Read ft07_07_26_35.qxd text version

26

ft-praxisplaner

Saisonvorbereitung

Saisonvorbereitung mit dem ft-praxisplaner

Ein exemplarisches Saisonvorbereitungsprogramm für Teams der unteren Amateurklassen.

Ein Beitrag von Norbert Vieth

Detaillierte und authentische Ablaufpläne für komplette Vorbereitungsprogramme liefert die Fachliteratur genügend. Und sicher bieten diese Musterbeispiele auch interessante Impulse und Trainingsideen. Doch ein Problem tritt zwangsläufig immer auf: Alle Beispiele sind auf die unverwechselbare Situation einer Mannschaft abgestimmt und schließen somit den direkten Transfer auf andere Teams weitgehend aus. Der fußballtraining-praxisplaner schafft hier Abhilfe: Jeder Trainer kann sich unkompliziert und schnell sein eigenes Programm maßschneidern! Norbert Vieth zeigt, wie's bei einer fünfwöchigen Vorbereitung geht.

Die idealtypischen Ziele einer Saisonvorbereitung

In der Idealvorstellung startet nach einer intensiven, systematisch aufgebauten Saisonvorbereitung von maximal 6 Trainingswochen nicht nur jeder Spieler topfit in die Meisterschaftsrunde, sondern auch das Team präsentiert sich mit Anpfiff des ersten Pflichtspiels als eingespielte, funktionierende und konditionsstarke Einheit. Im Detail lassen sich somit für die Vorbereitungsphase im Detail folgende Ziele formulieren: eine bestmögliche Fitness aller Spieler, die Stabilisierung und Optimierung der Basistechniken (und idealerweise der Positionstechniken) aller Spieler auch unter Druck eines Gegners, das Formieren eines spielstarken Teams (also das Erarbeiten einer Spielkonzeption auf Basis der individuellen spielerischen Qualitäten des Kaders), die Integration neuer Spieler in die Mannschaft ­ inklusive der Förderung positiver gruppendynamischer Prozesse. Dieser umfangreiche Aufgabenkatalog ist schon in höchsten Spielklassen, mit topmotivierten Spielern und einem erstklassigen Umfeld nur schwer zu realisieren.

Alle Fotos: Axel Heimken

Klar ist aber: Von dieser idealen Situation können Trainer im unteren Amateurfußball in der Regel nur träumen! Dietrich Wedegärtner skizziert in dieser Ausgabe auf den Seiten 16 bis 23 typische Problemfelder für verschiedene Spielklassen ­ von ambitionierten Oberliga-Mannschaften bis hin zu freizeitorientierten Kreisliga-Teams. Trainer in unteren Amateurklassen sind dabei Saison für Saison mit identischen Problemen konfrontriert: ein geringer Trainingsumfang (auch in der Vorbereitungsphase nur 2 bis 3 Trainingseinheiten pro Woche), ein kleiner, da nicht kompletter Trainings- und Spielkader (Haupturlaubsphase), ein schlechtes Trainingsumfeld wie z. B. kleine oder gesperrte Trainingsflächen. Die Konsequenz dieser ungeschminkten Analyse der Vereins- und Mannschaftsrealität darf dennoch nicht eine Saisonvorbereitung `aus dem Bauch heraus' sein! Zwar wird sie nicht die Qualität und Systematik eines bis ins Detail geplanten Trainingsprogramms einer Top-Mannschaft haben können, doch muss sie aber auch nicht unsystematisches Stückwerk bleiben!

FT-PRAXISPLANER

Aktuelles Trainingsund Belastungskonzept

· · · · Übereinstimmung von Spiel- und Trainingsanforderungen Gezielter Einsatz von Spielformen im Trainingsprozess Reduzierung fußballfremder Trainingsinhalte Optimale Belastungsgestaltung eines `Spieltrainings'

fußballtraining 7/07

27

ABB. 1: DARAN MÜSSEN SIE BEI DER SAISONVORBEREITUNG DENKEN ­ ABGESTIMMT AUF DIE SPIELKLASSE!

Elemente einer aktuellen Spielkonzeption

· Offensiv ausgerichtete, attraktive Spielweise · Technische Perfektion aller Spieler · Engagement, Kreativität, Improvisation bei der Spielgestaltung · Individualität und Einzelkönnen · Erfogreiches Defensivkonzept

Spezifische Situationsmerkmale der Mannschaft

Saisonvorbereitung

Planung und Gestaltung

· Leistungs- und Altersbereich (momentanes Leistungsvermögen) · Spielerpotenzial (Kader, Neuzugänge, Altersstruktur, individuelle Spielauffassung) · Mannschaftstaktische Ausrichtung · Saisonziele · Trainingsorganisation (Trainingsgelände, Materialien, medizinische Betreuung)

Vorbereitungsdauer und -umfang

· Vorbereitungswochen ­ Profibereich: max. 4 Wochen ­ Amateure und Junioren: 5 bis 6 Wochen · Wochentrainingseinheiten ­ Profibereich: 2 TE pro Tag ­ Amateure/Junioren: 2 bis 6 TE · Trainingslager ­ Profibereich: fast immer ­ Amateure/Junioren: vorrangig auf höheren Ebenen

FRAGENKATALOG ZUR SITUATIONSANALYSE

Das Erfolgsrezept in unteren Spielklassen Schließlich wollen auch in unteren Spielklassen Trainer und Team möglichst erfolgreich in die neue Saison starten. Wenn die Spieler merken, dass eine intensive, aber variantenreiche Vorbereitung fernab traditioneller Standardinhalte wie monotone Rundenläufe, Kraft-Circuits oder Sprintserien viel Spaß machen kann und zudem die Mannschaft fußballerisch voranbringt, dann wird auch die eine oder andere zusätzliche Trainingseinheit akzeptiert. Gerade der optimale Mix aus einer motivierenden, spielgemäßen, belastungsangemessenen und realistischen Trainingssystematik sowie der nötigen Flexibilität und `Lockerheit' ist das Erfolgsrezept für Trainer in diesen Spielklassen ­ nicht nur während der Saisonvorbereitung, sondern über die komplette Saison hinweg. Dass Kreisliga-Trainer trotzdem viel stärker als die Kollegen aus höheren Spielklassen als Improvisationskünstler gefordert sind, kann allerdings auch der ft-praxisplaner nicht verhindern ... Hinweis: Auf den folgenden Seiten finden Sie die Wochen 1 bis 3, die Wochen 4 und 5 können Sie von www.fussballtraining.com downloaden!

Checkliste zu Planungsbeginn

Was sind die Motive und Interessen der Spieler? Welche sportlichen Ambitionen haben sie? Sind sie identisch mit den Zielen des Vereins? Akzeptieren die Spieler für die Saisonvorbereitung dosiert gesteigerte Spiel- und Trainingsumfänge? Welche realistischen Ziele sind in der Saisonvorbereitung zu erreichen? Wie ­ also mit welchen Schwerpunkten, Inhalten, Methoden ­ lassen sich diese Ziele Schritt für Schritt erreichen? Wann und in welchem Zeitraum müssen die geplanten Schwerpunkte idealerweise realisiert werden? Welche organisatorischen Möglichkeiten und Grenzen haben Sie bzw. müssen Sie beachten (z. B. einplanbare Trainingszeiten und -flächen, dezimierter Kader wegen Urlaubsphasen, langfristig festgelegte Vorbereitungsspiele oder -turniere ...)?

28

ft-praxisplaner

Saisonvorbereitung

Saisonvorbereitung mit dem ft-praxisplaner

Die Saisonvorbereitung in unteren Spielklassen

In Kreisligen dominiert bei allem Ehrgeiz normalerweise nicht der `Resultats-', sondern vor allem der `Spaßfußball'! Nicht Sieg und Punkte im nächsten Wettspiel bestimmen alles, sondern das Ziel, mit Motivation und Begeisterung möglichst erfolgreich in einem Team Fußball regelmäßig Fußball zu spielen. Deshalb ist auch die Vorbereitungsphase inhaltlich weniger `verbissen' und bezüglich ihrer zeitlichen Struktur weniger punktgenau auf einen erfolgreichen Saisonstart ausgerichtet. Denn auch hier ist das primäre Trainingsziel nicht anders als in der kompletten Saison: Mit viel Spaß, aber auch der nötigen Systematik und Konzentration sollen Spieler und Team Schritt für Schritt fußballerische Mindeststandards vermittelt bekommen. Je ballsicherer einzelne Spieler sind und desto stabiler sie auf ein technisch-taktisches Grundrepertoire zurückgreifen können, desto besser lösen sie schwierige Spielsituationen. Die verbesserte fußballerische Basisqualität ist der erste Schritt zur kompakten Teamleistung. Die Sondersituation nutzen! Sind also in unteren Spielklassen vor dem Punktspielstart nur geringfügig andere Trainingsziele als in der Meisterschaftsrunde auszumachen, so ist die Saisonvorbereitung dennoch auch hier eine Sondersituation: Einerseits sind die Spieler nach der längeren Spiel- und Trainingspause normalerweise weniger fit und belastbar. Andererseits bietet der erweiterte Trainingsumfang fernab der sonntäglichen Pflichtspiele eine bessere Chance, diese Basisfitness wieder systematisch aufzufrischen sowie alle technischen und auch die grundlegenden individual- und gruppentaktischen Spielelemente zu trainieren. Mit einer sorgfältigen Trainingsplanung kann der Trainer somit trotz aller eingangs beschriebenen, für den unteren Amateurbereich typischen `Störgrößen' die Basis für einen erfolgreichen und alle motivierenden Start in die neue Saison legen. Dabei leistet ihm der fußballtraining-praxisplaner wertvolle Hilfestellung.

INHALTLICHE SCHWERPUNKTE EINER 5-WÖCHIGEN MUSTER-SAISONVORBEREITUNG FÜR Leitlinien und Orientierungshilfen für die konkrete Planung der Trainingspraxis 1 Trainingswoche 2 Trainingswoche

Spieler vorab über den Vorbereitungsplan informieren! Der Ball ist von Anfang an dabei! Auch die Fitness primär mit Spielformen trainieren! Nicht überbelasten ­ aktive Pausen einplanen! Viele Aktionen für jeden Spieler sicherstellen! Mit Plan trainieren ­ aber flexibel sein! Maximal 2 Schwerpunkte pro Training einplanen! Nachzügler (Urlauber) individuell belasten! Positive Impulse für den Teamgeist einplanen! In der Saison weiter ,,mit System" trainieren! TE 1 TE 2 TE 3 TE 1 TE 2 TE 3

Wochenschwerpunkte

Wochenschwerpunkte

2 7

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

2 7

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

Schwerpunkte Sicherheit am Ball (nach langer `ballabstinenter') Sommerpause Interessantes, spielorientiertes Ausdauertraining (= läuferische Basis) Tipps Von der ersten Trainingsminute an ist der Ball dabei ­ das Aufwärmen muss jedem Spieler viele Ballkontakte garantieren! Je niedriger die Spielklasse, desto weniger Trainingszeit auch in der Vorbereitung für ein separates Ausdauertraining opfern! Stets darauf achten, dass der Spielund Übungsablauf viele Aktionen für jeden Spieler garantiert!

Schwerpunkte Stabilisieren der Grundtechniken als `Handwerkszeug" jedes Fußballers Dosiertes Steigern der Laufaktivitäten beim spielorientierten Ausdauertraining Tipps Technik-Aufgaben in spieltypischen Abläufen und Situationen verpacken! Auch die Technik-Übungen bewusst laufintensiv gestalten (Ausdauer-Impuls)! Fußball-Spielformen in allen Variationen sind in unteren Spielklassen das primäre Mittel, um die läuferische Fitness der Spieler zu trainieren! Auch bei diesen Spielformen auf eine ideale Belastungsdosierung achten! Aktive Pausen einbauen!

fußballtraining 7/07

29

Vor allem am Planungsprozess orientieren!

Mit dem fußballtraining-praxisplaner können Sie mit einigen wenigen Schritten (siehe Infokasten) ein an Ihrer Trainingsrealität orientiertes Vorbereitungsprogramm zusammenstellen, das alle Ziele, Schwerpunkte und typische Problempunkte unterer Spielklassen möglichst realistisch berücksichtigt und dennoch ein motivierendes und so weit wie möglich systematisch aufgebautes Training garantiert. Zwangsläufig kann das auf den folgenden Seiten präsentierte exemplarische Modell für eine Kreisligamannschaft dabei nur einen Impuls geben: Letztlich ist auch hier die Kreativität und Flexibilität jedes Trainers gefragt! Aber auch Trainer höherer Spielklassen können sich am eigentlichen Planungsprozess orientieren, wenn sie die AnalyseDetails, die Ziele, Schwerpunkte und die Grundorganisation des Trainings höheren fußballerischen Qualitätsmaßstäben und Anforderungsprofilen anpassen.

3 SCHRITTE ZUM SAISONVORBEREITUNGSPLAN

1. Schritt: Analysieren Sie die Startsituation! Nutzen Sie einen Fragenkatalog (siehe Seite 27) oder eine Checkliste für die sorgfältige und realistische Analyse! 2. Schritt: Legen Sie Schwerpunkt-Phasen fest! Trainieren Sie möglichst komplex und spielorientiert immer verschiedene Fußballelemente parallel! Steuern Sie auch in diesem `Spieltraining' technisch-taktische Schwerpunkte und den Belastungsverlauf! Einige isolierte, aber stets motivierende und fußballbezogene Übungen ergänzen sporadisch die jeweiligen Schwerpunkte! 3. Schritt: Planen und organisieren Sie die Praxis! Legen Sie pro Trainingswoche eine Grundorganisation fest, die genau auf die aktuelle Situation (z. B. verfügbare Trainingsfläche, Kadergröße, Schwerpunkte!) abgestimmt ist! Suchen Sie motivierende, spielorientierte, praktikable und anforderungsgerechte Trainingsinhalte!

DEN UNTERSTEN AMATEURBEREICH 3 Trainingswoche Wochenschwerpunkte 4 Trainingswoche Wochenschwerpunkte 5 Trainingswoche Wochenschwerpunkte

6 7

TE 1

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

5 7

TE 1

ZUSAMMEN ANGREIFEN

3 5

TE 1

EINZELN ANGREIFEN

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

ZUSAMMEN ANGREIFEN

TE 2

TE 3

TE 2

TE 3

TE 2

TE 3

Schwerpunkte Festigen gruppentaktischer Defensivmittel (Ziel: kompaktes Team!) Motivierende Impulse für schnelle, dynamische Laufaktionen Tipps Alle wichtigen Defensiv-Grundsituationen anbieten! Mit einem relativ komplexen 4-gegen-4 starten (Ziel: schnelles kompaktes Auftreten in Testspielen) und in der Saison systematisch alle individual-/gruppentaktischen Details ergänzen! Motivierende Schnelligkeitsaufgaben (z. B. Wettläufe zum Ball mit Anschlussaktionen) spätestens ab Mitte der Vorbereitung regelmäßig einplanen!

Schwerpunkte Festigen gruppentaktischer Offensivmittel (Ziel: offensives Team!) Stabilisieren der Fitness durch relativ belastungsintensive Spielformen Tipps Alle wichtigen Grundsituationen beim Angreifen anbieten! In dieser Phase damit beginnen und während der Saison systematisch alle individual-/gruppentaktischen Details ergänzen! Möglichst in wettspielgemäßen Trainingssituationen korrigieren! Spiele mit Anspielpunkten auf engem Raum fördern schnelle Aktionen, Spielübersicht, Kreativität, Spielwitz und vor allem den Spaß am Fußball!

Schwerpunkte Mannschaftstaktische Abstimmung in der Formation für das 1. Punktspiel Fördern von Motivation und Selbstbewusstsein kurz vor dem Start Tipps Mit motivierenden Torschussformen Erfolgssituationen provozieren! Beim Abschlussspiel positionsspezifisch aufstellen! Zentrale mannschaftstaktische Abläufe und Schwerpunkte nochmals in der Spielsituation erklären! Diese Kernpunkte der Spieltaktik in der Abschlussbesprechung an der Taktik-Tafel vertiefen! Positiv coachen!

30

ft-praxisplaner

Saisonvorbereitung

Saisonvorbereitung mit dem ft-praxisplaner

ABLAUF DER MUSTER-VORBEREITUNGSWOCHE 1 Schwerpunkte und Hinweise Info: Inhaltsbausteine der Trainingswoche

Schwerpunkte der Muster-TE

Sicherheit am Ball Erste Impulse für die Fitness Spaß am Fußballspielen

Training 1

Training 2

Training 3

1 1 2 2 7 8

AUFWÄRMEN

1 1 2 2 7 7

AUFWÄRMEN

1 1 2 7 7 8

AUFWÄRMEN

Trainingshinweise

Die Organisation ist auf typische Situationsmerkmale beim Trainingsauftakt in unteren Spielklassen abgestimmt: kleiner Trainingskader wegen der Haupturlaubsphase, kleine Trainingsfläche wegen des gesperrten Hauptfeldes usw. Torhüter machen das Programm der Feldspieler mit, um vor intensiven torhüterspezifischen Belastungen eine Basis-Fitness aufzubauen

AUFWÄRMEN

AUFWÄRMEN

AUFWÄRMEN

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

FUSSBALLERISCHE FITNESS

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

Einleitung 1 Einzelübungen mit Ball I

2

Einzelübungen mit Ball II

Hauptteil 1 Fangen der Dribbler

Organisation

Alle Spieler bewegen sich mit je einem Ball im Feld.

Organisation

Alle Spieler dribbeln locker ­ zunächst nur in der Mittelzone.

Organisation

Gruppen A und B im Feld (mit 1 Ball pro Spieler) Gruppe C postiert sich in einer Zone.

Ablauf

Aufgabe 1: locker und variantenreich `eindribbeln'. Aufgabe 2: mit vielen Tempo- und Richtungswechseln dribbeln. Aufgabe 3: 3 Kontakte Innen-/ 3 Kontakte Außenspann ­ dann Wechsel des Fußes. Aufgabe 4: kurze Antritte in das Dribbling einbauen.

Ablauf

Auf ein Trainer-Signal dribbeln sie in eine Zone und dort für 5 Sekunden mit höchstem Tempo weiter ­ auf ein zweites Signal bewegen sie sich wieder locker in der Mitte. Wie zuvor, aber der Trainer gibt per Handzeichen eine Zone vor. Wie zuvor, welche Gruppe ist als erste komplett in der Zone?

Ablauf

Der erste Spieler von C startet ins Feld, um möglichst schnell 2 (3) dribbelnde Gegner abzuschlagen. Danach sprintet er zur Gruppe zurück, um einen Mitspieler ins Feld zu schicken usw. Welche Gruppe schafft die Aufgabe am schnellsten?

1

AUFWÄRMEN

1

AUFWÄRMEN

2

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

fußballtraining 7/07

31

Info: Die einfache Grundorganisation

Gruppen, Spielfeld, Bälle und Tore Ein Feld von von etwa 35 x 25 Metern Größe markieren. 3 möglichst gleich starke Teams zu je 4 Spielern einteilen. Grundlinie 1: 2 kleine (Stangen-)Tore von 2 Metern Breite im Abstand von etwa 15 Metern Grundlinie 2: ebenfalls 2 kleine (Stangen-)Tore von 2 Metern Breite im Abstand von etwa 15 Metern Vor beiden Grundlinien über die komplette Breite eine etwa 5 Meter tiefe Zone markieren 1 Ball pro Spieler

2

Variable Anspielpunkte

3

4-gegen-4 + 4 Anspieler

Abschluss 1 4 gegen 4 + Lauf um das Feld

Organisation

Gruppe A: je 2 Spieler als Anspieler in einer der Außenzonen Gruppe B: 4 Spieler (mit Ball in der Hand) als Anspieler in der Mitte

Organisation

Gruppe A: je 2 Spieler als Anspieler in einer der Außenzonen Gruppen B und C: je 4 Spieler zum 4-gegen-4 in der Mitte

Organisation

Gruppen A und B: je 4 Spieler zum 4-gegen-4 in der Mitte Gruppe C umrundet das Feld.

Ablauf

4-gegen-4 auf je 2 kleine Tore Die jeweiligen Angreifer müssen zunächst die Grundlinie der Mittelzone überdribbeln, um danach einen Treffer zu erzielen! Aufgabenwechsel nach jeweils 4 Minuten: Welche Gruppe erzielt die meisten Tore?

Ablauf

Die Spieler der Gruppe C kombinieren mit einem gerade freien Anspieler. In der Mitte spielen sie volley in die Hände zurück, nach Zuspiel eines Anspielers passen sie nach kurzer Ballkontrolle flach zurück. Aufgabenwechsel der Gruppen

Ablauf

Das jeweilige Angreifer-Team soll aus dem 4-gegen-4 möglichst oft zwischen den Anspielpunkten hin und her kombinieren (= 1 Punkt). Aufgabenwechsel nach jeweils 4 Minuten Wer schafft die meisten Punkte?

2

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

7

FUSSBALLERISCHE FITNESS

8

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

32

ft-praxisplaner

Saisonvorbereitung

Saisonvorbereitung mit dem ft-praxisplaner

ABLAUF DER MUSTER-VORBEREITUNGSWOCHE 2 Schwerpunkte und Hinweise Info: Inhaltsbausteine der Trainingswoche

Schwerpunkte der Muster-TE

Stabilisierung der Grundtechniken Weitere Impulse für die Fitness

Training 1

Training 2

Training 3

1 1 2 2 7 8

AUFWÄRMEN

1 1 2 2 7 7

AUFWÄRMEN

1 1 2 7 8 8

AUFWÄRMEN

Trainingshinweise

Der Torhüter wird nun phasenweise bei Torschuss- und Spielformen positionsspezifisch eingebaut ­ vor allem beim Torschußtraining auf die Belastungsdosierung achten, aktive Pausen einplanen! Für das Training der läuferischen Fitness ist der Wechsel zwischen einer Spiel- und isolierten Laufbelastung (variantenreiches Umrunden des Feldes) ein ideales Trainingsmittel!

AUFWÄRMEN AUFWÄRMEN AUFWÄRMEN

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

FUSSBALLERISCHE FITNESS

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

Einleitung 1 Zuspiele und Pendel I

2

Zuspiele und Pendel II

Hauptteil 1 Torschuss und Lauf I

Organisation

Gruppen A und B in je einer Hälfte des Feldes (mit 1 Ball pro Gruppe) Gruppe C: Die Spieler stehen sich an 2 Eckpunkten diagonal gegenüber.

Organisation

Wie zuvor ­ von A und B haben jedoch 2 Anspieler je einen Ball.

Organisation

Gruppen A und B postieren sich an je einem Stangentor ­ jeder mit Ball. Gruppe C: Die Spieler umrunden mit verschiedenen Laufaufgaben pro Seite das Feld.

Ablauf

Gruppen A und B: die beiden Anspieler werfen jeweils einem Mitspieler zu, der volley zurückspielt ­ regelmäßiger Anspieler-Wechsel! Gruppe C passt sich zur gleichen Zeit wieder als Pendel-Übung zu. Aufgabenwechsel nach je 2 Minuten Variationen für A und B: Kopfbälle zurück, per Brust/Oberschenkel vorstoppen und volley zurück.

Ablauf

Die Gruppen A und B kombinieren frei in der jeweiligen Hälfte. Gruppe C passt sich zur gleichen Zeit als Pendel-Übung zu. Aufgabenwechsel nach je 2 Minuten Variationen für A und B: Begrenzung der Ballkontakte, Zuspiele mit 2 Bällen gleichzeitig.

Ablauf

Gruppen A und B: leichte TorschussAufgabe im Wechsel Welche Gruppe schafft bei 5 Torschüssen pro Spieler die meisten Treffer? Aufgabenwechsel der Gruppen

1

AUFWÄRMEN

1

AUFWÄRMEN

2

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

fußballtraining 7/07

33

Info: Die einfache Grundorganisation

Gruppen, Spielfeld, Bälle und Tore Ein Spielfeld von der Größe eines doppelten Strafraums markieren (etwa 40 x 30 Meter). 3 möglichst gleich starke Teams zu je 5 Spielern einteilen. Grundlinie 1: 1 Normaltor mit Torhüter Grundlinie 2: 2 kleine (Stangen-)Tore von 2 Metern Breite im Abstand von etwa 20 Metern 1 Ball pro Spieler

2

Torschuss und Lauf II

3

3-gegen-3 ­ 2-gegen-2

Abschluss 1 4-gegen-4 plus Laufaufgaben

Organisation

Gruppen A und B: die Spieler postieren sich an je einer Seite des Übungsfeldes gegenüber. Gruppe C: die Spieler umrunden das Feld (andere Laufvarianten)!

Organisation

Gruppen A und B: nochmals zu zweit/zu dritt unterteilt ­ eine Teil-Gruppe im Feld, eine wartet. Gruppe C: Die Spieler umrunden das Feld mit dem Ball in der Hand/ am Fuß (mit Varianten pro Seite)!

Organisation

Gruppen A und B: 4 Spieler im Feld ­ ein Wechselspieler außerhalb Gruppe C: Die Spieler umrunden das Feld mit dem Ball in der Hand/ am Fuß (andere Varianten)!

Ablauf

Gruppen A und B: etwas komplexere Torschuss-Aufgabe im Wechsel (Zuspielfolge wie in der Abbildung) Welche Gruppe ist bei 5 Torschüssen pro Spieler erfolgreicher? Aufgabenwechsel der Gruppen

Ablauf

Gruppen A + B: 4 gegen 4 auf die Tore ­ nach jedem Treffer wechselt ein anderer nach außen! Aufgabenwechsel nach 5 Runden der Gruppe C! Wer ist ist am erfolgreichsten?

Ablauf

Gruppen A und B: 3-gegen-3 bzw. 2-gegen-2 auf die Tore ­ schneller Wechsel nach jedem Treffer! Aufgabenwechsel der Gruppen, sobald C das Feld 5-mal umrundet hat!

2

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

7

FUSSBALLERISCHE FITNESS

7

FUSSBALLERISCHE FITNESS

34

ft-praxisplaner

Saisonvorbereitung

Saisonvorbereitung mit dem ft-praxisplaner

ABLAUF DER MUSTER-VORBEREITUNGSWOCHE 3 Schwerpunkte und Hinweise Info: Inhaltsbausteine der Trainingswoche

Schwerpunkte der Muster-TE

Festigen gruppentaktischer Mittel der Defensive Impulse für die Antritts- und Spielschnelligkeit

Training 1

Training 2

Training 3

1 1 2 6 6 7

AUFWÄRMEN

1 1 6 6 7 7

AUFWÄRMEN

1 1 2 6 8 8

AUFWÄRMEN

AUFWÄRMEN

AUFWÄRMEN

AUFWÄRMEN

Trainingshinweise

Taktische Impulse und Hinweise für ein aufeinander abgestimmtes Verteidigen im Block sollen eine möglichst kompakte Defensive des Teams vorbereiten! Dieser Schwerpunkt wird in den aktuellen Vorbereitungsspielen zur weiteren Vertiefung/Stabilisierung idealerweise ebenfalls akzentuiert!

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

FUSSBALLERISCHE FITNESS

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

FUSSBALLERISCHE FITNESS

FUSSBALLERISCHE FITNESS

MOTIVIERENDE FUSSBALLSPIELE

Einleitung 1 Treff in der Mitte

2

Team-Fangspiel

Hauptteil 1 Slalom-Wettbewerbe

Organisation

Gruppen A und B: auf beiden Grundlinien direkt gegenüber (mit Ball) Gruppen C und D: auf beiden Seitenlinien direkt gegenüber

Organisation

Gruppen A, B: als Läufer in der Mitte Gruppen C und D: als Fänger in je einer Außenzone

Organisation

Jede Gruppe postiert sich mit einem Ball an der Mittellinie direkt gegenüber einem Stangentor.

Ablauf

Von C und D starten auf ein Signal gleichzeitig 2 Spieler in die Mitte, um je 1 (2) Läufer von A oder B abzuschlagen. Gelingt es, starten sie zur Gruppe zurück und schicken den nächsten Mitspieler los usw. Welche Gruppe schafft die Fangaufgabe schneller?

Ablauf

Auf Signal des Trainers startet jeweils ein Slalomwettbewerb. Wettbewerb 1: Jeder Spieler muss eine Stange umdribbeln. Wettbewerb 2: Jeder muss das komplette Stangentor umdribbeln. Wettbewerb 3: Jeder muss beide Tor-Stangen komplett umdribbeln.

Ablauf

Die Gruppenersten starten gleichzeitig und laufen durch die Mitte. A und B passen sich dabei aus dem Dribbeln gegenseitig zu. C und D absolvieren in der Mitte eine Aufgabe: in der Luft mit beiden Händen abklatschen, in der Luft Brust an Brust/Schulter an Schulter.

1

AUFWÄRMEN

1

AUFWÄRMEN

2

TECHNIKGRUNDPROGRAMM

fußballtraining 7/07

35

Info: Die einfache Grundorganisation

Gruppen, Spielfeld, Bälle und Tore Ein Feld von von etwa 40 x 30 Metern Größe (doppelter Strafraum) markieren. 4 möglichst gleich starke Teams zu je 4 Spielern einteilen. Grundlinien: je 2 äußere Stangen-Tore von 2 Metern Breite und eine breitere Hütchenlinie dazwischen Vor beiden Grundlinien über die komplette Breite eine etwa 5 Meter tiefe Zone markieren. 1 Ball pro Spieler

2

4-gegen-4 auf je 3 Tore I

3

4-gegen-4 auf je 3 Tore II

Abschluss 1 Den `Leitspieler' verfolgen

Organisation

Gruppen A und B postieren sich zum 4-gegen-4 in der Mitte. Gruppen C und D bewegen sich mit Ball um das Feld (verschiedene Aufgaben pro Seite).

Organisation

Gleiche Organisation wie zuvor

Organisation

Alle 4 Spieler bewegen sich gleichzeitig im oder um das Feld ­ jeder hat zunächst einen Ball.

Ablauf

4-gegen-4 im kompletten Feld Der Trainer bestimmt durch Zurufe, wie die Angreifer `Tore' erzielen dürfen: ,,1!" = Pass durch eines der beiden Stangentore ,,2!" = Überdribbeln der mittleren Linie ,,3!" = Überdribbeln der Linie oder Pass durch die Stangentore

Ablauf

Je ein Spieler gibt für 4 Minuten die Laufwege und -bewegungen vor. Phase 1: mit Ball nur im Feld Phase 2: mit Ball um das Feld Phase 3: ohne Ball nur im Feld Phase 4: ohne Ball um das Feld Die Wochen 4 und 5 liegen zum Download auf www.fussballtraining.com bereit!

Ablauf

4-gegen-4: Die Teams sollen aus dem Zusammenspiel durch eines der kleinen Tore passen. Kein Spieler darf dabei das Feld verlassen. Gruppenwechsel nach je 4 Minuten

6

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

6

ZUSAMMEN VERTEIDIGEN

7

FUSSBALLERISCHE FITNESS

Information

ft07_07_26_35.qxd

10 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

702892


Notice: fwrite(): send of 211 bytes failed with errno=104 Connection reset by peer in /home/readbag.com/web/sphinxapi.php on line 531