahlwerke PeineSalzgitter AG) wurden schrittweise abgestoßen und die Preussag wandelte sich zu einem Reise- und TourismusKonzern. 2002 wurde die Gesellschaft konsequenterweise in TUI AG umbenannt. Als letzte große Nicht-Touristik-Aktivität wurde Ende 2002 die Ölund Gasexploration an die Gaz de France verkauft. AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 146. Pirelli, Société Anonyme pour le Commerce et l'Industrie du Caoutchoc en abrégé Pirelli-Sacic

Certificat de 10 Actions de Capital de 66 Francs, ohne Nummer, Hochformat, blau, lochentwertet AUSRUF (E003): 15,00 EUR ________

LosNr: 152. Regie van Telegraaf en Telefoon van het Koninkrijk Belgie te Brussel, Amsterdam/Rotterdam

Muster aus der Druckerei de Bussy über ein Recepis der 5% Obligation 1000 Gulden, 14.10.1932, Stempelmarke #8413, Perforierung, Querformat, blau, Knickfalte längs, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

19

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 155. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank Köln

Inhaberaktie 1.000 Mark, 01.12.1895, Serie B #6985, großes Querformat, verschiedene Brauntöne, Umstellungsstempel auf 100 RM sowie zwei Bezugsrechtstempel, lochentwertet, rechts oben leichter Wasserschaden, EF/VF Gründung 1894 durch Banken und Industrielle unter Führung des A. Schaaffhausen'schen Bankvereins. Stammsitz war in Köln, Unter Sachsenhausen 2. Zweck war zunächst die Förderung des Bodenkredits in Rheinland und Westfalen, nach der Jahrhundertwende dehnte die Bank ihre Geschäftstätigkeit auch auf die übrigen preußischen und deutschen Gebiete aus und errichtete in Berlin (Französische Str. 53/55) eine Zweigniederlassung. Beliehen wurden von der Bank ländliche Grundstücke mit 2/3, städtische Grundstücke mit 1/2 bis 6/10 (man beachte die Geringschätzung städtischer Immobilien!) sowie Weinberge und Wälder mit 1/3 des ermittelten Wertes. Börsennotiz Berlin und Köln. Maßgeblichen Einfluß hatte (zunächst indirekt über die Colonia-Versicherungen und die Kölnische Rück) jahrzehntelang das Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. AR-Vorsitzender wurde nach dem Krieg Dr. h.c. Robert Pferdmenges, bekannt als der "Bankier Adenauers". Der Klüngel funktionierte: Adenauers Sohn Max, Oberstadtdirektor a.D., fand in den 60er Jahren dann als Rheinboden-Vorstand ein Aus-kommen. 1989 Umfirmierung in Rheinboden Hypothekenbank AG. 1999/2000 ging die Aktienmehrheit auf die Allgemeine Hypothekenbank AG in Frankfurt/Main und damit indirekt an das BHW. 2001: Fusion der Rheinboden Hypothekenbank AG (Nachfolgeinstitut der RheinischWestfälische Boden-Credit-Bank) und der Allgemeine Hypothekenbank AG zur Allgemeine Hypothekenbank Rheinboden AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Bank ist ein Unternehmen der BHW-Gruppe. 2005 in existenzbedrohender Krise. Ein Konsortium privater deutscher Banken stellte einen Liquiditätskredit bereit. Nun täglich in der Zeitung wegen Schulden, Genußscheine etc.. AUSRUF (E002): 120,00 EUR ________ 4,5% Hypotheken-Pfandbrief 500 RM, April 1940, Lit. C Serie 19 #02327, Hochformat DIN A 4, grüngrau, Randbordüre mit Gebäude, lochentwertet Knickfalte, Rostflecken, VF AUSRUF (E002): 5,00 EUR ________

LosNr: 153. Rheinische Bau-Gesellschaft zu Köln am Rhein

Inhaberaktie 300 Mark R.-W., 23.03.1872/01.08.1899, #5758, großes Hochformat, grün, Originalsignaturen, rückseitig diverse Liquidationsstempel, Knickfalten (geviertelt) , VFGründung 1872. Zweck: Übernahme und Ausführung von Geschäften, welche Handel und Gewerbe, Industrie und Bodenkultur fördern, Erwerb von Liegenschaften, Erstellung von Baumaterialien, Erwerb von Ziegeleien, Kalköfen, Steinbrüchen etc. Die Ges. besaß ein Bauareal in Chemnitz-Gablenz, das ein 50 ha baufähiges Areal umfasste; in Köln außerdem 5 Häuser, 6 Villen und eine Baustelle am Hafen Ehrenbreitstein sowie Bauland in Barmen-Wichlinghausen. Nachdem von 1902 bis 1912 sämtl. Liegenschaften veräußerst und seit Jahren keine neuen Geschäfte mehr eingeleitet wurden, beschloss man auf der a.o. H.-V. vom 1.10.1909 die Liquidation der Gesellschaft, wodurch pro Jahr allein M 20.000 an Steuern gespart wurde. AUSRUF (E002): 75,00 EUR ________

LosNr: 158. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank Köln

Stamm-Aktien-Urkunde über 10x100 RM = 1000 RM, 17.12.1941, Serie J #63901-10, Querformat DIN A 4, grüngrau, nicht entwertet, EF AUSRUF (E002): 35,00 EUR ________

LosNr: 159. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank Köln

4% Hypotheken-Pfandbrief 500 RM, Dezember 1942, Lit. C Serie 21 #17947, Hochformat DIN A 4, grüngrau, Randbordüre mit Gebäude, lochentwertet, leichte Knickfalte, Rostfleck EF/VF AUSRUF (E002): 5,00 EUR ________

LosNr: 156. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank Köln

8% Gold-Hypotheken-Pfandbrief 1.000 GM, April 1930, Lit. D Serie XVI #8020, Hochformat DIN A 4, lilagrau, Randbordüre mit Gebäude, lochentwertet Knickfalte, EF/VF AUSRUF (E002): 5,00 EUR ________

LosNr: 154. Rheinische Viehhandelsbank AG Köln

Inhaberaktie 20 RM, 01.01.1924, #002408, Querformat, braungrau, Kuponreste, leichte Knickfalte, EF Die Bank wurde 1923 gegründet um die gleichnamige eGmbH fortzuführen. Geschäftszweck war die Förderung der Erwerbs- und Wirtschaftsverhältnisse des Mittelstandes, insbesondere des Viehhandels.1926 trat die Gesellschaft in Liquidation, 1928 wurde sie gelöscht. AUSRUF (E004): 150,00 EUR ________

LosNr: 160. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank Köln Berlin

Specimen von Druk de Bussy, 7% Belastingvrije Goudpandbrieven van 1928, Serie XIV, Recepis groot Goudmark 500, Amsterdam 05.03.1928, Querformat blaue Randbordüre, Perforierung EF, Knickfalte AUSRUF (E003): 50,00 EUR ________

LosNr: 157. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank Köln 20

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 163. Rolls-Royce (Group plc)

Certify of 53 Non-Cumulative Redeedmable Convertible Preference Shares of 0,1 Penny each (B Shares), 30.06.2006, #B1608255, kleines Quadrat, weiss/grau/schwarz, Firmenlogo, EF Einer der bekanntesten Namen der Automobilgeschichte. Das Unternehmen zur Herstellung von Flugzeugtriebwerken und Luxusautomobilen wurde 1906 von Charles Stewart Rolls (1877-1910) und Frederick Henry Royce (1863-1933) gegründet. Ende 1970 geriet die Firma in erste finanzielle Schwierigkeiten, die im Jan. 1971 zur Konkursanmeldung führten. Die Triebwerksfertigung wurde danach auf die von der britischen Regierung neu gegründete Rolls Royce Ltd. übertragen. Die Automobil- und Dieselmotorenabteilung übernahm die Rolls Royce Motors Ltd., AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 161. Rheinisch-Westfälische Boden-Credit-Bank in Köln

5% Hypotheken-Pfandbrief 500 DM, September 1950, Serie B #002632, Hochformat DIN A 4, grünbraun, im Unterdruck Kölner Dom, Randbordüre mit Gebäude und Wappen, diverse Lochentwertungen, leichte Knickfalte, VF+ AUSRUF (E001): 20,00 EUR ________

LosNr: 166. S.A. des Usines Delin Cycles Automobiles Moteurs , Louvain

Action Privilégiée 100 Francs, 1898, #06253, (Aufl. 12500), großes Hochformat, rosagrün, Randbordüre mit Wappen und Rädern, am unteren Rand mit Oldtimer, Fahrrädern, Knickfalten, leicht verknittert, rücksietig Klebereste, VF+ AUSRUF (E007): 120,00 EUR ________

LosNr: 164. Russian General Oil Corporation (Société Generale Naphthifère Russe) Limited

dreisprachiges Certify Share Warrant to bearer for 5 Shares of Pfund1 Sterling each, 01.10.1912, #1064931935, großes Hochformat, grüngrau, Abbildung mir sitzender Frau, Dampfer und Öltürme, Originalsignaturen, Knickfalten, EF/VF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 162. Rheinkraftwerk Albruck-Dogern AG in Waldshut a. Rh.

5 1/2% Anleihen vom 27.05.1930 von Fr. 40 Mio Schweizerwährung garantiert druch eine erststellige, wertbeständige Höchstbetragssicherungshypothek, auf Feingold lautend, im Gegenwert von 40 Mio Goldmark Obligation von Fr. 1000 Schweizerwährung, 27.05.1930, #03232, großes Hochformat, blaugrau, Kuponreste, Knickfalte, loch- und stempelentwertet, EF/VF Bau und Betrieb der Wasserkraftanlage am Rhein bei Albbruck-Dogern. Gegründet am 16.9.1929; eingetragen am 6.12.1929. AUSRUF (E003): 20,00 EUR ________

LosNr: 167. S.A., des Mines de Plomb & de Zinc du Djebel Oudiba (Tunisie), Tunis

Action 100 Francs, 03.03.1924, #006656, (Aufl. 20000), Querformat, Randbordüre als Tor mit Schaufel und Hacke, sowie Bergmann mit Lore, Blick auf die Mine links und rechts auf das Dorf Le Kef, Originalsignaturen, Wellenschnitt, Knickfalte, EF/VF AUSRUF (E007): 38,00 EUR ________

-----------------------------------------

Tel: 0211-422 92 65 / eMail: [email protected]

-----------------------------------------

LosNr: 165. S.A. des Charbonnages Prokhorow (Donetz), Bruxelles

Action 500 Francs, 08.08.1895, #06745, großes Querformat, grüne Randbordüre mit Blick auf die Förderanlagen, Büttenpapier mit den typischen Rändern, diverse Knickfalten, VF AUSRUF (E007): 38,00 EUR ________

LosNr: 168. "Sachtleben" AG für Bergbau und chemische Industrie, Köln

Inhaberaktie 500 RM, November 1926, #15032, Querformat DIN A 4, grüngrau, lochentwertet Betrieb von Bergwerken, chemischen Fabriken und Metall- und Eisenhütten. Die "Sachtleben" AG für Bergbau und chemische Industrie wurde nach dem in den Gewerkenversammlungen der Gewerkschaften Sachtleben und Sicilia vom 15.6.1926 beschlossenen Zusammenschluß beider Gewerkschaften in eine neu zu gründende AG am 21.10.1926 mit der Maßgabe

21

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

gegründet, daß die Betriebe der Gewerkschaften Sachtleben und Sicilia und der Schwarzwälder Barytwerke Schulte & Co., KG, Wolfach, bereits vom 1.1.1926 ab als für Rechnung der AG geführt anzusehen waren. Die Firma wurde am 12.11.1926 in das Handelsregister zu Köln eingetragen. Beteiligungen (1943): 1. AG für chemische Industrie, GelsenkirchenSchalke. 2. Vereinigte Deutsche Metallwerke AG, Frankfurt (Main) u.v.a. Großaktionäre (1943): 1. Metallgesellschaft AG, Frankfurt (Main) und angeschlossene Gesellschaften, zusammen Majorität; 2. Schles. Bergwerks- und Hütten-AG, Beuthen (14,5 %). Nach Aufspaltung in die Bereiche Bergbau und Chemie bestehen heute 2 Nachfolgeunternehmen: Die Sachtleben Bergbau GmbH, Lennestadt und die Sachtleben Chemie GmbH, Duisburg, ein Unternehmen der Rockwood Specialities Group Inc. AUSRUF (E008): 25,00 EUR ________ Säulenträgern und Zeichen aus der Chemie, Originalsignatur, Wellenschnitt, Knickfalte, EF/VF AUSRUF (E007): 60,00 EUR ________ 01.01.1973-30.06.1976, #43811, Querformat, lilablaugrün, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 174. SEA EXPORER AG Köln

Muster einer Sammelaktie über 100 Stückaktien, September 2001, Querformat DIN A 4, blau, kleines Segelschiff sowie Taucherhelm, nicht entwertet, Aufdruck Muster, auf Wasserzeichenpapier UNC/EF Gegründet wurde die Sea Explorer AG im Dezember 1999 von Klaus Keppler und Herbert Linkesch in Köln, als konsequente Weiterentwicklung ihrer bisherigen Bergungs-Unternehmungen seit 1993.Der Vorstand Klaus F. Kepler bezeichnet sich im Fernsehen als die Nr. 1 der Bergungsexperten. Vor Haiti stieß das Team auf die ,,Merchant Jamaica", das Flaggschiff des Piraten Henry Morgan. Eine weitere Bergungsaktion betraf das Auswandererschiff ,,Cimbria", das bei Borkum auf dem Weg nach New York 1883 in der Nordsee gesunken war. Der Firmensitz wurde 2003 nach Sasbach bei Freiburg verlegt. AUSRUF (E002): 75,00 EUR ________

LosNr: 169. Sächsische Versicherungs-AG in Dresden (früher Sächsische Rückversicherungs-Gesellschaft)

Namensaktie ausgestellt auf Herrn Fritz Kiefe Hanselsgerichtsrat in Berlin, 500 RM, III. Ausgabe, Fabruar 1925, #6812, Querformat, braunlilagrau, lochentwertet, Knickfalte, linker Rand etwas gestaucht, EF/VF Versicherung gegen die Gefahren des Transportes sowie aller mit Transporten direkt und indirekt in Verbindung stehenden Gefahren des Aufenthaltes und Lagerns, sowohl der beförderten Gegenstände, als auch der zur Beförderung dienenden Transportmittel jeder Art, Rückversicherung in allen Versicherungszweigen, Versicherung gegen die Gefahren des Aufruhrs und der Plünderung, Einheitsversicherung, Kraftfahrzeugversicherung. Gegründet am 21.4.1863. Die Gesellschaft wurde von der Allgemeinen Versicherungs-Gesellschaft für See-, Fluss- und Landtransport in Dresden gegründet. Firma bis 15.7.1922: Sächsische Rückversicherungs-Gesellschaft, danach: Sächsische Versicherungs-AG. Die am 11.12.1942 abgehaltenen ordentlichen Hauptversammlungen der Transatlantischen Güterversicherungs-Gesellschaft in Berlin, der Allgemeinen Versicherungs-Gesellschaft für See-, Flußund Landtransport in Dresden und der Sächsischen Versicherungs-AG in Dresden beschlossen die Verschmelzung der drei Gesellschaften durch Übertragung des Vermögens der beiden letzteren auf. die Transatlantische Güterversicherungs-Gesellschaft in Berlin unter Änderung der Firma in Dresdner Allgemeine und Transatlantische Güterversicherungs-AG, Berlin (mit Stempel dokumentiert). Heute gehört die Gesellschaft zum ITT-Konzern. AUSRUF (E009): 45,00 EUR ________

LosNr: 171. SAVANA Société Industrielle, Commerciale et Financière, Bordeaux

Action 2.500 Francs, 17.12.1951, #026615, Querformat, braun, Randbordüre mit Szenen aus dem Dorfleben, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 175. "SECURITAS" Bremer Allgemeine Versicherungs-AG, Bremen

Interims-Schein auf den Namen Generalkonsul Dr. jur. Aug. Struber in Bremen, 1000 RM mit 250 RM eingezahlt, 24.06.1929, #4074, (das Stück ist erst seit 2006 im Markt für Historische Wertpapiere bekannt geworden), grüngraubraun, rückseitig Übertragungen bis 1937, lochentwertet, EFBetrieb von Transport- und Lagerungsversicherung, Unfall- und Haftpflichtversicherung, Versicherung gegen jede Art von Feuer-, Blitz- und Explosionsgefahr, Einbruchdiebstahl- und Beraubungsversicherung usw. Gegründet am 29.12.1895 als "Securitas VersicherungsAG". Am 28.6.1920 Änderung der Firma in in: "Securitas" Bremer Allgemeine Versicherungs-AG. Am 1.1.1931 wurde die "Roland" Versicherungs-AG in Bremen unter Ausschluß der Liquidation von der Gesellschaft übernommen. 2003 verschmolzen auf die Basler Securitas Versicherungs-AG, Bad Homburg. AUSRUF (E009): 60,00 EUR ________

LosNr: 172. Schlesische AG für Bergbau und Zinkhüttenbetrieb, Braunschweig

Inhaberaktie 100 DM, Mai 1956, #09920, Querformat DIN A 4, braungrau, Abheftlochung links, rückseitig stempelentwertet, EF AUSRUF (E002): 35,00 EUR ________

LosNr: 170. SAQUI - Sociedad de Aplicaciopnes QuiniciIndustriales S.A., Madrid

Accion Numero 3503 desembolsado el 50 Por 100 de su valor nominal, 14.03.1934, (Aufl. 4200), Hochformat, blaugrünbraugelbgrau, dekorative Randbordüre mit

LosNr: 173. Schweizerische Kreditanstalt - Crédit Suisse Credito Svizzero - Swiss Credit Bank

zweisprachiger Optionsschein mit Obligation 1.000 Franken Schweizer Währung zum bezug von Aktien,

LosNr: 176. Seicum S.A., Barcelona

Accion No 0348, 01.10.1919, großes Querformat, rosabraungrün, Abbildung einer Seidenraupe, Kokon, Spinnmaschinen sowie Handelsemblem und einer Frau, Knickfalte, obererer Rand unregelmäßig, EF

22

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

AUSRUF (E007): 85,00 EUR

LosNr: 180. Sociedad Anonima Minas de Alcaracejos, Bilbao

Accion al Portador de 250 Pesetas, 03.06.1898, #1125, Querformat, grün/grau, kleine Abbilding mit Minengelände, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 25,00 EUR ________

LosNr: 183. Société Anonyme André Citroen, Paris

Part Bénéficiaire, 02.07.1927, #057841, Querformat, blaugrau, Art Deco, Einriss links hinterlegt, VF AUSRUF (E003): 20,00 EUR ________

LosNr: 177. SERO Entsorgungs AG Berlin

Inhaberaktie 5 DM, Dezember 1994, #00004111, Querformat DIN A 4, blau, Firmenlogo, nicht entwertet Ursprung ist das 1949 in der DDR gegründete Fachkontor Altrohstoffe, aus dem 1981 das Kombinat SERO für die Erfassung nichtmetallischer Sekundärrohstoffe (vor allem Papier und Glas) hervorging. Nach der Wiedervereinigung erwarben die Brüder Löbbert die Betriebe von der Treuhandanstalt und brachten sie in die 1991 gegründete AG ein. 1995 ging das Unternehmen an die Börse. AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 184. Société Anonyme Belge UNION CINÉMATOGRAPHIQUE. Bruxelles LosNr: 181. Sociedad Investigadora Petrolifera, S.A., Madrid

Titulo de la Accion al Aportador, completamente desembolsada 500 Ptas, 28.12.1959, #102304, Querformat, grün, im Unterdruck Ölfördertürme, Wellenschnitt, Knickfalte, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________ Action de Capital 100 Francs, 24.01.1920, #01264, großes Hochformat, dekorative Randbordüre, Knickfalte rechts zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 30,00 EUR ________

LosNr: 178. Shell Oil Company / State of Delaware

Certificate for not more than 100,000 Shares = 100 Shares Common Stock, #NX130936, Querformat, orange Bordüre, Vignette mit Engeln die das Logo (die Muschel) umranden, cancelled, lochentwertet, Klebereste, EF AUSRUF (E003): 20,00 EUR ________

LosNr: 182. Societatea Comunala Tramvaielor Bucuresti

Certificat Nominativ de douazeci Actiuni apartinand persoanei inscrisa dpe contra pagina in val nom. Totala de 10.000 Lei deplin varsati, #1073981-4000, großes Hochformat, lilagrau, oberer Rand mit zwei Frauen am unteren Rand mit Strassenbahn und Bus, Knickfalte, EF AUSRUF (E007): 85,00 EUR ________

LosNr: 185. Société Anonyme des Mines de La Loire, Paris

Action "A" 100 Francs, 17.01.1929, #103105, Querformat, rosablaugrau, im Unterdruck Minengelände, Wellenschnitt, Knickfalten (u.a. zu Kuponresten), linker Rand leicht gestaucht, EF/VF AUSRUF (E001): 15,00 EUR ________

LosNr: 179. SIPER Société Industrielle des Pétroles Roumains, Paris

Action 100 Francs, 01.07.1926, Serie A #155328 Querformat braungrau, im Unterdruck Anlage, Wellenschnitt, doppelte Knickfalte, EF/VF AUSRUF (E001): 20,00 EUR ________

LosNr: 186. Société Anonyme Exploitation des Brevets MacDonald pour le Traitement du Plomb, Bruxelles

Titre de 5 Actions Ordinaires, 30.03.1896, #6766-70, großes Hochformat, grüngrau, im Unterdruck Lagerhalle, Knickfalte zu Kuponresten, EF

23

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 189. Société des Dragages Aurifères du Tinkisso (Guinée Francaise, Afrique Occidentale), Paris

Action 500 Francs, 15.07.1906, #2011, Querformat, grün, Randbordüre mit Ornamenten sowie Maschine, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 193. Société Générale de l' Industrie Miniére & Métallurgique en Russie (Omnium), Bruxelles

Action privilégiée 500 Francs, Februar 1897, #17495, Querformat, gelbbraun, dekorative Gestaltung mit Szenen aus dem Bergbau, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E002): 35,00 EUR ________

LosNr: 190. Société des Gds-Magasins du Progrès le Caire, Paris LosNr: 187. Société Commerciale Africaine S.C.A. d' Exportation & d'Importation, Grand-Bassam (Côte d' Ivoire)

Action 400 Francs, ohne Datum, #002594, (Aufl. 9500) Querformat, blaugrünbraungrau, dekorative Gestaltung mit Palmen und Hütte, Wellenschnitt, Knickfalte, leicht verknittert, VF AUSRUF (E007): 72,00 EUR ________ Action 100 Francs, 14.01.1907, #08633, Querformat, mehrfarbig, dekorative Randbordüre mit Pharaonenkopf, gestempelt, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E003): 45,00 EUR ________

-----------------------------------------

Nonvleur Concept Klaus Schiefer

Ihr kompetenter Ansprechpartner rund um das Historische Wertpapier

LosNr: 191. Société des Mines d' Or de Kilo-Moto, Kilo (Congo Belge) / Bruxelles

Part Beneficiaire sans Designation de Valeur, 14.12.1940 / titre créé après le 06-10-1944, #565589, Hochformat, rot/grau Abbildung Fluss mit Einheimischen, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 5,00 EUR ________

Handel, Auktionen und Gutachten

-----------------------------------------

LosNr: 188. Société d' Électricité d' Odessa S.A., Bruxelles

Action de Capital 100 Francs, 06.01.1910, #50171, großes Hochformat, grüngrau, kleine Abbildung mit Frau an Säule mit Lampe, Knickfalte rechts mit Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 10,00 EUR ________

LosNr: 194. Société Générale Belge de Pétrole en Californie S.A., Bruxelles

Action Capital 100 Francs, 15.08.1912, #33107, großes Querformat, orangebraun, Abbildung von Wappen sowie Förderturm, Originalsignatur, Knickfalte, rechter Rand verschmutzt und unregelmäßig, VF+ AUSRUF (E007): 60,00 EUR ________

LosNr: 192. Société des Rizeries Parisiennes - Anciens

Etablissments NICOLAS & Cie, Paris Action 100 Francs, 20.09.1917, #14390, Querformat, grünblau, Randbordüre mit Bildern der Produktion, sowie Drachen, Wellenschnitt, Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 195. Société Minière de BAFWABOLI "SOMIBA", Stanleyville (Congo Belge)/Bruxelles

Action sans Mention de Valeur Nominale, #30538, titre créé après le 06.10.1944 / 22.10.1947, Hochformat, lila/brau, Randbordüre mit Einheimischen beim Goldwaschen, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

24

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

und Ernest Solvay die Solvay-Werke in Couillet (seit 1967 AG). Der Solvay-Konzern, der sich in den Händen der Solvay-Familie befindet, beherrscht noch heute den größten Teil der Welt-Sodaerzeugung. AUSRUF (E003): 40,00 EUR ________

LosNr: 202. Stad Keulen

Specimen von Druk de Bussy, Certificaat 7% Schudscheinleening 1.000 RM per 1938, Amsterdam, 01.11.1932 durchgestrichen geändert in Februar 1956, Querformat blaugrau, 1/100 van een 8% Schuldschein groot RM 100.000, Perforierung, Kupons mit Aufdruck Duplicaat UNC/EF AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 196. Société Natinale pour L'Execution du Canal des Deux Mers, Paris

Part Bénéficiaire, 21.11.1894, #6632, großes Format, grünbraun, Randbordüre mit Vignetten: Océan, Medittanée, Segelschiff und Götterbote Hermes vor Waren und Schiff, links Wellenschnitt, leichte Knickfalte, EF AUSRUF (E003): 45,00 EUR ________

LosNr: 199. Southgate and Engadin Golf Club Limited

1.000 Ordinary Share Certificate of Pfund 1, 16.12.1989, #785, Hochformat, Druck auf rosa Büttenpapier, Cancelled-Stempel, EF AUSRUF (E003): 15,00 EUR ________

LosNr: 203. Stadt Köln

8% Schuldverschreibung 10.000 Mark Reichswährung Buchstabe D, 30.01.1923, #44513, Faksimile des Oberbürgermeisters Adenauer, großes Hochformat grüngrau, nicht entwertet, Kuponreste, verknittert, am rechten Rand kleinere Einrisse, VF/F AUSRUF (E004): 20,00 EUR ________

Part de Fondateur, 21.07.1928, #856, Hochformat, grün, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 197. Société Vinicole de Paris, Charenton

LosNr: 200. Stad Keulen

Specimen von Druk de Bussy, Goud Obligatie 1000 dollars, Keulen / Amsterdam / Roterdam, 03.08.1925, 6,5% 25-year sinking fund Buitenlandsche Leening van 1925 with a total Uitgifte van 2.000.000 dollars (deel uitmakende von $ 10.000.000), Querformat grüne Randbordüre, Perforierung in der Mitte, EF, zwei kleine braune Flecken AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 198. Solvay & Cie, Bruxelles

Zweisprachiges Zertifikat #8/81/01662 d' inscription d' actions nominatives de type B, 26.06.1981, #5382119128, Hochformat, weissgrau, orange Bordüre, Gründerporträt von 1863 sowie Fabrikanlage und Firmenlogo, Knickfalte, kleines Abheftloch, VF Der belgische Chemiker Ernest Solvay (1838-1922) erfand das Solvay-Verfahren zur großtechnischen Gewinnung von Soda. 1863 gründeten die Brüder Alfred

LosNr: 201. Stad Keulen

Specimen von Druk de Bussy, Certificaat 8% 5jarige Schudscheinleening 1.000 RM, Amsterdam, Mai 1928, Querformat grüne Randbordüre, 1/1000 van een 8% Schuldschein groot RM 1.000.000, Perforierung, UNC/EF AUSRUF (E003): 55,00 EUR ________

LosNr: 204. Stadt Köln

Ablösungsanleihe mit anhängendem Auslosungsschein 500 RM, 15.04.1927, Buchstabe F #00335, Hochformat, braun, im Unterdruck Wappen, Siegel der Stadt, Faksimile: Adenauer, nicht entwertet, EF AUSRUF (E008): 25,00 EUR ________

25

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

LosNr: 208. Tejidos Godó S.A., Barcelona

Titulo Correspondiente a la Accion de la Serie B # 163, 08.07.1931, Querformat, orange, dekorative Randbordüre mit Ornamenten, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 210. The New Rip Gold Mining Company, Limited

1 Share 1 Pfund Sterling, 20.01.1903, #85538, großes Hochformat, braun/grün, Knickfalte zu Kuponreste, EF AUSRUF (E001): 15,00 EUR ________

LosNr: 205. Steyr-Daimler-Puch AG Steyr

Inhaber-Optionsschein 1000 Schilling, November 1972, #02720, Hochformat, Firmenlogo, lochentwertet, EF Gründung 1869 vom Wiener Bankverein zur Übernahme der seit 1830 bestehenden Gewehrfabrik von Leopold Werndl in Steyr und Letten als "Österreichische Waffenfabriks-Gesellschaft". 1894 Aufnahme der Produktion von Fahrrädern. 1916 Bau einer großen Fabrik in Steyr für Flugmotoren, LKW's und Personenwagen. 1926 umbenannt in Steyr-Werke AG. 1934 Fusion mit dem bisherigen Konkurrenten AustroDaimler-Puchwerke AG. AUSRUF (E001): 5,00 EUR ________ -----------------------------------------

Sonderangebot

LosNr: 211. TIFFANY & Co

1 Share Common Stock, 15.06.2006, #T36828, Querformat türkis, Vignette mit Atlas der eine Uhr trägt, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 140,00 EUR ________

LosNr: 206. Svensk-Dansk-Ryska Telefonaktiebolaget, Stockholm

Inhaberaktie 360 Kronen, 01.10.1915, #53693, Querformat, weissgrau, Wappen der Länder, Faksimile Wallenberg, EF AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

-----------------------------------------

LosNr: 212. Tottenhom Hotspur plc

1 Ordinary Share Certificate, 08.01.1986, #13323 (Split), kleines Querformat, blau, im Unterdruck der Fussball, Wappen, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

LosNr: 209. Tewa Technische Werkstoff-Artikel AG in Darmstadt

Inhaberaktie 1000 RM, April 1948, #0051, Querformat DIN A 4, grüngelbgrau, Umstellungsstempel auf 1000 DM gem. DM-Bilanzgesetz von 1949, nicht entwertet, EF Gründung 1947 zur Fortführung einer gleichnamigen 1942 gegründeten GmbH. Hergestellt wurden technische Werkstoffartikel und Gummiwaren, Schuhbesohlungsmaterial sowie sanitäre und chirurgische Gummiwaren. 1967 wieder in eine GmbH umgewandelt. AUSRUF (E008): 35,00 EUR ________

LosNr: 207. SWISSAIR Schweizerische Luftverkehrs-AG Zürich

Dreisprachige Namensaktie 350 Franken, 27.08.1971, #704997, Querformat DIN A 4, blau, lochentwertet, EF AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 213. 26

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Tramways de Taschkent S.A., Bruxelles

Action Dividende, 02.02.1897, #09701, großes Hochformat, orange/blau, dekorative Gestaltung, rechts Knickfalte zu Kuponresten, EF AUSRUF (E003): 25,00 EUR ________

United States Banknote Corporation

100 Shares Common Stock, 15.10.1973, #US68334, Querformat, grün, Vignette mit Frau, cancelled, EF AUSRUF (E003): 15,00 EUR ________

1988, oftmals kopiert und alle überstanden, im Telefonhandel tätig AUSRUF (E001): 30,00 EUR ________

LosNr: 217. Unterstützungsverein der helfenden Freunde Köln VVaG

Versicherungsschein #620, 300 RM Versicherungssumme, 26.06.1937, kleines Hochformat, EF AUSRUF (E001): 5,00 EUR ________

LosNr: 221. Verband St. Josef zur Förderung Katholischer Körperschaften, m.b.H. te Keulen

7% 1e Hypothecaire 15-jarige Obligatie-Leening Fl. 250.000 (Hollandsche Gulden) - 500 Gulden, 24.09.1929, #281, garantiert durch die Rheinische Voksbank, großes Hochformat, grünbraun Knickfalten (geviertelt), an den Rändern unten und links mit Klebestreifen hinterlegt, VF/F AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 214. TreuHanf AG, Berlin

Inhaberaktie 5 DM, Dezember 1998, #C00055, Querformat DIN A4, oliv, Abbildung einer Hanfpflanze, auf kartonartigem Papier, EF AUSRUF (E001): 20,00 EUR ________

LosNr: 218. Usine Hydraulique et a vapeur de la Scierie de la Seille a Dieuze - Sägemühle der Seille, Dieuze

Zweisprachige Obligation 200 Mark, 15.03.1897, #358, Querformat, grüngrau, Knickfalte zu Kuponresten AG mit 100.000 Mark Kapital, die Obligation wurde garantiert durch das Eigentum der Sägemühle der Seille, deren Betriebsmaterial, die allgemeinen Einkünfte des Betriebs, durch den Wert un den Ertrag der Gründstücke der Gesellschaft. AUSRUF (E003): 30,00 EUR ________

LosNr: 215. Union Rheinische Braunkohlen Kraftstoff AG Köln

4 1/2% Teilschuldverschreibung 500 RM, August 1940, #112885, Hochformat DIN A 4, braungrau, Doppelblatt, lochentwertet, EF Herstellung von Treibstoffen durch Kohleverflüssigung. Gegründet am 27.01.1937. Gründer u.a.: Rheinische AG für Braunkohlenbergbau und Brikettfabrikation, Köln (41,2%), Roddergrube AG (31,8%), Braunkohlen-Industrie-AG Zukunft, Weisweiler (8,60%) - keine weiteren Angaben im Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften 1943, nur als Beteiligung bei den genannten Unternehmen erwähnt AUSRUF (E009): 8,00 EUR ________

LosNr: 219. Vedes AG Nürnberg

Inhaber-Stückaktie, Dezember 2001, #0017957, Querformat DIN A 4, rosa, mit farbigem Logo und Spielsachen, nicht entwertet, Kuponreste, EF Gründung 1991 unter der Firma Intercontor AG. Betrieb eines internationalen Handelsunternehmens mit Waren aus den Bereichen Spiel und Freizeit. 2001 in VEDES AG umbenannt. AUSRUF (E001): 50,00 EUR ________

LosNr: 222. Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken AG Köln

Inhaberaktie 1.000 RM, Oktober 1937, #006969, Querformat, DIN A 4, grüngrau, lochentwertet, EF Herstellung und Vertrieb von Eisenbahnwagen und sonstigen Fahrzeugen jeder Art (u.a. Wuppertaler Schwebebahn). Gegründet am 26.10.1927 mit Wirkung ab 01.12.1927; eingetragen 06.01.1928. Großaktionäre (1943): van der Zypen & Charlier GmbH, Köln-Deutz (51%); Waggonfabrik Gebr. Castell GmbH, MainzMombach (13%). 1959 auf die Klöckner-Humboldt-Deutz AG, Köln-Deutz übergegangen, 1997 Deutz AG. AUSRUF (E009): 35,00 EUR ________

LosNr: 220. VEH VALORA EFFEKTEN HANDEL AG, Ettlingen

Namensaktie 500 DM, Oktober 1988, Nullnummer, kartonartiges Papier, im Unterdruck Börsensaalszene und farbige Aktien am linken Rand, Faksimile des Vorstandes Helffenstein, nicht entwertet, EF Gründung

LosNr: 223. Verkehrsbetriebe Danzig-Gotenhafen AG, Danzig

LosNr: 216.

27

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Inhaberaktie 800 RM, August 1942, #00758, Querformat DIN A 4, graugrün, lochentwertet, EF Errichtung und Erwerb sowie Pachtung oder Verpachtung und Betrieb von Vorort- und Straßenbahnen, von Kraftomnibus- und Oberleitungsomnibuslinien in Danzig, Gotenhafen und Umgebung. Gegründet am 18.3.1899; eingetragen am 22.9.1899. Konzession bis 1.10.1953. Die Firma lautete bis 23.6.1942: Danziger Elektrische Straßenbahn AG, danach: Verkehrsbetriebe Danzig-Gotenhafen AG. Entwicklung: Mit Wirkung ab 1.7.1903 Übernahme des Danziger Betriebes der Allgemeinen Lokal- und Straßenbahn-Gesellschaft (jetzt: Allgemeine Lokalbahnund Kraftwerke AG) in Berlin. Spätere Erweiterungen: 1908 Linie Oliva - Glettkau; 1927 doppelgleisige Verbindung Danzigs mit dem Ostseestrand bei Heubude; 1930 Linie Danzig - Langfuhr-Nord. Am 1.1.1933 wurde der Autobus-Park der Danziger Verkehrs-GmbH erworben und damit der Autobusbetrieb zwischen Danzig und dem Ostseebad Zoppot übernommen. Seit dem 1.10.1938 betreibt die Gesellschaft 3 weitere Autobuslinien von Danzig nach benachbarten Städten und Orten. 1939: nach der Einnahme der Stadt Gotenhafen Konzession für die früher von einem polnischen Unternehmen betriebene Strecke Zoppot Gotenhafen als Verlängerung der bestehenden Linie Danzig - Zoppot. Der Verkehr wurde bereits Ende September 1939 mit gutem Erfolg aufgenommen. Im Februar 1940 wurden nach Erlangung der Konzession 2 Autobuslinien innerhalb der Stadt Gotenhafen in Betrieb genommen. Großaktionäre (1943): Stadt Danzig; Stadt Gotenhafen; Allgemeine Lokalbahn- und Kraftwerke AG, Berlin. AUSRUF (E009): 45,00 EUR ________ Straßenbahnen GmbH am 10.4.1945 ihren Betrieb wieder auf. Im September 1953 hatte das Straßenbahnnetz der Vestischen Straßenbahnen GmbH seine größte Ausdehnung. Nach 1953 wurden zunehmend Straßenbahn- durch Buslinien ersetzt. Der Straßenbahnbetrieb wurde am 3. Oktober 1982 mit der Aufgabe des letzten Streckenteils Recklinghausen Hbf. Herne Bhf. der Gemeinschaftslinie 305 (Vestische / Bogestra) eingestellt. Seitdem ist die Vestische ein reiner Busbetrieb. Heute erbringt das Unternehmen mit ca. 250 eigenen Bussen sowie mit Fahrzeugen von mehreren Subunternehmen eine jährliche Betriebsleistung von gut 20 Mio. Betriebskilometern. Sie hat 1.048 Mitarbeiter (Stand 2000), die betriebliche Aufwendungen betrugen im Jahr 2000 140,471 Millionen DM bei einem Aufwanddeckungsgrad von 71,51 %. Die Vestische gehört zu den größten Nahverkehrsunternehmen in Deutschland, die ihre Leistungen ausschließlich mit Bussen erbringen. AUSRUF (E003): 40,00 EUR ________

LosNr: 227. Westdeutsche Bodenkreditanstalt Köln

4,5% Hypotheken-Pfandbrief 500 RM, 01.10.1939, Emission XXX Lit. O #002216, Hochformat DIN A 4, braunrosa/grau, lochentwertet, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 228. Westdeutsche Bodenkreditanstalt Köln

4,5% Hypotheken-Pfandbrief 1.000 RM, 01.10.1939, Emission XXX Lit. P #00996, Hochformat DIN A 4, braun/grau, lochentwertet, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 229. Westdeutsche Bodenkreditanstalt Köln

4,5% Hypotheken-Pfandbrief 100 RM, 27.04.1940, Emission XXX (Erweiterungs-Ausgabe) Lit. N #06508, Hochformat DIN A 4, grün/grau, lochentwertet, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 230. Westdeutsche Bodenkreditanstalt Köln LosNr: 224. Vestische Kleinbahnen Gesellschaf mit beschränkter Haftung New York / Herten

7% First Mortgage 20j. Sinking Fund Gold Bond $ 1000, 01.12.1927, #271, großes Hochformat, grün, Vignette mit Engel, lochentwertet Knickfalte, Rostfleck am oberen linken Rand, VF+ Bahnbetrieb. Gegründet durch einen Vertrag vom 12. und 23.6.1899, der durch die Landgemeinde, den Landkreis und der Stadt Recklinghausen mit den Gemeinden Crange, Herten und Wanne geschlossen worden war. Die seit dem Jahr 1888 auf der Strecke zwischen Recklinghausen, Herten und Wanne betriebenen Pferdeomnibusse sollten durch eine elektrische Straßenbahnverbindung ersetzt werden. Am 10.5.1901 wurde die Strecke zwischen RecklinghausenSteintor über Hochlar, Disteln, Herten und Crange nach Wanne eröffnet. Die 12,8 Kilometer lange Strecke lag zu einem Drittel in der Straße und zu zwei Drittel in Seitenlage neben der Straße. Ab dem Jahr 1907 übernahm die Gesellschaft den Bau und Betriebsführung für die Straßenbahnen der Stadt Recklinghausen. Man wollte somit das Netz zwischen den Orten Bottrop, Herten und Recklinghausen verdichten und gleichzeitig sicherstellen, das alles auf ein und demselben System basierte. In den Folgejahren wurde das Netz systematisch weiter ausgebaut. Am 25.5.1915 wurden alle Linien rückwirkend zum 1.1.1915 offiziell zur vom Landkreis Recklinghausen gegründeten Vestischen Kleinbahn GmbH zusammengefasst. Damit wurde die Verwaltung der zuvor fünf einzelnen Vertragsgemeinschaften vereinfacht. Bis zum Jahr 1918 wurden - bis auf die Strecke Recklinghausen - Wanne alle Strecken von der Vestischen Kleinbahn GmbH erworben. Am 7.2.1940 wechselte die Vestische Kleinbahn GmbH ihren Namen und aus ihr wurde die Vestische Straßenbahnen GmbH. 1941 begann man, wie im Zweiten Weltkrieg üblich, mit dem Transport von Gütern. Durch eine spezielle Einsatztruppe wurden auch die kriegsbedingen Reparaturen am Streckennetz schnell durchgeführt, so dass der Verkehr nie sehr lange unterbrochen wurde. Erst als 1945 die Front näher rückte, wurde am 27.3.1945 der Verkehr eingestellt. Auf Betreiben der Militärregierung nahm die Vestische 4% Hypotheken-Pfandbrief 100 RM, 01.11.1940, Emission XXXI Lit. N #03191, Hochformat DIN A 4, grün/grau, Unterschrift des Treuhänders leicht verwischt (schimmert auf der Rückseite durch), lochentwertet, EF AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 225. Westafrikanische Pflanzungs-Gesellschaft "Victoria" AG Berlin/Hochspeyer

Inhaberaktie 50 DM, 19.03.1982, #6255, Querformat DIN A 4, mehrfarbig, Palmenlandschaft mit Strand und Schiff, kein Wasserzeichenpapier, EF Gründung 1897 u.a. durch den Bergwerksbesitzer Sholto Douglas, Prinz Loewenstein-Wertheim und den Dürener Papierfabrikanten Hermann Hoesch. Die "Victoria" besaß Kakao-, Palmfrucht- und Kautschuk-Pflanzungen in Westafrika, außerdem ein Kraftwerk und eine 118 km langen Schmalspurbahn. In den heutigen 80ern von AKJ Leasing Butzbach aufgekauft worden und Plan eine Urlaubsanlage in Brasilien zu bauen. AUSRUF (E001): 10,00 EUR ________

LosNr: 231. Westdeutsche Handelsgesellschaft AG Köln

Inhaberaktie 1.000 RM, Dezember 1932, #315, Querformat braungrün, Wappen, lochentwertet, UNC/EF Ein- und Verkauf sowie Herstellung von Handelswaren jeder Art, insbesondere von Textilwaren. Gegründet 1901; AG seit 22.6.1911. Gründung unter Übernahme der Westdeutschen Handelsgesellschaft mbH, Köln. Tochtergesellschaften (1943): 1. Wendener Strumpffabriken GmbH, Wenden (Westf.). 2. Rheinische Wäschefabrik GmbH, Köln. 3. Gebrüder Braubach KG, Köln. 4. Braubach & Plitt GmbH, WuppertalElberfeld/Köln. 5. Mertens & Sinn GmbH, Remscheid u.v.a. Heute hat die WHG Westdeutsche Handelsgesellschaft mbH mit Sitz in Hagen ihren Geschäftsbetrieb an die SinnLeffers AG, eine Tochter der KarstadtQuelle AG, verpachtet, betreut aber weiterhin die übrigen 14 Anschlussunternehmen mit 41 Mode- und Textilhäusern. AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________

LosNr: 226. Westdeutsche Bodenkreditanstalt Köln

4,5% Hypotheken-Pfandbrief 100 RM, 01.10.1939, Emission XXX Lit. N #04195, Hochformat DIN A 4, grün/grau, lochentwertet, EF Hypothekenbankgeschäfte. Gegründet am 03.10.1893. AUSRUF (E003): 5,00 EUR ________

LosNr: 232.

28

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

Westdeutsche Handelsgesellschaft AG Köln

Inhaberaktie 100 RM, Dezember 1942, #431, Querformat blaugrüngrau, Wappen, lochentwertet, UNC/EF AUSRUF (E003): 30,00 EUR ________

LosNr: 237. XEROX Corporation

Registered Extendible Note 100000 $, 30.09.1983, #R2086, Querformat, orange Bordüre, Vignette mit Allegorien, cancelled, EF AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________

LosNr: 235. Wirtschaftliche Vereinigung deutscher Gaswerke AG, Cöln LosNr: 233. Westdeutsche Kaufhof AG, Köln

Inhaberaktie 100 RM, 28.09.1937, #07919, Querformat DIN A 4, braunlilagrau, lochentwertet, EF Gründung der Einzelfirma Leonhard Tietz 1879 in Stralsund als Kurz-, Weiß- und Wollwarengeschäft. Durch feste niedrige Preise gewann das Geschäft so viele Kunden, daß es innerhalb weniger Jahre dreimal vergrößert werden mußte. 1889 Gründung der ersten Filiale in Elberfeld, danach schlagartige Expansion vor allem im westdeutschen Raum, ab 1929/30 auch in Schlesien und dem Frankfurter Raum. Seit 1905 "Leonhard Tietz AG", 1933/36 umbenannt in Westdeutsche Kaufhof AG. Der Kaufhof hatte jetzt über 13.000 Mitarbeiter, Großaktionäre waren zu dieser Zeit die Commerzbank, die Dresdner und die Deutsche Bank. 1945 waren lediglich 3 von 41 Filialen einigermaßen unzerstört, doch es folgte ein gewaltiger Wiederaufbau zum später zweitgrößten deutschen Kaufhauskonzern. 1988 Einstieg bei Jet-Reisen und der Media-MarktGruppe. 1996 auf Wunsch des späteren Großaktionärs Metro Verschmelzung mit der ASKO und den deutschen Metro-Aktivitäten zur heutigen METRO AG (Sitz Düsseldorf). AUSRUF (E003): 35,00 EUR ________ Namensaktie 200 Mark, 10.08.1916, Hochformat weiss mit schwarzer Randbordüre, Umstellungsstempel, lochentwertet. Ausgestellt auf das Bankhaus Sal. Oppenheim & Co. In Cöln. Umgestellt auf 200 GM, Knickfalten, Abheflochung links, VF Gegenstand des Unternehmens war es, geschäftsführendes Organ einer durch Zusammenschluß von Gaswerken gegründeten Kartellvereinigung zu sein und in dieser Eigenschaft alle Aufgaben zu erfüllen, welche dem Gaskokssyndikat nach dem Gesetz über die Regelung der Kohlenwirtschaft vom 23.3.1919 nebst Ausführungsbestimmungen übertragen waren. Weiterhin war Gegenstand des Unternehmens die Verwertung des Kokses und aller anderen Erzeugnisse aus den Werken der Gesellschafter, sowie auf Verlangen von Gesellschaftern der Ankauf von Gebrauchs- und Verbrauchsgegenständen für diese Werke. Die Gesellschaft konnte Koks und andere Erzeugnisse von Nichtgesellschaftern vertreiben. Gegründet am 17.9.1904; eingetragen am 5.11.1904. Gründer waren 63 Städte und Gasgesellschaften. Später waren der Vereinigung weitere Gaswerke beigetreten, so daß Ende 1941 644 Werke zusammengeschlossen waren. Die G.V. vom 25.6.1924 beschloß die Fusion mit dem Gaskoks-Syndikat, Köln, und Firmaänderung durch Zusatz "Gaskokssyndikat". AUSRUF (E004): 250,00 EUR ________

LosNr: 238. Zeiss Ikon AG Dresden

Inhaberaktie 1.000 RM, 10.02.1942, #168755, Querformat DIN A 4, grüngrau, lochentwertet, EF Herstellung von photographischen und kinematographischen Geräten, optischen und feinmechanischen Instrumenten, Rechenmaschinen usw. Gründeraktie. 1926 Zusammenschluß der Unternehmen Optische Anstalt C.P. Goerz AG, Berlin (gegr. 1903); Contessa-Nettel AG, Stuttgart; Heinrich Ernemann AG, Dresden; Ica AG, Dresden zur ZEISS IKON AG, Dresden. 1927 Beitritt der AG Hahn für Optik und Mechanik, Kassel. 1928 Beitritt der Goerz Phototechnischen Werke GmbH, Berlin. Großaktionär (1943): Carl Zeiss, Jena. 1945 Verlust der Werke in Dresden, Zerstörung, Demontage und Wiederaufbau des Berliner Werkes. 1948 Verlegung des Firmensitzes nach Stuttgart. 1973 Verlegung der Hauptverwaltung nach Berlin. 1989 Umfirmierung in IKON AG und Eingliederung in die Abloy Security Group (WÄRTSILÄ) mit Sitz in Helsinki, Finnland. 1994 Einbindung in die weltweit operierende ASSA ABLOY AB Gruppe mit Sitz in Stockholm, Schweden. 2003 Umwandlung der IKON AG in die IKON GmbH Präzisionstechnik. AUSRUF (E002): 20,00 EUR ________

LosNr: 234. Westfälische Transport-AG Dortmund

Inhaberaktie 1000 Mark deutsche Reichswährung, Oktober 1922, #9241, großes Querformat, rotblaugrüngrau, Randbordüre mit Reedereiflagge sowie im Trockensiegel, lochentwertet, Umstellungstempel auf 200 RM, 2 Bezugsrechtstempel, EF Die Gesellschaft betrieb Binnenschiffahrt auf sämtlichen westdeutschen Wasserstraßen für Massen- und Stückgüter mit großem, eigenem Schiffspark (Schleppkähne und Großmotorschiffe). Gegründet am 18.11.1897. Beteiligungen (1943): 1. Münsterische Schiffahrts- und Lagerhaus-AG, Münster. 2. Westfälische Speditions-Ges. mbH, Dormund. 3. C. Cassens Schiffswerft- und Maschinenfabrik GmbH, Emden. 4. Union Schiffahrts- u. Lagerhausgesellschaft mbH, Hannover u.v.a. Großaktionäre (1943): RheinischWestfälisches Kohlen-Syndikat; Vereinigte Stahlwerke AG; Hoesch AG. 1976 Interessengemeinschaft zwischen der Rhenus AG (Stinnes), der Fendel-Stinnes-Schiffahrt AG und der WTAG mit Firmensitz in Dortmund, 1984 wird die Rhenus-WTAG AG mit der Westfälischen Transport-AG (WTAG) verschmolzen und firmiert unter dem Namen Rhenus AG, 1991 Übernahme von Schenker, seit 1996 Schenker-Rhenus AG, die Binnenschiffahrt wurde in der RS PartnerShip gebündelt und mit der Midgard Deutsche Seeverkehrs-AG in die Rhenus-Gruppe eingegliedert. AUSRUF (E009): 45,00 EUR ________

LosNr: 239. Zentropa Zentraleuropäische Versicherungsbank AG, Berlin LosNr: 236. Wolford AG Bregenz

Inhaberaktie 100 Schilling, 14.02.1995, #003387, kleines Querformat mit farbenprächtiger Gestaltung, die einem Gemälde von Gustav Klimt nachempfunden wurde, Bezeichnung auch Ladyaktie, mit Blattgold verziert, Kuponreste, nicht entwertet, EF AUSRUF (E003): 60,00 EUR ________ Namensaktie 1.000 RM, 20.01.1925, #1678, (nur 600 Stück bekannt geworden durch die Auktion in Berlin im Jahr 2006), Hochformat, weiss/grau, ausgestellt auf den Deutsche Gemeinnützige Rückversicherungs-Verband AG Berlin, Originalsignatur des Vorstands, rückseitig Übertragungen bis 1942, leichte Knickfalte, lochentwertet Betrieb der Transport-, Einheits-, Ausstellungs-, Garderoben-, Musikinstrumenten-, Filmausfall-, Filmhersteller-, Betriebsunterbrechungs-, Unfall-, Haftpflicht-, Autokasko-, Parkplatz-, Fahrrad-, FahrradAbstell-, Mobiliar-, Feuer-, Einbruchdiebstahl-, Beraubungs-, Wasserleitungsschäden-, Glas-, Sturmschäden- und Rückversicherung. Gegründet am 22.7.1924; eingetragen am 11.9.1924. Die Firma lautete bis 27.6.1929: Zentropa Zentraleuropäische Versicherungsbank AG, dann bis 28.6.1937: Zentraleuropäische Versicherungsbank AG, danach: Zentraleuropäische Versicherungs-AG. Großaktionäre (1943): Verband öffentlicher Lebensversicherungsanstalten in Deutschland (ca. 35 %); Deutsche Girozentrale -Deutsche Kommunalbank-, Berlin (ca. 16 %). 1950 Berliner Wertpapierbereinigung, 1966 umfirmiert in Zentraleuropäische Versicherung AG, Berlin (West), ab 1967 2. Sitz in Stuttgart, 1986 Sitzaufgabe in Berlin (West) und umfirmiert in Sparkassen-Versicherung Allgemeine Versicherung AG, Stuttgart

29

Auktion anlässlich des 6. Kölner Börsentages im Gürzenich am 15.11.2008

AUSRUF (E009): 75,00 EUR ________

Wichtige Hinweise: Liebe Besucher/Innen des 6. Börsentages im Kölner Gürzenich, ich möchte Sie an dieser Stelle noch mal darauf hinweisen, dass auf dem Zuschlagspreis für Sie als Saalbieter keine weiteren Kosten anfallen. Wie Sie in den Versteigerungsbedingungen (Rückseite der Titelseite) nachlesen können, wird bei dieser Auktion auf das Erheben einer marktüblichen Provision, die üblicherweise (in der Regel zwischen 15 ­ 20%) auf den Zuschlag erhoben wird, verzichtet. Die anfallende MwSt. wird vom Einlieferer getragen, es erfolgt somit kein separater Ausweis (Differenzbesteuerung nach § 25 A UStG). Schriftbieter/Innen bezahlen eine Versand-Pauschale in Höhe von 6,00 EUR für den versicherten Versand oder informieren uns über den nächstmöglichen persönlichen Übergabetermin.

-----------------------------------------

Kleines Lexikon über Begriffe die im Sammlermarkt der historischen Wertpapiere immer wieder zu lesen sind: Ein Wertpapier besteht aus Mantel (Wertpapierurkunde) und Bogen (bestehend aus Kupons und Erneuerungsschein). Man spricht hier auch von Effekten. HWP:

Historische Wertpapiere, Nonvaleur: Wertpapier zu Sammelzwecken. Aktie ohne Nennwert / Stückaktie: Aktie, die nicht auf einen bestimmten Nennwert lautet, sondern als ein Bruchteil des Grundkapitals einer Aktiengesellschaft bezeichnet wird.

Inhaberaktien/Stammaktien:

Nicht auf den Namen lautende Wertpapiere Aktie mit Stimmrecht und Dividendenberechtigung

LosNr: 240. Zwickauer Stadtbank AG, Zwickau/Sa.

Inhaberaktie 100 RM Deutsche Reichswährung, 28.12.1926, #20968, Hochformat, grüngrau, Randbordüre mit Wappen, lochentwertet, EF Bankgeschäfte aller Art. Gegründet am 18.02.1921; eingetragen 20.04.1921. Die Gesellschaft stand seit 01.07.1924 in Vertragsgemeinschaft mit der Girozentrale Sachsen - Öffentliche Bankanstalt - in Dresden. Großaktionäre: Stadt Zwickau, Gründer und Industriefirmen. AUSRUF (E002): 25,00 EUR ________

Namensaktien:

Auf einen speziellen Namen ausgestellte Aktie

Vorzugsaktien:

Aktie nur mit Dividendenberechtigung

Abkürzungen zum Erhaltungsgrad der Aktien: UNC (uncirclulated):

Neuwertig, vollständig erhalten, ungefaltet (ausgenommen zwischen Mantel und Kupons), glattes Papier ohne Flecken oder Verfärbungen. Keine Lochung oder Schnittentwertung.

Anleihen / Pfandbriefe:

Sammelbegriff für festverzinsliche, langfristige Schuldverschreibungen

Kuxe:

Anteil an einer bergrechtlichen KapitalGesellschaft.

Sonstige Wertpapiere:

Optionsschein Liquidationsschein Investmentfond GmbH-Anteilschein

EF (extremly fine):

Fast neuwertig, leichte Gebrauchsspuren, sauberes Papier ohne Lochung oder Schnittentwertung, höchstens einmal gefaltet, keine Beschädigung.

Autographen:

Wertpapiere mit Unterschriften bekannter Persönlichkeiten

VF (very fine):

Leichte Faltung, aber glattes Papier, mittlere Gebrauchsspuren, schwache Papierfärbungen, kleine Randeinrisse, Klammerlochungen

Faksimile:

Unterschriften bekannter Persönlichkeiten die nicht handschriftlich sondern gedruckt sind.

F (fine):

Stärkere Gebrauchsspuren, mehrfach gefaltet, leicht welliges Papier, leichte Randeinrisse, kleine Fehlstellen, leichte Flecken.

Blankette:

Ein nicht zur Ausgabe gelangtes Wertpapier, meist ohne Unterschriften und Ausstellungsdatum. Hier gibt es hin und wieder auch den Begriff Teilblankette, wenn nur ein Teil fehlt. Abgrenzung ist nicht einfach, da bei Familiengesellschaften der Eintrag in das Aktienbuch ohne Bestätigung auf der Aktie erfolgt

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Durchsicht des kleinen Kataloges, sowie viel Erfolg für Ihre Gebote.

VG (very good):

Starke Gebrauchsspuren, mittlere Einrisse und Fehlstellen, Knitterfalten.

Ihr Klaus Schiefer

G (good):

Stark gebraucht bis abgenutzt, größere Einrisse, mittlere Fehlstellen, größere Rost-, Stock- oder sonstige Flecken.

Muster/Specimen

Von den Wertpapierdruckereien erstellte Belegexemplare für die Börsenplätze an dem die Gesellschaft gelistet ist

P (poor):

Schlecht bis sehr schlecht erhaltene Papiere, große Risse und entsprechende Fehlstellen, großflächig verschmutzt. Für Auktionen nur geeignet, wenn es sich um Unikate handelt.

30

Zubehör und Bücher

Die Bewertung Historischer Wertpapiere in ....

...der Verbundenen Hausratversicherung, über 100 Seiten (108) kompaktes Wissen, erster Teil alles wichtige über das Sammelgebiet : Einführung - Was ist ein Historisches Wertpapier? Marktbetrachtung Auktionsabwicklung; allgemeine Bewertungskriterien und Versicherbarkeit mit Farbtafeln Abb. Historischer Wertpapiere - sowie im zweiten Teil ein Exkurs in die Versicherungsmaterie einer Sammlung, auf Wunsch vom Autor signiert, neuwertig Verlag VVW Karlsruhe, 1995

Pioniere des Verkehrs Deutsche Eisenbahn- und Straßenbahn - AG 1835 - 1985

über 1100 Seiten in zwei Bänden. Kompendium, das die Entwicklung der Eisenbahn- und Straßenbahn anhand von umfassenden Daten abhandelt ­ Geschichten, Fakten und Zahlen

Ihr Preis im Schuber25,00

Bulgarien, Dänemark, Deutschland, mit Wirtschafts-und Firmengeschichte (teilweise) der besprochenen Länder, ca. 150 Abbildungen teilweise farbig

Ihr Preis 49,00

Historische Aktien USA Volume 1

Hans Braun, 1996: Bildbandformat 25,5x29,5cm, 326 Seiten, Gliederung: Einführung zum Thema, Entwicklung der US-Wirtschaft mit Wirtschaftsgeschichte 1600 ­ 1972, Land- und Verkehrserschließung, Transport und Verkehr, Finanzwesen, ca. 200 Abbildungen teilweise farbig, Firmengeschichte

Ihr Preis 49,00

Die amerikanischen >>Gründer<< auf Aktien und Anleihen

Historische Wertpapiere mit den OriginalSignaturen der großen Pioniere der amerikanischen Wirtschafts- und Finanzgeschichte, 146 Seiten, broschiert, 1987.

Ihr Preis 15,00

Autorenpreis ­reduziert-

13,00

Battenberg Sammler ­ Kataloge: Historische Wertpapiere Sinnvoll sammeln ­ garantiert gewinnen

über 100 Seiten zum Sammelgebiet

Ihr Preis 35,00

Alle Bücher sind in einem guten allerdings gebrauchten Zustand. Die ausgewiesenen Preise beinhalten die z. Zt. gültige MwSt. Bestellungen formlos (Irrtum vorbehalten) ­ Lieferung solange der Vorrat reicht:

------------------------Nonvaleur Concept Klaus Schiefer Postfach 30 07 01 D-40407 Düsseldorf Tel: +49 211 4229265 Fax: +49 211 4229289 eMail: [email protected] http://www.ncks.de

Historische Aktien Europa Volume 1

Hans Braun, 1996: Bildbandformat 25,5x29,5cm, 326 Seiten, Gliederung: Einführung zum Thema, belgien,

Versandhandel / Auktionen / Gutachten ­ Alles rund um das Historische Wertpapier

BieterNr. (wird vom

Versteigerer eingetragen)

Fax: +49 211 4229289

An Nonvaleur Concept Klaus Schiefer Postfach 30 07 01 40407 Düsseldorf

Vorname: Nachname Straße/Postfach PLZ/Ort Interesse an weiteren Auktionskatalogen Sammelgebiet: Ja Nein

Bieterzettel für die Auktion anlässlich des 6. Börsentages in Köln, Gürzenich am 15.11.2008 LosNr. Titel/Kurzbezeichnung Gebot in LosNr. Titel/Kurzbezeichnung Gebot in

Bestellung der Sonder ­ Aktion: Anzahl Titel

Buch: Bewertung Historischer Wertpapiere in der Verbundenen Hausratversicherung

Einzelpreis

Gesamtpreis

10

Hiermit erteile ich ,,Nonvaleur Concept Klaus Schiefer", den Auftrag, für mich und meine Rechnung folgende Katalog-Nr. bis zur Höhe der angeführten Gebote zu ersteigern. Es gelten die im Katalog abgedruckten Versteigerungsbedingungen, die durch Abgabe meiner Gebote ausdrücklich anerkannt werden. Die Gebote verstehen sich in Euro (Der Zuschlagspreis ist der Rechnungsbetrag. Es entfällt die Erhebung eines Aufgelds sowie MwSt. ). Die Abrechnung der Sonderbestellungen erfolgt separat.

Ort, Datum: ___________________________Unterschrift/Stempel ____________________

(rechtsverbindlich)

Information

Angebot

34 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

843633