Read ZU 14.01.2011 text version

ZÜRCHER UNTERLÄNDER FREITAG, 14. JANUAR 2011

VEREINSZENE 11

I

Mehr als nur eine Sportart

REGENSDORF. Die Polysportriege des Turnvereins Regensdorf verhilft Kindern zu mehr Bewegung. Dabei steht nicht die blanke messbare Leistung im Vordergrund, sondern Freude an sportlichem Spiel und Spass.

BEATRIX BÄCHTOLD

es die Kinder später vielleicht einmal weit bringen können.

«Mitmachen, Freude haben, dabei sein. Eine Sportart ausprobieren, ohne sich gleich festlegen zu müssen. Das macht den Reiz von Polysport aus», sagt Stefanie Schulthess, die junge Leiterin der Polysportriege. Die Polysportriege versteht sich als Ergänzung zu den beiden nach Geschlechtern getrennten Riegen, die der Turnverein Regensdorf für Kids anbietet. In der Jugendriege treffen sich die Jungs und geben zum Beispiel bei Basketball und Unihockey Gas. In der Meitliriege üben sich die Mädchen mehr in graziösen Turnsportarten. «Polysport ist eine Mischung aus beidem. Jungs und Mädchen entdecken gemeinsam sowohl die Dynamik eines Ballspiels als auch die Eleganz des Turnens», erklärt sie. Momentan sind es neun Jungs und zwei Mädchen. «Eine internationale Besetzung. Wir kennen da keine Probleme.» Polysport sei für Kinder von sechs bis zwölf Jahren ideal. Weil die Kinder viele Sportarten ausprobieren können, entdecke man manchmal früh ein Talent zu irgendeiner Sportart, in der

Zentral und günstig

Polysport findet in der Turnhalle Wisacher statt. «Das ist zentral, jedes Kind findet den Weg mit Velo, zu Fuss oder mit dem Bus», sagt Schulthess und räumt damit mit dem Vorurteil auf, dass Kindersport nur mit «Taxi Mama» möglich sei. Polysport kommt nicht nur ohne Chauffeur, sondern auch ohne teure Sportgeräte und spezielle Kleidung aus. «Ein normaler Turndress genügt. Wer möchte, kann sich gegen ein Depot von 50 Franken einen schicken Trainingsanzug ausleihen», erklärt sie. «Bei einem Wachstumsschub darf man sich die nächste Grösse holen.» Im Jahresbeitrag von 60 Franken ist auch die Teilnahme an Wettbewerben eingeschlossen. Die Vorsilbe «Poly» kommt aus dem Griechischen und bedeutet «mehrere». Polysport ­ mehrere Sportarten unter einem Dach. «Unter dem Dach einer Turnhalle sind wir aber nur bei widrigem Wetter», erklärt Schulthess. Denn sobald die Sonne lacht, sind die jungen Turnerinnen und Turner eher auf dem Sportplatz anzutreffen. «Wir trainieren auch auf den Vita Parcours oder beim Inlineskaten. Es kann auch vorkommen, dass es zur Belohnung für die aktiven Kids eine Glace gibt», erklärt Schulthess. Einmal im Jahr zeigt die Polysportriege am Kantonalen Jugendsporttag, was sie «auf dem Kasten hat». «Wer Lust hat bei uns mitzuturnen, darf einfach sein Turnzeug schnappen und kommen. Neue aufgestellte Polysportler oder -sportlerinnen aus allen Gemeinden sind herzlich willkommen.»

STECKBRIEF

Polysportriege des Turnvereins Regensdorf

Mitglieder: 11 Training: Dienstags, 18.30 bis 20 Uhr Nächste Veranstaltung: Hallenwinterwettkampf in Dietlikon am 2. April Internet: www.tv-regensdorf.ch

Kids, die Lust auf Spass, Sport und Spiel haben, dürfen spontan zum Schnuppertraining kommen. Der schicke Trainingsanzug und Hauptleiterin Stefanie Schulthess warten. Bild: beb

Mit dem Rad quer durch den Jura

SENIOREN-VELOGRUPPE FURTTAL. Die Gruppe führt von Dienstag, 9., bis Mittwoch, 10. August, eine zweitägige Jura-Tour durch. Erster Tag: Valléede-Joux-Route, etwa 70 Kilometer. Die Tour führt auf der Veloroute 7 von Le Pont entlang dem Lac de Joux ein Stück nach Frankreich hinein. Weiter gehts über den Col de la Givrine nach Nyon. Unterkunft in einem Mittelklasshotel in Nyon. Zweiter Tag: Genfersee­La Côte, rund 60 Kilometer. Es geht durch das Weinland La Côte nach Lausanne. Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Auf der Website unter www.pszh-sport.ch sind alle Details und die Preise zu finden. (red)

Weitere Auskunft erteilt Rita Schutzbach unter der Telefonnummer 044 844 43 97.

Geistliche Lieder zum Abschluss

BÜLACHER FRAUENCHOR. Bei kaltem Winterwetter fand Mitte Dezember in der katholischen Kirche Bülach das Weihnachtskonzert des Bülacher Frauenchors statt. Das gut besuchte Konzert begann mit dem Werk «In Nativitate Domini Nostri Jesu Christi Canticum» des französischen Komponisten Marc-Antoine Charpentier. Geschrieben ist das Werk für Solo, Chor und Klavier. Am Flügel begleitete die Pianistin Carmen Bürgisser den Chor sehr einfühlsam. Ebenso bestach Sopranistin Yvonne Widmer durch ihre klare, warme Stimme. Es folgten vier deutsche bekannte Advents- und Weihnachtslieder, vom Frauenchor mit Präzision a cappella vorgetragen. Die Harfe, gespielt von Patricia Meier, kam bei den Mariengesängen zum ersten Mal zum Klingen. Zu hören gab es «Ave Maria» von Bach/Gounod, Franz Schubert und Giuseppe Verdi, vorgetragen von der Sopranistin. Das Geläute der Weihnachtslieder «A Chime Of Carols» von Michael Hurd entstand im 13. Jahrhundert unter dem Einfluss von Franz von Assisi. Ursprünglich wurden die «Christmas Carols» zum Erntedank- oder zu Weihfesten, oder aber auch zu Weihnachten an den Haustüren vorgesungen. Heute haben «Carols» einen hohen Stellenwert in der englischen weihnachtlichen Kirchenmusik. lacher Frauenchor etwas Besonderes erfüllt. Er meisterte das Stück unter der Leitung seines Dirigenten Gary A. Abrahams souverän. Weiter folgte «Christmas Lullaby» von John Rutter und das «Conte de Noel» von A. Hasselmans. Mit dem «Panis angelicus» von César Franck für Sopran, Chor und Klavier erklang eines der schönsten Lieder überhaupt. Zum Abschluss ertönte das mächtige «Noel» von Charles Gounod. Nach anhaltendem Applaus erheischte sich das Publikum eine Zugabe des «Panis angelicus». (red)

Interessiert am Mitsingen? Schnupperchorproben finden jeden Dienstag von 20 bis 21.45 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Bülach statt (ausser während der Schulferien). Informationen gibt Präsidentin Brigitte Wüthrich unter Telefon 044 813 48 91 oder sind auf der Website www.buelacherfrauenchor.ch zu finden.

IN KÜRZE

Theater im Theater

SENIORENCLUB BÜLACH. Auf Mittwoch, 19. Januar, um 14 Uhr lädt der Seniorenclub Bülach zum Theaternachmittag ins Kirchgemeindehaus ein. Gezeigt wird das Stück «Alles Theater» der Seniorenbühne Zürich. (red)

ZUR BEACHTUNG

Eingesandte Bilder

Bilder, die direkt in ein Word-Dokument eingefügt wurden, sind aus technischen Gründen für eine Veröffentlichung in der Zeitung nicht geeignet. Senden Sie deshalb Ihre Fotos immer separat im jpg-Format an die für Ihre Region zuständige Redaktion.

Herausforderung gesucht

Mit «A Ceremony of Carols» von Benjamin Britten, das für Solo, Chor und Harfe geschrieben ist, hat sich der Bü-

RETTEN IM NOTFALL

Am Freitag, 21. Januar, startet der erste Nothilfekurs des Samaritervereins Regensdorf und Umgebung im neuen Jahr. Es ist ein zehnstündiger Wochenendkurs, der am Freitag von 18.45 bis 21.45 Uhr und am Samstag, 22. Januar, von 8 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr stattfindet. Kursort ist das reformierte Kirchgemeindehaus. Die Kursteilnehmenden lernen, wie hier im Bild die Dietliker Samariter, die Notfallsituationen richtig zu beurteilen und die lebensrettenden Sofortmassnahmen auszuführen. red/pd Anmeldungen unter Tel. 044 840 29 49 oder www.samariter-regensdorf.ch.

Klassentreffen am Dorffest

DÄLLIKER CHILBI. Bereits ist eine erfolgreiche Tradition daraus geworden: An der jährlichen Dälliker Chilbi findet am Sonntag, 29. Mai, schon zum sechsten Mal ein Klassentreffen mehrerer Jahrgänge statt. Dieses Jahr sind alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Primarschule Dällikon mit den Jahrgängen von 1976 bis 1979 eingeladen. Damit diese Treffen stattfinden können, braucht jede Klasse eine Klassenchefin oder einen Klassenchef, die die Aufgabe übernehmen, in Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee die Adressen der Mitschülerinnen und Mitschüler zu finden und die Klasse einzuladen. Das Organisationskomitee der Dälliker Chilbi freut sich schon jetzt auf jede Meldung. Ebenfalls erwünscht sind Adressmeldungen inklusive E-Mail-Adresse, damit den Klassenchefs die Arbeit etwas erleichtert werden kann. Wer zu den erwähnten Jahrgängen gehört oder Adressen aus diesen Jahrgängen kennt, schickt diese ebenfalls an das Organisationskomitee. Gesucht werden auch Fotos aus dieser gemeinsamen Schulzeit. Wer also die Zusammenkunft nicht verpassen will, reserviert sich schon heute den Termin Ende Mai und kramt das Fotoalbum hervor. (red)

Kontaktadresse: E-Mails an [email protected] oder unter Telefon 044 844 34 42.

Information

ZU 14.01.2011

1 pages

Report File (DMCA)

Our content is added by our users. We aim to remove reported files within 1 working day. Please use this link to notify us:

Report this file as copyright or inappropriate

418093


Notice: fwrite(): send of 211 bytes failed with errno=104 Connection reset by peer in /home/readbag.com/web/sphinxapi.php on line 531