Read FT_0506_2007_Norbert_Vieth.qxd text version

32

ft-praxisplaner

Aufwärmprogramme

Eine Organisation, aber viele Aufwärmvarianten

Aufwärmprogramme auf Basis der Organisationsformen der fußballtraining-praxisplaner

Von Norbert Vieth

Info: Wichtige Informationen zur Planung von Aufwärmprogrammen mit dem fußballtraining-praxisplaner

Leitlinien für das Aufwärmen Fußballspezifische Anforderungen

Die Spieler vorab über Funktion und Schwerpunkte informieren ­ Motivation fördern!

Ziele und Schwerpunkte des Trainings

Phase 1: Einstimmen vor Start Phase 2: Aktivieren Phase 3: Spezielles Aufwärmen

Je leistungsfähiger die Spieler sind, desto gezielter die Belastung Schritt für Schritt steigern! Inhalte und Ablauf des Aufwärmprogramms auf Schwerpunkte des Hauptteils/Trainings abstimmen! Die Aufgaben kurz und prägnant erklären! Idealerweise Abläufe vormachen! Bei jeder Übung höchste Konzentration fordern! Spieltypische Anforderungen stellen!

Hauptteil des Trainings

Alle Fotos in diesem Beitrag: Axel Heimken

Ein systematisches, fußballspezifisches Aufwärmen ist als Einstimmung unerlässlich. Je leistungsfähiger die Spieler sind, desto intensiver muss die erste Phase einer Trainingseinheit ausfallen. Der fußballtraining-praxisplaner macht eine schnelle, individuelle und praxisorientierte Vorplanung von der ersten Trainingsminute an möglich. Das Aufwärmen läuft dabei in der gleichen Organisation ab wie das sonstige Training, so dass zeitraubende und aufwendige Umbauten auch in der Anfangsphase wegfallen! Variationen sowie eine kontinuierliche Intensitätssteigerung sind unkompliziert herzustellen!

fußballtraining 4/08

33

FT-PRAXISPLANER

Abb. 1: Die Phasen eines Aufwärmprogramms im Überblick Phase 1 Phase 2 Phase 3

Einstimmen vor Trainingsstart

Ziele/Schwerpunkte/Inhalte Individuelles Einlaufen mit leichten Koordinationsaufgaben Individuelle Stabilisationsübungen Lockere Einzelarbeit mit Ball Leichte Zuspiele zu zweit, zu dritt Tipps für das Training Es muss nicht immer ein Kreisspiel (4-gegen-2, 5-gegen-2, 6-gegen-2) sein! Den Spielern Alternativen aufzeigen und sie von einer individuellen Einstimmung überzeugen!

Aktivieren

Ziele/Schwerpunkte/Inhalte Aktivieren des Herz-KreislaufSystems Richtige ,,Betriebstemperatur" Impulse für die Koordination Steigern der Konzentration Tipps für das Training Je weniger Trainingszeit, desto umfassender Ballarbeit einplanen! Für jede Ballarbeit gilt jedoch auch: Aufwärmen heißt Vorbereiten! Also von leichten, einfachen zu komplexeren Bewegungsabläufen!

Spezielles Aufwärmen

Ziele/Schwerpunkte/Inhalte Systematisches Anpassen der Muskulatur und des Nervensystems an fußballerische Anforderungen Je nach Situation gruppen- und teamspezifische Impulse geben. Tipps für das Training Höchste Konzentration fordern ­ nur so lassen sich die Sicherheit am Ball und spieltypische Bewegungsabläufe schulen! Schnelligkeitsimpulse! Flexibel bleiben!

Aufwärmen mit dem ft-praxisplaner

Alle Aufwärmübungen sind auf die jeweilige Grundorganisation des Trainings abgestimmt! Vorteil: reibungsloser, unkomplizierter Wechsel in den anschließenden Hauptteil des Trainings Sich zunächst aus dem Trainingsformen-Katalog (Broschüre, Internet-Anbindung, ft) bedienen! Alle Praxisvorschläge zu immer neuen, attraktiven Aufwärmprogrammen kombinieren! Bei aller Vorplanung flexibel bleiben! Wenn nötig, Ablauf und Organisation der Situation anpassen!

Einfache Organisation

34

ft-praxisplaner

Aufwärmprogramme

Eine Organisation, aber viele Aufwärmvarianten

TRAININGSFORMEN-KATALOG FÜR DAS AUFWÄRMEN MIT B- UND A-JUNIOREN Info 1: Das Aufwärmen in dieser Spiel-/Altersklasse

fussball

1

praxisplaner

training

Ideen, Konzepte und Know-how für die Praxis

In Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund

von Norbert Vieth

Die Spieler vom Wert des Aufwärmens überzeugen! Wichtig: (Fast) jedes Training mit Ball beginnen! Alle Spieler müssen schnell in Bewegung sein!

WWW.FUSSBALLTRAINING.COM

Viele Aktionen für jeden Spieler sicherstellen! Beidfüßigkeit bei allen Übungen mit Ball fordern!

B- und A-Junioren

Trainingsplanung ­ schnell, unkompliziert, maßgeschneidert und praktikabel

mit Online-Anbindung

Exemplarische Trainingspraxis für den Inhaltsbaustein `Aufwärmen' 1 Feste Zuspielfolgen 2 Zuspiele und Pendelaufgabe

3

Zuspiele und Jonglieren

Organisation

Von jeder Gruppe 3 Spieler in einer Hälfte postieren. Je Spielhälfte 2 Bälle

Organisation

Die Gruppen A und B teilen sich jeweils in zwei 3er-Gruppen auf und üben in je einer Hälfte. Die Spieler der Gruppe C postieren sich in einer Hälfte jeweils zu dritt an den Seitenlinien.

Organisation

Die Gruppen A und B üben zu 2 x 3 Spielern in je einer Hälfte. Von der Gruppe C postieren sich je 3 Spieler frei verteilt in einer Hälfte ­ jeder mit Ball.

Ablauf

Aus dem Dribbeln einem anderen Spieler präzise zupassen. Dabei ist die Zuspielfolge jedoch vorgegeben: Team A passt zu B, Team B zu C, Team C wieder zu A usw.

Ablauf

Gruppen A/B: Verschiedene Zuspielaufgaben zu dritt in der Hälfte: ­ Freies Kombinieren ­ Zuspiele mit Kontaktbegrenzung ­ Kombinieren mit Tempowechseln Gruppe C: Jonglieraufgaben (je nach Leistungsstärke) Aufgabenwechsel nach je 3 Minuten!

Ablauf

Gruppen A/B: Verschiedene Zuspielaufgaben zu dritt in der Hälfte. Gruppe C: Pendelaufgaben von Seitenlinie zu Seitenlinie ­ jeweils 1 Spieler dribbelt bis zur Mitte und passt dann zum Gegenüber. Schwerpunkt: Spielübersicht

Variationen

Jedes 2. Zuspiel direkt weiterleiten. Einen Spieler halbhoch anspielen, der das Zuspiel sicher an- und mitnimmt. Zuspiele mit maximal 2 Ballkontakten

fußballtraining 4/08

35

Info 1: Die einfache Grundorganisation

Gruppen, Spielfeld, Bälle und Tore Ein Spielfeld von der Größe eines doppelten Strafraums markieren (etwa 40 x 30 Meter). 3 möglichst gleich starke Gruppen/ Teams zu je 6 Spielern einteilen. 2 Torhüter Grundlinie 1: 1 Großtor (normalerweise das fest installierte Tor) Grundlinie 2: 1 tragbares Großtor 1 Ball pro Spieler

4

Anspiele mit Hand oder Fuß

5

Zurückwerfen und Dribbeln

6

Fangwettbewerb

Organisation

Die Gruppen A und B postieren sich als Anspieler rund um das Feld. Anspieler A: Ball in der Hand Anspieler B: Ball am Fuß Spieler der Gruppe C im Feld

Organisation

Die Spieler der Gruppe A verteilen sich als Anspieler rund um das Feld: Ball in der Hand Die Spieler der Teams A und B dribbeln mit je einem Ball im ganzen Feld.

Organisation

Die Spieler der Teams A und B dribbeln mit je einem Ball in jeweils einer Hälfte. Die Gruppe C stellt jeweils 3 Fänger für je eine Hälfte.

Ablauf

Auf ein Trainersignal starten die beiden ersten Fänger in das jeweilige Feld und versuchen, möglichst schnell 2 (3) Bälle aus dem Feld zu spielen. Der Spieler, der das zuerst schafft, bekommt 1 Punkt für seine 3er-Gruppe. Welche 3er-Gruppe hat nach 9 Aktionen die meisten Punkte? Anschließend Aufgabenwechsel

Ablauf

Die Innenspieler C laufen einen freien Anspieler an, fordern das Zuspiel und spielen je nach Aufgabe zurück. Variationen bei den Anspielern A: zuwerfen und volley zurückspielen, hoch zuwerfen und Kopfbälle zurück Variation bei den Anspielern B: flach zupassen und direkt zurück!

Ablauf

Die Spieler der Gruppen A und B fordern viele Zuspiele von den Anspielern, die per Druckpass zuwerfen. Die Dribbler fangen das Zuspiel, haben dabei den eigenen Ball weiter eng am Fuß und werfen zum Anspieler zurück. Mit Variationen der Dribbelaufgaben Aufgabenwechsel nach je 2 Minuten!

36

ft-praxisplaner

Aufwärmprogramme

Eine Organisation, aber viele Aufwärmvarianten

TRAININGSFORMEN-KATALOG FÜR DAS AUFWÄRMEN IM UNTEREN AMATEURBEREICH Info 1: Das Aufwärmen in dieser Spiel-/Altersklasse

fussball

2

praxisplaner

training

Ideen, Konzepte und Know-how für die Praxis

In Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund

von Norbert Vieth

Flexible Einstimmungsphasen zu Beginn einplanen! Mit später kommenden Spielern rechnen! Das Aufwärmen mit der Technikschulung koppeln!

WWW.FUSSBALLTRAINING.COM

Stets auf motivierende Aufgaben achten! Wettbewerbe! Viele Aktionen für jeden Spieler sicherstellen!

UNTERER AMATEURBEREICH

Trainingsplanung ­ schnell, unkompliziert, maßgeschneidert und praktikabel

mit Online-Anbindung

Exemplarische Trainingspraxis für den Inhaltsbaustein `Aufwärmen' 1 Stopp-Variationen 2 Treffen in der Mitte

3

Durchspielen der Tunnel

Organisation

Alle Spieler dribbeln mit einem Ball im Feld.

Organisation

Von jeder Gruppe postieren sich je 3 Spieler an 2 Linien gegenüber. Jeder Spieler mit Ball

Organisation

Je 3 Spieler pro Gruppe verteilen sich als `Tore' mit weit gegrätschten Beinen im Feld. Die anderen 3 Spieler starten jeweils von einer Grundlinie aus.

Ablauf

Auf ein Signal des Trainers müssen die Spieler den Ball möglichst schnell in verschiedenen Variationen stoppen: ­ Zuruf ,,1": mit der Sohle stoppen. ­ Zuruf ,,2": mit dem Knie stoppen. ­ Zuruf ,,3": mit dem Gesäß stoppen. ­ Zuruf ,,4": mit den Händen stoppen.

Ablauf

Auf ein Signal starten im Wechsel die Spieler einer Gruppe aufeinander zu. Aufgabe 1: Aufeinander zudribbeln und einander ausweichen. Aufgabe 2: In der Mitte den Ball jeweils leicht nach vorne spielen, drehen und mit dem anderen Ball zurückdribbeln. Aufgabe 3: Schussfinte in der Mitte, den Ball zurückziehen und zur Startposition zurückdribbeln.

Ablauf

Auf ein Startsignal müssen die ersten beiden Spieler aus dem Dribbeln möglichst schnell 3 Tore durchspielen, um dann einen Mitspieler loszuschicken. Welche Gruppe ist zuerst fertig?

Variation

Verschiedene Dribbel-Variationen je nach Zuruf des Trainers!

Variation

Im Wechsel die Tunneltore der eigenen bzw. anderen Gruppe durchspielen!

fußballtraining 4/08

37

Info 1: Die einfache Grundorganisation

Gruppen, Spielfeld, Bälle und Tore Ein Spielfeld von der Größe eines doppelten Strafraums markieren (etwa 40 x 30 Meter). 2 möglichst gleich starke Gruppen/ Teams zu je 6 Spielern einteilen. Grundlinie 1: 1 Großtor mit Torhüter Grundlinie 2: 2 kleine (Stangen-)Tore von etwa 2 Metern Breite im Abstand von etwa 20 Metern nebeneinander 1 Ball pro Spieler

4

Nummernzuspiele

5

Diagonale Dribblings

6

Jonglieren und Fangen

1 2 6 4

3

5

Organisation

Die Spieler beider Gruppen jeweils von 1 bis 6 durchnummerieren. Je 2 Bälle pro Gruppe: Zunächst haben dabei die Spieler 1 und 4 die Bälle!

Organisation

Je 3 Spieler einer Gruppe postieren sich diagonal gegenüber. Etwa 10 Meter vor jeder 3er-Gruppe ein Hütchen aufstellen. Jede 3er-Gruppe mit einem Ball

Organisation

Pro Team postiert sich 1 Spieler mit Ball an je einer Seitenlinie. Der Rest der Gruppe bewegt sich in der anderen Hälfte.

Ablauf

Die Spieler passen jeweils dem Mitspieler mit der nächsten Nummer zu! Aufgabe 1: Mit der Kombination Pass ­ Rückpass ­ Pass zusammenspielen. Aufgabe 2: Jedes Zuspiel mit einer sichtbaren Richtungsänderung verarbeiten. Aufgabe 3: 3 x 15 Sekunden mit höchstmöglichem Tempo kombinieren ­ danach locker zupassen (aktive Pause).

Ablauf

Auf ein Signal starten die beiden Außenspieler einen Jonglierwettbewerb. Wer zuerst 20 Ballkontakte erreicht, wird für 30 Sekunden Fänger und versucht, möglichst viele gegnerische Spieler abzuschlagen (pro Abschlag 1 Punkt für die Gruppe). Jeder Spieler wird einmal zum Fänger: Welche Gruppe ist erfolgreicher?

Ablauf

Aufgabe 1: Die Gruppenersten dribbeln um das Hütchen, passen zum nächsten Spieler und laufen dem Ball nach usw. Aufgabe 2: Nun dribbeln die Spieler jeweils um das hintere Hütchen. Aufgabe 3: Die Spieler dribbeln kurz um das erste Hütchen, passen diagonal zum nächsten Spieler und laufen nach.

38

ft-praxisplaner

Aufwärmprogramme

Eine Organisation, aber viele Aufwärmvarianten

TRAININGSFORMEN-KATALOG FÜR DAS AUFWÄRMEN IM MITTLEREN AMATEURBEREICH Info 1: Das Aufwärmen in dieser Spiel-/Altersklasse

fussball

3

praxisplaner

training

Ideen, Konzepte und Know-how für die Praxis

In Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund

von Norbert Vieth

Zunächst auf die richtige `Betriebstemperatur' kommen! Das Aufwärmen auf weitere Schwerpunkte abstimmen! Systematisch auf Hauptbelastungen vorbereiten!

WWW.FUSSBALLTRAINING.COM

Aufgaben klar auf Spielanforderungen abstimmen! Höchste Qualitätsmaßstäbe an jede Aufgabe stellen!

MITTLERER AMATEURBEREICH

Trainingsplanung ­ schnell, unkompliziert, maßgeschneidert und praktikabel

mit Online-Anbindung

Exemplarische Trainingspraxis für den Inhaltsbaustein `Aufwärmen' 1 Gruppenstationen 2 Kombinationen zu dritt

A B A

3

Nummernzuspiele

1 6 5 3 2

C C

B 4

Organisation

Gruppe A: in einer Ecke zwischen Strafraum und Seitenlinie ­ pro Spieler 1 Ball. Gruppe B: im Strafraum ­ aufgeteilt in 3 Paare mit je einem Ball. Gruppe C: zwischen Strafraum und Mittellinie ­ aufgeteilt in zwei 3erGruppen.

Organisation

Jede Gruppe in 2 x 3 Spieler aufteilen ­ jede 3er-Gruppe hat 2 Bälle. Die Gruppen bewegen sich im Wechsel mit verschiedenen Aufgaben von Seitenlinie zu Seitenlinie.

Organisation

Die Spieler jeder Gruppe jeweils von 1 bis 6 durchnummerieren. Je 1 Ball pro Gruppe

Ablauf

Die Spieler passen jeweils dem Mitspieler mit der nächsten Nummer zu! Aufgabe 1: Im Wechsel mit 3 `Pflichtkontakten' und direkt zuspielen. Aufgabe 2: 1 dribbelt auf 2 zu, spielt einen Doppelpass und leitet dann zu 3 weiter, 3 spielt einen Doppelpass mit 4 und danach zu 5 weiter usw. Aufgabe 3: Im Wechsel Kurz- und Langpässe spielen.

Ablauf

Aufgabe 1: A passt in der Mitte die Zuspiele der Mitspieler B/C direkt zurück. Aufgabe 2: Gleicher Ablauf, die Außenspieler B/C werfen zu, A spielt volley (köpft) zurück. Aufgabe 3: Jede 3er-Gruppe kombiniert mit 1 Ball von Seite zu Seite ­ Kombinationsformen vorgeben (s. Abb.)!

Ablauf

Die Gruppen absolvieren verschiedene Aufgaben ­ Positionswechsel nach je 7 Minuten. Gruppe A: Einzelaufgaben mit Ball Gruppe B: Zuspielvariationen zu dritt Gruppe C: Zuspielvariationen zu zweit

fußballtraining 4/08

39

Info 1: Die einfache Grundorganisation

Gruppen, Spielfeld, Bälle und Tore Eine Spielfeldhälfte nutzen. 3 möglichst gleich starke Gruppen/ Teams zu je 6 Spielern einteilen. 1 Torhüter Grundlinie 1: 1 Großtor (normalerweise das fest installierte Tor) Grundlinie 2: 3 kleine Tore (je 2 Meter breit) 1 Ball pro Spieler

4

Lauf und Zuspiele im Wechsel

5

Paarzuspiele mit 2 Bällen

6

Zuspiele und 12-gegen-6

Organisation

Jede Gruppe in 2 x 3 Spieler aufteilen ­ jede 3er-Gruppe mit 2 Bällen. Die 3er-Gruppen postieren sich in der Mitte des Übungsfeldes (s. Abb.).

Organisation

Jede Gruppe in 3 Paare aufteilen ­ jedes Paar hat 2 Bälle. Die Paare einer Gruppe bewegen sich im Wechsel von Seitenlinie zu Seitenlinie.

Organisation

Alle Gruppen bewegen sich zunächst mit je einem Ball frei in der Hälfte. Verschiedene Zuspielvariationen vorgeben!

Ablauf

Phase 1: Zuspielaufgaben ­ die beiden Außenspieler mit Ball (A/B) spielen im Wechsel C in der Mitte an, der jeweils zurückpasst (Variationen!). Phase 2: Nach 10 Aktionen von Mittelspieler C bewegen sich A/B jeweils zur Seitenlinie und zurück (Laufvariationen vorgeben!) ­ Aufgabenwechsel von je 2 Spielern.

Ablauf

Aufgabe 1: Die Dribbelwege der beiden Spieler kreuzen sich häufig. Aufgabe 2: Aus dem Dribbeln gleichzeitig diagonal zum Mitspieler passen. Aufgabe 3: Gleichzeitig kurz steil spielen und diagonal den Ball des Mitspielers erlaufen. Aufgabe 4: Nebeneinander dribbeln ­ einer gibt das Tempo vor!

Ablauf

Plötzlich ruft der Trainer 2 Gruppen auf, die dann sofort im 12-gegen-6 den Ball möglichst lange sichern sollen! Kontaktbegrenzungen für die 12erGruppe Nach 3 Balleroberungen der 6er-Gruppe bis zum nächsten Trainerkommando wieder mit den Zuspielaufgaben beginnen.

Information

FT_0506_2007_Norbert_Vieth.qxd

8 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

702919


Notice: fwrite(): send of 212 bytes failed with errno=104 Connection reset by peer in /home/readbag.com/web/sphinxapi.php on line 531